Verträge und Transfers und Gerüchte

  • Der 1. FC Kaiserslautern hat einen weiteren Neuzugang verpflichtet: Richmond Tachie verstärkt ab sofort die Roten Teufel. Der 24-jährige Angreifer wechselt vom Zweitligakonkurrenten SC Paderborn zum FCK.

    Der gebürtige Berliner begann in den Nachwuchsmannschaften von Tennis Borussia Berlin mit dem Fußballspielen, ehe er ins Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten VfL Wolfsburg wechselte. Dort durchlief er alle Mannschaften bis hin zur U23. Weitere Stationen in seiner Laufbahn waren Viktoria Köln und Borussia Dortmund II. Beim BVB feierte Richmond Tachie als Leistungsträger die Regionalligameisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga. In zwei Spielzeiten in der Regionalliga West und in der 3. Liga lief der Stürmer in insgesamt 73 Ligaspielen für den BVB auf und konnte dabei 35 Scorerpunkte sammeln (17 Tore, 18 Vorlagen). Danach folgte der Wechsel zum SC Paderborn. Bei den Ostwestfalen kam er 17-mal in der Zweiten Liga und zweimal im DFB-Pokal zum Einsatz.

    "Richmond ist ein sehr gut ausgebildeter Stürmer, der offensiv alle Positionen besetzen kann. Wir wollen ihn bei seinen nächsten Entwicklungsschritten begleiten. Er ist ein absoluter Teamplayer und gibt uns mehr Variabilität in der Offensive", kommentiert FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen die Verpflichtung des vierten Neuzugangs dieses Sommers.

    "Der 1. FC Kaiserslautern ist ein unglaublicher Klub mit richtig geilen Fans. Ich durfte schon zweimal auf dem Betze spielen und freue mich schon, ab sofort als Roter Teufel aufzulaufen. Mein Ziel ist es, der Mannschaft weiterzuhelfen und eine erfolgreiche Saison zu spielen", sagte Richmond Tachie zu seinem Wechsel.

    Spielerdaten

    Name: Richmond Tachie

    Position: Angriff

    Geboren: 21.04.1999 in Berlin

    Nationalität: Deutsch/Ghanaisch

    Größe: 1,77m

    Frühere Vereine: SC Paderborn, Borussia Dortmund, Viktoria Köln, VfL Wolfsburg,

    Tennis Borussia Berlin


    Quelle: Pressemeldung FCK



    Im Gegenzug wird Stavridis nach Homburg in die RL Südwest verliehen, um Spielpraxis zu sammeln.

  • Der 1. FC Kaiserslautern geht mit einem weiteren Stürmer in die neue Saison: Ragnar Ache verstärkt pünktlich vor Saisonbeginn die Roten Teufel. Der Angreifer wechselt vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt an den Betzenberg.

    Ragnar Ache wurde in Frankfurt geboren und zog als Zehnjähriger mit seiner Familie in die Niederlande. Dort durchlief er den Großteil seiner fußballerischen Ausbildung bei Sparta Rotterdam, wo er im Alter von 17 Jahren seinen ersten Profivertrag unterzeichnete und zunächst für die zweite Mannschaft, später dann für die Profis in der Eredivisie zum Einsatz kam. Nach 39 Spielen mit sieben Treffern wechselte der 1,83 Meter große Mittelstürmer im Sommer 2020 zum Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Für die SGE kam er zu 20 Bundesligaeinsätzen und drei Kurzeinsätzen in der Europa League, ehe er in der vergangenen Saison an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen wurde. Beim Kleeblatt kam er in 32 Zweitligaspielen zum Einsatz und sammelte dabei elf Scorerpunkte. International lief Ragnar Ache für den DFB bei der U21-Auswahl auf und stand zudem bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokyo in allen drei Gruppenspielen der deutschen Mannschaft auf dem Platz.

    "Ragnar Ache verkörpert einen Stürmertyp, mit dem wir unseren Kader unbedingt noch ergänzen wollten. Er hat eine sehr körperbetonte und dynamische Spielweise und hebt insgesamt unsere Qualität im Sturmzentrum an. Wir freuen uns, dass er seine nächsten Schritte bei uns gehen wird und hoffen, dass er sich schnell integriert. Außerdem möchten wir uns auch bei Eintracht Frankfurt für die unkomplizierte und professionelle Abwicklung des Transfers bedanken", so FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen zur fünften Neuverpflichtung der Roten Teufel.

