Alles zur Super League

  • Weil ich das Thema so mag und es gerade hier auf den Tisch kommt möchte ich aber nochmal verdeutlichen, wie absurd das alles ist.

    Hier hab ich zumindest mal aufgelistet welche Länder seit 2010 überhaupt in der „Champions“ League vertreten waren. Das sind übrigens erschreckend wenige und für die meisten endete dieser Ausflug auch recht zügig wieder.

    Jeder kann sich qualifizieren? Das stimmt nur sehr bedingt. Wer sich - wie selbst die Meister aus Schweden und Schottland, also nicht Gibraltar und Andorra - durch die drei Qualirunden quält, bevor er überhaupt in den Playoffs (welche ja immer noch Teil der Qualifikation sind!) ankommt hat bis dahin schon einen Haufen anderer Meister eliminiert.

    In diesem Jahr hat beispielsweise Budapest mit Djurgården, Celtic und Zagreb drei andere Meister aus dem „Wettbewerb“ befördert, bevor es mit Molde der Nummer 4 an den Kragen ging. Schade aber auch. Davon ist dann auch nur der zuletzt besiegte wenigstens noch sicher in der EL. Die anderen dürfen sich da auch noch ein wenig abstrampeln.

    In der gleichen Zeit freuen sich 26 Teilnehmer, die gar keine Quali spielen mussten darüber, dass sie keine Reisestrapazen hatten, sich in Ruhe auf ihre heimische Saison vorbereiten konnten und dabei - weil sie sich ja qualifiziert haben - mehr Punkte gesammelt haben als die fleißigen Quali-Trottel, die sich gegenseitig eliminieren.

    Natürlich kommt dann die „Auslosung“ und die - um bei dem Beispiel zu bleiben - fleißigen Ungarn bekommen Barca und Juve als Gegner, dazu mit Kiew noch jemanden, der nicht in komplett anderen Dimensionen unterwegs ist. 5:17 Tore, ein Punkt. War bestimmt ein riesiges Erlebnis.

    Aber immerhin hat das Kohle gebracht. 14 Punkte liegen sie jetzt in ihrer Liga vor dem nächsten Konkurrenten. Kam vorher zwar schon zweimal vor, aber an das Bild sollte man sich da lieber gewöhnen.


    Dass sich also jeder qualifizieren kann ist ein Mythos. Es ist selbst für Meister aus einer mäßigen Liga wie Norwegen oder Schweden (beide noch in der oberen Hälfte der Fünfjahreswertung) übertrieben schwer geworden, für Meister aus Finnland oder Georgien sind hingegen schon diese Vertreter Schwergewichte. Wie Helsinki oder Tiflis dann Piräus oder Prag besiegen sollen, das soll mir mal jemand erklären.


    Manche nennen das vielleicht noch einen Europapokal, ich nenne es eine Mogelpackung, wenn deutlich mehr (!) als die Hälfte Europas nur zuschauen darf. Kann sich ja jeder selber ausrechnen wie viele Jahre es in der grauen Theorie bräuchte, bis sich ab jetzt aus jedem Land mal wieder jemand qualifizieren könnte.


    Und das ist halt noch der aktuelle Modus. Über den neuen, tatsächlich noch schlimmeren mag ich da gar nicht nachdenken. Dafür ist dieses System schon viel zu krank und das war es auch 2010 schon.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Soviel :thumbup::thumbup: gibt es gar nicht wie man darunter setzen müsste. Bald gibt es eine ganze Generation die den eigentlichen Sinn des Europapokals nie kennen lernen durfte.

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Man müsste halt mit realistischen Forderungen Druck auf die UEFA machen.


    "Alles wie damals 1980" wird halt nicht funktionieren und ich denke eine Menge Fußballfans finden es nicht besser, wenn 80% der Europapokalteilnehmer nur 2-4 Spiele hat und im November schon rausgeflogen sind.

    Ich schon. Und so allein bin ich damit nun nicht. Das Hauptkonzept der NFL ist die Angebotsverknappung. Das hat man den Fußballballökonomen, die sich so etwas ausdenken aber scheinbar nicht erklärt. Das Schöne ist, dass man es eigentlich auch über eine Spieltagssteckung auf TV-Ebene umgesetzt bekäme. Die Leute müssten sich aber halt wieder daran gewöhnen, dass Bröndby IF gegen Ajax das einzige Spiel ist, das sie in dieser Zeitschiene sehen können. Dauerbelastung wäre für viele Sportler weniger Thema. Und wenn doch, ein freudiges.


    Problem am heutigen Modus ist, das Clubs, die in der Frühphase der Saison bzw. zumindest in der Hinrunde Probleme haben, in der Championsleague oft genug einen Rettungsanker haben und im Winter zurückkommen. Siehe aktuell Real. Im alten EC der Landesmeister wären aber vermutlich viele von ihnen schon zwischendurch auf der Strecke geblieben, was dem Fußball extrem gut täte und eben durch die Unkalkulierbarkeit auch Spannung verspräche.

