1. Bundesliga 2023/2024, nach dem 34. Spieltag: Saisonrückblick

  • Die rote Karte war ein Witz, okay. 65 Minuten unseres Spiels aber auch und das wiegt für mich schwerer. Zwischen der 10 und 30 Minute war es wahrscheinlich das beste, was wir in dieser Saison angeboten haben aber mit dem ersten Rückschlag fällt dann alles wieder in sich zusammen, wie in Kartenhaus. Das ist doch nur noch lächerlich.


    Meine einzige Hoffnung ist, dass die anderen Teams unter uns mit ganz viel Glück so wenige Spiele gewinnen, dass unser Vorsprung reicht. Denn ich glaube nicht, dass wir auf 90. Minuten gesehen wettbewerbsfähig sind und auch nur ein einziges Spiel werden gewinnen.

    Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.

    (Tocotronic, Let there be Rock)

  • Jetzt wird es also Hasenhüttel. Da habe ich so gar keine Meinung zu. Ihr?

    Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt

  • Zu der Karte muss man nicht viel sagen, habe mich am Samstag schon ausreichend aufgeregt. Dass die in unserer aktuellen Situation nicht zur Stabilität beitrug, war keine Überraschung, ich habe quasi damit gerechnet, dass das Spiel die Wend einnimmt, die es dann getan hat. Warum der Schiri sich das nicht selbst nochmal angesehen hat, wird sein Geheimnis bleiben, denn ich denke schon, dass das eine krasse Fehlentscheidung war.


    Nach dem Spiel ging Kovac ja nochmal zum Schiri und unterhielt sich - für mein Verständnis - viel zu ruhig mit ihm. Aber man hat ihm irgendwie angesehen, dass er wusste, was ihm blühte. Er wirkte blass und K.O. Das ging mir dann doch ein wenig nah...genauso wie die Bilder zu Wimmer.


    Es ist wie verhext. So wirklich desolat und abstiegsreif ist die Truppe sehr selten aufgetreten. Man hat den Eindruck, dass sie es immer wieder probiert und macht und tut. Aber die fehlende Sicherheit führt dazu, dass es nur einen Huster benötigt, um die Mannschaft aus der Bahn zu werfen und sie entsprechend blockiert.


    Nun also Hasenhüttl. Kann ich erstmal mit leben, vor allem weil der Name schon länger durch die Gerüchteküche geisterte und vermutlich eh der angepeilte Wunschkandidat im Sommer gewesen ist.

    "Yeah well, that´s just like ... your opinion, man"

  • Mir ging es auch nah, spannend, dass Du das schreibst. Es bleibt bei mir das Gefühl, dass Mannschaft und Trainer schon eine Verbindung hatten und ich glaube auch einfach, dass die Mannschaft (oder zumindest die, mit dem direkten Draht zur Führung) wahrscheinlich auch lange nicht wollten, das Kovac geht. Ich interpretiere jetzt viel rein aber gehe davon aus, dass die Truppe für den Trainer alles reingeworfen hat in dieses Spiel und losgelegt hat wie die Feuerwehr. Würde für mich auch erklären, wieso Wimmer so derart emotional war und diese extreme Leere in den Gesichtern aller Beteiligten nach dem Abpfiff. Es war allen klar, dass es nun vorbei ist.


    Ich mag Kovac sehr gerne und jetzt wo die Sache vorbei ist, kann ich auch wieder in diesen Modus schalten und meinen Respekt wieder ins Zentrum rücken. Es hat einfach am Ende nicht gepasst und wir mussten reagieren und haben das (vielleicht zu) lange herausgezögert. Vielen Dank an die beiden Brüder - ich denke die können mit erhobenem Kopf abreisen und die stehen in meiner Beurteilung meilenweit über Leuten wie Kohfeldt oder Bommel, van.

    Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.