    "Ausschlaggebend für meinen Wechsel waren am Ende auch die Fans. Diese Atmosphäre und Wucht, die ich in der letzten Saison hier erlebt habe, war unglaublich. Ich freue mich, für diesen Traditionsverein auflaufen zu dürfen und freue mich auf das erste Spiel mit der Mannschaft", begründete Ragnar Ache den Wechsel zu den Roten Teufeln.


    Spielerdaten

    Name: Ragnar Ache

    Position: Angriff

    Geboren: 28.07.1998 in Frankfurt am Main

    Nationalität: Deutsch/Ghanaisch

    Größe: 1,83 m

    Frühere Vereine: SpVgg Greuther Fürth, SG Eintracht Frankfurt, Sparta Rotterdam, RV & AV Sparta, SpVgg 03 Neu-Isenburg


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Der 1. FC Kaiserslautern hat Innenverteidiger Nikola Soldo verpflichtet. Der 22-jährige kroatische U21-Nationalspieler mit Erfahrung in der Bundesliga und auf internationalem Parkett kommt auf Leihbasis vom Bundesligisten 1. FC Köln in die Pfalz.

    Nikola Soldo wurde in Stuttgart geboren und zog im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie nach Kroatien. Dort begann er im Nachwuchs von Dinamo Zagreb mit dem Fußballspielen. Den Sprung zum Profi schaffte er später bei Inter Zaprešić, wo er im Alter von 18 Jahren in der ersten kroatischen Liga debütierte. Über die Zwischenstation Lokomotiva Zagreb wechselte er 2022 zum Bundesligisten 1. FC Köln.

    In seiner bisherigen Profikarriere kommt der 22-Jährige unter anderem auf 64 Einsätze in der ersten kroatischen Liga sowie für den 1. FC Köln auf sieben Bundesligaspiele und vier Partien in der UEFA Conference League. International vertritt er die Farben seines Heimatlandes Kroatien seit der U18 in allen Junioren-Nationalmannschaften, zuletzt stand er im Juni bei der U21-Europameisterschaft im kroatischen Aufgebot.

    "Nikola ist ein talentierter Innenverteidiger, der in seinen jungen Jahren schon einiges an höherklassigen Erfahrungen mitbringt. Er gibt unserem Kader mehr Tiefe und Variabilität, da er sowohl in der Dreier- und Viererkette als auch als Sechser eingesetzt werden kann", beschreibt FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen den Neuzugang.

    "Ich habe von meinem Vater, der ja selbst in seiner aktiven Zeit gegen den 1. FC Kaiserslautern gespielt hat, sehr viel über den Verein gehört, vor allem über die beeindruckende Geschichte. Es ist ein großer Klub und ich bin überzeugt, dass ich hier die nächsten wichtigen Entwicklungsschritte in meiner Karriere machen werde. Mich haben auch die sportlichen Ziele und der Weg, den die Verantwortlichen verfolgen, von einem Wechsel überzeugt", erklärte Nikola Soldo zur Leihe.

    Quelle: Pressemeldung FCK



    Lars Bünning nach Dresden.

    Hikmet Cifci hat seinen Vertrag aufgelöst und verlässt den FCK.



    Der 1. FC Kaiserslautern kann mit Afeez Aremu einen weiteren Neuzugang am Betzenberg begrüßen. Der 23-jährige defensive Mittelfeldspieler wechselt vom FC St. Pauli in die Pfalz.

    Afeez Aremu wurde im nigerianischen Ibadan geboren und begann dort mit dem Fußballspielen. Bereits mit 14 Jahren gab er sein Debüt in der zweiten Liga Nigerias und wechselte in der darauffolgenden Saison in die nigerianische Premier League. Im Alter von 18 Jahren wagte er den Sprung nach Europa und schloss sich dem norwegischen Erstligisten IK Start in Kristiansand an. Im Sommer 2020 wechselte er schließlich zum Zweitligisten FC St. Pauli, bei dem er die letzten drei Spielzeiten verbrachte. Insgesamt bringt der 23-Jährige die Erfahrung von 70 Erstligaspielen in Nigeria, 30 Erst- und 25 Zweitligaspielen in Norwegen und 54 Einsätzen in der 2. Bundesliga mit auf den Betzenberg. International lief Afeez Aremu im August 2017 im Länderspiel gegen Benin erstmals für die nigerianische Nationalmannschaft auf - sein bisher einziges A-Länderspiel für sein Heimatland.

