Jahreshauptversammlung

  • Jahreshauptversammlung am 25. November 2021.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Das wird mit Sicherheit wieder eine "interessante" JHV.


    Es war eine Satzungskommission tätig, die eine überarbeitete Satzung erarbeitet hat. Für die JHV gibt es einen Antrag des Präsidiums auf Neufassung der Clubsatzung.

    Darüber wurden die Mitglieder auf verschiedenen Kanälen informiert. Dort u.a.:


    Edit: Aus einem Interview mit Prof. Dr. Dieter Mayer über die Änderungsvorschläge der Satzung in der Oktober Ausgabe des Club-Magazin 51:


    "Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Behandlung von Anträgen der Mitglieder ge-
    mäß dem Vorschlag in § 12 Abs. 3 der Satzung. Wir haben leider seit vielen Jahren
    das Problem, dass im Vorfeld der Mitgliederversammlung immer wieder Anträge zur
    Beschlussfassung eingereicht werden, die nach den gesetzlichen Vorschriften unzu-
    lässig sind oder für die den Mitgliedern des Vereins die erforderliche Beschlusskom-
    petenz fehlt.

    Als Beispiel dafür darf ich etwa nennen, dass in die Satzung des Vereins aufgenom-
    men werden soll, dass die Lizenzspieler-Mannschaft rot/weiße Trikots tragen muss,
    dass in der Allianz Arena ein Rauchverbot verordnet werden soll oder in welchem
    Land die Lizenzspielermannschaft kein Trainingslager abhalten darf, etc.
    Hier fehlt unserem Club, und damit auch seinen Mitgliedern nach der Ausgliederung
    der Profi-Abteilung im Jahr 2002 schlicht und einfach die Beschlusskompetenz, denn
    die angesprochenen Punkte können nur vom Vorstand der FC Bayern München AG
    umgesetzt werden und dieser unterliegt hinsichtlich der Unternehmensführung kei-
    nerlei Weisungen, und zwar weder durch den Aufsichtsrat noch durch das Präsidium
    des Vereins oder die Satzung des Vereins.
    Da es aber immer wieder Diskussionen gab, ob das Präsidium befugt war, Anträge
    zurückzuweisen, schlagen wir bei der Neukonzeption der Satzung vor, dass ein neut-
    rales Gremium (unser Ehrenrat) über die Zulässigkeit von Anträgen zur Tagesordnung
    entscheidet. Dabei kann der Ehrenrat nach pflichtgemäßem Ermessen insbesondere
    gesetzeswidrige oder satzungswidrige Anträge eigenständig zurückweisen. Einzel-
    heiten hierzu finden sich im Satzungstext."


    Ich hoffe ja, dass das Thema Katar sachlich besprochen wird und einen angemessenen Rahmen dafür bekommt.

    Dafür wird es notwendig sein sich schon im Vorfeld mit den Antragstellern zusammenzusetzten und abzustimmen.

    Das erwarte ich dann auch vom Präsidium. Auf diesem Weg kann man indirekt sicher auch inhaltlich etwas erreichen und die AG zum Handeln bewegen.

    Denn ich befürchte, dass das so ein Antrag ist, der nicht zulässig ist.


    Wenn es allerdings auf einen Streit über die Zulässigkeit / Ablehnung des Antrags hinaus läuft, man sich gegenseitig auf den Schlips getreten fühlt, und es auf der JHV gar (wieder) auf Klamauk hinaus läuft, dann wird man inhaltlich nichts erreichen.

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

    Einmal editiert, zuletzt von Pinguin () aus folgendem Grund: Quelle eingefügt.

  • Welcher Kindergarten soll das jetzt werden?


    Du kennst die Kanäle nicht, über die der FC Bayern mit seinen Mitgliedern kommuniziert?

    - EMail

    - Clubmagazin Säbener 51

    - auf der HP (elektronisches Clubmagazin) veröffentlicht


    Aus meiner Sicht ist das Zitat ausreichend gekennzeichnet und ersichtlich. :schulterzucken:

    -

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Ich habe hier gelernt, dass man Dinge die man hier reinkopiert, mit einem Quellenlink verlinkt. Da gibts auch kein aber und wieso oder eine Echauffierung darüber, dass das Kindergarten ist. :stoehn:


    Zumindest ich, erkenne nicht, was du da jetzt kopiert hast, woher du es kopiert hast und allgemein was du geschrieben hast.

    Eine JHV ist mit der wichtigste Ort um sein Anliegen anzubringen, wenn dann wortlos ein Antrag und Wortmeldungen abgelehnt werden, brauch man sich nicht wundern wenn die Stimmung etwas rauer wird.

  • Sehe ich auch so. Im Vorfeld muss schon vieles geklärt sein, so dass es am Abend nur noch um das eigentliche Thema geht.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

    Einmal editiert, zuletzt von Caledonia ()

  • Den Antrag und die Begründung finde ich gut. Wie darüber zu entscheiden ist (Zulässigkeit) müssen andere beurteilen.

    Aber das hat Hand und Fuß, so dass es m.E. von Vereinsseite nicht mal kurz abgebügelt werden kann. :nuke:

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Das wäre gut. Eine sachliche, öffentliche Diskussion über ein Thema, welches ganz sicher vielen Bayern-Fans übel aufstößt.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Legos

    Ich muss hier Tsubasa O. zustimmen. Ich kann jetzt nicht wirklich erkennen, woher das in den Anführungszeichen zitierte stammt. Kannst Du bitte einen Hinweis oder Link - sofern vorhanden - hinzufügen. Danke.

