Corona-Impfung

Hallo liebe qiumianerinen und qiumianer!

Das Update auf Woltlab Suite 5.2 ist nun durch. Bitte meldet euch neu an, damit ihr wieder rein kommt.
Solltet ihr noch Fragen haben zur neuen Software oder Fehler entdecken, schreibt ins Admininfos Board.

Und bitte ladet eure Avatare nochmal neu hoch, wo ggf. das Bild pixelig ist.
Beim Update sind die zwar alle wieder eingestellt worden, durch einen Imagefilter aber leider teilweise eben pixelig.

Danke!

Grüße
Euer Admin-Team

PS: Diese Nachricht kann man mit dem kleinen "x" rechts oben ausschalten!
  • Das stimmt so nicht. Vor ca 10 Jahren Jahren grassierte die Schweinegrippe in Europa. Da es gerade bei jungen Leuten einige Todesfälle gab, bemühte man sich, schnell einen Impfstoff zu entwickeln. In Deutschland wurde Pandemrix weniger verimpft, aber in den nordischen Ländern traten nach der Impfung Fälle von Narkolepsie auf. Neuerkrankungen führt man sogar teilweise heute noch auf die Impfungen aus dem Jahr 2009 zurück. Ich schaffe es gerade nicht, das zu verlinken, aber es gibt einige seriöse Artikel darüber, die gut zu finden sind.

    Das stimmt so aber auch nicht: Bis heute weiß man nicht, ob die Narkolepsie vom Impfstoff oder evtl. doch von den Grippeviren selbst kam. In China traten damals z.B. auch Fälle von Narkolepsie bei Infizierten auf, die nicht geimpft waren. Und es gibt Studien die darauf hinweisen, dass Grippeviren Narkolepsie auslösen können.

    60-90 Millionen Menschen wurden damals in Nord-Europa mit Pandemrix geimpft, 500 Fälle von Narkolepsie wurden bekannt - das sind etwa 0,0006 %. Und selbst diese kleine Zahl ist wie gesagt nicht zwangsläufig auf die Impfung zurückzuführen.


    Aber Hartplatz, Du bist doch nach wie vor infektiös und somit ein Risiko, weil Du das Virus in Dir trägst und verbreitest. Das ist dann eben überhaupt kein Unterschied für die Allgemeinheit, lediglich für Dich. Wieso solltest Du damit mehr dürfen als andere?

    Ich bin aber kein Risiko gegenüber denjenigen, die ebenfalls geimpft sind. Und die nicht für mich. Warum also sollten wir dann nicht z.B. für ein Konzert zusammenkommen dürfen?

    Ich darf auch nicht "mehr" als andere, sondern komme dadurch lediglich auf das mir gesetzlich garantierte Level an Freiheit zurück. Warum sollte ich weiterhin Einschränkungen akzeptieren müssen, wo ich doch meinen Teil (Impfung) geleistet habe? Aus Solidarität mit den Impfskeptikern/-gegnern? Wirklich nicht.


    In dem Moment, wo jeder sich hätte impfen lassen können, kann auch alles wieder öffnen. Die Impf-Verweigerer leben dann auf eigenes Risiko und können nicht erwarten, dass auch noch Rücksicht auf sie genommen wird. Die müssen dann schön selbst auf sich aufpassen.

  • Die Impf-Verweigerer leben dann auf eigenes Risiko und können nicht erwarten, dass auch noch Rücksicht auf sie genommen wird. Die müssen dann schön selbst auf sich aufpassen.

    DAS! :nuke:

    T. O. F. T. S.

  • Das stimmt so nicht. Vor ca 10 Jahren Jahren grassierte die Schweinegrippe in Europa. Da es gerade bei jungen Leuten einige Todesfälle gab, bemühte man sich, schnell einen Impfstoff zu entwickeln. In Deutschland wurde Pandemrix weniger verimpft, aber in den nordischen Ländern traten nach der Impfung Fälle von Narkolepsie auf. Neuerkrankungen führt man sogar teilweise heute noch auf die Impfungen aus dem Jahr 2009 zurück. Ich schaffe es gerade nicht, das zu verlinken, aber es gibt einige seriöse Artikel darüber, die gut zu finden sind.

