Der Corona-Thread

Hallo liebe qiumianerinen und qiumianer!

Das Update auf Woltlab Suite 5.2 ist nun durch. Bitte meldet euch neu an, damit ihr wieder rein kommt.
Solltet ihr noch Fragen haben zur neuen Software oder Fehler entdecken, schreibt ins Admininfos Board.

Und bitte ladet eure Avatare nochmal neu hoch, wo ggf. das Bild pixelig ist.
Beim Update sind die zwar alle wieder eingestellt worden, durch einen Imagefilter aber leider teilweise eben pixelig.

Danke!

Grüße
Euer Admin-Team

PS: Diese Nachricht kann man mit dem kleinen "x" rechts oben ausschalten!
  • Polizei löst nach Demo auch Kundgebung auf


    Zitat


    Nach Auflösung der mit 17.000 Teilnehmern größten Corona-Demonstration in Berlin hat die dortige Polizei auch die Kundgebung vor dem Brandenburger Tor für beendet erklärt. Eine entsprechende Ansage der Polizei wurde mit lauten Buh-Rufen quittiert, die Stimmung vor Ort wird als gereizt beschrieben. Wie genau die Polizei plant, die Kundgebung aufzulösen, ist bisher nicht klar: Die Teilnehmer scheinen nicht bereit, den Platz zu verlassen, viele haben sich auf den Boden gesetzt.


    Wenn Linke demonstrieren, werden doch gerne Wasserwerfer und Pfefferspray eingesetzt, jetzt wäre der absolut richtige Zeitpunkt, diese Mittel wieder einzusetzen. Und bitte nicht geizen, das Geld ist da!!!

    Geschissen wird in Helsinki!

  • Verdammt nochmal, dafür muss man doch nicht in Statistik promoviert haben, um sich dessen bewusst zu werden. Und dementsprechen unseriös halte ich schlichtweg ALLE Medien, die diesen hochrelevanten Umstand nicht in ihrer Berichterstattung berücksichtigen. Die Zahlen liegen doch allesamt faktisch auf dem Präsentierteller.

    Du scheinst sehr viel unseriöse Medien zu konsumieren,dann faktisch alle Medien,über die ich mich informiere,weisen darauf hin,das die Anzahl der Tests erhöht wurde und die Positivrate(ca. 0,6 %) fast gleich bleibt.

    Wenn Medien das nicht zun,ist das in der Tat zu verurteilen.


    Das ändert aber nichts an der Tatsache, das das Virus durchaus hochgefährlich ist. Vielleicht nicht für jeden,aber für einige. Zumindest ist das der heutige Wissensstand. Leider kann man aber reativ schlecht einfach die evtl. gefährdeten einfach so ausschließen und der Rest der Menschheit lebt einfach genau so weiter. Funktioniert evtl. in der Theorie, aber bestimmt nicht in der Praxis.

  • Auch auf die Gefahr hin, mich jetzt unbeliebt zu machen, aber Blutgrätsche hat doch nicht Unrecht. Wenn ich mehr teste, dann werde ich zwangsläufig mehr Fälle feststellen. Das ist für mich einfach fakt - wie man das letztlich bewerten mag, steht auf einem anderen Blatt.


    Im März/April/Mai wurden doch nur Leute getestet, die Symptome hatten, Kontakt mit Personen hatten, die Corona-Infiziert waren oder solche Personen, die in wichtigen Berufen arbeiteten. Der Rest wurde doch in der Regel nicht getestet. Jetzt werden die Tests ausgeweitet und es werden auch Personen getestet, die nicht zu den vorgenannten Personengruppen gehören. Da ist es doch logisch, dass es jetzt vermehrt "Positive" gibt, allerdings natürlich auch eine Vielzahl von "Negativen". Das hat doch nichts damit zu tun, dass man das Virus kleinredet, verleugnet oder ähnliches.


