Fußball in Dänemark - Saison 2020/21

  • Superliga 2020/21:


    FC Midtjylland
    Aarhus GF
    FC København
    Brøndby IF
    Aalborg BK
    FC Nordjsælland
    AC Horsens
    Odense BK
    Randers FC
    Sønderjysk
    Lyngby BK
    Vejle BK


    1. Division 2020/21


    Hobro IK
    Silkeborg IF
    Esbjerg fB
    Viborg FF
    FC Fredericia
    Fremad Amager
    Skive IK
    Kolding IF
    Vendsyssel
    Hvidovre IF
    HB Køge
    FC Helsingør

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

  • Das Ding ist tatsächlich sehr gelungen.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Ja, ziemlich sexy, wobei ich das Vereinswappen in der normalen Farbgebung besser gefunden hätte.

    FCK NZS

  • Bald geht die neue Saison los, da wird es doch Zeit mal zu schauen wie die Vereine die Sommerpause so genutzt haben und vielleicht ein paar vorsichtige Prognosen abzugeben, was in der kommenden Saison für die Vereine möglich ist...

    Außerdem mal eine ganz kurze Übersicht über die Vereine an sich. Vielleicht interessiert es ja doch ein oder zwei User, ansonsten hat mir das wenigstens geholfen Zeit totzuschlagen, die ich dank meines Fußes aktuell sowieso im Überfluss habe. :D

    Kurze Anmerkung zu den Zuschauerzahlen; diese sind alle aus der Saison 2018/19, da die in der letzten Saison kein ernsthafter Maßstab sind. Einzige Ausnahme ist Lyngby, die in der Saison nicht erstklassig waren und deswegen die aktuelle Zahl hier stehen haben.



    Vejle BK


    Gegründet: 1891

    Stadion: Vejle Stadion (10.418 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 5.506

    Erfolge: 5x Meister , 6x Pokalsieger


    Historie: Vor allem in den 70ern war die Mannschaft mit drei Meisterschaften und einer Vizemeisterschaft überaus erfolgreich. Dazu war man 1978 in der dritten Runde des Europapokal der Pokalsieger. Dort war aber gegen Twente Enschede (0:3 und 0:4) deutlich Schluss.

    2011 bis 2012 fusionierte man zwischenzeitlich mit dem Kolding FC, welcher aber sein Interesse daran wieder verloren hat. Seitdem ist Kolding auch wieder aus dem Vereinsnamen verschwunden, aber nur mit viel Wohlwollen kann man dem Verein eine Existenz seit 1891 durchgehen lassen. So milde möchte ich an dieser Stelle aber mal sein, denn die Kooperation ging nur kurz und war wohl faktisch ziemlich inhaltslos


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Der einzige Neuling in der neuen Saison, da die Liga im Interesse der TV-Anstalten von 14 auf 12 Teams reduziert wird.

    Mit neun Punkten Vorsprung sicherte sich der Favorit am Ende den begehrten Aufstiegsplatz. Da ich die zweite Liga quasi gar nicht verfolgt habe ist es schwierig, deren Kader und deren erste Elf im Vergleich zum Rest einzuschätzen. Mit 4,15 Millionen hat man zumindest den geringsten Marktwert aller Teams und außer ein, zwei Spielern aus der eigenen Jugend bisher keine Neuzugänge. Auf der anderen Seite stehen acht Abgänge, wovon aber nur Emmanuel Sabbi (zu Odense) und Rasmus Petersen (Vertragsende) echte Verluste sein dürften.


    Prognose: Als Neuling - wenn auch ein altbekannter in diesem Falle - hat es grundsätzlich schwer und das dürfte diesmal kaum anders werden. Tut sich da beim Kader nichts mehr, dann spielen die bis zum Ende gegen den Abstieg.




    Lyngby BK


    Gegründet: 1921

    Stadion: Lyngby Stadion (10.000 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 3.962

    Erfolge: 2x Meister, 3x Pokalsieger


    Historie: Die 80er dürften hier wohl als die beste Zeit gesehen werden. Dort verbuchte man eine Meisterschaft und zwei Pokalsiege. Der letzte Titel war die Meisterschaft von 1992. 2001 stieg man zwangsweise in die dritte Liga ab (Konkurs) und ist seitdem munter zwischen den Ligen am pendeln.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Erst in der Relegation konnte sich der Aufsteiger retten und stattdessen Hobro in die Zweitklassigkeit befördern, was bei mir erstmal auf gewisse Sympathien stößt.

    In der Vorrunde belegte man noch recht solide den zehnten Rang mit neun Punkten Vorsprung zum Drittletzten Tabellenplatz, konnte dann aber in den sechs Spielen der Abstiegsrunde kein einziges mehr gewinnen und nur zwei Unentschieden erspielen.

    Drei der vier bisherigen Abgänge haben keine Rolle gespielt, lediglich Rezan Corlu (Leihende Brøndby IF) stand 21 mal in der Startelf und dürfte als Verlust durchgehen. Als Neuzugänge konnte man Jakobsen (Sønderjysk) präsentieren und bekommt den verliehenen Simonsen zurück.


    Prognose: Marktwert der gesamten Riege liegt bei 6,55 Millionen Euro und auch hier muss definitiv noch nachgebessert werden, sonst wird auch hier das zweite Jahr das schwerste und wird mit dem Abstieg enden.