    "Afeez ist ein sehr zweikampfstarker Defensivspieler, der viel Athletik und Dynamik mitbringt und daher sehr gut auf den Betzenberg und zu unserer Spielidee passt. Er wird den Konkurrenzkampf im Mittelfeld nochmal beleben. Wir sind uns sicher, dass er noch viel Entwicklungspotential besitzt, obwohl er in seinem jungen Alter schon sehr viel Erfahrung im Profifußball sammeln konnte", beschreibt FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen den Neuzugang vom FC St. Pauli.

    "Für mich war es wichtig, den nächsten Entwicklungsschritt in meiner Karriere zu gehen. Dafür ist der 1. FC Kaiserslautern als einer der traditionsreichsten Vereine eine Top-Adresse. Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren sehr gut, ich habe mich hier direkt wohlgefühlt und ich hoffe, dass ich Einsatzzeiten bekomme, um die Saison gemeinsam mit der Mannschaft erfolgreich gestalten zu können", erklärte Afeez Aremu seinen Wechsel.

    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Der 1. FC Kaiserslautern hat den seit Sommer vertragslosen Abwehrspieler Almamy Touré verpflichtet. Der 27-Jährige lief bis zum Sommer diesen Jahres für Eintracht Frankfurt auf.

    Almamy Touré wurde in Mali geboren, machte seine ersten fußballerischen Schritte aber in Frankreich, nachdem er im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie in den Pariser Vorort Seine-Saint-Denis zog. Im Alter von 14 Jahren zog es Touré bereits zum AS Monaco, wo sein Talent früh erkannt und gefördert wurde: Mit 18 Jahren gab der Defensivspieler sein Profidebüt im Champions-League-Spiel der Monegassen gegen Arsenal London. Von Monaco, wo er mit neun Jahren bisher die längste Zeit seiner Karriere verbrachte und eine französische Meisterschaft feiern konnte, zog es den gelernten Innenverteidiger nach Deutschland zu Eintracht Frankfurt. Für die Südhessen lief er in insgesamt 81 Spielen auf und konnte während seiner Zeit dort den Sieg der Europa League feiern.

    "Es ist natürlich ein Glücksfall, wenn sich ein Spieler wie Almamy Touré mit uns beschäftigt und dann auch noch die gleichen Ambitionen hat. Für ihn war die sportliche Herausforderung und die Plattform, die sich ihm bietet, viel wichtiger als der monetäre Aspekt, sonst wären wir auch nicht zusammengekommen. Mit seiner Erfahrung und seiner individuellen Qualität kann er den Konkurrenzkampf im Kader und in der Tiefe nochmal verstärken. Wir sind überzeugt, dass er sich gut in die bestehende Mannschaft einfügen und uns weiterhelfen wird", erklärte FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen zur Verpflichtung von Touré.

    "Ich bin froh, hier zu sein und dass es mir ein Traditionsverein wie der 1. FC Kaiserslautern ermöglicht, wieder zurück im deutschen Profifußball zu sein. Es ist eine top Adresse, bei der ich hoffe, schnellstmöglich zu meiner alten Stärke zurückzufinden. Ich möchte das Vertrauen in mich mit Leistung zurückzahlen und gemeinsam mit der Mannschaft eine erfolgreiche Saison spielen", erklärte Almamy Touré seine Entscheidung für ein Engagement beim FCK.


    Quelle: Pressemeldung FCK




    Starker Transfer, hoffentlich kann er für Stabilität in der Defensive sorgen.

  • Verliert der 1. FC Kaiserslautern seinen Stammtorwart? Julian Krahl soll einem Medien­bericht zufolge einer von mehreren Kandidaten sein, die Bundesligist VfL Wolfsburg für kommende Saison ins Visier genommen hat.

