So richtig auf den Sack geht mir im Moment...

  • Ich sollte wohl sehr froh sein, so gut wie gar keine Werbung zu Gesicht zu bekommen? :D

    Kannst du!

    Ein Versuch ist immer der erste Schritt zum Scheitern

  • "Zeigt her Eure Hände... " :sleep:

    ?

    Das frag ich mich auch.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Reinfliegen in jedes Duell und hoffen, dass danach der andere liegt und nicht du.


    Matthias Lehmann

  • Ich auch nicht..



    Ich höre den ganzen Tag Radio und dieser Smava Spot kommt andauernd :rolleyes:

    SCV und der FC

  • Weils (fast) nur noch um die Werbung geht. Für die Soundtracks und für die Telefonanbieter, Investmenthaie, künstliche Ernährungsmittelhersteller und andere degenerierten Wegelagerer. Das sollst du hören Afi, doch nich so'n nebensächlichen Film. |-)

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Weils (fast) nur noch um die Werbung geht. Für die Soundtracks und für die Telefonanbieter, Investmenthaie, künstliche Ernährungsmittelhersteller und andere degenerierten Wegelagerer. Das sollst du hören Afi, doch nich so'n nebensächlichen Film. |-)

    Wenn die Werbung durch einen Film unterbrochen wird |-)

  • ...die Menschheit.


    Gestern war es mal wieder soweit. Der Misantrop in mir wurde mal wieder gut befeuert.


    Zentraler Protagonist 1: Ein Radfahrer. Nein, natürlich nicht der Typ Radfahrer, der das Ding im Alltag nutzt - sondern die Variante "Wenn ich, bevor ich 50 bin, nicht einmal den Iron Man in Hawaii mitgemacht habe, ist mein Leben völlig verpfuscht". Immer selbiges Szenario: Er fährt an der Ampel vor, tritt in die Pedale, um sich dann auf der einspurigen Hauptstraße so breit wie möglich zu machen und so schnell wie möglich unterwegs zu sein. Eine Geschwindigkeit von 35 km/h auf Hauptstraßen mag für einen Freizeitsportler wirklich eine respektable Leistung sein, die allerdings grundsätzlich für Schlangen von Blech hinter dem Fahrer sorgt. Irgendwann reißt im Gegenverkehr dann mal ein Loch auf und die Autos schlängeln sich dann wieder an ihm vorbei. Bis zur nächsten Ampel.


    Irgendwann stand der Typ dann wild gestikulierend neben mir. Nach der Betätigung meines elektrischen Fensterhebers konnte ich mir dann anhöhren, dass ich ihn gefährdet und nicht die erforderlichen 1,5 Meter Seitenabstand eingehalten hätte. Sprachs, in Klickschühchen mit dem Arm lässig um die Ampel gewickelt - und einem Gefährt, das so definitiv nicht der StvO angemessen erschien. Auf meinen Einwand, dass er sich ja grundsätzlich auch nicht an Abstandsregeln hielte, wenn er an der Ampel alle Fahrzeuge wieder einsammele, erntete ich nur einen verständnislosen Blick. Als ich ihm den nebenan befindlichen Radweg empfahl, fing er bald an zu lachen: "Da sind doch auch Fußgänger". Naja, bevor ich ihn fragen konnte, ob er eine spezielle Steuer für Radrennfahrer auf Bundesstraßen entrichtet oder woher sein Anspruch erwächst, diese als Einzelperson für sich individuell optimiert zu nutzen, wurde dann auch die Ampel grün. Obwohl sich der Radweg bei idealem Belag jetzt verbreiterte und die Fahrspur sogar hinter Leitplanken gesichert wurde, konnte ich im Rückspiegel noch erkennen, dass dieser Weg für ihn nicht die erste Wahl war und er fröhlich weiter auf der Bundesstraße fuhr.


    Aber gerade als ich mich dabei ertappte, Schubladen für solche Leute aufzureißen, verbunden mit der Fragestellungen ob das nicht genau diejenigen sind, die mir auf facebook jeden Tag ihre tägliche Ration Sport in die Timeline spülen müssen und aus welchen Motiven sie dies tun, kam keine 4 Minuten später der nächste Klops. Mich an zwei vorbildlichen Radfahrern ergötzend, die einfach so auf einer Ortsverbindungsstraße trotz Rennradtrikots, tollen Rädern und ordentlicher Geschwindigkeit in der Lage ware, den Radweg zu nutzen, erblickten meine Augen einen topgetuntes Peugeot Cabrio: perlweiß mit orangenen Alufelgen.


    Protagonistin 2 war dann eine Blondine, die so aussah, als mache sie in ihrerm Wagen gerade ein Selfie. Dass sie dabei diesen beschreiben Radweg ohne Not komplett zuparkte und Radfahrer etwaig über Graben oder Wiese ausweichen mussten, schien ihr auch herzlich egal zu sein. Der nächste Parkplatz: in 200 Metern Entfernung. Aber vermutlich hatte sie nur einen Panne und hat gerade mit ihrem Typ gefacetimed, um eine erste Ferndiagnose erhalten. Die McDonalds-Tüte auf der Straße vor ihrem Auto war bestimmt auch von jemand anderem.