    (Tocotronic, Let there be Rock)

  • So, melde mich nun nach meinem Urlaub auch mal zu Wort. Ihr habts mal wieder schön auf den Punkt gebracht, ich denke jeder beim VfL hätte Niko Kovac einfach nur jeglichen Erfolg gewünscht. Menschlich scheint das ein feiner Kerl zu sein. Umso beschissener fand ich es, dass gerade zu seinem Abgang diese Fehde mit Max Kruse aufkommt und das auch noch zentrales Thema seiner letzten PK ist. Einfach traurig, dass es so zu Ende gegangen ist, gleichzeitig hätte es auch schon früher enden müssen. Aber ich denke, wie Martin schön ausgeführt hat, dass die Mannschaft bis zuletzt für den Trainer gespielt und gekämpft hat und das natürlich auch von höherer Ebene wahrgenommen wurde. Jetzt war das Ganze aber nach der Augsburg-Pleite einfach nicht mehr Aufrecht zu halten. Ehrlicherweise ist der Zeitpunkt mit der Länderspielpause auch nicht ganz verkehrt.


    Hasenhüttl hat in mir jetzt erstmal gar nichts ausgelöst, aber das macht grundsätzlich erstmal Sinn. Ein gestandener Trainer, der durchaus auch Erfolg vorzuweisen hat. Einer der kurzfristig helfen kann, aber durchaus auch als mittel- oder längerfristige Lösung in Frage kommt. Ich weiß nicht genug über ihn und seinen Spielstil und bin gespannt, was wir als nächstes zu sehen bekommen. Dennoch ist das "wie" natürlich erstmal zweitrangig, auch wenn ich das unter Kovac immer wieder kritisiert habe. Im Moment zählen jetzt aber nur noch Punkte. Also bitte möglichst schnell Abstand nach unten gewinnen.

  • So, dann schauen wir mal. Bin mal wieder nach sehr langer Zeit echt gespannt und freue mich auf das Spiel. Ich habe keine Ahnung was man tippen kann. Gefühlt ist alles drin. Na dann mal los!

    Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt

  • Neue Besen kehren gut...

    3 Punkte geholt. Und das auswärts.

    Die Älteren unter uns erinnern sich, wie das war.

    Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt

  • WolfsburgerJung

    Hat den Titel des Themas von „1. Bundesliga 2023/2024, . 26. Spieltag: VfL Wolfsburg - FC Augsburg“ zu „1. Bundesliga 2023/2024, . 27. Spieltag: Werder Bremen - VfL Wolfsburg“ geändert.
  • Tja, über die Wichtigkeit dieses Sieges brauche ich wohl keine Worte verlieren. Wenn wir das Ding verloren hätten und der Effekt des neuen Trainers direkt nicht gezündet hätte, oh my oh my... das wäre übel. Jetzt sind es wieder 8 Punkte nach unten und die Sieglosserie ist durchbrochen, das war schon mal wichtig.

    Aber nicht alles Gold was glänzt, allein die Aufstellung war schon recht merkwürdig. Wobei es natürlich auch nachvollziehbar ist, das Hasenhüttl nur die spielen lässt, mit denen er auch trainieren konnte, einige waren ja bei ihren Nationalteams.

    Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass das Spiel in Teilen das Gegenteil zu Kovac' letztem Spiel darstellte. Der Gegner kriegt kurz vor der Pause nen Platzverweis und wir erzielen ein Tor, bei Kovac wars noch genau andersrum. Und manchmal ist es halt schon irgendwie komisch, ich bin mir sicher, dass wir das Ding unter Kovac nicht gewonnen hätten, auch wenn ich weit davon entfernt bin zu sagen, dass wir eine gute Leistung gebracht haben. Bremen war natürlich auch ein dankbarer Gegner, selber in einer Formkrise und zudem mit massiven personellen Problemen.

    Aber seis drum, wir wollten drei Punkte, wir haben drei Punkte, alles andere ist erstmal egal.


    Jetzt hat man gegen kriselnde Gladbacher eine Riesenchance nachzulegen. Hoffen wir, dass wir das Abstiegsgespenst vielleicht noch vertreiben können, bevor es so richtig zur Tür hineingeschaut hat.

  • Wie immer auf den Punkt, WJ. Ich will mir gar nicht ausmalen, was wäre, hätten wir auch dieses Spiel vergeigt.