    Sønderjysk Elitesport


    Gegründet: 2004

    Stadion: Haderslev Fodboldstadion (10.100 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 4.856

    Erfolge: 1x Pokalsieger


    Historie: Ein junger Fusionsverein für den fußballerisch eher schwach repräsentierten Süden Jütlands. Die Zielsetzung mittel- bis langfristig die Nummer 5 in Dänemark zu werden ist bisher nicht von Erfolg gekrönt. Dafür sind die finanziellen Voraussetzungen nicht gegeben und auch von den Einwohnern der Gegend wird der Verein eher mäßig angenommen. Trotzdem verkauft sich der Verein in der Eliteklasse des Landes nicht allzu schlecht und führt ein relativ sorgenfreies Leben. In der abgelaufenen Saison konnte mit dem Pokalsieg gegen AaB der erste Titel der Geschichte geholt werden.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen:Trotz der eher durchwachsenen 38 Punkte werden die Jungs aus Haderslev im Süden Jütlands diese Saison gerne in Erinnerung behalten. Mit 2:0 wurde vor kurzem Aalborg BK im Pokalfinale besiegt, wodurch der junge Fusionsverein endlich auch mal eine Trophäe ergattern konnte. Die Liga verlief hingegen bestenfalls mäßig, immerhin in der Abstiegsrunde konnte man halbwegs überzeugen und musste sich in den sechs Spielen nur Odense auswärts geschlagen geben (0:2).

    Ausgerechnet nach dieser Saison kommt es mal zu einem größeren Umbruch im Kader. Verlassen werden die Jütländer von Sebastian Mielitz (Viktoria Köln) und Justin Plautz (SF Lotte), welche es wieder in die Heimat zurückzieht. Zweiterer hat nur mal im Pokal gespielt und Mielitz dürfte zu ersetzen sein. Eggert Jonsson und Nicholas Marfelt hatten zumindest genug Einsatzzeit um deren Abgänge zu merken, bei den anderen (Jakobsen, Pereira, Mavrommatis) ist dies eher nicht der Fall. Außerdem zieht es den geliehenen Ukrainer Artem Dovbyk in die Heimat zurück.

    Haji Wright (aus Venlo) soll nächste Saison die Offensive beleben und Nicolai Flö (Vendsyssel) das Tor hüten. Mit Marc Dal Hende holte man darüber hinaus einen richtig guten Außenverteidiger vom Meister Midtjylland. Ansonsten darf ein ganzer Haufen U19-Spieler den Sprung zu den Profis wagen.


    Prognose: Der Marktwert liegt bei 8,1 Millionen. Vieles hängt davon ab, wie gut sich die Mannschaft findet und ob man den Schwung des Pokalsiegs und der guten Abstiegsrunde nutzen kann. Aber viel mehr als eine sorgenfreie Saison wird es eher nicht...




    Odense BK


    Gegründet: 1887

    Stadion: Odense Stadion (15.761 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 6.105

    Erfolge: 3x Meister, 5x Pokalsieger


    Historie: Sicher einer der größten Traditionsvereine Dänemarks und einer der bekannteren Klubs. In den 80ern und 90ern konnten ein paar Titel gewonnen werden und auch 2002 und 2007 konnte jeweils nochmal der Pokal geholt werden. Mit Kaiserslautern, Leverkusen, Hamburg, Hertha und Stuttgart traf man zwischen 1995 und 2010 gleich fünfmal auf Gegner aus der Bundesliga, wobei die Pfälzer und die Hertha sogar ausgeschaltet werden konnten. 1995 konnte sogar Real Madrid in der dritten Runde eliminiert werden und erst der AC Parma konnte die größte Mannschaft aus Fünen/Fyn hauchdünn (1:0 und 0:0 stoppen). Im Anschluss gelang leider nie ein überstehen der Gruppenphase, auch wenn man im etwas wirren Modus (2007) in der Fünfergruppe mit Parma, Heerenveen, Lens und Vigo nah dran war (2 Siege, 2 Niederlagen). In der Gruppenphase stand man zuletzt 2011/12, scheiterte dort aber (Gegner waren Krakau, Fulham, Enschede)


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: 2019/20 war erschütternd schlecht für eine Mannschaft, die sich nach der Saison 2019 vermutlich mehr von dieser Saison versprochen hat als im Mittelfeld rumzudümpeln. Dazu musste man sich in der Meisterrunde auch noch von Silkeborg verprügeln lassen (0:6) und verlor als einziges Team auch direkt noch das Rückspiel gegen die Silkeborger. Ansonsten verkaufte man sich in dieser Runde wieder deutlich besser als in der Vorrunde. Am Ende spielte man sogar noch Relegation um den letzten EL-Quali-Platz gegen Aarhus und musste sich knapp 1:2 geschlagen geben.

    Einziger echter Neuzugang bisher ist Sabbi aus Hobro, dafür verliert man hingegen Laursen an Bielefeld, dieser war immerhin Stammspieler und Mathias Greve zieht es zu Randers, dieser war zumindest einer der ersten Alternativen und nah an der Startelf.


    Prognose: 11,9 Millionen Marktwert sind jetzt nicht übermäßig viel, trotzdem schielt man wohl eher nach oben als nach unten. Dass die Mannschaft eingespielt ist, sich (bisher) kaum verändert hat und sich zum Schluss deutlich gesteigert hat lässt hoffen, aber der Sprung unter die ersten Sechs wird trotzdem schwer.




    Randers FC


    Gegründet: 2003

    Stadion: Randers Stadion (12.000 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 3.810

    Erfolge: 1x Vizemeister vom Vorgängerverein Randers Freja (1973), 1x Pokalsieger, sowie 3 Pokalsiege von Randers Freja


    Historie: Gleich sechs Vereine haben ihre erste Mannschaft zusammengelegt und bestehen sonst als eigener Verein weiter (dem FC"K" gefällt das). Immerhin viermal nahm man seit der Fusion an der Quali zur Europa League teil, 2007 gelang sogar die Teilnahme an der 1. Hauptrunde, verlor dort aber deutlich gegen Fenerbahce. Danach war jedes mal in der dritten Qualirunde Schluss. Gegner dabei: Hamburg, Lausanne, Kasan, Elfsborg.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Gelebte Mittelmäßigkeit gab es auch diesmal wieder zu bestaunen. Siebter mit drei Punkten Abstand zur Meisterrunde in der Hauptsaison, anschließend 10 von 18 Punkten in der Abstiegsrunde. Überraschende Siege und vernichtende Niederlagen wechselten sich munter ab und so wurde man auch in der Gruppentabelle der Abstiegsrunde natürlich nur Zweiter.