    Wie der "Kicker" berichtet, sind die Wolfsburger auf der Suche nach einer neuen Nummer 2 für die kommende Saison. Als künftigen Herausforderer von Kamil Grabara (24), der Nachfolger von Koen Casteels (31) wird, könnte ein Schlussmann aus der 2. Bundesliga geholt werden. Der bisherige Ersatzmann Pavao Pervan (35) würde in der Hierarchie dann einen weiteren Platz nach hinten rutschen. Torwart-Scout Mathias Hain sei am Samstag beim Spiel 1. FC Magdeburg gegen 1. FC Kaiserslautern gewesen, um FCM-Keeper Dominik Reimann (26) sowie Julian Krahl (23) zu beobachten.

    Krahl war im Sommer 2022 von Viktoria Berlin zum FCK gewechselt und löste im August diesen Jahres die vorherige Nummer 1 Andreas Luthe (36) ab. Wie lange Krahls Vertrag am Betze läuft, ist nicht bekannt, aber spekuliert wurde über eine Laufzeit bis Sommer 2024 - in diesem Fall wäre der Keeper bei einem Wechsel ablösefrei.

    » Zum Transfergerücht: Julian Krahl zum VfL Wolfsburg?


    Quelle: Der Betze brennt



    Wenn er wirklich ablösefrei geht, wäre das natürlich ne blöde Sache... Zumal fraglich ist, ob Luthe weiter macht. Aber mit Spahic haben wir noch nen guten Keeper im Kader.

  • Der 1. FC Kaiserslautern leiht zur Rückrunde der aktuellen Zweitligasaison Filip Stojilkovic vom Bundesligisten SV Darmstadt 98 aus. Der 23-Jährige wechselt zum neuen Jahr an den Betzenberg.

    Filip Stojilkovic erlernte das Fußballspielen unter anderem in den Nachwuchsakademien des FC Zürich und der TSG 1899 Hoffenheim. Sein Profidebüt feierte er im Alter von 19 Jahren beim Zweitligisten FC Wil. Es folgten Stationen beim FC Sion und FC Aarau sowie eine Nominierung für die Schweizer U21-Nationalmannschaft: Sowohl bei der Europameisterschaft 2021 als auch 2023 zählte der Stürmer zum Aufgebot der "Nati". In der Winterpause der Saison 2022/23 schloss sich Stojilkovic dem damaligen Zweitligisten SV Darmstadt 98 an und feierte im Sommer 2023 gemeinsam mit den "Lilien" den Aufstieg in die Erste Bundesliga.

    Der Stürmer wird zur Rückrunde der aktuellen Zweitligasaison auf den Betzenberg wechseln und bereits Anfang Januar 2024 mit den Roten Teufeln ins Trainingslager reisen.


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Zum Start ins neue Jahr verstärkt sich der 1. FC Kaiserslautern in der Offensive und leiht Ba-Muaka Chance Simakala von Ligakonkurrent Holstein Kiel aus.

    Der gebürtige Nordrhein-Westfale mit kongolesischen Wurzeln wurde unter anderem im Leistungszentrum des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach ausgebildet. Sein Bundesligadebüt feierte Simakala mit 19 Jahren ebenfalls bei der Borussia, als er in der Saison 2016/17 bei der Partie gegen den SV Darmstadt 98 eingewechselt wurde.

    Einen der bisher größten Erfolge seiner Karriere feierte der heute 26-Jährige während seiner Zeit beim VfL Osnabrück, an dessen Zweitligaaufstieg im Sommer 2023 er mit 19 Toren und neun Torvorlagen maßgeblich beteiligt war.

    "Chance ist in der Offensive variabel einsetzbar, das bietet unserem Spiel nach vorne mehr Flexibilität. Mit ihm bekommen wir im Kader Qualität und Torgefahr hinzu und können damit weiter den Konkurrenzkampf forcieren", erklärte FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen zur Leihe.

    "Ich bin froh, hier zu sein. Man weiß einfach, was für ein großartiger Verein der FCK ist und was für ein tolles Stadion einen hier erwartet. Ich freue mich riesig, Teil dieser Mannschaft zu sein und gemeinsam mit dem Team eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen", sagte Simakala.


