Fußball in Dänemark - Saison 2021/22

  • Der neue Spielplan ist schon fertig. ;D


    1. Spieltag:

    FC Midtjylland - Odense BK

    FC Nordsjælland - Viborg FF

    Vejle BK - Randers FC

    FC København - Aalborg BK

    Aarhus GF - Brøndby IF

    Silkeborg IF - Sønderjysk


    Das erste Derby ist am 4. Spieltag, das zweite dann am 13. Spieltag... Vielleicht sollte ich mir das in meiner Urlaubsplanung berücksichtigen.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Saisonvorschau 2021/22:


    Genau wie letztes Jahr nehme ich die Teams der Liga mal genauer unter die Lupe. Dazu gehört ein kurzer Rückblick auf die letzte Saison, Änderungen vom Kader und eine vorsichtige Prognose für die kommende Saison.

    Hier der Rückblick vom letzten Jahr, inkl. kurzer Übersicht über die Vereinshistorie (welche ich natürlich nicht nochmal hier unterbringe...)


    - Brøndby IF:


    Rückblick: Eine unglaubliche Saison mit einem Titelgewinn, den wohl so nicht mal die größten Optimisten auf dem Schirm hatten. Niels Frederiksen stand dabei vor den gleichen Herausforderungen wie Zorniger; der Sparzwang sorgte immer wieder für einen Abgang wichtiger Leistungsträger.

    Wie auch sein Vorgänger lässt Frederiksen trotzdem offensiven, mutigen Fußball spielen. Unvergessen, wie er mit einem "Keep Attacking!"-Schild bei einer 2:1-Führung (!) gegen Midtjylland (!) am Spielfeldrand herumfuchtelte, weil seine Spieler ihn aufgrund des Lärms von den Rängen nicht mehr hören konnten. Aber im Laufe der Zeit gelang es ihm - im Gegensatz zu Zorniger, der genau daran scheiterte - die Defensive etwas zu stabilisieren, ohne dabei die Offensive zu vernachlässigen.

    Keine Mannschaft spielte annähernd so offensiv und trotzdem fiel man defensiv nicht auseinander. Als Belohnung gab es die elfte Meisterschaft, die erste seit 2005. Ganz verdrängen darf man dabei natürlich nicht, dass dies auch gelingen konnte, weil der FCK den Start komplett in den Sand gesetzt hat und der FCM Gummibeine bekam, als man nur noch den Titel ins Ziel retten musste.

    Trotzdem selbstverständlich ein verdienter Titel, schon aufgrund der Spielweise, einer größeren Konstanz und vor allem Nervenstärke, wie beispielsweise bei diesem grandiosen Sieg in Aarhus.


    Kaderänderungen: In der Defensive wird wieder einiges an Arbeit auf Frederiksen zu kommen. Schwäbe geht nach Köln, Anthony Jung verschlägt es nach Bremen. Beide ablösefrei. Was den Abgang von Schwäbe betrifft bin ich optimistisch, dass man diese Lücke schließen kann, bei Jung bin ich weniger optimistisch. Spielte er schon 2019/20 stark verbessert war er 20/21 wohl in der Form seines Lebens. Außerdem liefen die Verträge von Hermannsson und Vigen aus, gerade bei Vigen hoffe ich, dass es noch zu einer Einigung kommt, auch wenn mit Cappis der Nachfolger schon bereit stünde. Der US-Amerikaner (21) kommt aus Hobro, bringt viel Talent mit, muss aber noch ein bisschen an sich arbeiten, vor allem Torbeteiligungen waren das letzte Saison reichlich wenig. Mit Mikkelsen kommt ein erfahrener Torwart ablösefrei aus Lyngby. Soll wohl erstmal spielen und den jüngeren Torhütern was beibringen, diese Methode gefällt mir persönlich ganz gut.


    Prognose: Schwierig. Es herrscht eine starke Euphorie. Gerade wurde der bisherige Dauerkartenrekord deutlich geschlagen und man wird definitiv in einer europäischen Gruppenphase mitspielen. Dazu möchte man natürlich auch wieder in der Liga vorne mitmischen und im Pokal vielleicht weniger kläglich scheitern. Acht zusätzliche Spiele wird die junge Mannschaft nach der kurzen Sommerpause jedenfalls bald in den Knochen spüren. Interessant wird vor allem die Zeit November/Dezember, wo genau das sicherlich ein paar Prozente kosten wird. Ein paar schöne Momente in Europa könnten aber sicherlich ein gutes Trostpflaster sein, wenn es mit der Titelverteidigung nicht klappt. Ein Platz unter den ersten 3 darf es dann aber dennoch gerne sein...




