Neues vom Betzenberg

  • Um die bereits seit einiger Zeit punktuell bestehende Kooperation mit dem Fachgebiet Sportwissenschaft der Technischen Universität Kaiserslautern weiter auszubauen, haben der 1. FC Kaiserslautern und das Fachgebiet Sportwissenschaft der TU eine Kooperationsvereinbarung im Bereich der Bewegungs- und Trainingswissenschaft unterzeichnet.

    Es sind bekannte Bilder aus der Sommervorbereitung: Die Fußballer des FCK kommen auf der Laufbahn der Technischen Universität Kaiserslautern zusammen, um gemeinsam mit den Sportwissenschaftlern der TU die Testbatterie zu durchlaufen und mit dieser Leistungsdiagnostik den Auftakt in die Saison zu bestreiten. Die an diesem Beispiel exemplarisch dargestellten Anknüpfungspunkte zwischen der Praxis beim FCK und der Sportwissenschaft der Universität sollen in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

    Quelle: fck.de



    Ab Montag, 1. März 2021, werden die Lockdown-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz ein wenig gelockert: Unter anderem darf der Einzelhandel unter bestimmten Voraussetzungen wieder seine Türen öffnen. Daher wird der FCK in seinen Fanshops den Betrieb ab März wieder aufnehmen.

    Gemäß den Vorgaben der Landespolitik ist die Öffnung der FCK-Fanshops am Stadion und in der Lautrer Fußgängerzone mit einigen Bedingungen verknüpft. Wer ab Montag, 1. März 2021, wieder in unseren Fanshops vorbeischauen will, muss daher folgendes beachten:

    Wir freuen uns, Euch bald wieder in unseren FCK-Fanshops begrüßen zu dürfen!


    Quelle: fck.de

  • Die Saar-Pfalz-Invest GmbH stellt dem 1. FC Kaiserslautern e.V. ein Darlehen über 1,05 Millionen Euro zur Verfügung, damit der Verein seine laufende Kosten des Jahres decken kann. Dafür sollen die regionalen Investoren jedoch einen weiteren Beiratssitz erhalten, was bei Mitgliedern auf harsche Kritik stößt.

    Quelle: Der Betze brennt



    Im Rahmen der konstituierenden Sitzung am Samstag, 27. Februar 2021, hat der am Tag zuvor gewählte Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. Rainer Keßler zum Vorsitzenden des Gremiums ernannt. Rainer Keßler bekleidet das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden bereits seit Dezember 2019.

    Als neuer stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender wurde Bernhard Koblischeck gewählt. Über die Besetzung des Beirats der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH wurde noch keine Entscheidung getroffen.

    Am Freitag, 27. Februar 2021, fand die Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern e.V. erstmals auf virtuellem Wege statt. Als wichtigster Tagesordnungspunkt stand die Neuwahl des Aufsichtsrats auf dem Programm. Die vier wieder angetretenen bisherigen Mandatsträger Martin Weimer, Rainer Keßler, Dr. Markus Merk und Fritz Fuchs wurden dabei von den FCK-Mitgliedern im Amt bestätigt, zudem wurde Bernhard Koblischeck neu in den Aufsichtsrat gewählt.


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Im Folgenden möchte der 1. FC Kaiserslautern Stellung nehmen zum Ausschluss eines Pressevertreters im Rahmen der virtuellen Mitgliederversammlung des 1. FC Kaiserslautern e.V. am Freitag, 26. Februar 2021 durch die Mitglieder des Vereins.

    Bei der Mitgliederversammlung handelt es sich grundsätzlich um eine nichtöffentliche Veranstaltung. Seit Jahren wird die Presse als Gast begrüßt. Ein von Mitgliedern des Vereins fristgerecht eingereichter Antrag forderte den Ausschluss eines BILD-Mitarbeiters von der Versammlung. Dieser Antrag wurde vom Leiter der Versammlung satzungsgemäß mit dem Hinweis, dass die Mitglieder das „für und wider“ einer solchen Entscheidung sorgfältig abwägen mögen, zur Abstimmung gestellt. Eine große Mehrheit der teilnehmenden stimmberechtigten Mitglieder (81.18 %) sprach sich für einen Ausschluss des betreffenden BILD-Mitarbeiters von der Versammlung aus.