    Quelle: Pressemeldung FCK



    Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt sich zur Winterpause der laufenden Saison nicht nur offensiv: Frank Ronstadt wechselt vom Bundesligisten SV Darmstadt 98 in die Pfalz und soll die Defensive verstärken.


    Als gebürtiger Hamburger legte Ronstadt den Grundstein für seine spätere Karriere in den Nachwuchsleitungszentren des FC St. Pauli und des Hamburger SV. Seinen ersten Profivertrag unterzeichnete der Abwehrspieler mit ghanaischen Wurzeln beim damaligen Drittligisten Würzburger Kickers, mit denen er den aufstieg in die Zweite Bundesliga feierte. Ein Jahr später zog es ihn zum heutigen Bundesligisten SV Darmstadt 98 nach Südhessen. Für die Lilien bestritt Ronstadt in zwei Spielzeiten im Unterhaus insgesamt 37 Spiele und stieg im vergangenen Sommer mit den Lilien auf.


    "Wir haben Frank schon seit Längerem beobachtet. Ursprünglich haben wir Gespräche für den Sommer geplant, wir konnten uns nun aber glücklicherweise schon früher mit Darmstadt einigen. Frank kann auf der Außenbahn sowohl defensiv als auch offensiv zum Einsatz kommen und bringt eine große Standardstärke mit", begründete Thomas Hengen den Transfer.


    "Ich freue mich, dass der Wechsel geklappt hat und ich jetzt bei einem so großen Traditionsverein wie dem FCK spielen darf. Ich möchte gemeinsam mit der Mannschaft in der Rückrunde unsere Ziele erreichen und mit viel Energie und Spaß auf dem Platz überzeugen", erklärte Frank Ronstadt seinen Wechsel.


    Quelle: Pressemeldung FCK




    Ein weiterer Wintertransfer des 1. FC Kaiserslautern ist fix: Dickson Abiama kommt von der SpVgg Greuther Fürth an den Betze und ist ab sofort ein Roter Teufel.


    Die Karriere von Dickson Abiama verlief steil: Geboren in Nigeria schnürte der Offensivspieler dort bis zu seinem 18. Lebensjahr die Fußballschuhe, ehe er zu seinen Eltern nach Nürnberg-Mögeldorf zog, die bereits einige Jahre zuvor nach Deutschland ausgewandert waren. Dort startete er in der Bezirksliga bei der SpVgg Mögeldorf und spielte sich nicht nur schnell in höhere Ligen, sondern auch ins Blickfeld der Top-Vereine, so dass er 2020 seinen ersten Profivertrag bei der SpVgg Greuther Fürth unterzeichnete. Für das Kleeblatt absolvierte er 101 Ligaspiele, 24 davon in der Ersten Bundesliga, und erzielte dabei 15 Tore. In der Fürther Aufstiegssaison war Abiama mit sieben Toren nach Einwechslung der beste Joker der gesamten Liga.


    "Der Weg von Dickson ist sicher außergewöhnlich im deutschen Profifußball, zeigt aber auch, was für ein akribisch arbeitender und disziplinierter Spieler er ist. Er zeichnet sich vor allem durch seine Schnelligkeit und seinen Zug zum Tor aus, bringt aber noch weitere Qualitäten mit sich, die uns in unserem Offensivspiel hoffentlich nach vorne bringen können. Dickson ist vornehmlich als zweite Spitze einsetzbar, fühlt sich aber auch auf dem Flügel wohl", äußerte sich Thomas Hengen zur Verpflichtung.


    "Ich freue mich sehr, hier zu sein. Es ist einfach ein geiler Verein, ein geiles Stadion, geile Fans - eine top Adresse im deutschen Fußball. Ich kann es kaum erwarten, gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen", so Dickson Abiama zum Transfer.


    Quelle: Pressemeldung FCK




    Ganz schön was los heute zum Auftakt, sportlich machen die Transfers Sinn. Aber im Winter gleich 4 Transfers, das kann auch gut in die Hose gehen...

    Unterdessen scheint Boyd vor einem Abgang zu stehen, bin mal gespannt. Lobinger soll sich einen neuen Verein suchen.

  • Lex Tyger Lobinger stolpert den Rest der Saison in Osnabrück rum, viel Spaß!