  • oder für die den Mitgliedern des Vereins die erforderliche Beschlusskom-
    petenz fehlt.

    Und damit kann man wohl jeden ungewünschten Beschlussantrag abwehren. Ob das rechtlich sauber ist, wage ich dann doch zu bezweifeln.

    I can't breathe.

  • Guten Morgen liebe Mädels, das mit dem Rauchverbot ist ja eine super Sache, geht aber noch nicht weit genug. Wie wäre es mit einer Helmpflicht?

    ...where the transit full of Keith

    in the sidestreets has no beef

    with Elgin, Nairn or Brora anymore

  • Und damit kann man wohl jeden ungewünschten Beschlussantrag abwehren. Ob das rechtlich sauber ist, wage ich dann doch zu bezweifeln.

    Aber müssen die Rahmenbedingungen nicht klar festgelegt sein? Ich habe davon keine Ahnung, aber so etwas muss doch eigentlich klar sein.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Und damit kann man wohl jeden ungewünschten Beschlussantrag abwehren. Ob das rechtlich sauber ist, wage ich dann doch zu bezweifeln.

    Da bewegt man sich schon in einer Grauzone. Der Club, als Mehrheitseigner der AG, kann natürlich maßgeblich beim AG-Personal mitbestimmen. Aber dann brauchen diese Leute halt die Kompetenzen, um alleine entscheiden zu können. Übertrieben gesagt: Man kann ja nicht jedes mal eine Mitgliederversammlung einberufen, wenn über den Kauf eines neuen Rasenmähers entschieden werden muss.


    Aber es stimmt schon: Damit - und auch mit der Funktion des Ehrenrats als "Schiedsrichter" bezüglich der Zulassung von Mitglieder-Anträgen - kann man theoretisch die Mitglieder mundtot machen. Schwierig. Ich hoffe, dass dem Präsidium bewusst ist, dass sie da unter Umständen ein Minenfeld auslegen, welches die demokratische Struktur des Vereins und damit den Verein selbst sprengen kann.


    Katar ist schon ein extrem wichtiges Thema, weil es letztlich stellvertretend für die ganz große Frage steht, was der FC Bayern für ein Club sein möchte, welche Philosophie und welche Werte er vertritt. Insofern ist der Antrag eigentlich unmöglich abzulehnen. Der FC Bayern kann ein deutliches Zeichen setzen, sowohl positiv als auch negativ: Man kann seine Werte glaubhaft vertreten, den Vertrag mit Katar auslaufen lassen und für die künftige Sponsorenwahl gewisse Prinzipien/Werte festlegen. Das wäre ein extrem starkes, global ausstrahlendes Zeichen. Es kann umgekehrt aber auch ein Zeichen dafür werden, dass die Werte des FC Bayern nur hübsche Deko ohne Substanz sind und die Mitglieder überhaupt nichts zu melden haben. Natürlich kann es auch sein, dass der Antrag zugelassen wird, die Mehrheit der Mitglieder aber kein Problem mit Katar hat. Das würde aber mein bisheriges Verständnis von dem, was den FC Bayern ausmacht, auf den Kopf stellen.


    Es bietet sich wirklich die Chance, die ganze Geschichte mal sachlich zu diskutieren und eine von den Mitgliedern getragene Entscheidung zu treffen. Und was wäre das für ein Schlag in die Fresse der ganzen Investoren-Ligen, wenn sich da in Deutschland die Mitglieder eines Vereins eigenmächtig eines zwielichtigen Sponsoren entledigen! Die würden in England aus dem Staunen gar nicht mehr rauskommen.

    Never underestimate the power of self-denial.

  • Damit - und auch mit der Funktion des Ehrenrats als "Schiedsrichter" bezüglich der Zulassung von Mitglieder-Anträgen - kann man theoretisch die Mitglieder mundtot machen.

    Laut Satzung gehört das übrigens nicht zu den Aufgaben des Ehrenrats. ;) Das ist ohnehin ein Gremium, das ich eh sehr kritisch sehe. Mitglieder des Ehrenrats können nur vom Präsidium vorgeschlagen werden und sollen dann von der Mitgliederversammlung abgenickt werden. Auch wenn die in ihren Entscheidungen unabhängig sind, ist das doch kein neutrales Gremium.

    I can't breathe.

  • Es bietet sich wirklich die Chance, die ganze Geschichte mal sachlich zu diskutieren und eine von den Mitgliedern getragene Entscheidung zu treffen. Und was wäre das für ein Schlag in die Fresse der ganzen Investoren-Ligen, wenn sich da in Deutschland die Mitglieder eines Vereins eigenmächtig eines zwielichtigen Sponsoren entledigen! Die würden in England aus dem Staunen gar nicht mehr rauskommen.

    Ganz so leicht sehe ich das nicht. Man muss sich dann aber auch entscheiden, ab wann ein Sponsoring beginnt, denn Katar ist an vielen anderen Firmen in Deutschland beteiligt. Müsste man mal schauen, ob und in welcher Art der FC Bayern auch da Kontakte und Zusammenarbeit pflegt.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Hat jetzt natürlich nicht unmittelbar mit der JHV zu tun, thematisch allerdings schon.

    Beckham wird eines der „Gesichter der WM“ in Quatar nächstes Jahr. Fürstlich entlohnt natürlich.

    Yahoo is now a part of Verizon Media

    "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!