    Das stimmt so aber auch nicht: Bis heute weiß man nicht, ob die Narkolepsie vom Impfstoff oder evtl. doch von den Grippeviren selbst kam. In China traten damals z.B. auch Fälle von Narkolepsie bei Infizierten auf, die nicht geimpft waren. Und es gibt Studien die darauf hinweisen, dass Grippeviren Narkolepsie auslösen können.

    60-90 Millionen Menschen wurden damals in Nord-Europa mit Pandemrix geimpft, 500 Fälle von Narkolepsie wurden bekannt - das sind etwa 0,0006 %. Und selbst diese kleine Zahl ist wie gesagt nicht zwangsläufig auf die Impfung zurückzuführen.

    Es zeigt aber, dass nicht jeder Skeptiker gleich als Spinner abgekanzelt werden muss. Immerhin wird das Zeug in Deutschland nicht mehr genutzt, und Narkolepsie ist als Impfspätschaden anerkannt.

    Ich werde mich auch sobald möglich impfen lassen, aber ich würde wahrscheinlich gern noch warten, wenn ich nicht so viele Kontakte zu Menschen mit Vorerkrankungen hätte. Irgendwie hofft man ja doch, die Übertragung damit zu verhindern.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • Das mit dem Impfen bzw. in einem Impfteam nimmt seltsame Formen an. Erstmal musste meine Chefin jetzt schon 4 mal die gleiche Liste abgeben, wo die Leute draufstehen, die geimpft werden wollen. Immer ist jemand anderes zuständing. Seltsam...


    Dann haben sich zwei Kolleginnen freiwillig gemeldet, die in einem Impfteam arbeiten wollen. Und zwar bei unserem Arbeitgeber. Eine der Kolleginnen hat Urlaub und würde sogar unentgeldlich mitmachen. Aber irgendwie geht das nicht aus irgendwelchen arbeitsrechtlichen Gründen. Dazu dürften meine Kolleginnen nicht vor oder nach dem Dienst da helfen, dann würde man die Dienstzeit überschreiten. Meiner Stationsleitung wurde gesagt, sie solle die Kolleginnen nicht soviel auf der Staton arbeiten sollen, damit sie mehr beim Impfen helfen könnten. Aber Krankenschwestern möchte man eigentlich doch nicht, sondern eher MTAs, also medizinisch-technische Assistent*innen....früher nannte man die Arzthelfer*innen. Ich habe mich bei der Stadt Bochum gemeldet, die hätte im Moment auch keinen Platz frei. Find ich auch seltsam. Auf der einen Seite heisst es, man suche dringend, auf der anderen Seite werden viele abgelehnt. Versteh das, wer will.

    Ich erlebe das genau so. Ich wollte auch freiwillig und unentgeltlich helfen. Geht nicht. Die Vorschriften, Haftung etc pp. Jetzt warte ich schon zwei Wochen auf einen Einsatz. Aber es gibt eben nicht genug Impfstoff. Und die nächste Lieferungslücke steht auch schon fest :look:

  • Es zeigt aber, dass nicht jeder Skeptiker gleich als Spinner abgekanzelt werden muss. Immerhin wird das Zeug in Deutschland nicht mehr genutzt, und Narkolepsie ist als Impfspätschaden anerkannt.

    Ich werde mich auch sobald möglich impfen lassen, aber ich würde wahrscheinlich gern noch warten, wenn ich nicht so viele Kontakte zu Menschen mit Vorerkrankungen hätte. Irgendwie hofft man ja doch, die Übertragung damit zu verhindern.

    Für mich ist ein Skeptiker kein Spinner. Spinner sind für mich diejenigen, die eine Impfung einfach kategorisch und ohne vernünftige Begründung ablehnen. Es gibt ja Leute, die einfach Angst haben. Ich kenne z.B. Allergiker, die wegen der Nachrichten aus GB ziemlich beunruhigt sind. Jeder, der irgendwelche Vorerkrankungen oder Unverträglichkeiten hat, macht sich natürlich Sorgen und hat Bedenken. Die können dann ausgeräumt werden (durch Mediziner) oder eben nicht. Mit der Zeit wird das Angebot von Impfstoffen ja auch breiter. Da ist dann irgendwann für jeden etwas dabei. Ich sehe auch weit und breit keine Nebenwirkung, die mit einem schweren Verlauf von Covid-19 vergleichbar wäre. Und über die Langzeitschäden von Covid-19 ist ja auch nichts bekannt.