    Für die kommende Saison stehen auch hier bisher wenig Veränderungen. Damsgaard verschlägt es nach Vendsyssel, Högh wird an Valur verliehen. Mit Thomsen verliert man aber einen Außenverteidiger, der in 24 von 30 Spielen auf dem Platz stand.


    Prognose: Zugänge stehen bislang noch keine und so wird der Kader mit einem Marktwert von 7,15 Millionen auch in der kommenden Saison keine großen Sprünge machen. Ganz im Gegenteil, die bisher recht solide Abwehr wird mit einem verlorenen Stammspieler sicherlich kaum besser, wenn man diesen nicht noch im Sommer ersetzt.




    AC Horsens


    Gegründet: 1994

    Stadion: Horsens Idrætspark (10.400 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 3.572

    Erfolge: keine


    Historie: Auch hier fand sich ein großer Batzen von Vereinen (zehn Stück!), die ihre Kräfte bündeln wollten, um die Erstklassigkeit mit ihrer Anwesenheit zu nerven. Und was anderes macht Horsens seitdem eigentlich nicht. 2012/13 nahm man mal an der Quali zur Europa League teil, bezwang in der dritten Runde sogar Elfsborg, konnte dann aber zum Glück von Sporting Lissabon in den PlayOffs vernichtet werden (1:1 und 0:5). Die Vorgängervereine konnten auch allesamt keine Bäume ausreißen, lediglich Horsens fS konnte mal Dritter der ersten Liga werden, bevor man glücklicherweise wieder abstieg.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Niemand braucht sie, niemand würde sie vermissen, aber sie sind immer noch da. In der Abstiegsrunde blieb die Riege sogar ungeschlagen (drei Siege, drei Unentschieden) und überzeugte vor allem auswärts (6:2 Tore, 7 Punkte), obwohl man in der Hauptsaison mit mickrigen 25 Toren noch den zweitschlechtesten Offensivwert hatte. Mit einem Torverhältnis von -19 auf Platz 8 zu landen (Odense dahinter hatte +4) ist schon auch eine Fähigkeit...)

    Stürmer Oliver Drost (6 Spiele, 0 Tore) darf sich einen neuen Verein suchen, auch Matthias Præst (Mittelfeld) wurde ablösefrei abgegeben. Jeppe Kjær dürfte als Abgang noch am meisten wehtun, dieser geht mit seinen 16 Jahren zur U18 von Ajax.

    Für den bisher so schwachen Sturm kam bisher niemand, lediglich zwei Außenverteidiger konnten verpflichtet werden. Außerdem enden manche Leihgeschäfte, da ist es aber immer schweirig zu sagen was da noch passiert.


    Prognose: An die Meisterrunde wird kaum jemand denken, absteigen wird man aber (leider) trotz des mäßigen Kaders (6,75 Millionen Marktwert) nicht.




    FC Nordsjælland


    Gegründet: 1991

    Stadion: Farum Park (10.300 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 3.143

    Erfolge: 1x Meister, 2x Pokalsieger


    Historie: Acht Vereine sind aktuell am FCN "beteiligt", die aber auch eigenständig fortbestehen. In seiner jungen Geschichte konnte man sich relativ früh im vorderen Tabellenbereich etablieren und ein paar Erfolge feiern. Europäisch konnte man sich auch schon mal präsentieren, als man Chelsea, Donezk und Juventus in der Gruppenphase zum Fraß vorgeworfen wurde. Immerhin einen Punkt holte man dabei Zuhause gegen Juve, ansonsten schied man mit 4:22 Toren aus. Danach stand man nur noch einmal in den EL-PlayOffs (ausgeschieden gegen Elfsborg), sonst war immer vorher Schluss.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Heftige Prügel gab es in der Meisterrunde. Kein einziger Heimsieg mehr (drei Unentschieden, zwei Niederlagen) und auswärts gab es zwar einen tollen 4:0-Sieg in Aalborg, dafür aber vier Niederlagen gegen den Rest. Dabei sah es in den 26 Spielen zuvor noch sehr gut aus. Mit 41 Punkten belegte man Rang 5 und auch Platz 3 war nur sechs Punkte entfernt.

    Mit 21,2 Jahren im Schnitt ist diese Mannschaft aber auch noch verdammt unerfahren und nebenbei sehr spielstark. Rückschläge sind da doch recht normal. Darüber hinaus konnte man mit Mohammed Kudus (für 9 Millionen zu Ajax) und Mikkel Damsgaard (für 6,5 Millionen zu Sampdoria Genua) richtig Kasse machen. Investiert hat man davon bisher nichts, aber das wird man sicherlich noch. Vor allem im offensiven Mittelfeld ist nach den beiden Abgängen natürlich Bedarf.


    Prognose: Bleibt die Frage, wie gut der schnelle Spielaufbau in der neuen Saison noch funktioniert. Der Kader ist zwar noch immer 26 Millionen wert, dürfte aber nicht mehr die Klasse haben. Ein Jahr wird man mindestens brauchen um wieder diese Schnelligkeit ins Angriffsspiel zu bringen. Die Prognose geht dann doch eher in die Richtung, dass es schwer wird unter die ersten 6 zu kommen.




