Kaderinfos - keine Transfers und Verträge

  • Für die anstehenden Länderspiele der deutschen U21-Nationalmannschaft gegen Griechenland und Wales wurde FCK-Keeper Lennart Grill erstmals ins Aufgebot von Nationaltrainer Stefan Kuntz berufen. Für dem DFB war der Torhüter zuletzt vor zwei Jahren in der U19-Auswahl aufgelaufen.
    Nach der U21-Europameisterschaft im Sommer steht für die deutsche Juniorennationalmannschaft von Trainer Stefan Kuntz eine neue Zeitrechnung mit den nun jüngeren Jahrgängen an. Beim Neuaufbau dabei ist dabei auch zum ersten Mal der Lautrer Schlussmann, der neben dem Schalker Markus Schubert und Eike Bansen vom belgischen Erstligisten SV Zulte-Waregem als einer von drei Torhüter nominiert wurde.
    Treffpunkt ist für die U21-Nationalmannschaft am Montag, also einen Tag nach dem Südwestderby der Roten Teufel gegen Waldhof Mannheim, in Zwickau, wo die Mannschaft von Stefan Kuntz am Donnerstag, 5. September 2019, ein Freundschaftsspiel gegen die U21 Griechenlands bestreitet. Anschließend starten die DFB-Junioren am Dienstag, 10. September 2019, mit einem Auswärtsspiel in Wales in die Qualifikation für die U21-Europameisterschaft 2021 in Slowenien und Ungarn.
    Ebenfalls mit seiner U21-Nationalmannschaft unterwegs ist FCK-U21-Spieler Dylan Kuete. Mit Luxemburg trifft der Mittelfeldspieler dabei in den kommenden Tagen auf die U21-Auswahlen Islands und Italiens.


    Quelle: fck.de

  • Stürmer Lucas Röser von Dynamo Dresden wechselt zum FCK

    ...where the transit full of Keith

    in the sidestreets has no beef

    with Elgin, Nairn or Brora anymore

  • Glück im Unglück für Stürmer Andri Bjarnason vom 1. FC Kaiserslautern: Einer neuen Meldung der "Rheinpfalz" zufolge hat sich die gestrige Verletzung des Sommer-Neuzugangs "nur" als Bänderdehnung herausgestellt.
    Gerade erst von einem Muskelbündelriss genesen, musste der Isländer am Montag das Training abbrechen: Nachdem er umgeknickt war, schmerzte Bjarnasons Knöchel und war geschwollen. Heute wurde nun laut Auskunft von FCK-Trainer Sascha Hildmann eine Bänderdehnung diagnostiziert, also kein Riss oder eine anderweitige schlimmere Verletzung. Wie lange Bjarnason mit seiner neuen Blessur ausfallen wird, gab der Verein nicht bekannt. Bei normalem Heilungsverlauf ist aber wohl mit einer Pause von rund zwei Wochen zu rechnen.
    Wieder am Mannschaftstraining teilgenommen hat unterdessen Mittelfeldspieler Theo Bergmann, der zuletzt wegen einer Virusinfektion mit Herzmuskelproblemen ein komplettes Sportverbot erteilt bekommen hatte.


    Quelle: Der Betze brennt

  • Boris Schommers hat seine Ankündigung wahr gemacht und nach der englischen Woche personelle Konsequenzen gezogen: Kapitän Christoph Hemlein, Janek Sternberg und Antonio Jonjic gehören ab sofort nicht mehr zum Profikader des 1. FC Kaiserslautern. Dafür rücken die U21-Spieler Mohamed Morabet, Flavius Botiseriu und Anil Gözütok fest nach oben. Dies meldet die "Rheinpfalz".
    "Die getroffenen Maßnahmen gelten bis auf weiteres, die Tür ist für die Spieler aber weiterhin offen", erklärt FCK-Trainer Schommers gegenüber der Tageszeitung. "Nach intensiver Analyse des Kaders werden wir daher Veränderungen im Hinblick auf Hierarchie und Struktur vornehmen. Mir ist die aktuelle Situation des Vereins sehr bewusst, von daher war es jetzt an der Zeit zu handeln."
    Schon zu Beginn seiner Amtszeit hatte Schommers angekündigt, die Mannschaftshierarchie auf den Prüfstand zu stellen. Vor zwei Wochen ergänzte er mit Blick auf die bevorstehende englische Woche gegen Chemnitz (1:3), Nürnberg (8:7 n.E.) und Würzburg (2:3): "Ich habe nicht Zeit bis Weihnachten." Ein Kandidat als neuer Kapitän könnte möglicherweise Florian Pick sein.