    Manchmal wünsche ich mir einfach, dass sich am Himmel ein Arsch auftut und uns einfach mal so zuscheißt, wie wir es verdienen. Welt - Du hast fertig.

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Filme, bei denen die Filmmusik dreimal und die Werbung zehnmal lauter ist als der restliche Ton :vogelzeigen::motzen:


    Das klingt ganz nach einem Besuch im Stadion Essen. :D


    „Die sportlich Verantwortlichen in der Bundesliga haben häufig nicht genügend Managerqualität“ - Martin Kind

  • Du bist aber leicht aus der Fassung zu bringen :D


    In München ist sowas ja als harmlos zu bezeichnen |-) :D


    fuck politics & fuck religion

  • Ich sehe ein, dass Rennradfahrer nicht auf den normalen Radwegen fahren. Das ist schon zu gefährlich für die Radfahrer und die anderen Verkehrsteilnehmer auf dem Radweg, der ja oft auch Gehweg ist oder wo es Hofein- bzw. Ausfahrten gibt.


    Aber zuweilen regt mich diese Chuzpe und Selbstverständlichkeit mancher Radfahrer auch auf. Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit habe ich welche, die fahren erst auf dem Radweg neben der Straße, der gleichzeitig Bürgersteig ist. Dann strecken die den Arm nach links aus, auch wenn man als Autofahrer schon quasi auf gleicher Höhe ist und dann fahren die Radfahrer ohne groß zu gucken über einen Zebrastreifen. Letztens habe ich mal gefragt, ob sie überfahren werden wollen, weil man als Autofahrer ja nicht damit rechnet, dass auf einmal von rechts ein Radfahrer über den Zebrastreifen schießt!? Antwort: Es ist ja ein Zebrastreifen, ich müsste aufpassen....


    Aber gibt halt auch genügend Autofahrer, die sinnfrei durch die Gegend gurken.

    SCV und der FC

  • Es ist ja ein Zebrastreifen, ich müsste aufpassen....

    Radfahrer haben auf dem Zebrastreifen nur Vorrang, wenn sie absteigen und das Fahrrad schieben. Dann gelten sie als Fußgänger und haben entsprechende Rechte. Das gilt auch für Kinder unter sieben Jahre, obwohl sie auf dem Gehweg fahren dürfen.

    Muss ein Auto wegen eines fahrenden Radfahrers auf dem Fußgängerüberweg abbremsen oder halten, riskiert der Radfahrer ein Bußgeld für eine vermeidbare Behinderung. Kommt es zu einem Unfall, trägt der Radfahrer eine Mitschuld.


    AC/DC

  • Ich sehe ein, dass Rennradfahrer nicht auf den normalen Radwegen fahren. Das ist schon zu gefährlich für die Radfahrer und die anderen Verkehrsteilnehmer auf dem Radweg, der ja oft auch Gehweg ist oder wo es Hofein- bzw. Ausfahrten gibt.


    Aber zuweilen regt mich diese Chuzpe und Selbstverständlichkeit mancher Radfahrer auch auf. Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit habe ich welche, die fahren erst auf dem Radweg neben der Straße, der gleichzeitig Bürgersteig ist. Dann strecken die den Arm nach links aus, auch wenn man als Autofahrer schon quasi auf gleicher Höhe ist und dann fahren die Radfahrer ohne groß zu gucken über einen Zebrastreifen. Letztens habe ich mal gefragt, ob sie überfahren werden wollen, weil man als Autofahrer ja nicht damit rechnet, dass auf einmal von rechts ein Radfahrer über den Zebrastreifen schießt!? Antwort: Es ist ja ein Zebrastreifen, ich müsste aufpassen....


    Aber gibt halt auch genügend Autofahrer, die sinnfrei durch die Gegend gurken.

    Da kann ich Dir bei Allem nur recht geben.

    "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)

  • Mir geht auf den Sack, dass bei meinem Fahrrad (passend zum aktuellen Thema :D ) am rechten Pedal das Gummi abgeht bzw mitten in der Taiga komplett wie ein nasser Sack am Eisen hing. Und da waren es noch einige Kilometer zum Platz zu fahren .. und nachher wieder zurück.


    Übrigens wäre ich bei meiner heutigen Tour fast nicht weit gekommen - ein Rechtsabbieger hatte mich nämlich übersehen. Da ich als vorbildlicher und überlebenswilliger Radfahrer das aber bei jeder Ampel einkalkuliere, bin ich auf nassem Untergrund rechtzeitig in die Eisen und rutschend parallel zum Auto gestoppt. War ein Lieferwagen und ein erschrockenes Gesicht tauchte auf und winkte in meine Richtung.

  • Eine explodierte Flasche Rotwein im Keller explodiert sage ich euch. Was für eine Schweinerei, die Scherben sind über 1m weit geflogen und alles mit Rotwein versifft. 3h putzen und sauber machen, ja das war dann der Start ins Wochenende. :rolleyes:

    :ossi: CORONA RAUS!!!

  • Eine explodierte Flasche Rotwein im Keller explodiert sage ich euch. Was für eine Schweinerei, die Scherben sind über 1m weit geflogen und alles mit Rotwein versifft. 3h putzen und sauber machen, ja das war dann der Start ins Wochenende. :rolleyes:

    Ich hoffe du hast das beste draus gemacht und dabei verhindert, dass eine weitere Flasche platzen könnte :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!