    In Abwägung der Risiken und des Kosten-/Nutzen-Faktors führt halt kein Weg an einer Impfung vorbei. :schulterzucken:

  • Auch geil: Die Impfungen, die noch nicht da sind kommen also später. ;D|-)


    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wieso sich Impfstoffproduktionen an vorhandenen Standortorten verzögern weil woanders gebaut wird. Muss ich aber auch nicht...:schulterzucken:

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Aber Hartplatz, Du bist doch nach wie vor infektiös und somit ein Risiko, weil Du das Virus in Dir trägst und verbreitest. Das ist dann eben überhaupt kein Unterschied für die Allgemeinheit, lediglich für Dich. Wieso solltest Du damit mehr dürfen als andere?

    Ich bin aber kein Risiko gegenüber denjenigen, die ebenfalls geimpft sind. Und die nicht für mich. Warum also sollten wir dann nicht z.B. für ein Konzert zusammenkommen dürfen?

    Ich darf auch nicht "mehr" als andere, sondern komme dadurch lediglich auf das mir gesetzlich garantierte Level an Freiheit zurück. Warum sollte ich weiterhin Einschränkungen akzeptieren müssen, wo ich doch meinen Teil (Impfung) geleistet habe? Aus Solidarität mit den Impfskeptikern/-gegnern? Wirklich nicht.


    In dem Moment, wo jeder sich hätte impfen lassen können, kann auch alles wieder öffnen. Die Impf-Verweigerer leben dann auf eigenes Risiko und können nicht erwarten, dass auch noch Rücksicht auf sie genommen wird. Die müssen dann schön selbst auf sich aufpassen.

    Ah. Du bist ein Impfromantiker quasi. :D Also daher die unterschiedliche Haltung. Dir ist schon klar, dass wir Ende Spetember 2021 nicht weltweit "durchgeimpft" sein werden? Ich beziehe das eher auf Tourismus und so. Wenn Du die von der Leine lässt wird alles wie vorher. Und sorry, unseren Touristen wird es völlig wurst sein, ob Menschen in Barbados oder Rio geimpft sind oder der prekär beschäftigte Amischnellgastronomiebeschäftigte. Hauptsache Urlaub. Die Branche übt heute schon solch einen immensen Druck aus, dass man das Gefühl hat, dass die ersten schon im Sommer 2021 davondüsen werden, WEIL sie ja geimpft sind. Und das geht mir ehrlich gesagt völlig auf den Zeiger. Ich sehe schon die hübschen Urlaubsbilder mit der Tigersafari und dem netten Fremdenführer, der zuhause vier Generationen versorgt...:(

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Ah. Du bist ein Impfromantiker quasi. :D Also daher die unterschiedliche Haltung. Dir ist schon klar, dass wir Ende Spetember 2021 nicht weltweit "durchgeimpft" sein werden? Ich beziehe das eher auf Tourismus und so. Wenn Du die von der Leine lässt wird alles wie vorher. Und sorry, unseren Touristen wird es völlig wurst sein, ob Menschen in Barbados oder Rio geimpft sind oder der prekär beschäftigte Amischnellgastronomiebeschäftigte. Hauptsache Urlaub. Die Branche übt heute schon solch einen immensen Druck aus, dass man das Gefühl hat, dass die ersten schon im Sommer 2021 davondüsen werden, WEIL sie ja geimpft sind. Und das geht mir ehrlich gesagt völlig auf den Zeiger. Ich sehe schon die hübschen Urlaubsbilder mit der Tigersafari und dem netten Fremdenführer, der zuhause vier Generationen versorgt...

    Ich finde nur die Vorstellung romantisch, wieder ein normales Leben führen zu können. Die Impfung/Herdenimmunität ist der einzige humane Weg dorthin. Oder weißt du einen besseren?


    Ich habe auch nur von Deutschland gesprochen. Andere Länder können sich ja schützen, indem sie - solange sie selbst noch keine Herdenimmunität entwickelt haben - keine Touristen einreisen lassen. An der Stelle hätte ich eigentlich auch noch an die Vernunft und die Verantwortung der Touristen appelliert, einfach weiterhin auf Reisen ins (nicht herdenimmune) Ausland zu verzichten. Aber nach jetzt 10 Monaten Pandemie weiß ich, dass man solche Appelle auch genau so gut an seine Tapete richten kann.


