Die Pokalsaison 2021/2022

  • Der 1. FC Kaiserslautern wird auch in der kommenden Saison im DFB-Pokal starten, die laufenden Pokalrunden des Südwestpokals werden vorzeitig beendet. Das hat der SWFV heute Abend mitgeteilt.

    Das SWFV-Präsidium hat auf seiner Sitzung am 14.06.2021 (Videokonferenz) folgendes beschlossen:

    1. Die laufende Pokalrunde um den Bitburger-Verbandspokal 2020/21 wird vorzeitig beendet.

    Eine vorzeitige Beendigung war unvermeidbar, da bis zum letztmöglichen Termin der Meldung des Teilnehmers an der 1. DFB-Pokalhauptrunde nicht alle Begegnungen in zumutbarer und sportlich fairer Weise hätten ausgetragen werden können.

    Maßstab für die Entscheidung war, wie bei der vorzeitigen Beendigung der Meisterschaftsrunde auch, dass nicht allen teilnehmenden Vereinen ein uneingeschränktes Mannschaftstraining zur Vorbereitung von mindestens vier Wochen möglich gewesen wäre.

    2. Der 1. FC Kaiserslautern wird auf einstimmigen Vorschlag der noch im Wettbewerb befindlichen acht Vereine als Teilnehmer zur 1. Hauptrunde im DFB-Pokal 2021/22 durch den SWFV gemeldet.

    3. Über die Fortsetzung der laufenden Bitburger-Kreispokalrunden wird im Verbandsspielausschuss beraten.


    Quelle: Pressemeldung SWFV



    Kommt jetzt nicht wirklich überraschend.

  • Man konnte den Pokal nicht beenden und hat dann einfach beschlossen,das der FCK antreten darf? Ist das so eine Art Finanzhilfe auf Umwegen?

    Welcher Verein stimmt denn freiwillig dafür,jemand anderen im Pokal ran zu lassen? Haben die alle Angst,das sie ihre Heimspiele eh nicht nach Corona-Regeln hätten austragen können?

  • Die erste Hauptrunde im DFB-Pokal steht fest und auf die Roten Teufel wartet ein attraktives Los: Der 1. FC Kaiserslautern empfängt in fünf Wochen Bundesligist Borussia Mönchengladbach im Fritz-Walter-Stadion.

    Die Lose wurden im Rahmen der ARD-Sportschau von Ex-Profi Thomas Broich und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth gezogen. Der genaue Spieltermin wird laut Angaben des Verbands frühestens Mitte Juli bekanntgegeben, möglich ist eine Ansetzung von Freitag bis Montag am 06./07./08./09. August 2021.


    Quelle: der betze brennt

  • DFB Pokal, 1. Runde, Montag 09.08.2021, 20:45 Uhr




    :deufck: 1.FC Kaiserslautern - Borussia Mönchengladbach :deubmg:




    Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Kaiserslautern ist heute auf 45,0 gestiegen. Wir erklären, welche Auswirkungen dies auf das DFB-Pokal-Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Borussia Mönchengladbach haben könnte.

    Wie schon vor dem Saisonauftakt gegen Braunschweig blickt die FCK-Gemeinde wieder bangend auf die Corona-Zahlen. Für das Pokal-Match am Montag (20:45 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) gilt offiziell immer noch die bereits bekannte Regelung, über die der Verein Mitte Juli wie folgt informiert hatte: "Die Ausnahmegenehmigung ist an einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von unter 35 gebunden, ansonsten greift eine maximale Kapazität von 5.000 Zuschauern."


    Quelle: der betze brennt

  • Schlechte Nachrichten für den 1. FC Kaiserslautern: Wegen der steigenden Sieben-Tage-Inzidenz dürfen statt 20.000 wohl doch nur maximal 5.000 Fans das DFB-Pokal-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach live im Fritz-Walter-Stadion verfolgen.

