Kaderinfos - keine Transfers und Verträge

  • In der kommenden Woche werden auch vor dem Heimspiel am Karsamstag (14 Uhr) gegen den Halleschen FC Offensivaktionen, Balleroberungen und das Umschaltspiel verstärkt trainiert.

    Dann soll auch Mittelfeldspieler Nicolas Sessa wieder einsteigen. Ebenso wie bei Carlo Sickinger, der nach seinem Muskelbündelriss im Oberschenkel Reha-Training absolviert, hofft Antwerpen, dass er dem Team in dieser Saison noch helfen kann. Die Nachricht, dass - wie am Dienstag irrtümlich berichtet - beide in dieser Runde definitiv nicht mehr spielen, entsprang einem Missverständnis.

    (...)

    Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

  • Der stark abstiegsbedrohte Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat erneut eine Hiobsbotschaft zu verdauen: Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci fällt mit einem Muskelbündelriss im Oberschenkel länger aus. (...) Wieder im Mannschaftstraining ist seit Dienstag Mittelfeldspieler Nicolas Sessa.

    (...)

    Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

  • Gute Nachrichten aus dem „Lazarett“ gibt es nach RHEINPFALZ-Informationen beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern: Stürmer Lukas Spalvis (26) soll wie Dominik Schad (24) und Lukas Gottwalt (23) nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Alle drei waren sehr lange verletzt, Spalvis hat sein letztes Spiel vor 32 Monaten gemacht, am 25. August 2018, beim 0:0 im Drittliga-Heimspiel der Lauterer gegen den Karlsruher SC. Der Litauer hat mehrere schwere Knieverletzungen erlitten und hatte immer wieder Rückschläge beim langwierigen Genesungsprozess zu verkraften.


    Quelle: Rheinpfalz




    Das wäre tatsächlich eine kleine Sensation, wenn der nochmal auf die Beine käme.

  • Erfreuliche Nachrichten vom Betzenberg: Die Langzeitverletzten Dominik Schad, Lukas Gottwalt und Lukas Spalvis sind am heutigen Mittwoch ins Mannschaftstraining des 1. FC Kaiserslautern zurückgekehrt. Zwei weitere Profis sollen in Kürze folgen.

    Lukas Spalvis, 2017 von Sporting Lissabon in die Pfalz gewechselt, war vor sage und schreibe über 30 Monaten zuletzt für den FCK am Ball, zog sich am 25. August 2018 im Südwest-Derby einen Knorpelschaden zu. Nicht die erste schwere Verletzung des Stürmers in seiner Karriere. Der Litauer absolvierte mehrere Rehas, doch immer wenn er auf dem Weg der Besserung schien, bremsten ihn neue Rückschläge aus. Jetzt steht der mittlerweile 26-jährige Stürmer wieder auf dem Platz - zur Freude vieler FCK-Fans. "Für mich der Höhepunkt des Jahres", zitiert die "Rheinpfalz" Spalvis am Tag seines Comebacks.

    Nicht ganz so lange raus waren Dominik Schad und Lukas Gottwalt. Während Innenverteidiger Gottwalt seit Mai 2020 an einem Wadenbeinbruch laborierte, ist Schads Verletzung noch in schmerzhafter Erinnerung. Am 21. Oktober 2020 zog er sich im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt vor den Augen von knapp 3.000 FCK-Fans ebenfalls einen Wadenbeinbruch zu. Beide Defensivakteure waren heute mit Eifer bei der Sache und hoffen, in dieser Saison den Roten Teufeln im Abstiegskampf nochmal helfen zu können. Das wollen auch die angeschlagenen Daniel Hanslik (Oberschenkelprobleme) und Kevin Kraus (Muskelfaserriss), die noch in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren werden, wie FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf gegenüber Der Betze brennt bestätigt.


    Quelle: Der Betze brennt



    Freut mich unheimlich für Lukas, hoffe er kommt langfristig wieder auf die Beine und ist eine echte Option für kommende Saison.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!