    - FC Midtjylland:


    Rückblick: Die Nacht des 19.5. im Parken von København wird man wohl so schnell nicht vergessen. Die Parallelen zu Brøndby in Horsens 2018 sind schon sehr gut sichtbar. Tabellenführung, eigene Führung in einem wichtigen Spiel; man muss es nur noch ins Ziel bringen. Aber am Ende verlor man die Nerven und das Spiel. Einen Abend später durfte man dann am heimischen TV mit ansehen, wie Brøndby in einem ähnlich dramatischen Spiel, was schon verloren wirkte die Nerven behielt und einen sensationellen Sieg errang. Druck und Nervenschwäche haben den Titel gekostet. Dabei wirkt diese Mannschaft perfekt organisiert. In der Defensive um Scholz und Sviatchenko liegt die Stärke des Teams. Mit Sisto, Evander, Dreyer, Mabil, Kaba und Isaksen hat man dazu noch genug Zug nach vorne um sich über Wochen zu 1:0- und 2:1-Siegen zu arbeiten. Dabei wirkt man mitunter so unangreifbar und souverän, dass ich nicht glauben konnte, dass die den Titel verspielen...


    Kaderänderungen: Mit Alexander Scholz zieht es den Organisator der Abwehr nach Japan. Tengstedt bleibt fest in Horsens, der Rest hat sowieso keine Rolle gespielt. Aber in der Defensive wird man sich umstellen müssen.

    Neben Dalsgaard (Brentford) kommt ein riesiger Strom an Leihspielern zurück, außerdem ein paar Jungs aus der U19.


    Prognose: Gerade hat man einen Batzen Anteile verkauft, wodurch frisches Geld bereitsteht. Der FCM verfolgt in seiner sympathischen Art wirklich ehrgeizige Ziele, da dürfte es nur die logische Schlussfolgerung sein, dass man so schnell wie möglich wieder Meister werden will. Leider dürfte dieses Ziel nicht komplett unrealistisch sein... Meister oder Vizemeister, alles andere müsste ausgeschlossen sein.




    - FC København:


    Rückblick: Eine turbulente Saison liegt hinter den "Hauptstädtern". Ein klassischer Fehlstart zwang die bis dahin nicht wirklich ungeduldige Vereinsführung die Notbremse zu ziehen und mit Solbakken den Vater vergangener Erfolge zu entlassen. Wird vermutlich niemandem leicht gefallen sein und auch unter Thorup ging es vorerst schleppend voran. Doch gerade in der Meisterrunde brachte man die eigenen PS wieder auf die Rennstrecke und legte einen bemerkenswerten Endspurt hin, dabei wurden auch die beiden Meisterkandidaten vom Feld gehauen.

    Darin liegt aber auch eine gewisse Gefahr. Eigentlich müsste jeder sehen können, dass die Mannschaft überaltert ist. Zumindest wurden sporadisch auch mal jüngere Spieler ins Feld geworfen und durften sich beweisen. Trotz des Endspurts am Ende dürfte Platz 3 alles andere als befriedigend sein.


    Kaderänderungen: Ruhig ist es bisher. Lediglich Jugendspieler und verliehene Spieler gehören wieder zum Kader. Mit Bundu, Zanka und Lerager verliert man aber drei geliehene Spieler wieder an ihre eigentlichen Vereine. Vor allem Lerager stand zum Ende hin fast immer in der Startelf und leistete einen starken Beitrag, aber auch Zanka gehörte zum absoluten Stamm. Außerdem reißen sich ein paar echte Topvereine um Daramy, der schwer zu halten sein dürfte.


    Prognose: Ändert sich am Gesicht des Kaders nichts größeres mehr ist es fast die letzte Chance, mit diesem noch irgendwas zu gewinnen. Ansonsten wird man spätestens nach der neuen Saison gewaltig umbauen (müssen). Es ist schwer einzuschätzen ob diese Siegesserie zum Ende ein letztes Strohfeuer war, weil alle Spieler nochmal ihren Platz sichern wollen, oder ob man wirklich eine starke komplette Saison spielen kann. Meine Vermutung ist aber, dass Midtjylland besser aufgestellt ist und konstanter sein dürfte. Brøndby hat zwar den etwas besseren Kader, die könnten für den FCK aber diese Saison zu schaffen sein. Platz 2 oder 3.