    Quelle:Der Betze brennt



    Der neue Kapitän des 1. FC Kaiserslautern ist Carlo Sickinger (22). Diese Entscheidung hat der Verein soeben offiziell bestätigt.
    "Carlo Sickinger wird ab Samstag die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen, seine Stellvertreter sind Christian Kühlwetter und Kevin Kraus", teilte der FCK via Facebook mit.
    Fällig geworden ist die Neuvergabe der Kapitänsbinde durch die Degradierung des bisherigen Spielführers Christoph Hemlein zur zweiten Mannschaft. Der frühere U19-Kapitän Carlo Sickinger spielt erst seit Januar 2019 in der 3. Liga, hat sich seitdem aber einen Stammplatz und Anerkennung für oftmals gute Leistungen erarbeitet. In 32 Drittliga-Spielen erzielte der Defensivspezialist bisher drei Tore für den FCK.


    Quelle:Der Betze brennt



    Hemlein und Sternberg sind sportlich nachzuvollziehen, Jonjic hat nicht wirklich Gelegenheit bekommen sich zu zeigen, aber wer weiß was da im Hintergrund und Training passiert ist. Sickinger als Kapitän ist ne gute Entscheidung, wobei ich hoffe, dass er mit der Aufgabe nicht überfordert ist.

  • Was machen die Langzeitverletzten des 1. FC Kaiserslautern? Cheftrainer Boris Schommers hat heute Auskunft zum Stand der Dinge bei Mittelstürmer Lukas Spalvis (25) gegeben.
    "Lukas Spalvis ist immer noch in seiner Reha-Maßnahme. Nach aktuellem Stand wird er nach Weihnachten wieder hierher nach Kaiserslautern zurückkehren", sagte Schommers auf Nachfrage bei der heutigen Spiel-Pressekonferenz. Der litauische Nationalspieler Spalvis war einer der großen Hoffnungsträger beim FCK, laboriert aber schon seit August 2018 an einem Knorpelschaden im Knie und bangt um die Fortsetzung seiner Fußballkarriere (siehe weiterführende Links unten). Das weiß auch Schommers: "Wann und wie er wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren wird, nach seiner langen Verletzung, ist noch völlig offen. Wir werden uns vor Weihnachten hier persönlich kennenlernen, was wir bisher noch nicht getan haben, und dann seine Integrationsmaßnahmen ab Januar besprechen."
    Mit Flügelspieler Dylan Esmel (21) befindet sich der zweite Langzeitverletzte des FCK ebenfalls weiter in Reha-Maßnahmen. Nach zwei aufeinanderfolgenden Kreuzbandrissen in der vergangenen Saison könnte der Jungprofi möglicherweise im Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Offiziell bestätigt ist dies allerdings noch nicht.


    Quelle: Der Betze brennt

  • Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Hikmet Ciftci vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der 3. Liga belegt. Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.
    Ciftci war in der 78. Minute des Drittligaspiels gegen Preußen Münster am 8. Februar 2020 von Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) des Feldes verwiesen worden.
    Der Spieler beziehungsweise der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.
    Quelle: DFB

  • Der FCK muss in den kommenden Monaten auf Mittelfeldspieler Anas Bakhat verzichten: Die Nummer 36 der Roten Teufel zog sich im Auswärtsspiel bei Türkgücü München einen Teilabriss des vorderen Syndesmosebandes zu. Das ergab die eingehende medizinische Untersuchung nach der Partie.


    Bakhat absolvierte gegen den Aufsteiger Türkgücü München am Sonntag, 27. September 2020, seinen ersten Startelf-Einsatz in der laufenden Drittligasaison. Direkt in der ersten Minute der Partie verletzte sich der 20-Jährige nach einem Zweikampf mit Sercan Sararer. Anas Bakhat konnte zunächst weiterspielen, ehe er in der 56. Minute ausgewechselt wurde. Die Verletzung stellte sich nun als Teilabriss des vorderen Syndesmosebandes heraus. Anas Bakhat wird dem FCK voraussichtlich die kommenden 2-3 Monate fehlen.

    „Wir wünschen Anas eine gute und schnelle Genesung und haben vollstes Vertrauen in unsere medizinische Abteilung, die alles dafür tut, damit Anas schnellstmöglich wieder auf den Platz zurückkehren kann“, so FCK-Sportdirektor Boris Notzon.