    Anscheinend ist der Wechsel von Boyd nach Sandhausen an der geforderten Ablöse von 250.000€ gescheitert, offenbar wirds nun der Waldhof für 100.000€. Bin mal gespannt, ob es das am Ende wirklich wird und wie die Reaktionen der Fanlager sind. In Lautern ist man gespalten, vom Waldhof hab ich noch nichts gehört...

  • Osnabrück hat eine Kaufoption für Lobinger.


    Ich möchte euch einen Kommentar aus dem Forum bei der betze brennt nicht vorenthalten. :D

    Dann kann man ja nur die Daumen drücken, dass er vielleicht ne Handvoll Abstauber Tore macht, sie ihn drei Mal fest genug anschießen und die Torleute zwei seiner Rückgaben durch Torwartfehler reinlassen. Wenn er dann noch die Strafstöße schießen darf, hat der schnell 10 Rückrundentore zusammen und das Ding geht für 200.000 Euro im Juli klar. Auf geht´s !!!




    Unterdessen scheint der Wechsel von Boyd zum Waldhof perfekt zu sein.

  • Ja,zwischen Planken und Fressgasse. Name: Boyd's. |-)

    Ich glaube aber, das hat auf Dauer zu.

    Too much junkie business

  • Also bei Google steht dauerhaft geschlossen, weitere Infos fand ich auf Anhieb jetzt nicht. :D

  • Erik Durm hat seinen Vertrag aufgelöst und beendet mit 31 Jahren seine Karriere.

    Denke mal er hat keine Angebote mehr aus der zweiten Liga erhalten und will nicht tiefer spielen.

  • Kurz vor Ende der Transferphase begrüßt der 1. FC Kaiserslautern einen weiteren Neuzugang im Kader: Robin Himmelmann wird das Torwartteam der Roten Teufel verstärken und damit die Nachfolge von Andreas Luthe antreten.

    Die neue Nummer 32 der Roten Teufel kann schon Einiges an Erfahrung vorweisen. Von seiner ersten Station im Herrenbereich bei Rot-Weiss Essen ging es über den FC Schalke 04 ans Millerntor. Beim FC St. Pauli erlebte Himmelmann sein Zweiligadebüt und bisher die erfolgreichste Zeit seiner Karriere. Nach seiner Zeit bei St. Pauli sammelte er noch internationale Erfahrung beim KAS Eupen in der belgischen Jupiler Pro. Zuletzt lief der 34-Jährige in der Rückrunde der vergangenen Saison neunmal für Holstein Kiel in der 2. Bundesliga auf.

    "Mit dem Abgang von Andreas Luthe, dem wir für seinen Einsatz im Trikot des FCK danken und für seine weitere Zukunft alles Gute wünschen, war für uns klar, dass wir unser junges Torwartteam um einen erfahrenen und gestandenen Spieler ergänzen wollen. Wir freuen uns, mit Robin einen Spieler gefunden zu haben, der dieses Anforderungsprofil erfüllt", erklärte FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen zur Verpflichtung.

    "Vor 12 Jahren habe ich mein Bundesligadebüt auf dem Betze gefeiert und jetzt bin ich wieder hier - solche Geschichten schreibt nur der Fussball. Ich freue mich auf meine Aufgaben hier und darauf, wieder zurück in der Zweiten Bundesliga zu sein. Mein Fokus liegt darauf, die Mannschaft bestmöglich zu unterstützen und gemeinsam so erfolgreich wie möglich zu sein", äußerte sich Robin Himmelmann zu seinem Engagement.

    Quelle: Pressemeldung FCK




    Im Gegenzug verlässt Andreas Luthe den FCK und wechselt nach Bochum. Leider konnte er meine Erwartungen zu keiner Zeit erfüllen, war nicht der Rückhalt, den ich bei seiner Verpflichtung erwartet hatte.

  • Der 1. FC Kaiserslautern wird nach dem feststehenden Klassenerhalt die Kaufoption bei Filip Kaloc ziehen und den Mittelfeldspieler von Banik Ostrau für knapp 500.000 Euro fest verpflichten.