    - Aarhus GF:


    Rückblick: Es hätte die große Saison von AGF werden können. Schon letzte Saison unterstrich man eindrucksvoll seine Ambitionen, mittelfristig in die Top 3 zu drängen und BIF dafür aus dieser Spitzengruppe zu befördern. Vielversprechend startete man auch in diese Saison mit elf Punkten aus den ersten fünf Spielen. Aber zu oft strauchelte man dann gegen die Teams von oben und zu oft war man auf die Tore von Mortensen angewiesen. Fällt aus der ersten Elf einer der Leistungsträger mal aus, dann wird es recht schnell sehr dünn.

    Vor allem fällt der qualitative Unterschied zwischen der linken und der rechten Seite sehr schnell ins Auge. Kaum ein Angriff, der nicht über links eingeleitet wird.

    Zu Beginn der Meisterrunde stand dennoch Platz 3, mit drei Punkten Vorsprung vor dem FCK. Doch in der Meisterrunde kamen nur zehn Punkte dazu. Mehr oder weniger ein vollständiger Einbruch. Auch im Playoff-Spiel gegen Aalborg kroch man auf dem Zahnfleisch und konnte erst im Elfmeterschießen seinen europäischen Platz verteidigen. Platz 4 dürfte eigentlich okay sein, aber die Voraussetzungen waren insgesamt einfach zu gut um nicht doch zumindest auf den dritten Platz zu schielen. Echte Begeisterung wird die Platzierung vermutlich nicht ausgelöst haben


    Kaderänderungen: Mit Brandhof kommt ein Spieler für das zentrale Mittelfeld. Sinnvoll, da dort mit Kevin Diks der beste Spieler wieder zurück nach Florenz muss. Mit Casper Højer verlässt dann auch noch DER Linksverteidiger der Liga den Klub Richtung Prag (Sparta). Mit Grabara, Jörgensen, Sanneh und Arzani zieht es weitere geliehene Spieler wieder zu ihren Heimatklubs.


    Prognose: Es fehlt gefühlt an allem. Ein Linksverteidiger, der Højers Lücke auch nur annähernd füllen kann dürfte die größte Herausforderung sein. Eigentlich braucht es dann auch noch einen Rechtsverteidiger, einen Innenverteidiger und ein weiterer zentraler Mittelfeldspieler. Plus eventuell noch einen torgefährlichen Spieler. Kommen die alle nicht, oder nur ein Bruchteil dessen, dann ist Platz 3 Utopie und auch Platz 4 dürfte schwer zu wiederholen sein. Eher 5-6.




    - FC Nordsjælland:


    Rückblick: Den Start hat die junge Mannschaft aus Farum verpennt um sich dann unauffällig doch noch kurz vor Ende der regulären Saison auf Platz 6 zu schieben. Und noch unauffälliger schob man sich dann noch an Randers vorbei auf 5, ärgerte ein bisschen den FC Midtjylland und lief ebenfalls unauffällig auf 5 ins Ziel ein. Als einziges Teams der Top 6 ohne europäische Teilnahme.

    Aber das scheint auch gar kein ernsthaftes Ziel zu sein. Junge Spieler holen, ein oder zwei Jahre weiter ausbilden und dann gewinnbringend verkaufen. So läuft es seit Jahren, könnte aber diese Saison doch mal anders ablaufen. Abgesehen von Sulemana hat eigentlich kein Spieler ernsthaftes Interesse anderer Klubs erspielt, dafür wirkte man zwischenzeitlich als Kollektiv überraschend gut. Überraschend insofern, dass die Fluktuation im Kader nicht sonderlich niedrig ist und es schwierig ist so ein Gewinnerteam aufzubauen.

    Dabei war man vor allem in der Offensive mit seinen schnellen Spielern sehr erfolgreich (51 Tore), hinten aber so manches mal auch komplett überfordert (51 Gegentore!)


