• Auf phoenix lief grade "Schwarze Adler" eine Doku über die farbigen Nationalspieler Deutschlands. Sehr beeindruckend und brdückend.

    Ich hack ein Loch in unser Raumschiff-

    Ich weiß es ist nicht klug...

    Scheiß drauf, solang es Spaß macht-

    Goodbye und guten Flug!

  • Auf phoenix lief grade "Schwarze Adler" eine Doku über die farbigen Nationalspieler Deutschlands. Sehr beeindruckend und brdückend.

    Hab's auch gesehen, einfach erschütternd.

    There's only seconds of your life that really count for anything.

    All the rest is killing time waiting for a train.

    (Stuart Adamson)

  • Wusste nicht wohin damit, daher hierher:


    Die besten Kriegsfilme


    Ist natürlich Werbung, aber sind schon ein paar interessante Filme dabei


    American Sniper :rot:

    Herz aus Stahl :rot:

    Hacksaw Ridge :gruen:

    Lone Survivor :rot:

    The last full measure :rot:

    Dunkirk :gruen:

    1917 :gruen:


    Die beiden letzten Filme habe ich bereits gesehen und sie sind absolut sehenswert.


    Wie schaut es mit den anderen aus? Zuviel Pathos aus den USA?

  • "Herz aus Stahl" fand ich mies.

    Das wirkte so, als wenn Brad Pitt seine Rolle aus Inglourious Basterds unbedingt noch weiter ausbauen wollte, was aber schnell scheitert.

    Auch sonst war der Film merkwürdig überdreht.

    Wie die Heldenfantasie eines 15-Jährigen.

  • Finde ich ganz schwierig, mich da auf die besten Kriegsfilme festzulegen.

    Könnte das glaube ich auch gar nicht.

    Auch ewig keine mehr geschaut, weiss aber, dass das doch eher schwierig ist - besonders weil es unter dem Begriff Kriegsfilme dann doch noch mMn 4-5x verschiedene Rubriken gibt.

    1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg, Vietnam etc. oder auch welche "Seite" verfilmt wird, dann jeweils welchen Part, ob eher mehr wahre Geschichte/Story oder doch wo es eher ständig nur scheppert & knallt usw. Ob eher mit einem bewussten Hauptcharakter oder doch "Band of Brothers" etc.

    Da würde ich mal gerne die Meinung von jemand lesen, der sich das wirklich als sein Fachgebiet bezeichnet und eine große Zahl an Kriegsfilmen bzw. so gut wie jeden gesehen hat.


    Herz aus Stahl(fand ich jetzt auch nicht sonderlich gut) war glaube ich mein letzter Kriegsfilm, davor aber auch sicher gut 8-10 Jahre keinen gesehen, weil ich einfach irgendwann keine mehr sehen konnte. :augen:


    Womöglich müsste ich mir die Kriegsfilme die ich so mit 13-14 mir angesehen habe heute nochmal ansehen, mit der heutigen menschlichen Reife etcpp sieht man denke ich auch nochmal vieles anders, als das mit 13-14.


    Stark fand ich zB. Duell - Enemy at the Gates, eher gar nicht soooo bekannt aber richtig richtig gut.

  • Hacksaw Ridge, Lone Survivor, The last full measure. American Sniper


    Die vier Filme habe ich noch nicht gesehen. Alle basieren auf wahre Begebenheitem und die ersten drei haben durchweg gute Kritiken bekommen. Bei American Sniper scheiden sich die Geister anscheinend, manche verklären ihn als den wahren Helden Amerikas, andere sehen darin nur Propaganda. :schulterzucken:


    Ich glaube, ich werde mir Hacksaw Ridge anschauen. Sehr interessantes Thema (Protagonist verweigert den Dienst an der Waffe, erstreitet sich aber trotzdem den Einsatz im WW II und wird mit der höchsten Auszeichnung geehrt, weil er als Sanitäter vielen Soldaten das Leben gerettet hat.

  • Ich glaube, ich werde mir Hacksaw Ridge anschauen.