    Wenn ich zweimal die Woche auf der Autobahn blitze erwische ich auch mehr Raser, als wenn ich nur einmal blitze. Ebenso erkenne ich mehr Leute, die sich an die Geschwindigkeit halten. Das bedeutet aber in absoluten Zahlen ebenfalls nicht, dass jetzt mehr Personen schneller oder korrekt fahren als sonst.


    Mir gehen diese Corona-Debatten (nicht hier, sondern allgemein) tierisch auf den Sack. Wie lange wollen wir das denn noch machen? Bis es einen Impfstoff gibt - gegen AIDS gibt es bis heute keinen. Also die nächsten 20 Jahre sich in allem einschränken. Nennt mich naiv oder verblendet, aber meiner Meinung nach muss man der Gefahr halt ins Auge sehen. Für die Mehrheit der Menschheit ist der Virus wohl sehr harmlos. Auch die Spätfolgen, die jetzt immer vorgebracht werden, finde ich weithergeholt. Ja, es gibt sie, aber die gibt es bei jeder Krankheit. Mit einer nicht auskurierten Grippe kann ich mein Herz auch zerstören.


    Man sollte die Risikopersonen schützen. Man kann gerne weiterhin in den Läden Mundschutz tragen, gerne auch im ÖPNV, aber das man weder auf Konzerte oder zum Fussball - und damit meine ich nichtmal den Profibereich - gehen kann, ist doch langsam absurd. Ins Freibad kann man auch nicht, da die Karten kontigentiert und zeitlich begrenz sind. Sorry, aber mir geht das alles auf den Sack.


    Ja, mir ist bewusst, dass Corona durchaus gefährlich ist. Aber dann sollen es die Leute selbst entscheiden, wenn ich Angst habe, dann meide ich Massenaufläufe, bis die Herdenimmunität erreicht ist. Denn so werden wir die erst in 10 Jahren erreichen. In Indien sollen wohl in manchen Gebieten angeblich 60% bereits Antikörper haben und eine Herdenimmunität könnte erreicht sein. Wollen wir es mal hoffen.

    So, und jetzt könnt ihr mich steinigen. |-)

  • Ich hatte Blutgrätsche so verstanden:

    Wenn Tests zunächst knapp sind oder warum auch immer dann ausgeweitet werden, kann dieses Mehr an Diagnostik tatsächlich dazu führen, dass auch mehr Fälle identifiziert werden, obwohl sich am Infektionsgeschehen möglicherweise nichts geändert hat. Sprich diese Infektionen gab es auch vorher schon, wurden eben nur nicht durch Nachweise belegt.

    Fachleute wissen das und beobachten deshalb nicht nur die Anzahl der nachgewiesenen Neuinfektionen, sondern auch die Zahl der durchgeführten Tests und das Verhältnis aus beiden.


    Das sag zunächst überhaupt nichts über die Gefährlichkeit des Virus aus.

    Insofern halte ich die derzeitigen Maßnahme natürlich angebracht und deren Einhaltung wichtig.

    Wer sich über das freut, was er hat, hat keine Zeit mehr über das zu klagen, was er nicht hat.

  • ......aber das man weder auf Konzerte oder zum Fussball - und damit meine ich nichtmal den Profibereich - gehen kann, ist doch langsam absurd. Ins Freibad kann man auch nicht, da die Karten kontigentiert und zeitlich begrenz sind. Sorry, aber mir geht das alles auf den Sack.

    Auch ohne dich zu steinigen: Genau das ist der Punkt. Wer Konzerte und Freibad über das Allgemeinwohl stellt, hat den Sinn einer Gesellschaft knapp verfehlt. :schulterzucken:

  • ......aber das man weder auf Konzerte oder zum Fussball - und damit meine ich nichtmal den Profibereich - gehen kann, ist doch langsam absurd. Ins Freibad kann man auch nicht, da die Karten kontigentiert und zeitlich begrenz sind. Sorry, aber mir geht das alles auf den Sack.

