Gerüchte-Thread über Transfers und Verträge

Hallo liebe qiumianerinen und qiumianer!

Das Update auf Woltlab Suite 5.2 ist nun durch. Bitte meldet euch neu an, damit ihr wieder rein kommt.
Solltet ihr noch Fragen haben zur neuen Software oder Fehler entdecken, schreibt ins Admininfos Board.

Und bitte ladet eure Avatare nochmal neu hoch, wo ggf. das Bild pixelig ist.
Beim Update sind die zwar alle wieder eingestellt worden, durch einen Imagefilter aber leider teilweise eben pixelig.

Danke!

Grüße
Euer Admin-Team

PS: Diese Nachricht kann man mit dem kleinen "x" rechts oben ausschalten!
  • Und wenn ein Spieler wie Alaba in so einer Zeit so übertrieben um sein Gehalt feilscht und noch einen solchen Berater mitzieht....

    Für mich der springende Punkt.

    Mit so einem Typen im Schlepptau verabschiedest du dich von Loyalität und begibst du dich als Arbeitnehmer auf den "Kriegspfad".

    Ist in etwa so, als würde ich gegenüber meinem Arbeitgeber einen Anwalt involvieren, weil meinem Wunsch auf Ausweitung der Mittagspause nicht entsprochen wurde.

    Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix

  • Bei Ballack und Kroos würde ich schon Abstriche machen. Ballack kam als fertiger Spieler und war kein Eigengewächs. Zudem wollte er die nächste Stufe seiner Karriere erklimmen. Dass das Wechseltheater damals fast schon unwürdig war steht auf einem anderen Blatt. Es hat uns hingehalten und rumgeeiert - damals hatte ich einen Riesenhals, aber mittlerweile sehe ich das so, dass es genau richtig war, dass er weiterzieht. Bei Kroos war es ähnlich - da haben wir allerdings versäumt ihm ein besseres Angebot zu unterbreiten. Allerdings stand bei Kroos im Gegensatz zu Ballack frühzeitig fest, dass er den Vertrag nicht verlängern wird. Außerdem hat er nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Karriereleiter bei uns noch nicht beendet ist und er bei entsprechenden Angeboten wechseln wird. Sportlich damals doch ein herber Verlust, aber menschlich sicherlich nicht.


    Bei Alaba kann ich dagegen sagen, dass ich enttäuscht bin. Wie Ronin richtig geschrieben hat, haben er und generell die Profis die Bodenhaftung verloren. Er verdient bei uns Millionen, mehr als seine Familie in ihrem ganzen Leben wird ausgeben können und er bekommt sogar noch eine Gehaltserhöhung angeboten und will mehr bzw. spekuliert darauf, dass ein dritter Verein um die Ecke kommt, der ihm noch mehr bietet. Wenn er wechseln möchte, dann soll er es sagen, dass er eine Veränderung möchte - alles gut, aber wie das momentan läuft, wirft es nicht das beste Licht auf ihn!

  • https://www.spox.com/de/sport/…iert-von-hoeness-ftr.html


    kA wo ich das nun posten soll.

    Hier, im UH Thread, bei Alaba?

    Egal.


    Die Bayern-Bosse um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sind nun darum bemüht, die Wogen zu glätten und die Gespräche wieder aufzunehmen.

    Gerade die Kritik an Alabas Vater sorgte beim FCB intern für Verwunderung und Unverständnis, pflegte man in den vergangenen Jahren doch stets ein gutes und transparentes Verhältnis zu ihm.


    Caledonia , du bist nachwievor der Meinung dass das klar abgesprochen war und alles so gut und richtig war?

  • Wenn das alles gut und richtig gewesen sein soll, dann soll mir bitte einer erklären, welchen Vorteil es dem Verein gebracht hat.

    I can't breathe.

  • Caledonia , du bist nachwievor der Meinung dass das klar abgesprochen war und alles so gut und richtig war?