    Klingt tatsächlich nicht schlecht und ich glaube, ich werde nachher deinem Beispiel folgen.


    Ansonsten geht nichts über „Full Metal Jacket“! :D

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Platoon und Full Metal Jacket!

    Alles andere ist imho nix :)

  • Soldat James Ryan

    Kann ich auch nur absolut empfehlen. Auch das hier genannte „Band of Brothers“ fand ich stark. „The Pacific“ hingegen war eher mäßig.

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Flags of our Fathers und Letters from Iwo Jima , meisterhaft inszeniert


    Der längste Tag, ein Klassiker

    Zitat

    „The fundamental cause of the trouble is that in the modern world the stupid are cocksure while the intelligent are full of doubt." (Bertrand Russell)

  • Platoon und Full Metal Jacket!

    Alles andere ist imho nix :)

    Ja, mir fehlen da noch der ein oder andere Film in der Aufzählung, z.B. Soldat James Ryan, aber auch die "alten Schinken" ala Im Westen nichts Neues oder Die Brücke.

    "Merry Christmas" nicht zu vergessen :nuke:

    Reinfliegen in jedes Duell und hoffen, dass danach der andere liegt und nicht du.


    Matthias Lehmann

  • Ich glaube, ich werde mir Hacksaw Ridge anschauen.

    Klingt tatsächlich nicht schlecht und ich glaube, ich werde nachher deinem Beispiel folgen.


    Ansonsten geht nichts über „Full Metal Jacket“! :D

    So, heute habe ich geschafft.


    Vorweg - ein sehenswerter Film, nichts für schwache Gemüter. Es ist erstaunlich, der Wahnsinn, zu welchen (Helden-)Taten Menschen in der Lage sind.


    Der Film ist irgendwie eine Miscshung aus Full Metal Jacket Light (der Anfang) und Soldat James Ryan ...


    Die Geschichte des Desmond Doss

  • ein sehenswerter Film

    Dem kann ich mich absolut anschließen, fand ich schon ziemlich gut. :nuke:

    „Herr Schäfer kann sich gerne bei mir für den Geschäftsführer-Posten der KGaA bewerben“


    - Sebastian Kramer

  • Um nochmal zu den Kriegsfilmen zurückzukehren, ich finde es auch schwierig, da den besten herauszufinden. Was mich allgemein stört, dass diese Filme - gerade aus amerikanischer Produktion - viel zu pathetisch sind und die Gegner oft, als absolute Stümper dargestellt werden - in den 60er/70ern war letzteres ja noch extremer. Zugegeben manchmal ist das ganz nett, da ich grundsätzlich Pro Amerikanisch bin, dennoch ist mir das manchmal einfach zu viel, Ganz fürchterlich was den Pathos angeht, ist sicherlich Pearl Harbor, das tut fast schon weh.


    Von den von LuebeckerAFI genannten habe ich nur Lone Survivor gesehen und der war ganz "nett" (wenn dieses Wort in diesem Zusammenhang passend ist), aber meines Erachtens auch nicht tiefsinnig und letztlich eine Aneinanderreihung von Body-Kills, die in Wahrheit sicherlich nicht in der Masse stattgefunden haben. Wobei wir da wieder bei dem von mir schon abgesprochenen Punkt der oft lächerlichen Darstellung der Gegner und des Realismus sind.


    Eine der meines Erachtens realistischsten Szenen ist die Anfangssequenz von Soldat James Ryan als die Landungsboote auf den Strand zufahren und die Landung beginnt. Das fand ich brutal und sehr erschreckend und kann mir vorstellen, dass es tatsächlich so war.


    Ansonsten natürlich auch die von galmi genannten Platoon und Full Metal Jacket. Was Vietnam angeht, kann man noch Wir waren Helden nennen, der allerdings wieder sehr patriotisch und ein Body-Kill ist - wo eine eingekesselte Abteilung gefühlt eine NVA-Division vernichtet.

  • Ich schaue keine Kriegsfilme.


    Ich habe einen Schwiegervater!

    Ein Versuch ist immer der erste Schritt zum Scheitern

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!