    Kaderänderungen: Es ist ruhig. Verdammt ruhig. Djourou beendet seine Karriere, zwei Leihen enden und Jenssens Vertrag lief aus. "Neu" ins Team kommen nur zwei verliehene Spieler. Und Sulemana wird sehr wahrscheinlich nicht bleiben.


    Prognose: Bleibt der Kader größtenteils zusammen könnte das eine recht gute Saison werden. Mit wachsender Erfahrung könnte vielleicht auch eine gewisse Stabilität gewonnen werden, wodurch man etwas weniger Tore kassiert. Gelingt dies, dann winkt Platz 4. Sonst eher wieder 5 oder 6. Dürfte in Farum aber auch eher weniger Leute stören...




    - Randers FC:


    Rückblick: Eines der Überraschungsteams der vergangenen Saison konnte - nachdem es in der Meisterrunde eher nicht so toll lief - am Ende mit dem Pokalsieg seinen zweiten Titel nach der Fusion 2003 gewinnen (2006 war man bereits Pokalsieger). Mit Hammershøj-Mistrati, Greve, Rømer, Egho und Marxen hat man dabei eine ziemlich starke Achse. Dazu glänzte über große Teile der Saison vor allem die Defensive. Kaum große Ausrutscher, dafür hin und wieder ein paar positive Überraschungsmomente. Das ist alles wenig spektakulär, dafür fehlen dann aber auch einfach die Mittel. Thomas Thomasberg hat nicht nur einen wirklich grandiosen Namen, sondern macht seine Sache als Trainer mehr als überragend. Mit einer guten Mischung im Kader hat er aktuell ein paar größere Mannschaften mit seinem Team hinter sich gelassen und ein paar europäische Bonusspiele herausgeholt.


    Kaderänderungen: Rømer ist ja bereits nach Elfsborg abgewandert, ansonsten konnte der Kader nach der Saison bisher gehalten werden. Dafür hat man mit Simon Tibbling einen wirklich spielstarken Mittelfeldspieler bekommen, den ich schon bei BIF immer gerne gesehen habe. Hinzu kommt Madsen aus Horsens.


    Prognose: Im Mittelfeld wirkt man mit der Verpflichtung von Tibbling jetzt zentral gut aufgestellt, fehlt theoretisch noch ein bisschen was auf den Außenpositionen. Die Abwehr war bisher das Fundament des Erfolgs, wodurch man dort zurecht keine Experimente wagt. Bleibt die Hoffnung, dass der Ausflug nach Europa kein allzu kurzer wird. Dort dürften die Chancen aber nicht sonderlich hoch stehen. In der Liga könnte wieder Platz 6 gelingen. Alles unter Platz 8 wäre schon eine extreme Überraschung.





    - Aalborg BK:


    Rückblick: Fast hätte es doch noch gereicht. Erst im Elfmeterschießen scheiterte man in Aarhus an der Qualifikation für Europa. Bis dahin hatte man den Favoriten am Rande einer Niederlage. Nach der regulären Saison dürfte die Enttäuschung noch groß gewesen sein. Platz 9. Zwar nur ein Punkt hinter Platz 6, aber dennoch ernüchternd.

    Mit Kusk, van Weert, Fossum und Andersen sieht vor allem die Offensive eigentlich gut aus. Aber Kusk hatte zwischenzeitlich eine katastrophale Form. Wo er in der Vorsaison noch getroffen hat wann er wollte lief es diese Saison komplett anders. Immerhin van Weert, Herraiz und vor allem Fossum konnten diese Lücke füllen und zum Ende der Abstiegsrunde noch Sønderjysk und Odense abhängen. Die Konstanz ist aber ein enormes Problem gewesen. Zu oft wechselten sich bärenstarke Spiele und ziemlich lustlose Auftritte ab. Die Qualität, vor allem im spielerischen Bereich ist letztendlich zu hoch um öfter in der Abstiegsrunde zu landen.


    Kaderänderungen: Mit van Weert gab es bisher keine Verlängerung. Ein Abgang wäre verheerend. LV Klitten dürfte da schon weniger fehlen. Hagelskjær kommt als neuer IV aus Silkeborg. Gebraucht wird mindestens noch ein Stürmer.


    Prognose: Am Ende sah das sehr stabil aus. Aber mit van Weert ist einer der wichtigsten Säulen des Teams weg. Findet Kusk seine Form von 2019/20 wieder, dann könnte endlich wieder der Sprung auf Platz 6 gelingen. Ansonsten wird es wieder Platz 7 oder 8.