    Quelle: Pressemeldung FCK



    Bitter für Spieler und Verein.

  • Bittere Diagnose: Rechtsverteidiger Dominik Schad hat sich im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04 am 21. Oktober 2020 einen Bruch des linken Wadenbeins zugezogen.

    Der 23- Jährige wird sich in den kommenden Tagen einem operativen Eingriff unterziehen und voraussichtlich vier bis sechs Monate ausfallen.

    "Es war im Stadion unmittelbar klar, dass sich Dome in dieser Situation schwer verletzt hat. Ein schlimmer Moment und eine bittere Diagnose. Aber wir alle kennen und schätzen Dominik Schad und wissen, dass er aus dieser Situation gestärkt herauskommen wird. Wir werden ihn in den kommenden Wochen und Monaten auf seinem Weg zurück bestmöglich unterstützen und begleiten. Die gesamte FCK-Familie wünscht Dome eine gute Besserung", erklärt FCK-Sportdirektor Boris Notzon.


    Quelle: Pressemeldung FCK



    Bitter, wenn es einen der besten im Kader erwischt. Vermute mal, die Saison ist für ihn gelaufen.

  • Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Marius Kleinsorge vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der 3. Liga belegt. Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

    Kleinsorge war in der 85. Minute des Drittligaspiels gegen Hansa Rostock am 2. November 2020 von Schiedsrichter Tobias Schultes (Betzigau) des Feldes verwiesen worden.

    Der Spieler beziehungsweise der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.


    Quelle: DFB



    Seit wann gibts bei ner Notbremse 2 Spiele?

  • Mittelfeldspieler Nicolas Sessa wird dem 1. FC Kaiserslautern in den kommenden Wochen erneut fehlen. Im Drittligaspiel der Roten Teufel gegen den 1. FC Magdeburg am Samstag, 14. November 2020, verletzte sich der Neuzugang.

    Die eingehenden Untersuchungen in den Tagen nach der Partie haben nun gezeigt, dass der 24-Jährige einen Muskelfaserriss im Oberschenkel erlitten hat und dementsprechend auch die kommenden Partien des 1. FC Kaiserslautern verpassen wird.

    Wir wünschen Dir eine gute Besserung und schnellstmögliche Genesung, Nico!

    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Mittelfeldspieler Simon Skarlatidis steht dem 1. FC Kaiserslautern in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung. Der 29-Jährige, der in der laufenden Saison bisher in acht der elf Drittligaspielen zum Einsatz kam, muss sich am Mittwoch, 25. November 2020, einer Operation an der Leiste unterziehen.

    Der 1. FC Kaiserslautern wünscht Simon eine gute Genesung und die schnellstmögliche Rückkehr auf den grünen Rasen.


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci hat sich in der Partie der Roten Teufel bei der SpVgg Unterhaching am Freitag, 11. Dezember 2020, eine Fraktur des Nasenbeins zugezogen. Der 22-Jährige wird sich am Dienstag einem operativen Eingriff unterziehen und somit im kommenden Heimspiel gegen den TSV 1860 München nicht zur Verfügung stehen.

    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Der 1. FC Kaiserslautern muss in den kommenden Wochen erneut wegen einer Muskelverletzung auf Mittelfeldspieler Nicolas Sessa verzichten.

    Sommerneuzugang Nicolas Sessa bleibt vom Verletzungspech geplagt: Gerade von einem Muskelfaserriss aus der Partie gegen den 1. FC Magdeburg genesen, zog sich der 24-Jährige in der Trainingswoche vor dem Auswärtsspiel beim SC Verl erneut einen Muskelfaserriss zu und muss dementsprechend auch in den kommenden Wochen pausieren.

    Der FCK wünscht eine schnelle Genesung und hofft, dass Nico schon bald wieder auf den grünen Rasen zurückkehren kann.

    Quelle: Pressemeldung FCK



    Hälste im Kopp ned aus...

  • Der neue Trainer Marco Antwerpen hat eine erste Entscheidung beim 1. FC Kaiserslautern getroffen: Bei seiner Vorstellung am Mittwochnachmittag erklärte er, dass Carlo Sickinger nicht mehr Mannschaftskapitän ist. Neuer Spielführer wird der in der Winterpause zurückgekehrte Jean Zimmer.