    Auch ohne dich zu steinigen: Genau das ist der Punkt. Wer Konzerte und Freibad über das Allgemeinwohl stellt, hat den Sinn einer Gesellschaft knapp verfehlt. :schulterzucken:

    Sich zu was auch immer zu versammeln, macht die Menschheit seit Jahrtausenden. Das ist Sinn der Gesellschaft.

    Und wenn wir uns noch über Monate an Einschränkungen halten sollen, müssen wir dringend Formen finden, die Treffen erlauben, ohne Hotspots auszulösen. Zu Konzerten, Gottesdiensten etc.. Draussen wäre schließlich vieles machbar.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • aber das man weder auf Konzerte oder zum Fussball - und damit meine ich nichtmal den Profibereich - gehen kann, ist doch langsam absurd.


    Frag mal in Bergamo und Umgebung nach, wie sich ein Fussballspiel auf das Infektionsgeschehen auswirkt.Die werden die erklären können,warum das eine ganz blöde Idee ist.



    Und zu den Antikörpern: Aktuellste Studien legen nahe bzw. deuten an,das diese Antikörper nach einer Zeit wieder verschwinden bzw. deren zahl stark verringert ist. Es ist also nicht mal annähernd sicher,das uns die sogenannte Herdenimmunität wirklich schützt.

  • Dieses Land taumelt - so oder so - langsam in den Wahnsinn. Im Herbst/Winter wird es richtig krachen, wenn Firmen-/Privatinsolvenzen und Arbeitslosenzahlen durch die Decke gehen und die Sozialsysteme vor dem Kollaps stehen. Der Blitz hat längst eingeschlagen, die meisten merken es allerdings erst beim Donnergrollen. Und das kommt, unausweichlich und brutal. Spätestens dann wird man abwägen müssen, duch was der größere Schaden entsteht: Durch Hunderttausende Tote aufgrund von Corona oder durch eine wirtschaftlich bankrotte Republik, bei der die gesundheitlichen "Kollateralschäden" evtl. deutlich größer sind, als wenn man die Pandemie einfach ohne Gegenmaßnahmen durchlaufen lässt. Beide Varianten sind zutiefst verstörend. Ich bin nur froh, dass es am "Tag X" (der schneller kommen wird als uns lieb ist) nicht an mir ist, eine Entscheidung treffen zu müssen.


    Die Regierung mag die richtigen Maßnahmen gegen das Virus eingesetzt haben. Aber die am heftigsten betroffenen Industriezweige, die noch viele Monate im Lockdown werden bleiben müssen, hat sie bislang kläglich im Regen stehen lassen. Ein beispielloses Versagen, welches nach und nach extreme Auswirkungen auf die komplette Wirtschaft und Gesellschaft haben wird.

  • Jeder der meint den Begriff Hysteriker zu benutzen für die Menschen, die zu Vorsicht und Besonnenheit mahnen, der sollte sich mit der Begriffsgeschichte und der sich damit verbundenen klinischen Indikation beschäftigen.

    Wer seinem Gegenüber so einen Begriff an den Kopf wirft, sollte starke Argumente haben und nicht auf seine eigene Meinung und für sich abgeleitete Zahlen rekurieren, dass es doch an sich nicht so schlimm sei.

    Zitat

    „Wer Religion ernst nimmt, ist selbst schuld. Ernst zu nehmen sind nur deren in der Summe negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft. “ (Evangelium der heiligen Nudel).

  • ......aber das man weder auf Konzerte oder zum Fussball - und damit meine ich nichtmal den Profibereich - gehen kann, ist doch langsam absurd. Ins Freibad kann man auch nicht, da die Karten kontigentiert und zeitlich begrenz sind. Sorry, aber mir geht das alles auf den Sack.