    Ganz raus aus dem Schlamassel sind wir noch nicht, 8 Punkte zum Relegationsplatz und noch sechs Spiele. Da kann theoretisch noch einiges in die Hose gehen, aber dann muss noch mehr schief laufen, als eh schon.

    "Yeah well, that´s just like ... your opinion, man"

  • WolfsburgerJung

    Hat den Titel des Themas von „1. Bundesliga 2023/2024, . 27. Spieltag: Werder Bremen - VfL Wolfsburg“ zu „1. Bundesliga 2023/2024, . 28. Spieltag: VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach“ geändert.
  • :deuwob: vs. :deubmg:


    Wir biegen so langsam in die Zielgerade der Saison ein, die halt einfach eine Saison zum Vergessen war. Damit wir das Ganze möglichst entspannt ausklingen lassen und uns in Hoffnung auf Besserung im nächsten Jahr ergehen können, wäre ein Sieg gegen Gladbach schon enorm wichtig. Zuhause müssen wir die Punkte holen und Gladbach ist laut Tabelle ein Gegner auf Augenhöhe. Wir sind punktgleich, wie das passieren konnte wissen die Gladbacher wohl selber nicht. Wir haben sogar ein bisschen Momentum, weil mal wieder gewonnen und ein neuer Trainer mit entsprechendem Effekt, während die Gladbacher Formkurve weiter nach unten zeigt. Gegen Mainz, Köln und Heidenheim nur unentschieden, gegen Freiburg ne Packung kassiert, beim Drittligisten im Pokal raus... Dazu haben wir noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel war eines der wenigen Spiele, in dem wir mal richtig zerlegt wurden. Und dann noch das unglückliche und unverdiente Pokalaus...

    Allerdings habe ich mal nachgeschaut und unser letzter Sieg gegen die Fohlen war 2019! Hätte ich jetzt so auch nicht gedacht.


    Da Lacroix mal wieder vom Platz geflogen ist und Zesiger sich seine 5. Gelbe geholt hat, wird hinten umgebaut werden müssen. Bornauw und Jenz dürften sich also von selbst aufstellen. Wird sowieso interessant sein, inwiefern Hasenhüttl im Vergleich zu letzter Woche umstellt, jetzt wo er auch mit den ganzen Nationalspielern schon arbeiten konnte. Würde mich zumindest stark wundern, wenn Sarr wieder von Anfang an spielt. Wimmer ist nach seiner Sperre zurück, den würde ich eigentlich gern wieder im Team sehen.

  • Zunächst einmal Danke, dass du den Thread eröffnet hast. Ich hatte schon wieder das Gefühl, dass wenn ich den letzten Wochen das Ding gestartet habe, es wieder ein schlechtes Omen war.... |-)


    Ja, Wimmer will ich auch wieder in der Startelf sehen und ja, es wird interessant sein, wie der Trainer in seinem zweiten Spiel generell plant.


    Und nochmals ja, der Gegner liegt eigentlich verzehrbereit vor uns, man muss einfach nur reinbeißen.

    "Yeah well, that´s just like ... your opinion, man"

  • Puh... seit gestern glaube ich ehrlich gesagt, dass wir dieses Jahr dran sind. Wir haben es zugelassen, dass wir schleichend in diese Misere geraten sind und ich sehe nicht, wie wir da wieder rauskommen wollen. Gegen wen wollen wir noch gewinnen? Mainz rollt jetzt das Feld auf. Klingt jetzt vielleicht dramatisch aber mittlerweile hoffe ich, dass wir es in die Relegation schaffen. Wir sind gefühlt das harmloseste Team der Liga, aber in der Regel kassieren wir mindestens 1-2. So kann man nicht gewinnen. Wer weiß wie das Bremen-Spiel gelaufen wäre, wenn es den Platzverweis nicht gegeben hätte. Gladbach hatte seit Ewigkeiten nicht gewonnen, wir führen zur Pause und liefern dann so eine zweite Hälfte? Ja, so spielt für mich ein Absteiger.