    Der 1. FC Kaiserslautern weiß um die Bedeutung einer freien und unabhängigen Berichterstattung, muss aber auch stets dem Votum der Mitglieder Rechnung tragen. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins und der Wille der Mitglieder hat oberste Priorität.

    Demokratie und Pressefreiheit zählen zu den wichtigsten Errungenschaften unserer Gesellschaft. Allen Verantwortlichen ist bewusst, wie wichtig die Pressefreiheit ist. Die große Kritik von einer Mehrheit der Mitglieder an der Berichterstattung der BILD-Zeitung und des angesprochenen Mitarbeiters ist in den Augen der Verantwortlichen jedoch auch ein deutliches Signal als Reaktion auf eine zunehmend einseitige, tendenziöse und von Unwahrheiten geprägten Berichterstattung, die nach Meinung vieler Mitglieder nicht mehr den journalistischen Standards entspricht.

    Der 1. FC Kaiserslautern stellt sich einem offenen und kritischen Dialog und wird auch künftig die Grundsätze der Pressefreiheit beachten und respektieren.


    Quelle: fck.de

  • Im Namen des 1. FC Kaiserslautern verurteilen wir die Beleidigungen und Bedrohungen von Mitarbeitern des FCK, die wir in den sozialen Netzwerken und auf anderen Wegen zur Kenntnis nehmen, auf das Schärfste und treten diesen mit aller Entschlossenheit entgegen.

    Öffentliche Diffamierungen, die sich teilweise zu regelrechten Hetzjagden auf Mitarbeiter des FCK entwickeln, sind für uns absolut inakzeptabel. Wir werden bei Vorkommnissen dieser Art zudem rechtliche Schritte prüfen.

    Alle Mitarbeiter des 1. FC Kaiserslautern genießen unser volles Vertrauen. Wir schätzen unsere Mitarbeiter aufgrund ihrer hohen fachlichen Qualifikation und ihrer außergewöhnlichen Loyalität und Identifikation mit dem 1. FC Kaiserslautern.

    Der Vorstand / Die Geschäftsführung

    Quelle: fck.de

  • Auch geil. Der dumme BILD-Mann wird vor die Tür gesetzt und initiiert einen Shitstorm. Stark bleben FCK. Stadionverbot für diese Schmierfinken jetzt!

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat seinen Reha- und Athletiktrainer Bastian Becker freigestellt. Es war das Ergebnis einer intensiven Analyse mit Cheftrainer Marco Antwerpen, wie Thomas Hengen, der neue Geschäftsführer Sport, sagt. Beim Fitnesszustand der Mannschaft gebe es noch Optimierungsbedarf, wobei Hengen hier nicht alleine die Schuld dem 41-jährigen Becker geben möchte. „So etwas ist immer ein Gesamtpaket“, sagt der 46-Jährige, der nun seit einer Woche beim FCK im Amt ist. Der Sport-Geschäftsführer nimmt die Spieler in die Pflicht. Die Trainingsintensität beim vom Abstieg in die Regionalliga bedrohten Drittligisten werde gesteigert. „Es geht in dieser Situation nicht um Einzelpersonen, sondern nur um den 1. FC Kaiserslautern“, betont Hengen.


    Quelle: Rheinpfalz

  • Und jetzt noch den Sportdirektor Notzon gefeuert. Der Hengen macht seinem Namen alle Ehre. :D Wohin das führt, in der entscheidenden Situation der Saison wild die Komplettrasur anzusetzen, wird man sehen. Es bleibt spannend. |-)

    "In 1866 Liechtenstein's last military engagement sent 80 men to war. 81 returned, as they had made a friend."