    Der Kern meiner Aussage ist: Jeder hat das Recht, die Impfung zu verweigern. Aber niemand dieser Leute hat das Recht, von anderen dann weiterhin Rücksicht oder Einschränkungen einzufordern.

  • Corona-Ausbruch in Pflegeheim :kaffee:


    Wenn in einem Heim der Zutritt nur mit negativem C-Test gestattet ist, muß das doch für ALLE gelten.


    So ein Verdacht ist, auch wenn unbegründet, der Impfsache nicht förderlich. Mit Testvorlage hätte man den auch verhindern können.

    Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.

  • Der Kern meiner Aussage ist: Jeder hat das Recht, die Impfung zu verweigern. Aber niemand dieser Leute hat das Recht, von anderen dann weiterhin Rücksicht oder Einschränkungen einzufordern.

    Ich behaupte einfach mal, das viele der Impfverweigerer ja die gleichen sind,die eben keine Rücksicht nehmen und keine EInschränkungen wollen.

  • Andere Länder können sich ja schützen, indem sie - solange sie selbst noch keine Herdenimmunität entwickelt haben - keine Touristen einreisen lassen.

    Njaein ;) , denn sind wir mal ehrlich. Welches Land was vom Tourismus lebt, wird gerade den deutschen Touristen die Einreise strikt verweigern? Gerade den ihr Geld ist doch dann gern gesehen. Ich will zwar nicht einen Staat unterstellen das sie auf deutsche Touristen angewiesen sind, aber geschadet hat unser Geld da nie der Touristikbranche des "Gastgeberlandes".

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Es gibt Länder welche Touristen die Einreise erschweren, diese zeitweise verweigert haben - keine Einreise ohne negativen PCR Test und erst nach einigen Tagen Quarantäne in ausgewiesenen Quarantänehotels ihr Land bereisen lassen. Beispielsweise genannt Seychellen (auf denen der Tourismus eine Haupteinnahmequelle ist, trotzdem ging dort der Schutz der eigenen Bevölkerung vor) Australien oder seit Ende Dezember auch die Türkei

    Akzeptiere was du nicht ändern kannst ...

  • So eine Diskussion wird nur noch mehr Impfgegner hervor bringen. Man könnte es auch Impfpflicht durch die Hintertür nennen. Nichts gutes jedenfalls was da unser Außenminister ins Spiel bringt.


    https://www.tagesschau.de/inla…ona-impfung-maas-101.html

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Auch da gibt es genauso viele Argumente dafür wie dagegen. Egal wie es letztendlich gemacht wird, es gibt Unzufriedene.

    Ich hätte nicht gedacht, dass ausgerechnet ich das Mal sage, aber:
    Ich vermisse die Zeit, als die Nichtexistenz Bielefelds noch die größte Verschwörtungstheorie im Internet war.

    Quelle: twitter.com/TomKraftwerk

  • Es ist halt eine ethische aber auch rechtliche Frage. Solange nicht genügend Menschen für den Schutz anderer geimpft sind, wird man keine Ausnahmen gewähren können.

    Sobald aber eine belastbare Zahl an Menschen nicht mehr krank wird bzw. nicht mehr ansteckend ist, wird man die derzeitigen Regelungen, die ja nur zum Schutz vulnerabler Gruppen erlassen sind, nicht mehr so einschränken können, weil der Einschränkungsgrund für sie hinfällig ist.

    Die Frage bleibt ab wann dieser Zeitpunkt erreicht ist.

    Zitat

    „The fundamental cause of the trouble is that in the modern world the stupid are cocksure while the intelligent are full of doubt." (Bertrand Russell)

  • Es kommt darauf an, ab wann diese Privilegien gelten sollen.

    Ab sofort bzw. wenn erst ein kleiner Teil die Möglichkeit einer Impfung hatten, halte ich nichts davon.

    Ab dem Zeitpunkt, ab dem alle die Möglichkeit einer Impfung hatten und zu viele dies abgelehnt hatten, warum soll man dann auf diese noch Rücksicht nehmen?

  • SaneGo weil es immer noch - und hoffentlich für immer in einer Demokratie wie der unsrigen - den Passus in der Verfassung gibt der auf die Unversehrtheit abzielt. Auch wenn ich weiß das dieses Thema mir irgendwann auf die Füsse fällt darf ich gerade als Politiker nicht einen Passus ins Spiel bringen, der eigentlich genau gegen das verstösst ;) .

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!