Protest against the fucking system formerly known as Hoffenheim vs. Bayern-Thread

  • An die Hoffenheimer kann ich mich auch noch erinnern.

    Eine leichte Zeit war es für sie sicher nicht, aber das ist ein klarer Fall von selber schuld. :D

  • Gerade mal auf die Tabelle geschaut, da geht noch was in Sachen Abstieg



    Ach Mist, die haben noch schalke zu Hause :floet:

    IN GUTEN WIE IN SCHLECHTEN ZEITEN

  • Ausnahmsweise mal eine Verlinkungung zu den Bildern vom vergangenen Samstag:

    FC Bayern – Hoffenheim 23.10.2021 | Südkurve München


    Hier auch die Spruchbänder vom darauffolgendem Heimspiel gegen den FC Augsburg vom März 20:

    FC Bayern – Augsburg 08.03.2020 | Südkurve München


    Besonders das Spruchband mit dem Inhalt: "Wen müssen wir beleidigen, damit über die EU-Grenzenpolitik nachgedacht wird?" versenkt man, mit der Kernbotschaft, einen ganz eigenen Nagel mit nur einem Schlag vollständig im Holz oä.

  • Vielleicht sollten sie sich lieber in der Politik engagieren. Fußball läuft ja nur mehr so nebenher

    "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)

  • Vielleicht sollten sie sich lieber in der Politik engagieren. Fußball läuft ja nur mehr so nebenher

    Ich frage mich, bei wem tatsächlich der Fußball "nur nebenher" läuft. Bei den meisten habe ich irgendwie den Eindruck, dass "der Fußball" lediglich das ist, was in den 90 Minuten auf dem Rasen passiert. Alles andere wird ausgeblendet. Kann man natürlich machen. Ich hab's irgendwann aber nicht mehr geschafft, inmitten des ganzen Drecks noch die Schönheit des Spiels zu finden (die definitiv noch vorhanden ist)..

    Never underestimate the power of self-denial.

  • Die Politik macht nicht vor dem Stadiontor halt, schon richtig. Problem ist, in der Kurve steht man gemeinsam hinter dem Verein, will als Einheit auftreten. Das, was die Einheit ausmacht, ist aber einzig der Verein. Die Politik hingegen kann spalten, denn politisch betrachtet, ist die Kurve nicht homogen und während sich eine Gruppe politisch äussert, wird es andere Gruppen und/oder Personen geben, die sich damit nicht identifizieren können und im Extremfall von der Gruppe distanzieren und nicht mit ihnen zusammenarbeiten wollen.

    "Das ist die perfekte Welle, das ist der perfekte Tag. Lass dich einfach von ihr tragen, denk am besten gar nicht nach"

    - Christian Drosten

  • Vor allem sprechen "die Ultras" nicht zwangsläufig für die Mehrheit der Vereinsmitglieder. :schulterzucken:

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Nicht nur "nicht zwangsläufig", sondern generell überhaupt nicht. Wo haben sie denn behauptet, sie würden für alle sprechen? Das macht Herbert Hainer gerne mal, aber die Ultras?

    Never underestimate the power of self-denial.

  • Der jeweilige Präsident ist halt von der Mehrheit der Mitglieder gewählt. Was soll der Vergleich oder Hinweis also bringen?

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Giancarlo

    Ich weiss, du hast zu der Materie im Ganzen ordentlich was im Kopf und bist nicht auf der Brennsuppe daher geschwommen.


    Offensichtlich würde es aber auch dir nicht schaden, folgendes mal durchzulesen und "anderes" auf dich wirken lässt.

    Auch auf deine Behauptung geht man darauf ein.

    Politik in der Kurve?


    Und ja, könnte ich natürlich auch in eigenen Worten widergeben, habe ich in der vergangenen Zeit auch oft genug getan - die Tiefe werde ich mir bis auf weiteres sparen, denn dafür ist mir meine Zeit dann doch zu schade und ich sollte hier weniger Emotionen, Gedanken und schlussendlich Kraft reinwerfen.

    Vor allem sprechen "die Ultras" nicht zwangsläufig für die Mehrheit der Vereinsmitglieder. :schulterzucken:

    Hat wer&wann getan oder behauptet?

  • Der jeweilige Präsident ist halt von der Mehrheit der Mitglieder gewählt. Was soll der Vergleich oder Hinweis also bringen?

    In der Causa Hopp hat er behauptet, für alle Mitglieder zu sprechen. Ich bin aber auch Mitglied und war komplett anderer Meinung. Und selbst wenn ich damit in einer winzigen Minderheit bin, verbietet es sich für einen Präsidenten, das zu ignorieren. Er könnte ja auch bei einem Wahlergebnis von 99,9% nicht behaupten, dass ihn alle gewählt haben.

    Never underestimate the power of self-denial.

  • Politik ganz draußen lassen geht nicht und muss man auch nicht. Aber mir ist es auch viel zu viel. Natürlich ist das subjektiv, aber ich fände es auch besser, sich auf wenige, wirklich wichtige Themen zu konzentrieren.


    Zumal ich der Meinung bin, dass es auch verpufft, wenn bei fast jedem Spiel der Zaun einer Pinnwand für Anliegen, Beschwerden und Forderungen gleicht und ständig Banner hochgehalten werden. Aber das ist wie immer natürlich Geschmackssache.


    Dass sie oft den Eindruck vermitteln, sie würden für mehr oder gar alle sprechen, wenn von "Fans" oder "Kurve" die Rede ist, ist sicherlich gewollt. Man muss aber auch zugeben, dass es auch nur schwer anders auszudrücken wäre.


    Ein Präsident spricht natürlich immer von "Wir" und "der Verein". Was auch sonst.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Trotzdem kann auch ein Präsident keine gefühlten Mehrheiten als Tatsachen verkaufen, wenn er dafür keinerlei belastbare Evidenz hat.

    Never underestimate the power of self-denial.

  • Ich weiß jetzt nicht, um was genau es geht, aber von z.B. "alle Mitglieder" dürfte er sicher nicht sprechen. Von "Wir" oder "der Verein" finde ich aber durchaus. Das macht auch jeder. Wüsste auch nicht, wie es anders gehen sollte.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Was soll der Vergleich oder Hinweis also bringen?

    Die Frage stelle ich mir eher bei folgendem Hinweis und kam auch nur deshalb auf.

    Vor allem sprechen "die Ultras" nicht zwangsläufig für die Mehrheit der Vereinsmitglieder. :schulterzucken:

    Es haben dich nun zwei User darauf angesprochen, wo sie das tun, getan haben oder von sich aus behauptet haben.

    Ich bitte dich also hiermit nochmal der Frage eine Antwort zu geben,

    du kannst nicht jeden Tag hier aufschlagen und irgendwas behaupten und bei Rückfragen es dann abwinken.

  • Wenn es nicht gerade gegen den Islam geht - im Schafspelz der angeblichen Katarkritik - ist Politik natürlich nicht gern gesehen. Ist halt so.

    Einmal editiert, zuletzt von Bilal83 ()

  • Ich nehme mal Anleihe bei Calle:

    Zitat: "Dass sie oft den Eindruck vermitteln, sie würden für mehr oder gar alle sprechen, wenn von "Fans" oder "Kurve" die Rede ist, ist sicherlich gewollt."


    Was ich hier kann und nicht musst Du schon mir überlassen bzw. wenn ich gegen Regeln verstoße den Mods / Admins. Deine Belehrungen kannst Du Dir sparen.

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!