    Aalborg BK


    Gegründet: 1885

    Stadion: Aalborg Parken (13.800 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 6.077

    Erfolge: 4x Meister, 3x Pokalsieger


    Historie: Ein echter Tradiotionsverein mit den üblichen Höhen und Tiefen eines solchen. Aber erst relativ spät konnte der Verein, der vorher immer wieder mal in der 1. Division (höchste Spielklasse damals) spielte auch ein paar Erfolge verbuchen. Zwar konnte der Pokal schon 1966 und 1970 gewonnen werden, aber erst in den 90ern wurden auch die ersten Meisterschaften gefeiert (1995 und 1999), auch 2008 konnte man den Titel feiern und sechs Jahre später wurde erstmals das Double gewonnen und damit die erfolgreichste Saison der Geschichte gefeiert. Europäisch war die Saison 2008/09 die größte der Vereinsgeschichte, als man die Gruppenphase der Champions League als Dritter vor Celtic (hinter ManU und Villareal) beendete und im Sechzehntelfinale der Europa League La Coruná mit 3:0 und 3:1 vernichtete. Erst im Achtelfinale scheiterte man an ManCity im Elfmeterschießen (2:0 und 0:2 zuvor). 2014/15 wurde immerhin nach dem Double nochmal die Gruppenphase der EL erreicht. Gegen Steaua, Rio Ave und Dynamo Kiew setzte man sich trotz eines Torverhältnis von 5:10 durch und scheiterte erst am FC Brügge im Sechzehntelfinale (0:3 und 1:3)


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen:Als Tabellesechster ist AaB noch ohne größere Ambitionen in die Meisterrunde gerutscht und verkaufte sich dabei überraschend gut. In den direkten Duellen wurde man Dritter, wodurch man sich insgesamt immerhin auf einen achtbaren fünften Platz verbessern konnte. Aber das verlorene Pokalfinale dürfte wehgetan haben. Da war die große Chance plötzlich doch mal wieder europäisch zu spielen. Aber der mit durchschnittlich 24 Jahren junge Kader hat ja noch Zeit sich zu entwickeln. Verzichten müssen sie dabei auf Oliver Abildsgaard. Rubin Kasan kauft den zwischendurch geliehenen Mittelfeldspieler für 2 Millionen Euro. Auch Stammspieler Lesniak (Wisla Plock) und der zum Schluss häufig zum Einsatz gekommene Tengstedt (Aarhus) verlassen den Verein. Mit Jores Okore ist von einem weiteren Stammspieler der Vertrag ausgelaufen. Die drei anderen Abgänge sind sowieso keine ernsthaften Kandidaten für die Startelf gewesen.

    Zur neuen Saison darf man Vladimir Prijovic (RS Belgrad), Tim Prica (Malmö) und Timothe Nkada (von Reims geliehen) begrüßen.


    Prognose: Ob der Kader (Gesamtwert 14,1 Millionen) stark genug ist die starke Vorsaison zu wiederholen ist schwer einzuschätzen. Mit van Weert, Kasper Kusk und Tim Prica scheint aber zumindest der Angriff ganz gut aufgestellt. Mit Lucas Andersen, Iver Fossum und Patrick Olsen ist auch das Mittelfeld nominell ganz gut aufgestellt. Bleibt die Abwehr als großes Fragezeichen...




    Brøndby IF


    Gegründet: 1964

    Stadion: Brøndby Stadion (29.000 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 14.337

    Erfolge: 10x Meister, 7x Pokalsieger


    Historie: Zwei Stadtteilklubs schlossen sich 1964 zusammen, da man sich irgendwie gegenseitig im Weg stand. Die übliche dänische Lösung. Vor allem im Jugendbereich konnte der Klub anschließend viele Titel verbuchen und so für die Zukunft große Spieler wie die Laudrups hervorbringen. Der Aufstieg in die Erstklassigkeit gelang erst 1981, dafür wurden wenige Jahre später reihenweise Titel gewonnen. Erst mit der Gründung des FCK tauchte ein ernsthafter Konkurrent auf, der eine komplette Dominanz verhinderte. Auch europäisch konnte der Verein große Erfolge verbuchen. 1991 fehlten nur zwei Minuten zum Einzug ins Uefa-Pokal-Finale (verdammter Rudi Völler!). Auch deutsche Mannschaften traf man regelmäßig: BFC Dynamo, Leverkusen, Dortmund, Karlsruhe, Bayern, Hamburg, Schalke, Frankfurt und Hertha (die letzten beiden jeweils 2x) durften sich mit der Mannschaft aus Vestegnen messen. Bilanz hierbei: 8 Siege, 5 Unentschieden, 9 Niederlagen. Letztmals 2008 und 2009 konnte man überhaupt die Quali zur Europa League überstehen. Beide Jahre war direkt danach in der ersten Runde Feierabend (Frankfurt und Trondheim waren die Gegner). Auch in der Liga liegen die Erfolge schon länger zurück. 2002 und 2005 wurden die letzten Meisterschaften verbucht, unter Zorniger war man vor wenigen Jahren kurz davor mal wieder nach dem Titel zu greifen. Aber Schulden hat der Klub ganz gut angehäuft und so wird die aktuelle Zeit eher dazu gebraucht Schulden zu tilgen und die Ausgaben zu senken. Einnahmen erzielen dürfte aktuell schwer sein, zumal man mittlerweile nicht mal mehr EL-Quali spielt. Auch weitere Abgänge kann man kaum noch hinnehmen ohne die sportlichen Ziele komplett zu gefährden. Die großen Zeiten sind also auch hier schon länger vorbei und aktuell gibt es wenig Hoffnung auf eine Änderung der Situation.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Gerade einmal zwei Jahre und ein paar Wochen ist es her, dass BIF in Horsens die Meisterschaft verspielt hat. Das wirkt heute alles viel länger her. Kater- statt Aufbruchstimmung. Seitdem haben den Verein reihenweise gute Spieler verlassen und aus einem Meisterschaftskandidaten ist eine Mannschaft geworden, die nicht mal mehr Dritter wird. Dabei begann auch die vergangene Saison erstmal gut. Derbysieg, Schlagdistanz nach oben, beste Offensive... Aber die Finanzsorgen sind größer geworden. Dazu die Unruhe im Umfeld durch den Verdacht, RedBull könnte Anteile kaufen. Wilczek musste gehen, Mukhtar musste gehen, Kaiser wurde an 96 verramscht und auch zur neuen Saison verlässt mit Tibbling ein überaus guter Kicker zu einem lächerlichen Preis von 800.000€ den Verein (FC Emmen). Der Vertrag von Kasper Fisker wurde nicht verlängert und Samuel Mraz geht zurück nach Empoli, letzterer wird vermutlich am wenigsten vermisst. Auch Johan Larsson wurde ablösefrei an Elfsborg abgegeben. Man spart Gehalt und die Position ist ohnehin gut genug besetzt. Ersatz für die anderen Mannschaftsteile ist bisher nicht in Sicht, der Schuldenberg drückt. Die Konkurrenz oben ist komplett enteilt.