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Finde das System auch nicht fair. Ein Zurück in die 80er wäre natürlich schön, aber auch wieder nicht durchführbar, da es damals ungefähr nur die Hälfte der Verbände gab. Durch den Fall des eisernen Vorhangs sind doch ungefähr 20 neue Verbände alleine in Osteuropa entstanden.


    Auch - da bin ich ganz ehrlich - muss es meines Erachtens nichts sein, dass die Meister der Verbände Platz 40-45 aufwärts automatisch in einer Gruppenphase gesetzt sein müssen. Egal wie viel oder wenig Geld die Mannschaften aus den ersten 10 Ligen bekommen, sie werden die Meister der unteren Länder dennoch verkloppen und das kann auch nicht der Sinn sein.

    Ich habe mittlerweile auch gar nicht das Problem, dass 2./3. und 4. platzierte an der CL teilnehmen. Dass diese bei einigen Nationen automatisch für die Gruppenphase gesetzt sind, ist für mich der eine Skandal. Wie ich weiter oben schrieb, sollte die Hälfte der Teilnehmer der CL Hauptrunde, also 16 Teams aus den besten Meistern und dem TV bestehen. Der Rest muss durch die Quali. Wobei die Meister von 17 bis 25 oder 30 erst in der letzten Runde einsteigen, ebenso wie von mir aus die Zweitplatzierten. Die 3./4. Platzierte und die übrigen Meister spielen eine erste Quali-Runde. So wäre mehr Durchlässigkeit gegeben. Und seien wir ehrlich so attraktiv war der Landesmeistercup auch nicht immer - denn im UEFA-Cup haben oftmals die attraktiveren Teams, weil eben mehr Top-Teams dabei waren, gespielt. Insofern empfinde ich es mittlerweile gar nicht mehr so schlimm, wenn aus einigen Nationen mehr Vereine teilnehmen. Es muss eben nur mehr Durchlässigkeit gewährleistet sein.


    Der andere Skandal ist dann eben die Verteilung der Gelder, da dadurch die Wettbewerbsfähigkeit in den nationalen Ligen leidet. Allerdings bin ich auch gegen ein alle bekommen das gleiche. Der sportliche Erfolg sollte schon honoriert werden, allerdings nicht in der Art, dass bspw. Platz 1 20% bekommt und Platz 10 nur 10% und Platz 15 dann 4%.


    Wenn die UEFA mehr Spiele in der CL will, warum macht sie nicht eine Gruppenphase mit 64 Teams in 16 Gruppen? Entweder qualifizieren sich nur der jeweils Erste für das Achtelfinale oder die ersten beiden für das Sechzehntelfinale? Damit hätte man mehr Spiele und mehr Vereine können teilnehmen, was vielleicht sogar zu mehr Pay-TV-Abos in den Ländern der kleineren Ligen führen könnte - also mehr Erlöse bringen würde.

  • Finde das System auch nicht fair. Ein Zurück in die 80er wäre natürlich schön, aber auch wieder nicht durchführbar, da es damals ungefähr nur die Hälfte der Verbände gab. Durch den Fall des eisernen Vorhangs sind doch ungefähr 20 neue Verbände alleine in Osteuropa entstanden.

    Um Gottes WIllen. Das ist ja eine ganze Runde mehr als in den 80ern. Und das noch im KO-Modus. Nein, das geht natürlich gar nicht. :D


    Wie haben die das damals mit dem UEFA-Cup bloß hinbekommen?

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Ähm, sorry, aber wie soll das eigentlich keine Konsequenzen nach sich ziehen? Das war nichts anderes als ein offener Putschversuch.

    Ich befürchte, denen hat Ceferin bereits vor dem Ausstieg zu verstehen gegeben, dass es erstmal keine Konsequenzen haben wird, wenn es schnell geht. Nennt sich wohl Diplomatie oder so...

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Nur ist das Kind jetzt schon in den Brunnen gefallen. Es ist einfach unmöglich jetzt eine Änderung vorzunehmen, die wesentlich weniger Fernseheinnahmen garantiert. Und ich glaube auch nicht, dass die Mehrheit den alten Landesmeistercup bevorzugen würde.


    Ich glaube sogar die Super League hätte eine Chance gehabt wenn man dort nicht feste Gründungsmitglieder und Teilnahme auf Einladung implementiert hätte. Wir können eigentlich jetzt nur auf Basis der neuen Champions League Verbesserungsvorschläge machen.


    Es wird 36 statt 32 Teilnehmer geben. Frankreich bekommt einen zusätzlichen Platz als 5. der Liste, aus der Qualifikation kommt ein zusätzlicher (fünfter) Teilnehmer und die 2 höchsten Mannschaften im UEFA-Ranking, die sich nicht direkt qualifiziert haben aber mindestens einen Conference League-Platz ergattert haben.

