• "Wertschätzung" ist keine Einbahnstraße. Nimm mal Badstuber: Der kommt auch aus der Jugend, hat jahrelang seine Knochen hingehalten (und sie dabei wirklich ruiniert) und war bei den großen Titeln gar nicht aktiv dabei. Trotzdem hat er in meinem Buch ein eigenes Kapitel ganz vorne. Merkst was?

    Was genau soll ich denn da jetzt merken? Du kommst jetzt mit Wertschätzung ist keine Einbahnstraße? Genau den Vorwurf habe ich dir im Beitrag über dir gemacht in Puncto David Alaba, nicht bzgl. Holger Badstuber.

    Holger gehört zu einer von ganz ganz wenigen Spielern der letzten 15 Jahre, die ich wirklich hier mochte.

  • Ich finde die Argumentation von Hartplatz völlig plausibel.

    Das Verhalten auf dem Platz reicht halt alleine nicht aus.


    Und einen Gegenentwurf mit Thiago hat er ja auch genannt.

    Für was genau reicht das nicht aus? Und worauf willst du beim Verhalten Alabas hinaus?


    Was genau wollt ihr mir nun mit Thiago mitteilen? Verstehs nicht. War er nicht derjenige, der laut Medienberichten allen Beteiligten im Klub mitteilte, er will/wird verlängern, der Vertrag sogar schon ausgearbeitet war und dann doch plötzlich auf die Insel wechselte?

  • Viel mimimi, so mein ichs aber nicht. Bei mir tut sich da gar nix,kA was dieser Aufschrei genau soll. Mir gehts da eher ums Gleichgewicht.

    Das stimmt so nicht! ;) Der Abgang von Goretzka war sauber. Den Wechsel hat hier jeder verstanden.

  • Viel mimimi, so mein ichs aber nicht. Bei mir tut sich da gar nix,kA was dieser Aufschrei genau soll. Mir gehts da eher ums Gleichgewicht.

    Das stimmt so nicht! ;) Der Abgang von Goretzka war sauber. Den Wechsel hat hier jeder verstanden.

    Da vernahm man damals aber schon auch zum Teil anders, zum einen zu deiner Behauptung sauber und dass das jeder verstanden hat.

    Sorry, aber das ist so, wie wenn ich sagen würde, jeder rote Münchner begrüßte den Wechsel der aktuellen Nummer 1 vom FC Bayern von Gelsenkirchen nach München vollumfänglich und gibt Alaba mit sofortiger Wirkung Stadtverbot.


    https://www.reviersport.de/art…s04-sogar-schon-zugesagt/


    Details zu einem Teil der Schalker, die das nicht so gut fanden erspare ich uns jetzt. Kann man ja selbst rausfinden oder auch nicht.

    Soll ja auch Schalker geben, die nach wie vor mit Manuel Neuer befreundet sind aber auch welche die ihm ein eher unschönes Lied gedichtet haben.

    Ich halte einen großen Teil der Schalker für sowas eigentlich auch prädestiniert, die sich da mal ganz ganz schnell beleidigt von einer Entscheidung fühlen, das Veltins zwei Monate nicht mehr schmeckt und zu recht die Frage stellen ob er Schalke je gelebt oder verstanden hat. Womöglich muss ich da aber viele Jahre zurück gehen um mehrere solch Spieler zu finden.

  • Da spielt auch eine enttäuschte Wertschätzung mit wie damals bei Kroos. Die Aussage verstehe ich als kleinen Seitenhieb Richtung FCB.

    Um gottes Willen, hoffentlich hat der arme David nicht auch so Trauma erlitten wie Kroos. Der erzählt auch in 15 Jahren noch jedem ungefragt das die Entscheidung für Real und gegen Bayern die beste überhaupt war.


    Edit: Hartplatz formuliert es vielleicht ein wenig drastisch mit „Randnotiz“ und „gleichgültig“ aber im Kern stimme ich dem vollkommen zu. Alaba ist ein Ballack geworden (nur das er der Welten bessere Spieler war :) )

    "Es hat fast schon notorische Züge, wie Pep Guardiola in K.O.-Runden der CL Spiele totdenkt..." Tobias Escher

  • Alabas Lüge in München: "Geld war kein Faktor für mich."