    Mit Anis Slimane kam immerhin ein vielversprechender Spieler aus der eigenen Jugend hoch. Außerdem enden die Leihen von Corlu und Erceg, beide wird man aber sicherlich gehen lassen, wenn noch Angebote kommen. Dringend gesucht wird ein Stürmer, auch wenn Uhre in der Meisterrunde bester Torschütze war braucht man noch einen verlässlichen Knipser. Da wird gerade Wilczek doch extrem vermisst.


    Prognose: Auch die neue Saison wird eher dazu genutzt sich finanziell zu erholen, Ausgaben sind kaum noch zu erwarten. Dann hängt alles davon ab, ob Frederiksen das Maximum aus der Truppe rausholen kann. Mit einem Gesamtwert von 19,15 Millionen ist dieser immer noch stark genug für die ersten 6. Aber ein Selbstläufer wird das nicht. Platz 4-6 wird wohl sicherlich das Ziel sein.




    Aarhus GF


    Gegründet: 1880

    Stadion: Aarhus Idrætspark (19.433 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 8.433

    Erfolge: 5x Meister, 9x Pokalsieger


    Historie: Früh konnte man sich im Kreise der besten dänischen Vereine etablieren, gewann aber bis in die 50er überhaupt nichts. Erst als 1955 der dänische Pokal erstmals ausgetragen wurde konnte die Mannschaft plötzlich Titel in Serie gewinnen. Direkt 1955 konnte man als erster dänischer Verein das Double holen und wiederholte das zwei Jahre später. Bis 1960 kamen so binnen kürzester Zeit vier Meisterschaften und drei Pokalsiege zusammen. Bis 1965 folgten noch zwei weitere Pokalsiege. Ab den 70ern mutierte man zeitweilig zur Fahrstuhlmannschaft um in den 80ern nochmal eine Meisterschaft und zwei Pokale zu gewinnen. Unter anderem mit Flemming Povlsen. In den 90ern folgten zwei Pokalsiege, danach war bis zum heutigen Tag der Erfolg vorbei. Europäisch waren es meistens Erst- oder Zweitrundenspiele, in denen schon Endstation war. 1961 erreichte man mal das Viertelfinale im Europapokal der Landesmeister (1:3 und 1:4 gegen Benfica) und 1989 erreichte man selbiges im Pokal der Pokalsieger (0:1 und 0:0 gegen Barca). Ansonsten ist die Europapokalhistorie überschaubar. Mit Werder (1962, 0:2 und 2:3) und Karlsruhe (1995 ein 0:3) traf man sogar mal auf deutsche Vertreter.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Besser hätte die Saison nicht laufen können. Als Dritter kam man in die Meisterrunde und hatte da schon ein kleines Polster. Jeweils vier Tore schoss man bei seinen Siegen in Midtjylland und Kopenhagen, konnte beide auf eigenem Platz ohne Gegentor besiegen. Aber zwischendurch gab es auch Aussetzer (1:4 gegen Aalborg, 0:1 gegen BIF), wodurch man sich um den verdienten Lohn (Vizemeisterschaft) brachte. Erst als man am drittletzten Spieltag am FCK vorbeizog wurde man offenbar doch nervös und holte aus den letzten Spielen nur noch einen Punkt.

    Wenn AGF in der neuen Saison versuchen wird das gute Ergebnis zu bestätigen muss man dabei auf Mustapha Bundu verzichten, dieser wechselt für 3 Millionen zum RSC Anderlecht. Acht Tore hat der Stammspieler beigesteuert. Ankersen war ebenfalls gesetzt, wird aber nächste Saison lieber Esbjerg beim Wiederaufstieg helfen. Mit Kevin Diks und Aleksander Jovanovic (beide waren geliehen) verliert man immerhin wichtige Ergänzungsspieler. Interessant wird, ob Højer noch Richtung Hamburg oder Hannover abwandert oder ganz woanders landet.

    Sören Tengstedt (Aalborg), Milan Jevtovic (RS Belgrad) und zwei Spieler aus der eigenen U19 sollen helfen die Abgänge gleichwertig zu ersetzen. Wenn dies nicht gelingt, dann wird der Ausflug nach Europa ein sehr kurzer und auch der Erfolg der vergangenen Saison schwer zu wiederholen sein. Auch der oben genannte Højer müsste im Falle eines Wechsels ersetzt werden, was aktuell zumindest mal ambitioniert wirkt.


    Prognose: Zumindest sehe ich die Chance, dass man wieder so nah an die beiden Spitzenplätze heranrückt sehr gering. Zwischen Platz 3 und 6 könnte aber auch hier alles möglich sein. Wenn es überhaupt nicht gelingt, die Abgänge aufzufangen, dann wird es sogar nur Platz 7.




    FC København


    Gegründet: 1992

    Stadion: Parken (38.065 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 15.214