  • Nur vier Wochen nach seiner Wahl in den Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern hat Bernhard Koblischeck (61) heute seinen Rücktritt erklärt. Der Telekom-Manager prangert in seiner Mitteilung Missstände an, die er nicht länger mittragen wolle. Die Rücktrittserklärung von Bernhard Koblischeck im Wortlaut:

    Hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass ich als Aufsichtsratsmitglied und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern e.V. heute, 26. März 2021 mit sofortiger Wirkung zurücktreten bin.(...)


    Quelle: der betze brennt



    Nach dem heutigen Rücktritt im Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern wird Johannes B. Remy in das Gremium nachrücken. Das bestätigte der 50-Jährige auf DBB-Nachfrage. Auch der zurückgetretene Bernhard Koblischeck äußerte sich nochmal.

    "Natürlich sehe ich mich in der Pflicht, das Amt anzunehmen", erklärte Remy gegenüber Der Betze brennt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Keßler wird nun Kontakt zum Nachrücker aufnehmen und ihn in das Gremium berufen. Danach folgt die offizielle Bestätigung durch den Verein.


    Quelle: der betze brennt



    FCK-Sportdirektor Boris Notzon äußert in einem Schreiben an die Gremien des 1. FC Kaiserslautern massive Vorwürfe an den Aufsichtsrat, den Beirat und in Richtung der Investoren. Im Fokus seiner Kritik steht vor allem der FCK-Beiratsvorsitzende Markus Merk.

    In dem Schriftstück, dessen Inhalt der Redaktion des Wochenblatts Kaiserslautern bekannt ist, moniert Notzon vor allem das direkte und indirekte Eingreifen von Aufsichts- und Beratungsgremien in das operative, sportliche Tagesgeschäft und das hohe Maß an Indiskretionen. Dies verstoße nicht nur gegen jegliche Grundsätze der Satzung, sondern auch gegen arbeitsvertragliche Regelungen.

    Quelle und kompletter Text: Wochenblatt



    Die Vorsitzenden der Gremien des 1. FC Kaiserslautern e.V. sehen sich veranlasst, den erneuten Unruhen rund um den Verein entschieden entgegenzutreten. In der aktuellen Situation bedarf es ausschließlich einer Konzentration auf das sportliche Überleben in der 3. Liga.

    Quelle: fck.de



    In der von Bernhard Koblischeck am Freitag, 26. März 2021 veröffentlichten Presseerklärung anlässlich seines Rücktritts als Mitglied des Aufsichtsrats werden Vereinsgremien dem Verdacht ausgesetzt, gegen Gesetz und Satzung zu verstoßen. Diesem Eindruck tritt der Vorstand entschieden entgegen und sieht sich zu folgender Klarstellung veranlasst:

    Quelle: fck.de



    Nach den jüngsten Unruhen beim 1. FC Kaiserslautern in Folge des Rücktritts des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Bernhard Koblischeck und des Schreibens von FCK-Sportdirektor Boris Notzon an die Führungsgremien des Vereins, droht weiteres Ungemach. Nach Informationen des Wochenblatts Kaiserslautern hat ein langjähriges Mitglied des 1. FC Kaiserslautern am 28. März Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Generalstaatsanwaltschaft Zweibrücken gestellt.

    Der Anzeigenerstatter sehe einen Anfangsverdacht im Hinblick auf mögliche Verstöße gegen den Paragraphen 404 Abs. 1 Nr. 1 Aktiengesetz ("Verletzung der Geheimhaltungspflicht") und den Paragraphen 400 Aktiengesetz ("Unrichtige Darstellung") gegeben.

    (...)

    Quelle und kompletter Text: Wochenblatt

  • Mit großem Bedauern hat der 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch, den 31. März 2021, den Rücktritt von Martin Weimer als Mitglied des Aufsichtsrates des 1. FC Kaiserslautern e.V., des Beirates der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH und des Aufsichtsrates der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KG zur Kenntnis nehmen müssen.