    - Sønderjysk:


    Rückblick: Nach einer guten Vorsaison legte die Mannschaft aus Haderslev einen furiosen Start hin und eroberte am 8. Spieltag die Tabellenführung. Mehr als zwei Punkte bis dahin im Schnitt, trotz Spielen gegen Midtjylland und Brøndby. Es sah danach aus, als ob sich die Mannschaft endlich oben festgesetzt hat und die ehrgeizigen Ziele umsetzen könnte. Jedenfalls hat dieser Saisonstart alle beeindruckt, auch mich. Dann ein unerklärlicher Einbruch mit elf Punkten aus 14 Spielen. Die Kritik traf dabei vor allem Angreifer Wright, der in ein Formtief gefallen ist.

    Erst in der zweiten Hälfte der Abstiegsrunde stabilisierte man sich ein wenig, wurde dann aber im Entscheidungsspiel um Platz 7 Zuhause gegen Aalborg böse mit 0:4 verprügelt. So wie schon kurz zuvor im Pokalfinale gegen Randers.

    Das Team hat eine bemerkenswerte Nervenschwäche und fällt dann wie ein Amateurteam komplett auseinander. So hatte sich der Pokalsieger von 2020 diese Saison bestimmt nicht vorgestellt. Am Ende stand man trotz bester Ausgangslage mit leeren Händen auf Platz 8.


    Kaderänderungen: Bisher keine nennenswerten Zugänge, aber dafür auch kein ernsthafter Abgang. Die größte Baustelle bleibt vorerst die Defensive. Geld dürfte nach dieser Saison auch eher kaum zur Verfügung stehen.


    Prognose: Die Konkurrenz schläft nicht. Zwar leiden fast alle unter einem Sparzwang, aber ohne Neuzugänge ist ein Platz unter den ersten 6 nicht realistisch. Gefühlt sind alle, die letzte Saison schon vor SJE standen, auch für die kommende Saison besser gerüstet. Eine Wiederholung von Platz 8 sollte zu schaffen sein, für alles höhere bräuchte man Konstanz und ein wenig Glück.




    - Odense BK


    Rückblick: Für den einzigen Superligisten aus Fyn war das wohl keine besonders erinnerungswürdige Saison. Völlig ambitionslos war man so ziemlich die einzige Mannschaft, die nie tabellarische Ausreißer nach oben hatte und dabei trotzdem nichts mit dem Abstieg zu tun hatte. Mit Kadrii kam im Winter ein Spieler zurück (aus Arabien), der aber mal den Unterschied ausmachen kann. Ansonsten hat man mit Klove, Jebali und Fenger in der Offensive ganz passable Spieler, die aber insgesamt keine Bäume ausreißen. Die Defensive ist da das größere Plus, ist aber auch nicht auf dem Topniveau, um die Mannschaft in eine Meisterrunde zu befördern.

    Und so wirkte man die ganze Saison von dem Spitzentrio der Abstiegsrunde (AaB, SJE, OB) am konstantesten, hat dabei aber auch nie den Eindruck gemacht doch eigentlich mehr zu können - etwas, was die anderen beiden halt immer mal angedeutet haben.


    Kaderänderungen: Lund zieht es nach Aarhus, Drachmann bleibt in Horsens. Bei den Zugängen ist es - wie beim Rest der Liga - noch sehr dünn. Viel wird da vermutlich auch nicht mehr passieren. Lund muss ganz dringend ersetzt werden.


    Prognose: Es bleibt ambitionslos, was ich persönlich sehr schade finde. Die Superliga bleibt in den wichtigen tabellarischen Bereichen ein Duell zwischen Jylland und Sjælland, Fyn fällt da ein bisschen ab. Alles über Platz 7 klingt nach Utopie, dafür dürfte immerhin alles unter Platz 10 auch weit genug weg sein.