    Das meldet die "Bild", die abzüglich der Leihgebühr und weiterer Ausgaben von nun noch fälligen 435.000 Euro spricht. Über das Bestehen der Kaufoption hatten tschechische Medien bereits im Januar berichtet (siehe Transfer-Ticker). Wie lange Kaloc' neuer Festvertrag bei den Roter Teufeln läuft, ist zunächst noch nicht bekannt.

    Der 24 Jahre alte und 1,90 Meter große "Sechser" Kaloc gilt als einziger Volltreffer unter den sechs Winterneuzugängen des FCK und hat sich sofort einen Stammplatz erarbeitet. In der Rückrunde absolvierte er bisher 15 Spiele in der 2. Bundesliga und zwei im DFB-Pokal, in denen er drei Tore beisteuerte (DBB-Notenschnitt: 3,2). Von Trainer Friedhelm Funkel wurde Kaloc jüngst gar als "Betze-Spieler" geadelt, also als jener einsatzfreudige Spielertypen, die in Kaiserslautern eine besonders wichtige Rolle spielen können.

    Quelle: Der Betze brennt




    Gut, dass er bleibt. Definitiv eine Verstärkung im defensiven Mittelfeld. Hoffe nur, dass er auch wirklich bleibt und nicht bis Ende August noch anderswo hin wechselt.

  • Offensivspieler Angelos Stavridis wird den FC 08 Homburg im Sommer verlassen und zum Ende seiner einjährigen Leihe wieder zum 1. FC Kaiserslautern zurückkehren.

    Angelos Stavridis kam im vergangenen Sommer vom 1. FC Kaiserslautern auf Leihbasis zum FC 08 Homburg. Nach dem Ende der einjährigen Leihe kehrt der 20-Jährige zum Ende der Saison nun wieder zu den Roten Teufeln zurück, für die der Angreifer in der Saison 2022/23 bereits einmal in der 2. Bundesliga auf dem Platz stand.

    Stavridis, der in der Jugend unter anderem für den 1. FC Saarbrücken und den FCK gespielt hat, absolvierte für die Grün-Weißen bisher 26 Einsätze in der Regionalliga Südwest. Dabei erzielte der gebürtige Homburger 4 Tore und bereitete 3 Treffer vor. Zudem kam der 20-Jährige für die Homburger im DFB-Pokal sowie im Saarlandpokal in allen insgesamt 7 Spielen zum Einsatz.

    Der FC 08 Homburg bedankt sich bei Angelos Stavridis für seinen Einsatz in der gemeinsamen Zeit und wünscht ihm für seine sportliche und private Zukunft alles Gute!


    Quelle: Pressemeldung FCH



    Der 1. FC Kaiserslautern kann auch zukünftig auf die Dienste von Filip Kaloč bauen. Der in der Winterpause zunächst von Banik Ostrava ausgeliehene Mittelfeldspieler hat sich langfristig an die Roten Teufel gebunden.

    Der frühere Kapitän der tschechischen U21-Nationalmannschaft wechselte im Januar auf Leihbasis aus seiner Heimatstadt Ostrau in die Pfalz und etablierte sich auf Anhieb als Leistungsträger im Team der Roten Teufel. Seit seinem Wechsel lief er in 15 Zweitligaspielen und zwei DFB-Pokal-Partien im Trikot des 1. FC Kaiserslautern auf und erzielte in Liga und Pokal drei Treffer.

    "Es freut uns sehr, dass wir auch weiterhin auf die Dienste von Filip Kaloč zählen können. Mit seiner festen Verpflichtung können wir eine Planstelle im zentralen Mittelfeld besetzen. Filip hat in seiner bisher kurzen Zeit hier deutlich unter Beweis gestellt, welche Qualität er mitbringt, und hat mit seiner Leistung auch einen großen Anteil daran, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben. Dass er sich so schnell in die bestehende Mannschaft integriert hat, liegt vor allem auch an seiner offenen und positiven Art und spricht absolut für ihn als Typ. Wir hoffen auf eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft", erklärte FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen zur weiteren Verpflichtung von Kaloč.

