• Bei der consorsbank.

    Ja das mit dem verteilen auf unterschiedliche Regionen hatte ich mir schon gedacht. Wollte da auch langfristig investieren und das Geld einfach machen lassen :)

  • Wenn ich wüsste, dass ich nach Corona weiterhin fast nur daheim arbeiten, wäre das tatsächlich eine Option :D

    Wobei am Rhein isset halt auch schön.

  • Bei der consorsbank.

    Ja das mit dem verteilen auf unterschiedliche Regionen hatte ich mir schon gedacht. Wollte da auch langfristig investieren und das Geld einfach machen lassen :)

    consorsbank ist schonmal gut, da bin ich auch und die Gebühren sind im Vergleich zur Sparkasse überschaubar.


    Wie CoG schreibt, nicht nervös werden wenn es mal runter geht ! Und nur soviel Anlegen, dass Du normal weiter leben kannst, also dich nicht zu sehr einschränken musst, weil dann wird man schneller nervös wenn es mal Berg ab und verkauft zu schnell.


    Einen ETF empfehlen ist schwierig, weil jeder ist bereit anders ins Risiko zu gehen und wenn es Berg ab geht ist manSchuld an dem Tip |-)


    Ein Haus für 600.000 würde ich mit Handkuss nehmen 8o


    fuck politics & fuck religion

  • Grundsätzlich gilt ja immer das jede Form der Anlage (insofern Seriös) gut ist weil man überhaupt etwas für seine hohe Kante tut. Ohne jetzt groß mit in das Thema gehen zu wollen würde ich trotz allen Vorteilen der ETFs als Empfehlung mit geben auch mal einen Blick auf gemanagte Fonds zu Werfen. Ich bin von meinem Anlageverhalten bspw. kein ETF Typ und habe auch den Trend Laien immer einen ETF zu Empfehlen nie wirklich Verstanden. Kostenfaktoren spielen immer eine Rolle sollten aber nie das einzige Kriterium für eine Anlage sein.

    "Es hat fast schon notorische Züge, wie Pep Guardiola in K.O.-Runden der CL Spiele totdenkt..." Tobias Escher

    Einmal editiert, zuletzt von Taktiktafel ()

  • Der nächste Crash steht vor der Tür.


    Ich frage mich, wie sich ein Unternehmen mit 300 Milliarden Dollar (!) verschulden kann. Außerdem verstehe ich nicht, warum wir seit Jahrzehnten von einer Finanzkrise in die nächste taumeln und keiner auf die Idee kommt, dass mit unserem weltweiten Finanzsystem etwas nicht stimmen könnte. Und wie immer hoffen die Investoren darauf, dass der Staat Geld ins System pumpt.

    I can't breathe.

  • Der nächste Crash steht vor der Tür.


    Ich frage mich, wie sich ein Unternehmen mit 300 Milliarden Dollar (!) verschulden kann. Außerdem verstehe ich nicht, warum wir seit Jahrzehnten von einer Finanzkrise in die nächste taumeln und keiner auf die Idee kommt, dass mit unserem weltweiten Finanzsystem etwas nicht stimmen könnte. Und wie immer hoffen die Investoren darauf, dass der Staat Geld ins System pumpt.

    Money makes the world go round Liza Minnelli - YouTube

  • Ist mir irgendwie noch zu hoch, für VW konnte ich mich auch nie wirklich erwärmen. Im Moment tue ich mich schwer, in Aktien zu investieren, das Niveau ist doch ziemlich hoch. Habe zuletzt bei J&J nachgekauft, da kann man langfristig nicht viel falsch machen.

    :ossi: CORONA RAUS!!!

  • Habe zuletzt bei J&J nachgekauft, da kann man langfristig nicht viel falsch machen.


    J&J wäre ich in der aktuellen Situation vorsichtig. Ja, haben hohe Strafzahlungen jetzt mit dem Texas Two Step erstmal abgewendet, das schlägt aber durchaus hohe Wellen in den USA, so dass es passieren könnte, dass sie darüber noch stolpern werden.

    "Das ist die perfekte Welle, das ist der perfekte Tag. Lass dich einfach von ihr tragen, denk am besten gar nicht nach"

    - Christian Drosten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!