Viertelfinale

  • Raus mit wenig Applaus

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Glückwunsch, Mädels, habt nen freien Sommer 2020 ... :floet:


    Ein Spielplan wie gemalt, man geht den USA und Frankreich aus den Weg und verliert nach 24 Jahren dann wieder gegen Schwedinnen, die bisher auch noch keine Bäume ausgerissen hatten ... :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

  • Die deutsche Mannschaft war während der gesamten WM nicht gut. Keine Ahnung, wovon die da träumen. Andere Mannschaften sind meilenweit enteilt, da waren Klassenunterschiede zu sehen. Der erste ernstzunehmende Gegner war schon zu viel.

  • Normalerweise müsste es ja noch ein Qualifikationsturnier der Viertelfinalverlierer geben, aber da Großbritanien für Olympia gemeldet hat (wusste gar nicht, dass das geht, dachte immer London wäre ne Ausnahme gewesen), stehen die drei Olympiateilnehmer fest:


    England (unter der Flagge des United Kingdom)
    Holland
    Schweden


    Wenn das offenbar doch geht, dass England sich für Großbritanien qualifiziert, warum machen sie es dann nicht auch im Männerbereich??? :schulterzucken::amkopfkratz:

  • Die deutsche Mannschaft war während der gesamten WM nicht gut. Keine Ahnung, wovon die da träumen. Andere Mannschaften sind meilenweit enteilt, da waren Klassenunterschiede zu sehen. Der erste ernstzunehmende Gegner war schon zu viel.

    Ja, vor allem die Holländerinnen:
    Ist schon Wahnsinn, was die in binnen kürzester Zeit, während der DFB die Weiterentwicklung verschlafen hat :winke: , still und klammheimlich eines der besten Teams der Welt aufgebaut haben ... :was::nuke:


    Ist noch gar nicht so lange her, da gehörten die im Frauenfußball noch gar nicht auf die Karte, da hätten wir uns gegen die nicht mal umgezogen ...


    Man sieht halt, wie wichtig es ist, dass die heimischen Ligen professionelle Strukturen haben.


    Schaut nach England: Auch das Gleiche wie mit Holland, aber seit dem die Premier League Clubs richtig Geld in ihre Frauenteams stecken, profitiert auch die Nationalmannschaft davon.

  • Aber es ist das, was ich schon in den Spielen vor dem heutigen geschrieben habe:
    Gegen Teams, die Scorer Fähigkeiten haben, werden wir mit dieser schwachen Abwehr Probleme bekommen.

  • Glückwunsch, Mädels, habt nen freien Sommer 2020 ... :floet:


    Ein Spielplan wie gemalt, man geht den USA und Frankreich aus den Weg und verliert nach 24 Jahren dann wieder gegen Schwedinnen, die bisher auch noch keine Bäume ausgerissen hatten ... :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

    Zugegeben, ich habe vom Frauenfußball keine wirkliche Ahnung und das wenige was ich gesehen haben - heute und gestern die letzten 15 Minuten - fand ich langweilig.


    Aber auch andere Länder können kicken und den Vorsprung, den wir zumindest in Europa mal hatten, ist doch schon seit Jahren weg. Sieht man ja auch im Vereinsfussball. Vor 10 Jahren hat man dort dominiert, jetzt Frankreich. Und ich würde auch nicht sagen, dass wir etwas verpennt haben, sondern dass die anderen Länder ihr Potenzial- was im Männerbereich ja schon fast immer so war - (voll) ausschöpfen. Frankreich Spanien Holland Italien oder England sind bei den Männern schon immer topteams und bei den Frauen sind sie konsequenterweise auf dem Weg dorthin bzw. schon da.

  • Kein Aufbauspiel,kein Druck nach vorne das war ein Lehrbuch wie man Rückwärts spielt,aber die letzten Posts bringen es auf den Punkt,wir haben da den Trend zur weiter Entwicklung komplett verschlafen, dass mag ja gegen Afrikanische Teams noch reichen,aber spielerisch war das für mich die schlechteste deutsche Frauennationalmannscht aller Zeiten.

  • Na ja, mit ein bisschen weniger Drama geht's sicher auch. Man hat die Entwicklung etwas verpennt, wie das eben häufig so ist, wenn man sich in einer dominanten Position befindet. Man denkt "passt schon alles", bis es dann eben nicht mehr passt. Tot ist deswegen gar nichts, nur ein bisschen kränklich.


    Viel scheint eben auch davon abzuhängen, ob die (Männer-)Vereine gewillt sind, Geld in das Verlustgeschäft Frauenfußball zu stecken, in der Hoffnung, dass sich das langfristig rentieren könnte. Von allein wird der Frauenfußball in Deutschland nicht besser werden.
    Ich hab gelesen, dass Eintracht Frankfurt die Frauen vom 1. FFC aufnehmen will, also scheint zumindest schon mal ein weiterer Verein auf den Zug aufzuspringen.


    Gefragt wäre auch der DFB, aber der scheint derzeit ja hauptsächlich damit beschäftig zu sein, sich selbst im Weg zu stehen. Keine Ahnung, ob man von der Seite viel erwarten kann.