    Auch ohne dich zu steinigen: Genau das ist der Punkt. Wer Konzerte und Freibad über das Allgemeinwohl stellt, hat den Sinn einer Gesellschaft knapp verfehlt. :schulterzucken:

    Sich zu was auch immer zu versammeln, macht die Menschheit seit Jahrtausenden. Das ist Sinn der Gesellschaft.

    Und wenn wir uns noch über Monate an Einschränkungen halten sollen, müssen wir dringend Formen finden, die Treffen erlauben, ohne Hotspots auszulösen. Zu Konzerten, Gottesdiensten etc.. Draussen wäre schließlich vieles machbar.

    Es geht nicht darum, was eine Gesellschaft ausmacht (sich zu treffen etc. , soziale Kontakte, da stimme ich dir zu), es geht darum, auch einmal auf etwas zu verzichten. Geduldig sein. Das geht dem heutigen Zeitgeist völlig ab.

  • Dieses Land taumelt - so oder so - langsam in den Wahnsinn. Im Herbst/Winter wird es richtig krachen, wenn Firmen-/Privatinsolvenzen und Arbeitslosenzahlen durch die Decke gehen und die Sozialsysteme vor dem Kollaps stehen. Der Blitz hat längst eingeschlagen, die meisten merken es allerdings erst beim Donnergrollen. Und das kommt, unausweichlich und brutal. Spätestens dann wird man abwägen müssen, duch was der größere Schaden entsteht: Durch Hunderttausende Tote aufgrund von Corona oder durch eine wirtschaftlich bankrotte Republik, bei der die gesundheitlichen "Kollateralschäden" evtl. deutlich größer sind, als wenn man die Pandemie einfach ohne Gegenmaßnahmen durchlaufen lässt. Beide Varianten sind zutiefst verstörend. Ich bin nur froh, dass es am "Tag X" (der schneller kommen wird als uns lieb ist) nicht an mir ist, eine Entscheidung treffen zu müssen.


    Die Regierung mag die richtigen Maßnahmen gegen das Virus eingesetzt haben. Aber die am heftigsten betroffenen Industriezweige, die noch viele Monate im Lockdown werden bleiben müssen, hat sie bislang kläglich im Regen stehen lassen. Ein beispielloses Versagen, welches nach und nach extreme Auswirkungen auf die komplette Wirtschaft und Gesellschaft haben wird.

    Ich sehe das nicht so. Die Arbeitslosenzahlen fangen sich, die Wirtschaft fasst wieder Tritt. Das kann durch die aktuelle Sorglosigkeit wieder zunichte gemacht werden. Natürlich wird es einen Einschnitt geben. Schlimm, aber hallo? Das Leben ist nicht ohne Risiko, auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen.

    Dass einige Branchen (Event, Sport, Musiker, Kultur, Gastronomie, Tourismus....) mehr darunter leiden, ist schlimm. In den fetten Jahren war diese Fraktion sehr still. Jetzt ist sie umso lauter.

    Und auch hier gilt: Sollte sich das hinziehen, dürfen sie sich bei den Covidioten bedanken.

  • Dass einige Branchen (Event, Sport, Musiker, Kultur, Gastronomie, Tourismus....) mehr darunter leiden, ist schlimm. In den fetten Jahren war diese Fraktion sehr still. Jetzt ist sie umso lauter.


    Sorry, das ist mir jetzt wiederum pauschal. Viele in diesen Branchen sind keine Top Verdiener, die geben alles für ihre Profession und Berufung, auch wenn sie anderweitig Geld mehr verdienen könnten. Das hat nichts mit fetten Jahren und still sein zu tun.

    Zitat

    „Wer Religion ernst nimmt, ist selbst schuld. Ernst zu nehmen sind nur deren in der Summe negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft. “ (Evangelium der heiligen Nudel).

  • Dass einige Branchen (Event, Sport, Musiker, Kultur, Gastronomie, Tourismus....) mehr darunter leiden, ist schlimm. In den fetten Jahren war diese Fraktion sehr still. Jetzt ist sie umso lauter.