    Nachdem die Inzidenz in der kreisfreien Stadt Kaiserslautern am Mittwoch erstmals wieder bei 45,0 und damit über dem entscheidenden Schwellenwert von 35,0 lag, ist sie heute erneut leicht angestiegen und beträgt nun 47,8 (Stand: Donnerstag, 14:10 Uhr). Es gilt hierbei der offiziell vom Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz veröffentlichte Wert inklusive US-Streitkräfte. Damit ist es quasi ausgeschlossen, dass die Inzidenz bis zum Stichtag am morgigen Freitag wieder unter 35 zurückfällt. Gegenüber Der Betze brennt bestätigt Matthias Thomas von der Pressestelle der Stadt Kaiserslautern, dass die zugelassene Zuschauerzahl in diesem Falle korrigiert werden müsse: "Da die Inzidenz in der Stadt gestern erstmals wieder über 35 lag, könnte - sofern sich dies auch morgen bestätigt - am morgigen Freitag die Drei-Tage-Regelung greifen, so dass ab Sonntag, 0:00 Uhr, im Stadtgebiet wieder schärfere Maßnahmen gelten würden. Gemäß der erteilten Ausnahmegenehmigung dürften am Montag folglich maximal 5.000 Personen das Spiel besuchen." (genauere Erklärung zur "Drei-Tage-Regel")


    Quelle: der betze brennt



    Aufgrund der weiter steigenden Inzidenzzahl in Kaiserslautern besteht die Möglichkeit, dass das Pokalspiel des FCK am Montag, 09. August 2021, doch nicht wie geplant vor bis zu 20.000 Zuschauern stattfinden kann, sondern sich die verfügbare Kapazität auf maximal 5.000 Plätze reduziert.

    Am Donnerstag, 5. August 2021, überschritt die Inzidenz in Kaiserslautern den zweiten Tag in Folge den kritischen Wert von 35. Sollte dies auch am Freitag, 6. August 2021, der Fall sein, würden gemäß der geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz und der erteilten Ausnahmegenehmigung der Stadionverwaltung Kaiserslautern ab Sonntag, 8. August 2021, wieder strengere Maßnahmen in Kaiserslautern greifen.


    Quelle: fck.de

  • Nachdem der Inzidenzwert der Stadt Kaiserslautern auch am dritten Tag in Folge den kritischen Wert von 35 überschritten hat, greifen ab Sonntag, 8. August 2021, verschärfte Maßnahmen gemäß der geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz. Dies betrifft auch die erteilte Ausnahmegenehmigung der Stadtverwaltung Kaiserslautern und hat eine Beschränkung der Zuschauerzulassung für das DFB-Pokal-Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Borussia Mönchengladbach zur Folge.

    Wie bereits befürchtet hat der nun seit drei Tagen über dem kritischen Wert von 35 liegende Inzidenzwert der Stadt Kaiserslautern auch unmittelbare Auswirkungen auf das DFB-Pokal-Heimspiel des FCK gegen den Bundesligisten aus Mönchengladbach. Die ursprünglich genehmigte Zuschauerkapazität von 20.000 Plätzen im Fritz-Walter-Stadion wurde von den zuständigen Behörden der Stadt Kaiserslautern und dem Ministerium für Gesundheit und Wissenschaft gemäß der aktuell geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung auf 5.000 Plätze reduziert.

    Der FCK bedauert diese Entscheidung sehr, unterliegt hier aber strikt den behördlichen und gesetzlichen Vorgaben. Die größte Herausforderung besteht nun darin, die Ticketvergabe für das Pokalheimspiel zu gestalten, da weitaus mehr als 5.000 Tickets verkauft wurden. Wir sind uns bewusst, dass es in so einem Falle keine für alle Betroffenen zufriedenstellende Lösung geben kann, haben aber versucht, eine möglichst faire und ausgeglichene Lösung umzusetzen. Auch hier müssen wir uns an die behördlichen Vorgaben im Rahmen der Ausnahmegenehmigung halten.

    Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns am Montagabend auf dem Betze unterstützen wollten und bitten um Euer Verständnis, falls wir Euren Ticketwunsch nicht erfüllen konnten.