    Erfolge: 13x Meister, 8x Pokalsieger


    Historie: Kjøbenhavns Boldklub und B1903 legten 1992 ihre ersten Mannschaften zusammen, um ihre Kräfte zu bündeln. KB brachte die Zuschauer mit in diese Ehe, B1903 den sportlichen Erfolg (die trotz ihrer Erfolge niemand sehen wollte). Außerdem hätte das größte/modernste Stadion des Landes ohne einen ambitionierten Verein leergestanden. Nach der Gründung konnte man auf Anhieb die Meisterschaft gewinnen und hängte seinen ärgsten Konkurrenten Brøndby im Laufe der Jahre zusehends ab. Seit 2001 gingen 12 von 20 Meisterschaften an den FCK. Der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können, ging doch gerade in dieser Zeit die Schere im gesamten Europa auseinander und auch dem FCK halfen die vielen europäischen Auftritte in dieser Zeit zum reichsten Verein Dänemarks zu werden. In Europa erreichte man erstmals 2006/07 die Gruppenphase der "Champions" League, wo man allerdings Benfica, Celtic und ManU knapp unterlag (einen Sieg und eine Niederlage jeweils gegen Celtic und ManU, nur gegen Benfica ein Remis und eine Niederlage). 2011 konnte man als erster dänischer Verein sogar die Gruppenphase dieses Wettbewerbs überstehen (Kasan, Panathinaikos, Barca) und schied erst im Achtelfinale gegen Chelsea aus (0:0 und 0:2). 2012 zog man in der EL-Gruppenphase gegenüber Lüttich und 96 den kürzeren (Poltawa konnte man hinter sich lassen), durfte aber immerhin als Kulisse für einen großen 96-Erfolg herhalten, als diese faktisch ein Heimspiel in KBH hatten und siegten. 2016/17 wurde wieder die Gruppenphase der CL erreicht und als Dritter durfte man immerhin noch etwas EL kicken. Dort erreichte man in der vergangenen Saison immerhin das Viertelfinale, wo man erst in der Verlängerung ManU unterlag... Übrigens schafft man Etikettenschwindel nicht nur im Fußball, auch beim Handball wurde aus Frederiksberg Idrætsforening kurzerhand FCK Håndbold.


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Jeder wusste, dass der FCK nicht immer Meister werden kann, aber diese Vizemeisterschaft war eine Aneinanderreihung von Ohrfeigen. Nur die individuelle Klasse hat die Mannschaft von Solbakken vor schlimmeren bewahren können. Spielerisch war die Saison eine Katastrophe, ebenso wie der gewaltige Abstand nach oben oder die direkten Duelle in der Meisterrunde. Mit fast 28 Jahren im Schnitt ist die Mannschaft zu alt und zu satt. Man sieht auch nichts, was auf einen guten Teamgeist hindeutet.

    Nach Umbruch sieht da aber mal gar nichts aus. N'Doye und Matic verlassen den Verein, immerhin also zwei alte Spiele. Mit Sotiriou hingegen verlässt ein überaus guter Offensivspieler im besten Fußballer-Alter den Klub Richtung Kasachstan. Dafür gab es bisher auch nur einen einzigen Neuzugang. Leider heißt dieser Neuzugang auch noch Kamil Wilczek, welcher über den Umweg Göztepe (Türkei) von Brøndby kam. In der Türkei hat Wilczek allerdings nur ein einziges Tor in 14 Partien beisteuern können. Hoffentlich kann er diese Quote halten und erreicht nicht wieder seine Quote aus seiner Zeit in Vestegnen.


    Prognose: Wenn da auf dem Transfermarkt nicht plötzlich noch Bewegung reinkommt, dann wird auch dieser Premium-Kader (38,35 Millionen Marktwert) erneut kein Meister und dann wird man sich auch mit einer außerordentlich guten EL-Saison (wie die vergangene) nicht mehr trösten können. Unglaublich spannend, was die in der neuen Saison auf die Beine stellen werden. Meine Prognose geht klar Richtung Vizemeisterschaft.




    FC Midtjylland


    Gegründet: 1999

    Stadion: Herning Stadion (11.809 Plätze)

    Zuschauerschnitt: 7.014

    Erfolge: 3x Meister, 1x Pokalsieger


    Historie: Herning Fremad und Ikast FS legten 1999 ihre ersten Mannschaften typisch dänisch zusammen und bestehen ansonsten weiter. Das interessanteste an diesem Verein ist der Wolf als Wappen, obwohl es seit 200 Jahren keine Wölfe mehr in Dänemark gibt. Womit man den FCK in der Kategorie des dümmsten Wappentieres vernichtend geschlagen hat. Glückwunsch dazu. Gleich in seiner ersten Saison wurde man Meister der 1. Division und stieg damit in die Erstklassigkeit auf. Kurz darauf gab es die ersten Pokalfinals, welche man aber beide verlor (jeweils gegen BIF). 2007 und 2008 konnte sogar schon die Vizemeisterschaft erreicht werden und wiederum kurz darauf (2010 und 2011) erreichte man erneut das Endspiel des Pokals (jeweils gegen den FCN verkackt). 2015, 2018 und 2020 konnten aber "endlich" die ersten Meisterschaften und auch der Pokal wurde 2019 (Gegner unbekannt) nach zahlreichen Pleiten geholt. Damit ist der FCM endgültig zur zweiten Kraft im dänischen Fußball aufgestiegen und dürfte diesen Platz so schnell nicht wieder hergeben. Mangels längerer Geschichte ist auch die europäische Historie schnell abgearbeitet. Eine einzige Gruppenphase wurde erreicht (2015/16 in der EL), dort konnte man in der Gruppe mit Warschau, Brügge und Neapel sogar bestehen und schied erst im Anschluss gegen ManU aus. In der CL-Quali konnten bisher erst drei Runden ausgetragen werden. Lincoln Red Imps FC aus Andorra konnte dabei mit Kantersiegen (2015, 1:0 und 2:0) demoralisiert werden, Nikosia (2015 1:2 und 1:0) war hingegen eine Nummer zu groß, ebenso wie der FK Astana (2018 1:2 und 0:0).


    Rückblick auf die letzte Saison und Kaderänderungen: Abgesehen vom frühzeitigen Pokalaus eine nahezu perfekte Saison. Mit großem Abstand Meister geworden und dabei die eigene Spielweise perfektioniert. Hinten steht man sicher und kann dann mit seinem schnellen Mittelfeld in kürzester Zeit viel Raumgewinn machen. Vorne hat man dafür dann die idealen Spieler, welche ihre Chancen eiskalt nutzen. Dabei wirkt die Mannschaft auch nicht nur stark eingespielt, sondern auch wie eine Einheit. Leider verspielt sie sich mit ihrem Verhalten auf dem Platz regelmäßig Sympathien und man mag ihr den Erfolg gar nicht so recht wünschen.