    Auch sollte man MVT etwas Zeit geben. Die hat die Truppe gerade erst übernommen und konnte da natürlich nur sehr begrenzt was entwickeln. Besser als zu Steffi Jones' Zeiten waren die Darbietungen allemal.

  • Kein Aufbauspiel,kein Druck nach vorne das war ein Lehrbuch wie man Rückwärts spielt,aber die letzten Posts bringen es auf den Punkt,wir haben da den Trend zur weiter Entwicklung komplett verschlafen, dass mag ja gegen Afrikanische Teams noch reichen,aber spielerisch war das für mich die schlechteste deutsche Frauennationalmannscht aller Zeiten.

    Da haste aber die EM vor zwei Jahren nicht gesehen ...

  • Auch sollte man MVT etwas Zeit geben. Die hat die Truppe gerade erst übernommen und konnte da natürlich nur sehr begrenzt was entwickeln.

    Es ist ne Übergangszeit, dass wurde auch vor dem Turnier klar gesagt, aber wenn man so 'einfach' die Olympiaquali trotzdem hätte mitnehmen können, dann ist das dennoch ärgerlich.


    Die Schwedinnen waren ja nicht besser, nur die haben unsere taktischen Fehler halt ausgenutzt:


    Wenn ich gegen ein defensives Team 1:0 führe, dann tue ich denen doch nicht den Gefallen und lade es noch zu ihrer geliebten Kontertaktik ein ... :schulterzucken::vogelzeigen:

  • Kein Aufbauspiel,kein Druck nach vorne das war ein Lehrbuch wie man Rückwärts spielt,aber die letzten Posts bringen es auf den Punkt,wir haben da den Trend zur weiter Entwicklung komplett verschlafen, dass mag ja gegen Afrikanische Teams noch reichen,aber spielerisch war das für mich die schlechteste deutsche Frauennationalmannscht aller Zeiten.

    Da haste aber die EM vor zwei Jahren nicht gesehen ...

    doch, doch, dass war doch das Disaster mit Steffi Jones ok, , dann sagen wir eben so , man hat daraus die falschen Leeren gezogen, denn letzendlich zählt immer nur das Ergebnis und ich dneke nicht das es der Anspruch war nur ins Achtelfinale zu kommen, aber egal, viel schlimmer ist doch, dass sich wieder keiner traut diese Mängel wirklich anzusprechen und auch diese Trainerin gehört hinterfragt auf Grund dieser Aufstellung und Leistung heute, aber es ist so typisch DFB, irgendwie ist man immer ein gutes Stück im Nirvana also hinten dran.

  • Grundsätzlich ist es ja eine Übergangszeit nach einem Neuaufbau, von daher war ein relativ frühes Aus (gegen einen starken Gegner) grundsätzlich im Vorfeld nicht ausgeschlossen.


    Aber:
    Wenn man so ein Glück mit dem Spielplan hat, der es hergegeben hätte mit einer stetigen Steigerung von Runde zu Runde bis ins Finale zu kommen, und es dann nicht nutzt, ja dann ist es verdammt ärgerlich, dann tut es weh, gegen eine Mannschaft, wie Schweden,nicht nur das Halbfinale, sondern auch die Olympia Qualifikation verpasst zu haben.


    Ob, man MVT jetzt gleich in Frage stellen muss? Immerhin hat sie mit den Schweizerinnen einiges erreicht, und ja, auch diese Schweizerinnen waren vor MVT, nicht auf der Weltkarte des Frauenfußballs vorhanden. :schulterzucken:

  • Mal ne Frage zu der Elfmeter verdächtigen Situation kurz vor dem Ende:


    Was wurde da reviewt: Was ist wenn es Abseits war, kann es dann trotzdem für ein Foul Strafstoß geben, oder ist die Aktion mit dem Abseits dann 'save'?


    Wenn es wiederum kein Abseits war, oder Abseits die Strafbarkeit nicht aufhebt, was war dann der Unterschied zu der Nübel Aktion im U21 Spiel, macht es einen Unterschied, ob man einem Gegner mit dem Knie in die Fresse springt, oder 'nur' volles Mett in den Rücken, was 'weniger schlimm' gewertet wird?


    klärt mich auf, solange es nur allein um diese Aktion ging, war das für mich, nachdem ich kürzlich den Nübel Elfer gesehen habe, ein klarer Strafstoß, vor allem wenn man sich mal angeschaut hat, für was es bei dieser WM alles schon Elfer gab ... :schulterzucken:

  • Was wurde da reviewt: Was ist wenn es Abseits war, kann es dann trotzdem für ein Foul Strafstoß geben, oder ist die Aktion mit dem Abseits dann 'save'?

    Durch Abseits wird das Spiel unterbrochen, da kann es dann keinen Elfer mehr geben. Was es noch geben könnte, wäre eine eventuelle persönliche Strafe, also Gelb oder Rot.
    Der VAR hat sich also entweder angeschaut, ob es wirklich Abseits war, oder eine andere Aktion angeschaut, die vor dem Zuspiel stattfand.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!