    Umgehend nach Kenntnisnahme einer öffentlichen Verlautbarung, dass die Wahl von Martin Weimer zum Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. am 26. Februar 2021 gegen dessen Satzung verstößt, hatte dieser den Vorstand des e.V., dessen Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH in Kenntnis gesetzt und um Aufklärung des Sachverhaltes gebeten. Nachdem er am 15. März 2021 Kenntnis einer anonymen Anzeige zum gleichen Sachverhalt gegen ihn erlangte hatte, ließ er seine Mandate ruhen.


    Aufgrund der aufgekommenen Irritationen bezüglich möglicher Interessenkonflikte im Hinblick auf seine Mandate beim FCK und seiner beruflichen Tätigkeit, hatten sowohl FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt als auch der Vorsitzende des Ehrenrats Dr. Michael Koll bestätigt, dass derzeit keine Konflikte im Hinblick auf Inkompatibilität zur Satzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. zu sehen sind.


    Auch der Deutsche Fußball-Bund hat im Rahmen der Lizenzierung bei seiner Inkompatibilitätsprüfung 2020/21 keine Anhaltspunkte dafür gesehen. Dies wurde auch in einer aktuellen Anfrage nochmals bestätigt.

    (...)

    Quelle: Pressemeldung FCK



    Hälste alles im Kopp ned aus...

  • Der Vorstand des 1. FC Kaiserslautern e.V. teilt mit, dass im Rahmen der Sitzung des Aufsichtsrates des 1. FC Kaiserslautern e.V. am Samstag, 3. April 2021, bei der auch die beiden zuletzt nachgerückten Mitglieder Johannes B. Remy und Valentin Helou teilnahmen, Johannes B. Remy zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt wurde. Er folgt damit auf den am 26. März 2021 zurückgetretenen Bernhard Koblischeck. Bereits im Rahmen der konstituierenden Sitzung am Samstag, 27. Februar 2021, hat der am Tag zuvor gewählte Aufsichtsrat Rainer Keßler zum Vorsitzenden des Gremiums ernannt.

    Einstimmig und auf Vorschlag der beiden neuen Ratsmitglieder bestätigte das Gremium die Entsendung des Aufsichtsratsvorsitzenden Rainer Keßler sowie der Gremienmitglieder Dr. Markus Merk und Fritz Fuchs in den Beirat der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH.

    Quelle: fck.de

  • Der Mannschaftsbus des 1. FC Kaiserslautern hat nach den Schmierereien am Rande des Auswärtsspiels in Lübeck einen neuen Look erhalten. Die Roten Teufel reisen ab sofort wieder in klassischen FCK-Farben.

    Der Lautrer Mannschaftsbus war von Lübeck-Fans am Rande des Auswärtsspiels mit weißer Farbe und unter anderem dem Schriftzug "V.F.B" beschmiert worden. Einer neuen Folierung sei Dank sind nun aber nicht nur diese Verunstaltungen beseitigt, der Bus erstrahlt jetzt auch wieder in klassischem Rot. Das alte Design in schwarzer Farbe wurde 2018 nach dem Zweitliga-Abstieg aufgetragen. Nun verziert ein großer weißer Teufelskopf (zuvor rot) den hinteren Teil, die glorreichen Erfolge des Vereins, die vier deutschen Meisterschaften 1951, 1953, 1991 und 1998 sowie die DFB-Pokalsiege 1990 und 1996, schmücken das Heck.


    Quelle und ganzer Text: der betze brennt

  • Jonas Bohrmann, Vereinsmanager des 1. FC Kaiserslautern e.V., wird den Verein auf eigenen Wunsch nach über acht Jahren verlassen. Seine Nachfolge steht bereits fest.