    Mit Marc Dal Hende und Tim Sparv verlassen den FCM zwei überaus gute Spieler, welche aber in der letzten Saison nicht mehr übermäßig viele Minuten gespielt haben. Die anderen Abgänge dürften auch nicht übermäßig Kopfschmerzen bei den Verantwortlichen verursachen.

    Bei den Neuzugängen steht bisher auch nur ein ganzer Haufen U19-Spieler und beendete Leihgeschäfte. Aber gerade die eigene Jugendarbeit war ja nun nie außerordentlich erfolglos, ganz im Gegenteil. Dennoch würde ich darauf wetten, dass bis zum Saisonstart noch ein oder zwei Neuzugänge auf der Matte stehen. Mit Ronnie Schwartz holte man für den Angriff aber schon im Laufe der vergangenen Saison einen erstklassigen Angreifer aus Silkeborg. Auch Dion Cools wurde nun endgültig verpflichtet


    Prognose: Wenn die Reise nach Europa kein demoralisierendes Desaster wird und man die Form annähernd halten kann, dann sollte die Mannschaft mangels ernsthafter Konkurrenten wenig Mühe haben ihren Titel zu verteidigen. Aber genau in solchen Situationen liegt ja auch immer eine gewisse Gefahr.







    edit: Ergänzungen, Korrekturen usw. nehme ich natürlich gerne an.

    Änderungen werde ich natürlich jederzeit vornehmen, wenn sich noch was spannendes auf dem Transfermarkt tut. Da werde ich dann entsprechend editieren und bei größeren Änderungen eine zusätzliche Info posten, damit das nicht untergeht.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Der Spielplan steht, bis Anfang Oktober ist alles terminiert. Gleich am zweiten Spieltag ist schon Derby...


    1. Spieltag:

    11.09. Sønderjysk - FC Midtjylland

    13.09. AC Horsens - Randers FC

    13.09. Lyngby BK - Aalborg BK

    13.09. Brøndby IF - FC Nordsjælland

    13.09. Odense BK - FC København

    14.09. Aarhus GF - Vejle BK


    2. Spieltag:

    18.09. FC Midtjylland - Lyngby BK

    20.09. FC København - Brøndby IF

    20.09. Odense BK - FC Nordsjælland

    20.09. Randers FC - Aarhus GF

    20.09. Vejle BK - Sønderjysk

    21.09. Aalborg BK - AC Horsens

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Mikkel Damsgaard wechselt für 6,5 Mio. von Nordsjælland zu Sampdoria. Spielerisch ein Verlust, aber das ist natürlich eine nette Summe und Spieler ausbilden können die ja.

    Jeppe Kjær geht für 2 Mio. von Horsens zu Ajax. Für Ajax eigentlich ein richtig gutes Geschäft!

    Vejle holt Alexander Brunst (Torwart) aus Magdeburg und Midtjylland verpflichtet Pione Sisto für 2 Millionen von Celta Vigo. Keine Ahnung ob der was kann. Gleiches betrifft Marios Ikonomou, den der FCK für eine Million von AEK kauft. Der ist immerhin genau wie Sotirios ein griechischer Innenverteidiger, der wiederum geht zu AIK...

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Midtjylland verliert sein Auftaktspiel bei Sønderjysk. ;D

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Ist das wichtig für die ;) ?

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Sollte man meinen, ja...


    Bisher:

    Sønderjysk - Midtjylland 2:0

    Horsens - Randers 0:3

    Lyngby - Aalborg 0:0

    Brøndby - Nordsjælland 0:2 (Halbzeit)

    18 Uhr: Odense - København

    Montag: Aarhus - Vejle


    Finsterer Kick bisher in Brøndby. Kein Schuss aufs Tor, dafür ganz viel Ballbesitz ohne Raumgewinn. Farum wird es viel zu leicht gemacht seine Konter zu fahren. Das wird in der zweiten Halbzeit sicherlich keinen Ausgleich geben, dafür müsste man schon acht Spieler auswechseln.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Oh... 1:2 Hedlund. Wichtige Lehre für den Rest des Spiels; wenn man aufs Tor schießt kann der Ball auch im Tor landen.


    Edit: Elfmeter verballert. :lickout: Der VAR braucht in DK übrigens genauso lange...

    Und die folgende Ecke landet an der Latte. Das gibt es doch nicht. Wie der FCN das noch führen kann wissen die selber nicht.


    Edit: Ausgleich! Großartiges Tor durch Vigen... :ekstase:

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

  • Gerade die nächste Prüfung vom VAR. Nordsjælland hat Glück nicht in der Bundesliga zu spielen, da wäre das ganz sicher ein Handelfmeter gewesen.


    Edit: Kvistgaarden eben nach seiner Einwechslung fast mit einem Traumtor, was wäre das für eine geile Geschichte gewesen.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

  • TOOOOOOOR Rosted. 96. Minute! Und Ende. Wie geil war bitte diese Halbzeit? Erste Halbzeit so ziemlich der zäheste Kick der Geschichte und dann dieses Feuerwerk. Kranke Scheiße, war das geil.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Ich verfüge über geheimnisvolle Fähigkeiten. Nebenbei hab ich Odense-FCK an... Kurz nach Spielbeginn kurz den Raum verlassen, komme wieder, 1:0. Verlasse ein paar Minuten später nochmal den Raum, komme wieder, 2:0. Ich glaub, ich gehe mal eben in die Küche... :D


    Edit: 3:0! Alter!

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

  • 1. Spieltag:


    Sønderjysk - FC Midtjylland 2:0

    Lyngby BK - Aalborg BK 0:0

    AC Horsens - Randers FC 0:3

    Brøndby IF - FC Nordsjælland 3:2

    Odense BK - FC København 3:2

    Heute:

    Aarhus GF - Vejle BK


    PlatzierungVereinSpieleTDPunkte
    1Randers FC
    133
    2Sønderjysk123
    3Brøndby IF
    113
    4Odense BK
    113
    5Aalborg BK
    101
    6Lyngby BK
    101
    7Vejle BK
    000
    8Aarhus GF
    000
    9FC København
    1-10
    10FC Nordsjælland
    1-10
    11FC Midtjylland
    1-20
    12AC Horsens
    1-30


    Die ersten sechs nehmen an der Meisterrunde teil, die restlichen sechs spielen in der Abstiegsgruppe.