    - Vejle BK:


    Rückblick: Am Ende war es viel deutlicher, als man es zwischenzeitlich hätte vermuten können. Am sechsten Spieltag konnte das Team von Constantin Galca sogar die Tabellenspitze stürmen, bevor man bis zum Ende der regulären Saison bis auf Platz 9 abwärts ging, wobei der Vorsprung um elf Punkte auf drei Zähler geschmolzen war. 37 Gegentore in 22 Spielen sind auch einfach zu viel. In der Abstiegsrunde profitierte man letztendlich auch nur noch vom Zusammenbruch von Lyngby. 14 eigene Zähler sind im Normalfall ausreichend genug um die Klasse zu halten, aber weit über dem Strich landet man nicht. Aber mehr wird auch kaum erhofft worden sein. Der Neuling machte seine Sache insgesamt absolut okay und konnte am Saisonbeginn sogar ein paar Ausrufezeichen setzen. Bis auf ein 0:5 in Herning hatte die Mannschaft auch nie völlig chancenlose Auftritte...


    Kaderänderungen: Sieben (!) Leihspieler kehren zurück, dazu kommt einer aus der U19. Auf der anderen Seite stehen mit Ramadani, Lauritsen und Hagelskjær drei Abgänge, von denen einer Stammspieler war und man den anderen beiden eine gute Position im Kader zugetraut hätte. Dazu gehen vier Leihspieler weg, unter anderem Bengtsson und Ekitike.


    Prognose: Das wird verflucht schwer. Die hohe Fluktuation im Kader macht es fast unmöglich die Stärke des Kaders zu beurteilen, aber die Abgänge lesen sich schon schwerer. Viel hängt davon ab, wie die beiden Aufsteiger sich in der Liga verkaufen. Wenn auch nur einer von beiden die Klasse hält, dann wird es für Vejle schon unglaublich schwer die Klasse zu halten.




    - Viborg FF & Silkeborg IF


    Rückblick: Vor allem Viborg ist gewaltig in der zweiten Liga vorweg marschiert und lag fast uneinholbar vorne. Silkeborg lag nur einen Punkt vor Platz 3, bei VFF waren es acht!

    In der Aufstiegsrunde waren es dann die Silkeborger, die alles zerlegt haben, während Viborg den Vorsprung verwaltete. Viborg holte "nur" neun Punkte mehr als Verfolger Esbjerg - die vollständig einbrachen - bei Silkeborg waren es 13 Punkte in den zehn Partien. Beide standen also weit vor Ende der Runde als Aufsteiger fest.

    Silkeborg ist damit nach nur einem Jahr wieder aufgestiegen. Viborg musste ein wenig länger auf seine Rückkehr (Abstieg 2017) warten...


    Kaderänderungen: Bei beiden fehlt mir komplett der Überblick, wer da wichtig/unwichtig war. Bei Silkeborg hauen sechs Spieler ab und fünf kommen neu hinzu. Bei Viborg wandern sogar sieben ab und nur drei Neue stehen im Kader.


    Prognose: Neulinge haben es natürlich schwer und werden wohl nur die Klasse halten wollen. Ist Silkeborg auch nur ähnlich schwach besetzt wie 2019, dann wird es auch direkt wieder runtergehen. Auch Viborg wird sich anstrengen müssen um Vejle, Silkeborg und/oder weitere hinter sich zu lassen.





    Insgesamt erwarte ich eine ähnlich spannende Saison. Fast alle Vereine unterliegen einem Sparzwang, wodurch nicht mal der FCK groß aufrüsten kann. Der FCM bildet da eine leichte Ausnahme, wodurch ich glaube, dass die auch Meister werden - auch wenn die defensiv eher ein wenig geschwächt sein werden (Abgang Scholz). Brøndby wird Jung schmerzlich vermissen und die zusätzlichen Spiele werden sich irgendwann bemerkbar machen. Da muss schon ein extrem guter Start her, um wieder um den Titel mitspielen zu können und wieder braucht es dann eine Schwächephase der beiden Großen. Misslingt der Start, oder die einer der beiden anderen startet bis Oktober wesentlich besser, dann wird sich das Thema leider frühzeitig erledigen.

    Durch den Abstieg von zwei wirklich schwachen Teams dürfte es auch unten diesmal spannender werden, jedenfalls werden Silkeborg und Viborg vermutlich insgesamt ein paar Punkte mehr holen als Lyngby und Horsens. Zu wünschen wäre das jedenfalls...

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

    Einmal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

  • Der FC Midtjylland rüstet zumindest verbal schon mal ordentlich auf.

    Irgendein reicher Kerl hat gerade 25% der Klub-Anteile für 125.000.000 DKK (16,8 Mio. Euro) gekauft. Das Geld soll in erster Linie in Stadion/Infrastruktur gesteckt werden, aber auch das Budget für Spieler (nur der vom FCK ist "etwas" höher) soll steigen.