    Die größte Lüge war für mich eigentlich der Öffentlichkeit und eben vor allem den Fans, bis zum Schluss verkaufen zu wollen, dass er gerne bleiben würde. Mit treuen Kulleraugen. Aber ein Verbleib beim FC Bayern war in dem Moment, als er Zahavi verpflichtete, nicht mehr realisierbar und wahrscheinlich auch gar nicht gewollt . Und wenn er in dem Moment noch gesagt hätte, dass er nach so vielen Jahren noch einmal etwas anderes machen möchte, wäre alles in Ordnung gewesen. Aber den Verein, vor allem in dieser Zeit, so ausquetschen zu wollen, um bei Erfüllung der Wahnsinnsforderung aus Gehalt, Handgeld und Provision vielleicht sogar doch noch zu bleiben oder sie eher als Druckmittel für einen anderen Verein zu nutzen, das war einfach für mich der Knackpunkt. Es ist nicht der Wechsel und auch nicht Real. Es ist seine Art. Und die macht es mir dann auch leicht.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Da spielt auch eine enttäuschte Wertschätzung mit wie damals bei Kroos. Die Aussage verstehe ich als kleinen Seitenhieb Richtung FCB.

    Um gottes Willen, hoffentlich hat der arme David nicht auch so Trauma erlitten wie Kroos. Der erzählt auch in 15 Jahren noch jedem ungefragt das die Entscheidung für Real und gegen Bayern die beste überhaupt war.


    Edit: Hartplatz formuliert es vielleicht ein wenig drastisch mit „Randnotiz“ und „gleichgültig“ aber im Kern stimme ich dem vollkommen zu. Alaba ist ein Ballack geworden (nur das er der Welten bessere Spieler war :) )

    Sportlich betrachtet war es die richtige Entscheidung bei Kroos. So oft hätte er bei Bayern die CL nicht gewinnen können. Real Madrid hat mit ihm als Stammspieler eine Ära geprägt. Alaba hätte seinen Abgang anders gestalten müssen. In München hat er alles erreicht. Da hätte er einfach sagen können "Es war schön, aber ich möchte auch noch für einen anderen Verein spielen.". Beraterwechsel und langes Pokern trüben dann leider das Gesamtbild, aber er wird genauso wie Bayern ohne hin einen Weg gehen.

  • Das war sicherlich bei ganz vielen Spielern so das ihr Wechsel sportlich Sinn gemacht hat und seine großartige Karriere gibt ihm bei allem was er tut recht. Gerade deshalb sollte er mit einem Abstand von 4 CL Titeln und 7 Jahren darüber stehen das Bayern für ihn nicht sein Gehaltsgefüge sprengen wollte statt häufiger nach Gelegenheiten zu suchen über Bayern München zu sprechen als Adion.


    Zumal es für beide Seiten Gründe gab das es den Wechsel so in der Form damals gegeben hat und ja für beide eine Erfolgsgeschichte war. Kroos Ego ist halt nur bis in die Steinzeit angekratzt weil Bayern ihn nicht so vereehrt hat wie er sich selbst vereehrt.

    "Es hat fast schon notorische Züge, wie Pep Guardiola in K.O.-Runden der CL Spiele totdenkt..." Tobias Escher

  • Die größte Lüge war für mich eigentlich der Öffentlichkeit und eben vor allem den Fans, bis zum Schluss verkaufen zu wollen, dass er gerne bleiben würde. Mit treuen Kulleraugen. Aber ein Verbleib beim FC Bayern war in dem Moment, als er Zahavi verpflichtete, nicht mehr realisierbar und wahrscheinlich auch gar nicht gewollt . Und wenn er in dem Moment noch gesagt hätte, dass er nach so vielen Jahren noch einmal etwas anderes machen möchte, wäre alles in Ordnung gewesen. Aber den Verein, vor allem in dieser Zeit, so ausquetschen zu wollen, um bei Erfüllung der Wahnsinnsforderung aus Gehalt, Handgeld und Provision vielleicht sogar doch noch zu bleiben oder sie eher als Druckmittel für einen anderen Verein zu nutzen, das war einfach für mich der Knackpunkt. Es ist nicht der Wechsel und auch nicht Real. Es ist seine Art. Und die macht es mir dann auch leicht.

    Dazu habe ich Fragen.

    Wo hat David Alaba denn so offensichtlich und bewusst gelogen? Nach meinem Empfinden konnte er sich lange eine Vertragsverlängerung vorstellen, irgendwann dann eben nicht mehr.

    Er hatte seine Vorstellungen, der Klub seine. Ab einem gewissen Punkt, entschied er sich einen anderen Weg einzuschlagen, ab da gab es dann für ihn nur noch eine Option - aus verschiedenen Gründen, die erst einmal legitim sind.