    Bohrmann scheidet auf eigenen Wunsch und aus privaten Gründen zum Monatsende aus dem Amt aus. Einem breiteren Publikum wurde Bohrmann vor allem durch die souveräne Organisation und Moderation der ersten virtuellen JHV im vergangenen Februar bekannt. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins Wolfgang Erfurt wird im neusten Newsletter für Mitglieder wie folgt zitiert: "Auf der Geschäftsstelle des 1. FC Kaiserslautern e.V. gibt es eine personelle Veränderung. Unser Vereinsmanager Jonas Bohrmann wird nach 8 Jahren den Verein auf eigenen Wunsch zum Monatsende verlassen. Wir bedauern diesen Schritt sehr, respektieren aber auch die persönlichen und beruflichen Gründe dafür. Wir sind Jonas Bohrmann zu großem Dank für seine herausragende Arbeit verpflichtet und wünschen ihm für die Zukunft beruflich und privat alles, alles Gute." Auch Bohrmanns Nachfolge steht bereits fest: FCK-Mitarbeiterin Michelle Sanio wird das Amt übernehmen. Der FCK hat zum Ausscheiden von Jonas Bohrmann ein Interview mit ihm geführt, was wir hier für Euch übernehmen.


    Quelle und Interview: de betze brennt

  • Es ist eine der längsten Partnerschaften im deutschen Fußball. LOTTO Rheinland-Pfalz und der 1. FC Kaiserslautern – bereits seit Jahrzehnten sind das staatliche Lotterieunternehmen und der pfälzische Traditionsverein untrennbar miteinander verbunden.

    Und der FCK kann auch in der kommenden Saison auf einen seiner verlässlichsten Partner bauen, denn LOTTO Rheinland-Pfalz und der FCK verlängern ihre bestehende Partnerschaft.

    Neben TV-relevanten Werbeflächen, dem Naming Right der LOTTO Osttribüne und dem beliebten Tippspiel auf den digitalen Kanälen des FCK umfasst das Leistungspaket der Exklusiv-Partnerschaft künftig auch die Logopräsenz auf den Ärmeln der Trikots der Roten Teufel in allen Wettbewerben. Möglich macht dies ein Verzicht von FCK-Hauptsponsor Allgäuer Latschenkiefer auf die Darstellung auf dem Trikotärmel in den Ligaspielen.

    "Wir freuen uns sehr über das uns erneut entgegengebrachte Vertrauen von LOTTO Rheinland-Pfalz. Ein solch treuer Partner, der sich über Jahrzehnte engagiert, ist für jeden Verein ein absoluter Glücksfall. Auf diese Partnerschaft, die seit Jahren intensiv gelebt wird, können alle Beteiligten stolz sein", freut sich FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt über die Verlängerung der Zusammenarbeit.

    Auch der Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz, Jürgen Häfner, freut sich über die Verlängerung der Partnerschaft: "Lotto Rheinland-Pfalz und 1. FC Kaiserslautern - die Zusammenarbeit geht schon auf die Zeit der Helden von Bern von 1954 zurück. Enge Freundschaften unter anderem zu den Walter-Brüdern und bis heute zu Horst Eckel, der zusammen mit Hans-Peter Briegel immer noch unsere Benefiz-Promimannschaft LottoElf betreut, machten den Anfang. Die Partnerschaft ist so alt wie das 1948 gegründete Unternehmen, durch alle Höhen und Tiefen ist Lotto Rheinland-Pfalz mit dem Verein gegangen und wird das auch weiterhin tun. Die große Werbewirkung des FCK ist für das Image unseres Unternehmens ungebrochen und sehr wichtig für seine öffentliche Wahrnehmung."

    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FSV Mainz 05 haben sich darauf verständigt, ein Benefizspiel zugunsten der Opfer der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz auszutragen.

    Mit dieser Hilfsaktion möchten die beiden rheinland-pfälzischen Profifußballvereine ihre Solidarität mit den Betroffenen im Norden des Bundeslandes zum Ausdruck bringen.