    Faustdicke Überraschungen zum Saisonstart!

    Der frischgebackene Pokalsieger aus dem Süden Jütlands schlägt den Meister zum Auftakt. Und damit man nicht alleine unten steht verliert auch gleich der FCK zum Start.

    Aber gerade die Niederlage des FCK wirkt deutlich mehr wie ein Unfall. Schlicht den Start verpennt und dann das Ruder nicht mehr rumreißen können. Es ist ein bisschen beunruhigend, dass Wilczek offenbar gar nichts von seiner Form eingebüßt hat und zum Einstand als Judas der Nation doppelt trifft (vor allem das zweite muss man so erstmal machen). Immerhin die Abwehr der "Hauptstädter" macht Vorfreude auf die nächsten Wochen.

    Mal gucken, was Aarhus heute zum Auftakt macht. Wäre nett, wenn die auch direkt mal patzen, aber das kann ich mir einfach nicht vorstellen.

    Heute Abend werde ich direkt eine Kerze anzünden und beten, dass Horsens seinen jetzigen Platz nie wieder verlässt!


    2. Spieltag:


    FC Midtjylland - Lyngby BK

    FC Frederiksberg/Gentofte - Brøndbyernes Idrætsforening

    Odense BK - FC Nordsjælland

    Randers FC - Aarhus GF

    Vejle BK - Sønderjysk

    Aalborg BK - AC Horsens


    Sonntag ist Derby-Tag. :brems:

    Der Meister und der Vize direkt mal unter Zugzwang, aber gerade für den FCM ist das doch eine sehr lösbare Aufgabe. Beim FCK kommt es darauf an die Defensive in den Griff zu bekommen, BIF hingegen muss an seiner Konstanz arbeiten. Da wird einfach viel zu oft die ersten Halbzeit verschlafen. Die Heimelf braucht die Punkte aber ganz gewiss dringender, da hoffe ich auf viele Fehler im Spielaufbau. Uhre und Hedlund werden es sicher danken.

    Odense könnte sich direkt mal oben einnisten und den FCN in eine unangenehme Lage versetzen, auch Sønderjysk darf da natürlich auf einen perfekten Start hoffen.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Zitat

    Frederiksen: "Ich denke nicht, dass unsere erste Halbzeit so schrecklich war. Offensichtlich besteht die Tendenz nur die Tatsache zu sehen, dass wir 2:0 zurückliegen, also muss es per Definition schrecklich gewesen sein. Aber ich glaube nicht, dass es so schlecht war, Nordsjælland hatte außer den Toren auch nicht viel zu bieten."

    Hat der Kerl ein anderes Spiel gesehen? Über die zweite Halbzeit muss man nicht lange reden, die war atemberaubend. Aber diese desolate Leistung der ersten Halbzeit damit zu rechtfertigen, dass auch der Gegner nicht viel getan hat (was zweifelsfrei stimmt) ist schon absurd, vor allem da Tore dann eben doch nicht so unwichtig sind.

    Ich hoffe, dass er intern andere Worte findet und sowas nur für die Öffentlichkeit rausgehauen wird. So daneben kannst du sonst mit deiner Analyse gar nicht liegen. Und im Derby am Sonntag dürfen die Jungs nicht eine Sekunde glauben, dass das Spiel wieder so laufen wird, wenn man die erste Halbzeit zum Aufwärmen nutzt. Der FCK mag einige Phasen des Spiels in Odense schlecht gewesen sein, aber schläfst du dreimal, dann trifft Wilczek auch dreimal


    Für das Derby gibt es übrigens eine Kapazität von 11.200 Karten. Gibt da wohl ein gewisses Rotationsprinzip, dass nicht immer die gleichen nur reinkommen, wobei man wohl über Loyalitätspunkte bessere Chancen hat usw... Fand ich dann doch mal ganz interessant.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

  • Noch 13 Stunden und 30 Minuten bis zum Derby... :)


    BIF hat mit Andrija Pavlovic endlich noch einen Stürmer verpflichtet. Allerdings einen mit FCK-Vergangenheit (45 Spiele, 10 Tore). Zuletzt bei Rapid Wien unter Vertrag und an APOEL verliehen. Mit seinen 26 Jahren im besten Alter und könnte dieser jungen Mannschaft mit seiner Erfahrung helfen. Wird morgen natürlich noch nicht spielen...

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Gleich ist Derby!

    Beim den Hausherren fehlen Boilesen und Thomsen, die Gäste müssen auf Corlu, Maxsø und Gammelby verzichten.

    Dadurch ergeben sich folgende Aufstellungen:


    Frederiksberg: Johnsson - Bartolec, Nelsson, Sigurdsson, Bengtsson - Biel, Falk, Zeca, Fischer - Wilczek, Wind

    Brøndby: Schwäbe - Mensah, Jung, Rosted, Hermannsson, Bruus - Vigen, Frendrup, Lindstrøm - Uhre, Hedlund


    Bruus und Mensah als Außenvertediger... Puh... Ohne Gammelby als Stabilisator wird das heute ein hartes Stück Arbeit.

    Der FCK hat seine Pflichtaufgabe im Europapokal mehr oder weniger souverän gelöst und dürfte entsprechend genug Selbstvertrauen haben.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Wo auch immer der FCK die Zahl 11.200 auf seiner Seite hergenommen hat, so viele sind da definitiv nicht im Stadion.


    Der FCK versucht direkt mal Druck aufzubauen. Klappt leider recht gut, Brøndby findet noch keinen Zugriff.


    Edit: nach fast zehn Minuten endlich ein bisschen Kontrolle gewonnen. Beide Teams wollen hier den schnellen Torerfolg, versuchen das Spiel extrem schnell zu machen und leisten sich dabei zu viele Fehler.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!