    Keine Ahnung ob wortwörtlich, wahrscheinlich nicht, aber ich bin mir nach wie vor sicher, dass da Taktik hintersteckt, ja. Wie ich die letzten Tage schon sagte, Rummenigge, Brazzo oder Kahn müssen sich eventuell noch wieder mit denen an den Tisch setzen. Hoeness nicht. Deswegen konnte Hoeness und nur er, das machen. Die anderen müssen den Ball flach halten. Guter Cop, böser Cop. So neu ist das ja nicht. Ein "Ihr wisst doch, wie der Uli ist" wird es intern sicher geben. Aber viel wichtiger ist, dass der Verein klar gesagt hat, wo einfach jetzt und in Zukunft Schluss zu sein hat. Das auch auf Deine Frage Champions of Germany. Natürlich ist das alles nicht schön. Aber seit Jahren werden die Spieler immer mächtiger und auch unverschämter. Nochmal, bei Bayern und Hoeness werden jetzt alle hellhörig, aber Watzke, Max & Co. haben sich in der Vergangenheit auch schon deutlich geäußert.


    Meiner Meinung nach ist es enorm wichtig, dass der Verein das mal laut angesprochen hat. Mir geht das schon seit Jahren zu weit. Und dann immer dieses Gewinsel mit "zu geringe Wertschätzung". Was heißt das denn in Wahrheit? Das heißt bei Bayern doch nicht, dass sie zu wenig Geld bekommen. Bayern war immer sehr großzügig bei Gehältern. Nein, das heißt, dass die Spieler nicht noch mehr Geld obendrauf geschaufelt bekommen, keine Stammplatzgarantie erhalten oder sonstige Extrawürste für Berater, Papa usw. usf.. Und ich bin eben Spieler wie Hummels oder auch jetzt Alaba einfach leid. Ich brauche die nicht.


    Btw. weiß ich auch gar nicht, wo es da groß Kritik an Alabas Vater gab. Habe ich jetzt nicht mehr auf dem Schirm. Ich meine zu erinnern, dass Hoeness immer wieder Alaba und seinen Vater positiv erwähnt hat (Alaba ja überschwenglich) und es gegen Zavani ging. Zu sagen, dass sich die Alabas offensichtlich zu sehr von Zavani beeinflussen lassen... ja, wenn das schon zu viel ist, dann sollen sie halt beleidigt sein. Wer solche Forderungen stellt, soll mir bloß nicht mit Respekt kommen.


    Für die Zukunft war das meiner Meinung nach enorm wichtig. So unschön es natürlich schon auch ist, aber nach all den Monaten auch einfach verständlich. Und ich glaube Hoeness. Und kein einziges Wort von der Alaba-Seite. Letztendlich ist es ja auch nicht das erste Mal, wenn Zavani mit von der Partie ist. Hier in Deutschland stürzen sich viele natürlich drauf, weil es Hoeness ist. Das sollte man aber mal außen vor lassen. Auf der Insel z.B. ist die Reaktion "Ah, Zavani mal wieder". Denn so ist es doch auch. Solche Leute kann der Fussball einfach nicht gebrauchen. Und in den aktuellen Zeiten weniger denn je.


    Ich bin mir sicher, dass, wenn man Hoeness mal weglässt, die überwältigende Mehrheit an Clubverantwortlichen und Fans in Deutschland (und nicht nur hier) die Sache ebenso sieht, wie die Person, die sich da am Sonntag, ja, überspitzt gesagt geopfert hat. Absolut sicher. Und leider kann man eine solche Botschaft nicht ohne jeden Schaden übermitteln, damit es wirkt.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Guter Cop, böser Cop funktioniert aber nur, wenn beide Cops das abgesprochen haben.

    Für mich hängt vieles/alles davon ab, ob jetzt die eigentlichen Verantwortlichen involviert waren oder nicht.

  • Caledonia du bist dir irgendwie bei vielen Dingen sehr sehr sicher, ist sich jemand anderes sicher, kommst du mit: Das wissen wir jetzt doch beide noch nicht.

