Unsere Wölfe - Der Einzelspieler im Detail

  • So habe ich dich verstanden, das stimmt schon. Ich sehe einen Baku sportlich aber als stärker als die Beiden an, insofern dürfte es keine Wahl geben, Ja, ich weiß, das ist naiv, aber letztlich wird vermutlich auch der Wunsch Kuntz' eine Rolle gespielt haben, die beiden bei der EM und/oder Olympia einsetzen zu können.

    "Yeah well, that´s just like ... your opinion, man"

  • Neuhaus ist sicherlich ein guter, gegen die Nominierung kann man eigentlich nichts sagen. Gegenüber Arnold und Baku hat er sicherlich auch den Vorteil, schon öfter dabei gewesen zu sein. Das kann ich schon verstehen.

    Günter ist da schon überraschender und da hätte ich mich an Löws Stelle wohl auch eher für Baku entschieden. Allein schon, weil Baku durch seine Vielseitigkeit für Flexibilität sorgt. Der kann außen sowohl defensiv als auch offensiv spielen, im zentralen Mittelfeld hat er auch schon gespielt. Aber gut, was solls. Er ist ja noch jung, kann alles noch kommen. U21 bzw. eventuell Olympia ist ja auch nicht verkehrt.

    Bei Arnold wars klar, der ist halt die ganze Zeit ja nicht ein Mal nominiert gewesen und im zentralen Mittelfeld ist Deutschland halt auch stark aufgestellt.

  • Guilavogui hat ja in seinem Interview ganz schön gegen Glasner ausgeteilt. Abgesehen davon, dass man rein sportlich Glasners Entscheidung nachvollziehen kann, Arnold und Schlager den Vorzug zu geben, gibt das Interview natürlich etliche Anlässe für Spekulationen. Wenn also nicht nur das Verhältnis Glasner/Schmadtke irreparabel war, sondern auch einige Spieler überhaupt nicht mit dem Trainer konnten, war die Trennung noch "unumgänglicher" als ohnehin schon.


    In der Gesamtbetrachtung muss man dann der Mannschaft gegenüber echt den Hut ziehen, dass sie sich davon nicht abbringen ließ, sportlich erfolgreich zu sein und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

    "Yeah well, that´s just like ... your opinion, man"

  • Ich habe es auch gerade gelesen.

    Wenn er es so gesagt hat, dann sind seine Wort außergewöhnlich scharf und hart gegenüber Glasner

    Ein Versuch ist immer der erste Schritt zum Scheitern

  • Ich bin ja kein Freund von diesem Nachtreten und solche Aussagen sind von Spielern, die unter dem besagten Trainer nur die zweite Geige gespielt haben, meiner Meinung nach mit Vorsicht zu genießen. Fakt ist, dass Guila alterstechnisch und von der Leistung her sich eher im Herbst seiner Karriere befindet. An Schlager und Arnold gabs für ihn kein Vorbeikommen, ganz klar. Das sich einzugestehen ist sicher nicht leicht und da ist es natürlich einfacher, dies auf "persönliche Gründe" des Trainers zu schieben.

    Natürlich kann da auch mehr dran sein, aber ich würde da mehr aufhorchen wenn so eine Aussage von einem Stammspieler käme. Davon mal ab: so krass schlecht kann das Verhältnis nicht gewesen sein, wenn wir einen derartigen Erfolg an den Tag gelegt haben.

  • Laut Kicker gab es da wohl ähnliche Ansichten von Weghorst

    Ein Versuch ist immer der erste Schritt zum Scheitern

  • ....und Ginczek und Yeboah haben einen Post geliked, der sich auf Guilavoguis Aussage bezieht. Aber jetzt können sich ja Alle mal locker machen, er ist wech und die Unzufriedenen sollen zeigen, dass Glasner falsch lag.

    "Yeah well, that´s just like ... your opinion, man"

  • Ich versuche es mal sehr diplomatisch. Der VfL ist mit einem Kader, der auf dem Papier sicherlich nicht Gleiches verspricht, in die CL eingezogen und das verdient. Und Glasner ist nicht damit aufgefallen, dass er unheimlich formstarke Spieler aus unerfindlichen Gründen nicht eingesetzt hat. Ginczek war sicherlich unzufrieden damit, dass er sich teils sogar hinter Bialek anstellen musste - klar. Auf der anderen Seite hat der seit seinem Wechsel zu uns im Grunde nie wirklich eine Rolle gespielt, war häufig verletzt und wenn er auf dem Platz war, dann hat es nicht "geschnaggelt". Guila hat nunmal mit Schlager und Arnold (und teilweise Gerhardt) sehr sehr starke Konkurrenz. Ich sehe alle drei vor ihm - er ist die Defensivkrake, sehr wertvoll aber in einer Saison, in der wir gut kombinieren, mit Tempo nach vorne spielen wollen, da sicherlich nicht gesetzt.


    Es ist einfach kein guter Stil, jetzt nachzutreten. Dabei kommt er (bzw. dann sie) nicht gut weg - das ist unnötig. Am Ende wissen wir alle nicht was da wirklich gelaufen ist, wie das Verhältnis wirklich war. Es wird Spieler geben, die den Trainer schätzen, die viel gelernt haben oder sich im System-Glasner in den Fokus spielen konnten. Andere hat er übersehen, wollte sie nicht einsetzen, hat sie vielleicht versucht mit Bla-Bla bei Laune zu halten. Ich springe auf diesen Zug nicht auf und hake das Thema einfach ab.

    Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.

    (Tocotronic, Let there be Rock)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!