    Bis 2025 will man den eigenen Umsatz verdoppeln, ein Top-50-Verein in Europa werden und einen Zuschauerschnitt von 10.000 pro Spiel haben.

    Ich kann denen jetzt schon verraten, dass gerade der letzte Punkt nicht zu schaffen ist. Wer will diesen Klub schon sehen? Zuletzt hatte man hauchdünn die 7.000 überschritten.


    Unabhängig von meiner Antipathie für diesen Verein finde ich solche Zielsetzungen immer skurril. Was versteht man darunter unter den Top 50 zu landen? Da sehe ich mittel- bis langfristig die Chancen beim FC København doch etwas größer und wenn BIF so klug weiterarbeitet, hat man in der Liga zwei sehr starke Konkurrenten, die man auch erstmal hinter sich lassen muss, bevor man große europäische Ziele verfolgt.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Das ist zwar momentan ein wahrer Geldsegen aber man rechnet sich wohl vor 2025 nicht soviel aus. Da dieses 4 Saisons sind ist die Steigerung nur 4 Millionen im Jahr. Klar klingen 10.000 im Schnitt dann viel, aber mit wachsenden Erfolg. Und Konkurrenz belebt das Geschäft.Ich will zwar nicht hoffen das man in Dänemark ein zweites Bayern damit aufbaut, aber das scheint ja etwas schwieriger zu sein.

    Zu den Ziel Top50. Das klingt erstmal weit weg, nur wieviel ist man es wirklich. Man müsste sich quasi in der dänischen Liga etablieren im oberen Bereich (nein nicht jedes Jahr Meister werden) und dann vielleicht den einen oder anderen mal ärgern können in Europa. Wenn man dann also so in belgische oder schottische Mannschaften mal hinter sich lässt (wenigstens ab und zu) würde ich das durch aus als erreicht ansehen.

    24.09.2012 - 08.12.2012

    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • aber man rechnet sich wohl vor 2025 nicht soviel aus. Da dieses 4 Saisons sind ist die Steigerung nur 4 Millionen im Jahr.

    Ich bin relativ sicher, die erwarten schon kommende Saison wieder den Titel. So unrealistisch ist das nicht. Geld haben die sowieso schon für dänische Verhältnisse ganz gut und selbst zwei, drei oder vier Millionen extra sind da halt eine Menge.

    Klar klingen 10.000 im Schnitt dann viel, aber mit wachsenden Erfolg...

    Aarhus spielt seit Jahren oben mit und schafft den Sprung auf 10.000 nicht. Die haben dazu ein viel größeres Einzugsgebiet, während der Däne über die Region um Herning sagt, dass da selbst die Krähen lieber mit dem Rücken nach unten fliegen um es nicht sehen zu müssen. Da wohnt halt einfach niemand. :D

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • ..., während der Däne über die Region um Herning sagt, dass da selbst die Krähen lieber mit dem Rücken nach unten fliegen um es nicht sehen zu müssen. Da wohnt halt einfach niemand. :D

    ;D Das erinnert mich an ein Interview mit dem Handballer Pommes Hens, der nach der Insol des HHSV in Herning fast sozial verkümmert wäre :ohje:

    BLAST DAS YALLAHHORN!!!

    :wm75:

  • Jung hat Brøndby nun doch verlassen und kickt ab jetzt in Bremen. ;D

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Ab dem 1.8. werden sämtliche Beschränkungen im Stadion für Sitzplätze aufgehoben.

    Stehplätze und Gästeblöcke sollen noch kurzzeitig eingeschränkt bleiben.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • - Casper Højer verlässt Aarhus für 700.000€! Spielt ab jetzt für Sparta Prag.

    - København holt den 16-jährigen Ethan Amundsen aus Norwegen.