    Sinn?

    Auch fällt mir auf, dass was du schreibst, könnten Fans anderer Vereine sehr sehr ähnlich so über den FC Bayern im Ganzen schreiben, nur eben hier und da mit anderem Themencontext.


    Ich lese hier insbesondere von den Leuten die die Geschäftsbetriebsleitung und Vorstände des FC Bayern immer wieder bis aufs Blut verteitigen, die bösen bösen Spielerberater, Spieler die immer unverschämter werden.

    Sogar von Loyalitätsverlust wird geschrieben.


    Komisch, die FCB AG nimmt Blutgeld aus Katar an, kein Stück interessiert es sie, was die eigenen Mitglieder darüber denken oder sagen.

    Noch schlimmer, man zensiert Kritik regelrecht und versucht die Kritiker Mundtot zu machen.


    ALLES was im Sinne der FCB AG läuft, ist alles super, gutes Beispiel die TV--Gelderverteilung, wird man aber benachteiligt oder fühlt sich ungerecht behandelt geht man Richtung: ATTACKE! - Ohne Rücksicht auf Verluste.

  • Tsubasa O.

    Das muss man fairerweise aber dann schon genau lesen.

    du bist dir irgendwie bei vielen Dingen sehr sehr sicher, ist sich jemand anderes sicher, kommst du mit: Das wissen wir jetzt doch beide noch nicht.

    Sinn?

    Wenn ich mir bei einer Sache sicher bin, ist das nichts anderes als meine persönliche Meinung. Ohne jeden Anspruch auf Richtigkeit. Wenn CoG schreibt, das hat für die Zukunft nichts gebracht, weiß ich nicht, wie man das jetzt schon bewerten kann. Wenn er sich sicher ist, dass es für die Zukunft nichts bringt und dem Verein nur schadet, wäre das etwas anderes und völlig ok.


    Auch fällt mir auf, dass was du schreibst, könnten Fans anderer Vereine sehr sehr ähnlich so über den FC Bayern im Ganzen schreiben, nur eben hier und da mit anderem Themencontext.

    Auch das ist nur meine Einschätzung. Wir haben doch bei vielen Clubs in den letzten Jahren die zunehmende Macht von Spielern gesehen und meist von Beratern angetrieben. Und ehrlich, welcher Fan mag das denn?


    Ich lese hier insbesondere von den Leuten die die Geschäftsbetriebsleitung und Vorstände des FC Bayern immer wieder bis aufs Blut verteitigen, die bösen bösen Spielerberater, Spieler die immer unverschämter werden.

    Sogar von Loyalitätsverlust wird geschrieben.

    "Bis aufs Blut verteidigen und bösen böse Spielberater etc." ist mir ehrlich gesagt etwas zu polemisch. Wenn ich es für richtig halte, kritisiere ich auch den Verein. Gerne auch scharf. Auch aktuell. Denn logisch passt auch mir nicht alles. Aber schon deutlich das meiste, klar.


    Und das mir Spieler generell zu viel Macht im Fussball haben und das vor allem durch Berater angekurbelt wird, die nicht selten nur an sich denken, ist nicht neu. Das habe ich schon seit Jahren.


    Ich finde das nicht schön, was da am Sonntag im Doppelpass passiert ist. Ich habe am liebsten Ruhe und Harmonie. Ich glaube nur, dass es leider notwendig war.


    Komisch, die FCB AG nimmt Blutgeld aus Katar an, kein Stück interessiert es sie, was die eigenen Mitglieder darüber denken oder sagen.

    Noch schlimmer, man zensiert Kritik regelrecht und versucht die Kritiker Mundtot zu machen.

    Meine Meinung zu Katar habe ich zigfach kundgetan. Für mich persönlich inakzeptabel und die größte Baustelle. Kotzt mich jeden Tag an.