    "Ich bin sehr glücklich, auch in Zukunft hier zu spielen. Ich werde alles geben, um unter Beweis zu stellen, dass mir der FCK zurecht Vertrauen geschenkt hat. Im letzten halben Jahr habe ich erlebt, wie viel der Club den Fans bedeutet. Ich liebe die Atmosphäre im Stadion und die Leute hier. Sowohl die Fans als auch alle Mitarbeiter leben für den Verein. Ich freue mich sehr auf die anstehenden beiden Partien und auf die kommende Saison, die hoffentlich insgesamt besser läuft als die aktuelle. Das will ich mit allen zusammen erreichen", so Filip Kaloč.


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Der 1. FC Kaiserslautern kann auch weiter auf die Dienste von Julian Krahl zählen. Der Torwart der Roten Teufel hat seinen laufenden Vertrag vorzeitig verlängert.


    Julian Krahl konnte sich seit seinem Wechsel im Sommer 2022 stetig entwickeln und hat vor allem in der abgelaufenen Spielzeit sportlich überzeugt, in der er nach wenigen Spieltagen den Platz zwischen den Pfosten übernahm und seitdem die Stammposition in den Zweitliga- und DFB-Pokalspielen im Tor des FCK inne hat. Der 24-Jährige konnte sich dabei in einigen Partien auch mit sehenswerten Paraden auszeichnen und stand unter anderem beim DFB-Pokalfinale gegen Bayer 04 Leverkusen auf dem Platz.


    "Wir freuen uns sehr, dass Julian seine Zukunft beim FCK sieht und sich dafür entschieden hat, auch in den nächsten Jahren hier weiter seinen Weg zu gehen. Er hat in der vergangenen Saison genau die Entwicklung genommen, die wir uns von ihm erhofft haben, und wir sehen noch sehr viel Potential in ihm", freute sich FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen über die vorzeitige Vertragsverlängerung.


    "Ich möchte mich vor allem für das Vertrauen und die Geduld bedanken, die der Verein mir als jungem Torhüter entgegengebracht hat. Auch die überragenden Fans hier haben mich sehr gut aufgenommen und mir so wie der gesamten Mannschaft immer wieder den Rücken gestärkt, das ist einfach der Wahnsinn. Außerdem haben mir die Gespräche mit der sportlichen Leitung aufgezeigt, dass der FCK sportlich einen Weg verfolgt, von dem ich überzeugt bin. Ich fühle mich in Kaiserslautern einfach insgesamt sehr wohl, deshalb war es für mich die logische Konsequenz, meinen Vertrag schon frühzeitig zu verlängern. Ich freue mich auf die kommenden Jahre", erklärte Julian Krahl seine Entscheidung.


    Quelle: Pressemeldung FCK




    Der 1. FC Kaiserslautern setzt zur Saison 2024/25 auch auf die eigene Jugend: Mika Haas hat bei den Roten Teufeln seinen ersten Profivertrag unterschrieben.


    Mika Haas wurde in Kaiserslautern geboren und spielte in seiner Jugend bei mehreren Lautrer Vereinen, ehe er 2019 zu den Roten Teufeln zurückehrte. Als U19-Kapitän in die Saison gestartet, wurde der Linksverteidiger, der in der Jugend auch flexibel auf der Außenbahn eingesetzt wurde, in der Winterpause dauerhaft zur U21 hochgezogen. In den vergangenen beiden Spielzeiten kommt der 18-Jährige so bereits auf 17 Einsätze in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.


    "Wir beobachten die Entwicklung von Mika schon länger und haben ihn deshalb unter anderem im Januar 2023 schon für das Trainingslager der Profis in Belek nominiert. Er hat seitdem immer wieder bei den FCK-Profis mittrainiert und erhält nun die Möglichkeit, sich dauerhaft in den Kader zu integrieren. Wir freuen uns darauf, ihn weiter zu fördern und seine Entwicklung zu begleiten", kommentiert FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen die Beförderung des FCK-Talents.


    "Ich bin ein echter ‚Lautrer‘, mit dem Verein groß geworden und trage schon von klein auf das FCK-Gen in mir. Ich bin bereit, die Herausforderung anzunehmen und alles zu geben. Es erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit, dass mit diesem Profivertrag mein Kindheitstraum in Erfüllung geht", erklärte Mika Haas zu seinem nächsten Entwicklungsschritt.


    Quelle: Pressemeldung FCK

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!