    Sorry, das ist mir jetzt wiederum pauschal. Viele in diesen Branchen sind keine Top Verdiener, die geben alles für ihre Profession und Berufung, auch wenn sie anderweitig Geld mehr verdienen könnten. Das hat nichts mit fetten Jahren und still sein zu tun.

    Du hast recht. Will man akkurat argumentieren, muss man Romane schreiben. Da bin ich auch etwas großzügig. Es sind trotzdem meist die Großen, die (erfolgreich) jammern.


    Und was die von dir beschriebenen angeht. Mei, wenn ich mein eigener Herr sein will, wenn ich das machen will, was ich mag , mit Herzblut und allem, was dazu gehört, dann muss ich wissen, dass das nicht ohne Risiko ist. Das muss nicht mal ein Virus sein, da reicht schon eine Wende im allgemeinen Geschmack, zack, bist du draußen (Musiker). Das (freie) Leben ist nicht ohne Risiko, dann muss man eben Bauarbeiter, Krankenpfleger oder Bestatter werden, wenn man das scheut. Klingt platt, ist aber so (platt).

    Neuanfang? Arsch aufreißen? Wäre ja auch eine Idee.


    Nun gut, ich würde darüber nicht schwadronieren, wenn ich in meinem Leben nicht ähnliches erlebt hätte.


    Und nochmal: Weder die Regierung, noch die Mahner und auch nicht Bill Gates ist schuld. Es ist ein fieses Virus. Sozusagen gottgewollt.

  • fiutare, Du hast jetzt mehrfach geschrieben, dass das Leben ein Risiko ist, für Selbständige und die Wirtschaft mit den kommenden Arbeitslosen usw. und da hast Du auch recht !

    ABER das Leben ist dann FÜR ALLE ein Risiko, auch für "Oma und Opa" und all die Risikogruppen und es kann dann nicht sein, das die einen Pech haben weil "ja mei Risiko" und die Anderen nicht ? Rosinen picken oder ;)

    Ois Chicago !
    fuck politics & fuck religion

  • Hätten sich ALLE Menschen auf dem Planeten an sinnvolle Maßnahmen gehalten und ALLE Politiker sinnvolle Maßnahmen getroffen, wären wir das Problem bereits los,da bin ich mir sicher.

    Aber jeder geht tut das,was er für richtig hält bzw. das,was für ihn das beste ist.

    So sind wir Menschen nunmal,das wird sich nie ändern.Man muss einfach nur versuchen,das die Vernünftigen die Oberhand behalten.


    Natürlich gibt es Branchen,die es besonders hart trifft.(Kleinkünstler,Live-Musiker,etc.) Aber diese Leute haben sich bewusst ihren Beruf ausgesucht und waren bereit,auf Geld zu verzichten um ihren Traum zu leben.

    Dann müssen sie aber auch mit der Unsicherheit leben,eben kein geregeltes Einkommen zu haben. Die Regierung sollte erstmal alles tun,um die wichtigen Branchen am Leben zu halten und zu stützen.Danach kann man sich um die "Bonusbranchen" kümmern.

  • Ohne diese "Bonusbranchen" wäre unser Leben verdammt langweilig.

    Es ist eine ziemlich herablassende Art mit diesen Menschen umzugehen.

    Zitat

    „Wer Religion ernst nimmt, ist selbst schuld. Ernst zu nehmen sind nur deren in der Summe negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft. “ (Evangelium der heiligen Nudel).

  • Und trotzdem kann alles krachen. Wenn die Sozialsysteme flach liegen, dann ist es eben so.

    Wenn es wegen Corona tatsächlich keine Leistungen wie Arbeitslosengeld, Hartz, Rente, ect. mehr geben würde, dann hättest du nicht "ist eben so", dann hättest du Bürgerkrieg. :zwinker:

    Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!