    Das mit der Zensur mag im Einzelfall stimmen, wir werden das Urteil abwarten, aber man hat ja im Stadion auch schon mehrfach offen und frei dagegen protestieren können.


    ALLES was im Sinne der FCB AG läuft, ist alles super, gutes Beispiel die TV--Gelderverteilung, wird man aber benachteiligt oder fühlt sich ungerecht behandelt geht man Richtung: ATTACKE! - Ohne Rücksicht auf Verluste.

    Bei "ALLES" war ich raus, da schlicht der falsche Ansprechpartner. Über einzelne Punkte können wir uns aber gerne unterhalten.


    Was die TV-Geldverteilung angeht, ja, so weiß ich einfach nicht, wie man das besser lösen soll. Denn immer wenn ich Vorschläge höre, frage ich mich, ob die denn wirklich fairer sind. Ich habe da echt keine Idee.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Aber woran liegt das, dass die Macht von Spielern immer mehr zunimmt?

    Ich hab das vor kurzem hier schonmal geschrieben, es ist halt auch eine Frage wie sich der Arbeitgeber selbst verhält.

    Meinst du nicht auch, dass der Spieler oder auch Berater sich Gedanken drüber machen welche Zahlen man verlangen kann?

    Die sehen ja auch die TV-Gelderzahlen, Sponsorengeldereinnahmen usw.

    Ich find das im Ganzen ein sehr sehr schwieriges Thema, es gehört halt im Grunde gedeckelt und wieder mehr zum Ursprung zurück, auch was die Vereine angeht - da merkt doch ein FCB auch nicht mehr wo die Grenzen bei Globalisierung oder Internationalisierung liegen UND genau da sind wir doch beim Punkt.

    Dem Spieler oder Berater vorwerfen, er bekomme den Hals nicht voll, so tut es doch der Verein oder AG doch ein ums andere Mal selbst.

    Summertour hier, Sponsorenverträge da.

    Lass das Geld noch so dreckig, den Jugendspieler auf eine noch so dreckige Art und Weise an die Säbener Str gelockt haben, es ist ALLES OK, so lange der FC Bayern als Sieger hervor geht.

    Wendet sich das Blatt, stampft man mit den Füssen und sagt, dass das so ja nicht gehe.


    Du fandest das am Sonntag nicht schön?

    Liest sich hier aber seit Sonntag bisher ganz anders, du fandest es wortwörtlich "gut", kann jeder hier nachlesen.

    Wenn ich möchte und die Meinung habe ich, dass solch Themen intern zu bleiben haben, man sich das eigentlich immer wieder für die Zukunft vornimmt, dann kann ich den Auftritt von UH als "gut" bezeichnen, sorry das passt 0,0.

  • https://fcbayern.com/shop/de/f…inner-edition-2020/26679/

    Ebenso ein sehr gutes Beispiel.

    Ein Trikot des FC Bayern für 115€.

    Ebenso x viele weitere Beispiele.


    Dazu fallen mir die selben Sätze und Behauptungen ein, die du über Alabas Spielerberater hast.

    Nur eben anders.

    Der Verein bzw die AG ist meiner Meinung komplett der Falsche um auf irgendjemand mit dem Finger zu zeigen,

    er der selbst so viel wie nur irgendwie möglich aus allem und jeden rausquetscht und vor nichts halt macht.

    Passendes Beispiel hier nach 30 Jahren für Jahreskartenbesitzer plötzlich den freien Eintritt abzuschaffen.


    Du schreibst davon, dass sich die Spieler immer und immer mächtiger fühlen, mehr Macht haben wollen.

    Das gleiche kann ich vom Verein ebenso behaupten, der sich immer mehr entfremdet und mich melkt, bis ja bis ich irgendwann sage - ich ertrage das alles nicht mehr?

    Würde ich als Mitglied das tun, was UH am Sonntag getan hat, nur eben anders, werd ich entweder als die "hässliche Fratze des Fussballs" bezeichnet oder muss mir nach einer Wortmeldung auf der Jhv Sorgen machen, ob ich nicht meine Mitgliedsschaft verliere.