    In der Nacht von Mittwoch, 14. Juli 2021, auf den darauffolgenden Donnerstag veränderte sich das Leben von zahlreichen Menschen im Norden von Rheinland-Pfalz und im benachbarten Nordrhein-Westfalen auf drastische Weise. Ein extremes Hochwasser, unter anderem verursacht durch Starkregen, hat zahlreichen Menschen ihr Zuhause, ihre Existenz und auch geliebte Menschen genommen. Eine unbegreifliche Tragödie, die auch den FCK tief betroffen macht.

    Quelle: fck.de


    Bereits morgen kann man beim Testspiel in Weingarten eines von 300 FCK-Trikots ergatten, dieser Erlös kommt ebenfalls den Opern zu Gute.

  • Wenn ab dem ersten Heimspiel am 24. Juli 2021 gegen Eintracht Braunschweig wieder teilweise Zuschauer auf dem Betze zugelassen sind, wird es auch wieder ein kleines Speise- und Getränkeangebot an den Kiosken im Fritz-Walter-Stadion geben. Wir möchten daher alle Stadionbesucher vorab nochmal über den Bezahlvorgang mit der Betze-Card im Rahmen des Sonderspielbetriebs informieren.

    Die Bezahlung an den Kiosken im Fritz-Walter-Stadion ist nur per Betze-Card möglich. Andere Bezahlmethoden, wie Barzahlung oder EC-Zahlung werden nicht angeboten. Wer noch keine Betze-Card besitzt, kann dafür entweder seine Dauerkarte (auch aus den vergangenen Saisons) nutzen oder im Vorfeld des Spieltags zu den gewohnten Öffnungszeiten im FCK-Fanshop am Stadion eine neue Betze-Card erwerben.

    Entgegen des Regelspielbetriebs gibt es aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung keine Möglichkeit, die Betze-Card am Spieltag selbst im Stadion aufzuladen. Stadionbesucher müssen bereits vorab ein Guthaben auf ihre Betze-Card buchen. Dies kann auf zwei verschiedene Arten geschehen: Die Betze-Card muss im Vorfeld online unter www.betzecard.de registriert wird. Die Aufladung kann dann im Online-Konto prinzipiell mittels Kreditkarte oder per PayPal erfolgen - zurzeit gibt es allerdings technische Probleme bei der Bezahlung mit Paypal, in der Woche vor dem Saisonauftakt gegen Braunschweig wieder behoben sein sollten. Wer seine Karte bereits online registriert hat, kann diese natürlich ebenfalls dort aufladen. Das Guthaben, das online auf die Betze-Card gebucht wird, wird sichtbar sobald die Betze-Card auf einen der Kartenleser an den Kiosk-Kassen gelegt wird.

    Alternativ kann die Betze-Card im Vorfeld des Spieltags auch im FCK-Fanshop am Stadion aufgeladen werden. Wer auf seiner Betze-Card noch über ein Restguthaben aus der vergangenen Saison verfügt, kann dieses natürlich ebenfalls bei den kommenden Heimspielen nutzen.


    Quelle: fck.de

  • Also verhungert oder verdurstet man da oben ;) . Welcher einmalige Besucher wird sich wohl so eine Card holen. Ich finde diese immer wieder scheiße. Und es bringt gar nichts was die Schnelligkeit bei der Abfertigung betrifft.

    24.09.2012 - 08.12.2012


    Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau

  • Naja das System mit den Karten is ja schon länger bekannt, EC wird wahrscheinlich technische Hintergründe haben...

    Dass man vor Ort nicht aufladen kann ist allerdings ziemlich blöd, da sollten zumindest Ladesäulen kann wo man mit der EC- oder Kreditkarte aufladen könnte. Wenn nicht zufällig auf meiner alten Karte noch was drauf ist, werde ich dann wohl oben nichts essen oder trinken...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!