    Klar, wir haben noch Heimspiele gegen Bochum, Darmstadt und Mainz, aber wie gesagt, seit gestern fehlt mir dafür jeglicher Optimismus. Mag sein, dass wir mehr Qualität im Kader haben, aber das bringen wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr aufs Feld. Was eine üble Saison.

  • Wir sind doch Leid gewöhnt. Was rege ich mich noch auf. Was gestern zu sehen war: die Mannschaft hat nicht gegen Kovac gespielt. Scheinbar können Sie es tatsächlich nicht besser. Gut fand ich, dass Hasenhüttel in die Kurve gekommen ist und sich vor die Mannschaft stellt. Jetzt liegt es an ihm mit dieser Truppe noch was zu zeigen. Wenn er aber auch nur Ideen hat und die Mannschaft (schreibe bewusst nicht "Team") setzt es nicht um, dann ist da auch keine Hilfe mehr möglich. Ich sehe es ähnlich wie WJ. Man ist nur darauf angewiesen, dass Mainz, Köln und Bochum auch weiter patzen

    Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt

  • Hab einfach nur Angst, wenn ich an Samstag denke. Null Zuversicht aktuell. Puh!

    Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.

    (Tocotronic, Let there be Rock)

  • WolfsburgerJung

    Hat den Titel des Themas von „1. Bundesliga 2023/2024, . 28. Spieltag: VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach“ zu „1. Bundesliga 2023/2024, . 30. Spieltag: VfL Wolfsburg - VfL Bochum“ geändert.
  • Hab einfach nur Angst, wenn ich an Samstag denke. Null Zuversicht aktuell. Puh!

    Jeden Samstag denke ich:"Heute aber"

    Und jeden Samstag denke ich dann später:" wieder doch nix"!

    Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt

  • Hm, was ist eigentlich aus meinem Spieleröffnungsbeitrag geworden, den hatte ich eigentlich abgeschickt... :amkopfkratz: Passt ja ins Bild, bei uns ist überall der Wurm drin, ich habe null Optimismus. Mit Hasenhüttls Aufstellungen werde ich auch noch nicht warm. Svanberg und Maehle wieder auf der Bank, Fischer in der Startelf... mei o mei.

  • Hm, was ist eigentlich aus meinem Spieleröffnungsbeitrag geworden, den hatte ich eigentlich abgeschickt... :amkopfkratz: Passt ja ins Bild, bei uns ist überall der Wurm drin, ich habe null Optimismus. Mit Hasenhüttls Aufstellungen werde ich auch noch nicht warm. Svanberg und Maehle wieder auf der Bank, Fischer in der Startelf... mei o mei.

    Das mit Fischer sah in Leipzig nicht so verkehrt aus.

    Jetzt nach 45 Minuten führt man und keiner weiß warum

    Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt

  • :deuwob: vs. :deuboc:


    Muss ich noch was zu der Wichtigkeit dieses Sieges sagen? Kaum Freude sondern einfach pure Erleichterung... bei ner Pleite hätte es echt zappenduster ausgesehen. Hatte eigentlich gehofft, solche Gefühle so schnell nicht mehr erleben zu müssen. Durch die Kölner Niederlage ist zumindest die Relegation so gut wie sicher und der direkte Abstieg vermieden. Dass Köln alle 4 restlichen Spiele gewinnt erscheint mir unrealistisch. 4 Punkte sinds nun also bei noch 4 verbleibenden Spielen. Wir sollten tunlichst ein Endspiel am letzten Spieltag gegen Mainz vermeiden, das wäre ein Albtraum.

  • Was für ein Krampf. Ja, Schönspielerei ist aktuell nicht gefragt, aber diese sicht- und spürbare Verunsicherung in der ganzen Truppe ist erschreckend.

    "Yeah well, that´s just like ... your opinion, man"

  • Was für ein Krampf. Ja, Schönspielerei ist aktuell nicht gefragt, aber diese sicht- und spürbare Verunsicherung in der ganzen Truppe ist erschreckend.

    aber Bochum war noch schlechter!

    Gendern ist, wenn der Sachse mit dem Boot umkippt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!