  • Wenn ich es für richtig halte, kritisiere ich auch den Verein.

    Kommt nicht sehr häufig vor.


    Im Übrigen ist das von Hoeneß heuchlerisches Gejammer. Wenn ein Spielerberater den Leistungsträger eines "kleineren" Vereins zu uns lotst, mit einem Gehalt, die beim kleineren Verein auch "unmoralisch" ist und das Gefüge sprengen würde, dann hat Hoeneß ja auch kein Problem mit der Provision für den Spielerberater.

    I can't breathe.

  • Kommt nicht sehr häufig vor.

    Ich bin auch deutlich überwiegend zufrieden damit, wie der FC Bayern geführt wird.


    Im Übrigen ist das von Hoeneß heuchlerisches Gejammer. Wenn ein Spielerberater den Leistungsträger eines "kleineren" Vereins zu uns lotst, mit einem Gehalt, die beim kleineren Verein auch "unmoralisch" ist und das Gefüge sprengen würde, dann hat Hoeneß ja auch kein Problem mit der Provision für den Spielerberater.

    Ich finde ein Vereinswechsel ist nicht vergleichbar mit einer Verlängerung. Wenn Alaba jetzt ein Angebot von PSG bekäme und wir könnten oder wollten mit dem Gehalt nicht mithalten, dann wäre es halt so. Denn das ist bei einem Wechsel zu uns ja in der Tat auch so.


    Aber bei einer Verlängerung im Verein zu glauben, mit dem neuen Gehalt mal eben an allen Spielern vorbeiziehen zu können und das in diesen Zeiten... dazu gehört schon was.


    Die Hauptkritik habe ich aber schon in Bezug auf die Beraterprovision verstanden.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Meldung von Brazzo zum Thema. Dabei bezieht man sich wohl auf die aktuelle Kicker-Ausgabe. Online finde ich bei denen noch nichts:


    https://www.spox.com/de/sport/…eine-verruecktheiten.html



    Zitat

    "Uli hat gesagt, was Pini Zahavi längst weiß", sagte Salihamidzic und legte nach: "Beim FC Bayern gibt es eine sportliche und finanzielle Obergrenze: Robert Lewandowski und Manuel Neuer. Ich denke nicht, dass David selbst glaubt, er stünde über diesen zwei Kollegen."

    Zahavi allerdings denke in anderen Dimensionen, "das kann er, aber da werden wir ihm nicht folgen. Verrücktheiten, wie er das vielleicht aus anderen Klubs kennt, werden wir nicht machen. Und schon gar nicht in einer Zeit, in der Umsätze und Gewinne einbrechen, im Fußball wie überall im Wirtschaftsleben", betonte Salihamidzic.


    Das Angebot von uns an Alaba soll laut Aufsichtsratsbeschluss auch final sein.



    Würde hier auch einfach dann den Vertrag erfüllen lassen. :schulterzucken:

    Mfg,
    Jens


    Friede der Loge, Krieg der Kurve.

  • Es ist an der Zeit das sich Alaba nicht mehr hinter seinem Berater versteckt. Tut er es weiterhin, zeigt es, dass er seiner Meinung ist und dann muss man sich halt trennen. Jetzt oder wahrscheinlich eher im nächsten Sommer.


    Den Berater kann Alaba vielleicht gebrauchen, wenn er im nächsten Sommer ablösefrei auf dem Markt ist und sich die Clubs nach Corona (vielleicht) um ihn reißen. Aber für eine einfache Verlängerung beim Heimatverein, dazu noch in diesen Zeiten, ist der pures Gift. Komplett weltfremd. Aber, Alaba wird mit ihm einen Vertrag haben. It's up to you, David.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Wenn der Spox-Artikel stimmt, gehen ja alle konform - viel Rauch um nichts.

    Theoretisch gibt es ja auch noch die Möglichkeit später zu verlängern.

    Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!