    Ich finde diese Regelung nicht ganz so schlecht, mir wäre aber am liebsten gewesen die zwei "Ranking"-Plätze würden einfach den Qualifikanten zugestanden werden. Oder drei weitere Meister hätten einfach einen direkten Startplatz erhalten sollen.


    Der neue Modus ist quasi eine Liga mit 36 Teams aber man hat "nur" 10 Spiele. Am Ende dieser 10 Spiele ist niemand ausgeschieden :D nur die ersten 8 sind quasi im Achtelfinale, die anderen spielen noch ein 16tel-Finale.


    Ich frage mich wirklich wie in diesen 10 Spielen jetzt mehr Spannung aufkommen soll als in 6 Gruppenspielen wo nur die Hälfte weiter kommt und einer ganz ausscheidet.

  • Um die restlichen 6 (in Worten: SECHS) streiten sich also die restlichen 45 anderen nationalen Meister

    Nein ;) es sind sogar nur 4 plätze! 2 Plätze gehen noch an andere 2. und drittplatzierte

    Um Gottes WIllen. Das ist ja eine ganze Runde mehr als in den 80ern. Und das noch im KO-Modus. Nein, das geht natürlich gar nicht.

    Es gab sogar ein DFB Pokal mit 128 teilnehmern in Runde 1 (Bis zur Saison 1981/82).

  • Für dich doch immer. :umarm:

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Verdammt. Ich möchte nochmal erleben, dass Atlas Delmenhorst Championsleague spielt. Gegen Oldham Athletic zum Beispiel. :D

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Verdammt. Ich möchte nochmal erleben, dass Atlas Delmenhorst Championsleague spielt. Gegen Oldham Athletic zum Beispiel. :D

    Warum ausgerechnet diese Wi***er? :lickout: :D

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Was mich einfach seit Jahren stört. Warum qualifizieren sich für die CL überhaupt welche die in ihren Ländern nur ab Rang zwei belegen?

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Weil der Name so geil ist und wegen Element of Crime. :D


    "Ich bin jetzt da wo Du nicht bist - und das ist immer Delmenhorst". ;D


    Aus 12.000 Kehlen... :bigjoint:;D

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Auch mit den 55 Mitgliedsverbänden kann man problemlos die klassischen Europapokals der 80er durchführen...


    Dann startet man mit einer Quali-/Ausscheidungsrunde und die besseren Länder der Fünfjahreswertung steigen erst in der nächsten Runde ein.


    In der Europaleague können 128 Teams an den Start gehen.

  • Was mich einfach seit Jahren stört. Warum qualifizieren sich für die CL überhaupt welche die in ihren Ländern nur ab Rang zwei belegen?

    Weil manche Verbände fast so viele Fußballclubs haben wie andere Verbände Menschen in ihrem Land.


    Ich halte diese strikte Einteilung des Turniers für nicht sinnvoll, da 90% der europäischen Verbände viel weniger Fußballer und Vereine als die höchsten 10% haben.

    In Deutschland teilen wir die Bundesliga doch auch nicht nach 16 Bundesländern und nur die besten aus jedem Bundesland.


    Ich finde die Durchlässigkeit müsste viel größer sein. Sowas wie Ajax' Leistung sollte einen viel stärkeren Boost für das jeweilige Land bringen. Es sollte viel schwieriger sein, seinen UEFA-Ranking-Platz zu halten.


    80er-Jahre-Europapokal würde bedeuten, dass VIEL weniger Fans Europapokal erleben können, egal ob TV oder (bald hoffentlich wieder) live. Und die Einteilung in Landesmeistercup und UEFA Cup würde aktuell dazu führen, dass der UEFA Cup eine viel höhere Qualität hätte.

  • Ja richtig. Eine Aufwertung des Wettbewerbes und des Titels. Früher konnte man eben nicht sicher sein, wer eigentlich der aktuell beste Club ist. In der Regel war es wohl nicht der Pokalsiger.


    Und wieso können "viel weniger" Fans den EC sehen? In Nordmarzedonien, Dänemark, Litauen usw. kann man ihn doch gar nicht sehen.


    "Schwarzmeer Odessa" war ein Schwergewicht im Europäischen Fußball. Und bis ich 15 war kannte ich auch Celtic gar nicht, wir haben die erst über ein Englischbuch kennengelernt und uns gewundert. Aberdeen, Dundee, Rangers ja, aber wer zum Teufel sollte Celtic sein? :D

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Deswegen bin ich ja mal gespannt, wie sich die Conference League entwickelt und wer sich am Ende dafür qualifiziert. Die Idee finde ich ja prinzipiell nicht schlecht.

    Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!