    Antwerpen sagte hierzu: "Wir haben Carlo Sickinger mitgeteilt, dass wir ihn nicht als Kapitän sehen und ihm diesen Rucksack abnehmen wollen. Jean Zimmer wird uns am Samstag als Kapitän auf den Platz führen. Dazu haben wir die erfahrenen Spieler [in den Mannschaftsrat] geholt, die mit solchen Situationen sehr gut umgehen können, das sind Kevin Kraus Alexander Winkler, Tim Rieder und Marvin Pourié. Bei Marvin müssen wir immer schauen, dass wir seine Emotionalität in den Griff kriegen, aber ich habe schon mit ihm gearbeitet und wir pflegen ein gutes Verhältnis. Aber: Diese Spieler werden das alleine nicht schaffen, sondern als Mannschaft müssen wir einen extremen Zusammenhalt an den Tag legen - so wie auch wir alle hier im Verein füreinander einstehen müssen."


    Quelle:Der Betze brennt



    Vernünftige Entscheidung, Sickinger scheint mit der Aufgabe überfordert und ich bin generell eher dafür erfahrene Spieler als Kapitän zu wählen.

  • Der 1. FC Kaiserslautern muss in den kommenden Monaten auf Routinier André Hainault verzichten. Der Kanadier zog sich im Training eine Teilruptur der Achillessehne zu und musste dementsprechend operiert werden.

    Der 34-Jährige lief in dieser Spielzeit als Standby-Profi viermal als Führungsspieler der U21 des FCK in der Oberliga Südwest auf, kam aber auch für die Profimannschaft zweimal über 90 Minuten in der 3. Liga zum Einsatz. Die schwere Verletzung zog sich André Hainault im Trainingsbetrieb zu und wurde bereits erfolgreich operiert.

    Der 1. FC Kaiserslautern wird André bei seiner Reha bestmöglich unterstützen und wünscht vor allem eine gute Besserung und schnelle Genesung.


    Quelle: fck.de



    Der 1. FC Kaiserslautern muss in den kommenden Wochen auf Carlo Sickinger verzichten: Der Mittelfeldspieler der Roten Teufel zog sich im Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt 04 einen Muskelbündelriss zu.

    Am vergangenen Samstag, 20. Februar 2021, gastierte der FCK in Ingolstadt. Bereits nach 18 Minuten musste Carlo Sickinger nach einem heftigen Schlag auf den Oberschenkel das Spielfeld verlassen.

    Weitere Untersuchungen in den Tagen nach der Partie ergaben, dass sich Carlo Sickinger durch die äußere Krafteinwirkung einen Muskelbündelriss zugezogen hat.

    Damit steht die Nummer 25 der Roten Teufel FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen die kommenden Wochen leider nicht zur Verfügung.

    Wir wünschen Carlo Sickinger eine gute und schnelle Genesung!


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Nach und nach kommen weitere Details zur Nichtberücksichtigung von Marvin Pourié heraus: Gegenüber der "Rheinpfalz" bestätigte jetzt Thomas Hengen, dass der Ex-Tor­schützenkönig als "Denkanstoß" ins Individualtraining geschickt wurde - zunächst aber nur vorläufig.

    "Er ist nicht in der Verfassung, wie wir sie uns wünschen. Es geht um das Gesamtpaket, auch um Laufbereitschaft. Es geht ja auch viel über den Kopf. Manchmal braucht es einen Denkanstoß", wird Hengen von der Zeitung zitiert. Der neue Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslautern hat damit gleich in seiner ersten Dienstwoche eine heikle Personalie zu moderieren. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet, dass Pourié wegen fehlender Fitness und wohl auch aus disziplinarischen Gründen individuell mit U19-Coach Oliver Schäfer auf dem Fröhnerhof trainiert. Trainer Marco Antwerpen hatte zunächst ebenso wie nun auch Hengen offiziell nur den körperlichen Zustand von Pourié bemängelt. Laut "Rheinpfalz" geht Hengen allerdings davon aus, dass Pourié nächste Woche wieder mit der Mannschaft trainiert. Die Versetzung ins Individualtraining gelte zunächst nur diese Woche, die Streichung aus dem Spieltagskader nur für die Partie in Rostock. Nächste Woche werde die Personalie dann neu bewertet.

    Quelle: Der Betze brennt

  • Außenbahnspieler Marius Kleinsorge wird dem Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern im Abstiegskampf vorerst nicht mehr helfen können. Seine Leistenverletzung, die den 25-Jährigen seit Monaten quält, zwingt Kleinsorge nun zu einer längeren Pause, aller Voraussicht nach auch zu einer Operation. Das soll in weiteren Gesprächen und Untersuchungen geklärt werden.

    (...)

    Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!