    Quelle: fck.de

  • Beim 1. FC Kaiserslautern herrscht nach der kurzfristigen Zuschauerreduzierung im DFB-Pokal-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach Frust. Geschäftsführer Thomas Hengen fordert gegenüber der "Rheinpfalz" ein Umdenken.

    Wie die Tageszeitung berichtet, mache der FCK rund 300.000 Euro weniger Umsatz, da statt der ursprünglich genehmigten 20.000 Fans nur noch 5.000 Karten für das Flutlichtspiel am Montagabend abgesetzt werden durften. Grund hierfür war die steigende Sieben-Tages-Inzidenz der Stadt, die vergangenen Freitag den dritten Tag in Folge über 35 lag. Dabei müssen die Lautrer einen Teil ihrer Einnahmen an den Gegner aus Gladbach abtreten, aber auch die sieben Verbandspokal-Viertelfinalisten der vergangenen Saison erhalten einen Anteil. "Wenn wir kostendeckend rauskommen, haben wir es gut gemacht. Das ist wirtschaftlich kaum darstellbar. Wir brauchen Verlässlichkeit. So gehen wir finanziell kaputt", wird Hengen von der "Rheinpfalz" zitiert.


    Quelle: der betze brennt



    Nach über sechs Jahren kehrt Tobias Sippel am Montag im DFB-Pokal mit Borussia Mönchengladbach zu "seinem" 1. FC Kaiserslautern zurück. Das Tor wird dann jedoch ein anderer hüten.


    Quelle: der betze brennt

  • Der 1. FC Kaiserslautern ist im DFB-Pokal nur knapp an einer Überraschung gegen Borussia Mönchengladbach gescheitert. Durch die Live-Übertragung der "Sportschau" bot sich den Roten Teufeln eine große Bühne.

    Durchschnittlich 3,07 Millionen Zuschauer schalteten sich bei der ARD virtuell ins Fritz-Walter-Stadion, wo auch die nur 5.000 behördlich zugelassenen Fans für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten. Das entspricht einem Marktanteil von 12,2 Prozent. Beim Bezahlsender Sky schauten zusätzliche 280.000 Interessierte zu. Damit bot sich den Roten Teufeln gegen die Fohlenelf nach längerer Zeit mal wieder eine bundesweite Millionen-Kulisse, die am Montagabend nur von Günther Jauchs "Wer wird Millionär" auf RTL (3,35 Millionen) und dem Sarah-Kohr-Krimi mit dem passenden Titel "Teufelsmoor" im ZDF (5,15 Millionen) übertroffen wurde.


    Quelle: Der Betze brennt

  • Riesige Blamage für den 1. FC Kaiserslautern: Der Titelträger von 2019 und 2020 ist im Südwestpokal am TuS Mechtersheim gescheitert. Am Ende hieß es 2:1 für den zwei Klassen tiefer spielenden Oberligisten.

    Vor 2.471 Zuschauern im Stadion an der Kirschenallee erzielte Julian Niehues in der 39. Minute nach einer Ecke von Kenny Redondo das 1:0 für den zu diesem Zeitpunkt klar überlegenen FCK. Nur drei Minuten später traf Mechtersheims Angreifer Alexander Biedermann zum überraschenden Ausgleich für den Fünftligisten. In der zweiten Halbzeit ließen sich die Roten Teufel völlig unnötig auf einen offenen Schlagabtausch ein, den der Oberligist gegen den Drittligisten für sich entschied: Nach 78 Minuten vollendete Marvin Benefo einen Konter zum 2:1-Sieg für den TuS.

    Damit muss der zuletzt aufstrebende FCK nicht nur einen ganz bösen Tiefschlag verdauen, sondern auch um den Einzug in den DFB-Pokal der Saison 2022/23 bangen: Nur die Verbandspokal-Gewinner sowie die ersten Vier der 3. Liga qualifizieren sich.


    Quelle: Der Betze brennt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!