    - Simon Tibbling verlässt den FC Emmen um künftig Randers zu verstärken. Sinnvoller Wechsel für alle beteiligten. Die Ablöse liegt wohl bei 200.000€.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Der FC Midtjylland stellt auf seiner Seite die „Vision 2025“ vor… ;D

    Alles in allem Dinge, die so „innovativ“ sind, dass man sie schon tausende Male lesen durfte. „Mit unserer Akademie wollen wir gute Spieler professionell ausbilden… Wir wollen Zuschauer noch mehr bespaßen um diese stärker an uns zu binden… Mit neuen/besseren Logen wollen wir Premium-Zuschauer gewinnen…“

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Kaum hat der FCK mal ein wirklich grosse Talent selber rausgebracht, schon wird man den Spieler wahrscheinlich wieder los. Mehrere Vereine aus Italien (unter anderem Milan) wollen Daramy verpflichten… Auch Sevilla, Leverkusen und der rechte RedBull-Konzern haben wohl Interesse.


    Außerdem wurde Sulemana von Nordsjælland wohl schon in Amsterdam gesichtet. Geht wohl eher nur noch um Details…


    Und Brøndby hat mit Mikkelsen von Lyngby einen neuen Torhüter. Der ist mittlerweile 37… Aber wenn ein Verein was von Torhütern versteht, dann halt BIF.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • So, weiter oben (zweiter Beitrag) mal eine ausführliche Übersicht über die Superliga und was für die kommende Saison erwartet werden kann.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Durch den Abstieg von zwei wirklich schwachen Teams dürfte es auch unten diesmal spannender werden, jedenfalls werden Silkeborg und Viborg vermutlich insgesamt ein paar Punkte mehr holen als Lyngby und Horsens. Zu wünschen wäre das jedenfalls...

    Die sechs Punkte gegen Midtjylland reichen jeweils ;) . Euch können sie die ruhig geben, da wird die Euphorie noch größer ;D

    24.09.2012 - 08.12.2012

    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Da momentan nicht viel spannendes passiert…

    Die Redaktion der größten Fußballzeitschrift des Landes hat die Abschlusstabelle der regulären Saison getippt. Sechs Journalisten, sechs Tabellen und eine daraus ermittelte Gesamttabelle. Demnach endet die Saison so:

    1. FC København

    2. FC Midtjylland

    3. Brøndby IF

    4. Aarhus GF

    5. FC Nordsjælland

    6. Randers FC

    7. Odense BK

    8. Aalborg BK

    9. Vejle BK

    10. Viborg FF

    11. Sønderjysk

    12. Silkeborg IF


    Da halte ich gegen. SJE wird nicht Vorletzter, AaB wird besser abschneiden, der RFC rutscht aus den ersten Sechs raus.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • 1. Spieltag:


    FC Midtjylland - Odense BK 1:2


    Sie haben den Saisonstart schon wieder in den Sand gesetzt. ;D

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • 3. Brøndby IF

    Nur dritter? Die haben echt keine Ahnung ;) .

    Sie haben den Saisonstart schon wieder in den Sand gesetzt.

    Ein paar Spiele (so um die 30) könnten sie noch vergeigen ;) .

    24.09.2012 - 08.12.2012

    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • 3. Brøndby IF

    Nur dritter? Die haben echt keine Ahnung ;) .


    Naja, BIF hat einige Spieler verloren. Schwäbe, Jung, Lindstrøm, Hermannsson, Vigen... alles Stammspieler. Das verkraften die nicht so einfach und ich denke, der 3. Platz wäre schon ein Erfolg. AGF wird da ein gehöriges Wörtchen mitreden wollen, auch weil sie bis auf Højer alle Spieler halten konnten. Mit Farum muss man wahrscheinlich (leider) wieder rechnen. Wenn's für BIF also blöd läuft, könnte auch der 5. Platz rauskommen.


    Aab schätze ich auch besser ein als Platz 8. Denen fehlte eigentlich nur ein Stürmer. Den haben sie jetzt - der Typ hat in Serbien 25 Tore geschossen.

    Nanakorobiyaoki

  • der 3. Platz wäre schon ein Erfolg

    Exakt so ist es. Jung und Lindstrøm ersetzt so ein Team halt mal nicht eben so. Auch wenn der Rest zu verschmerzen ist, aber irgendwo wird es dann dünn.

    Aab schätze ich auch besser ein als Platz 8. Denen fehlte eigentlich nur ein Stürmer. Den haben sie jetzt - der Typ hat in Serbien 25 Tore geschossen.

    Komplett richtig. Wenn jetzt noch Kusk wieder annähernd seine Form aus 19/20 erreichen kann haben die offensiv durchaus das Zeug zu Platz 5. Das ist schon keine so schlechte Mannschaft…

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!