    Aber das, was auch hier einige ihm nachsagen, ist wie ich finde ordentlich überzogen. Was da auch wieder auf sämtlichen Kanälen und Plattformen in die Tasten gehauen wird, anstatt mal Stil & Klasse zu zeigen, wenn das Alaba schon nicht sonderlich zeigt. Nein - stattdessen kommt "das hässliche Gesicht des FC Bayern" eindrucksvoll zum Vorschein.

    Auch tun hier einige so, als würden sie mit am Verhandlungstisch sitzen und wüssten über alles bescheid.

    Natürlich, irgendwie wirkt das schlussendlich alles irgendwo unglücklich. Da jetzt aber regelrecht mit Schaum vorm Mund völlig abzudrehn, da fragt man sich dann schon wer sich hier wirklich gekränkt durch irgendwas fühlt. Ein Kroos, Alaba oder doch eher Teile der Fans, die sich da zum Teil in an den Haaren herbeigezogenen Geschichten völlig verlaufen?

    Komisch, auf meinen Goretzka Vergleich ging niemand ein. Der sagt nun auch schon gut ein Jahr, dass er ja eigentlich hier bleiben will.

    Wo bleibt denn der "WeKickCorona" - Leon, der ja so bodenständig und "anders" sein soll?

    Wo spielt Thiago jetzt, wo bleibt da dieser Einwurf mit den "treuen Kulleraugen"?

    Welch Berater holte sich RL9 2018 an die Seite und spielt hier nach wie vor?


    Ich bringe den Absatz immer und immer wieder gerne, der Klub lebt es vor, Grenzen zu überschreiten um Gelder anzunehmen, möge vieles noch so verwerflich sein.

    Dann aber den Spielern erklären, so junger Mann, du bleibst jetzt mal auf dem Boden und schaust mal welch Klub du hier vorfindest und für wen du spielen darfst - das funktioniert eben irgendwo nicht, ganz egal wie Recht man damit hat.

    Den Spielern vorwerfen, dass sie sich geldgierige Typen an die Seite holen und selbst über Leichen gehn.

    im Bezug auf "Lügen", belasse ich es besser hiermit dabei.

  • Wo ist denn das Problem? Der eine sieht das "das hässliche Gesicht des FC Bayern". Viele andere eines der hässlichen und verlogenen Gesichter mancher (gefühlt leider mehr und mehr werdender) Spieler. Nach den Krokodilstränen in München beim Abschied, geht für mich, eben so ein Einstand in Madrid nicht. Mindestens eines von beiden war zu tiefst verlogen. Und ja, schon in der Bettwäsche geschlafen. Wahrscheinlich im Jugendinternat an der Säbenerst. |-)

    Hartplatz hat es doch schön genug geschrieben. Wenn man es so leichtfertig weg wirft eine der Legenden des Vereins überhaupt zu werden. Aber gut wenn man im Herzen schon immer von Real geträumt hat, dann ist man es eben auch nicht. Hatten auch schon viele geschrieben. Nicht der Wechsel an sich ist das schlimmste, sondern die Art und Weise.


    Aber im Grunde schon jetzt zu viel Aufmerksamkeit für den Spielers von Real Madrid, möge er sein Glück dort finden.

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Wo ist denn das Problem? Der eine sieht das "das hässliche Gesicht des FC Bayern". Viele andere eines der hässlichen und verlogenen Gesichter mancher (gefühlt leider mehr und mehr werdender) Spieler. Nach den Krokodilstränen in München beim Abschied, geht für mich, eben so ein Einstand in Madrid nicht. Mindestens eines von beiden war zu tiefst verlogen. Und ja, schon in der Bettwäsche geschlafen. Wahrscheinlich im Jugendinternat an der Säbenerst. |-)

    Hartplatz hat es doch schön genug geschrieben. Wenn man es so leichtfertig weg wirft eine der Legenden des Vereins überhaupt zu werden. Aber gut wenn man im Herzen schon immer von Real geträumt hat, dann ist man es eben auch nicht. Hatten auch schon viele geschrieben. Nicht der Wechsel an sich ist das schlimmste, sondern die Art und Weise.


    Aber im Grunde schon jetzt zu viel Aufmerksamkeit für den Spielers von Real Madrid, möge er sein Glück dort finden.

    Also auch ein Ribery hatte sowohl vor der Südkurve, als auch Freudentränen beim Einstand in Florenz. Das Wappen küssen ist recht ähnlich wie das mehrmalige bewusste Klopfen aufs Wappen, da brauch man dann mMn auch nicht großartig Welten dazwischen aufbauen. Forza Viola, ist so ziemlich das selbe wie Hala Madrid.

    Wo war der Aufschrei bei Ribery? Da gabs so gut wie überhaupt gar nichts.


    Jetzt sprichst du wieder von vielen, die das mit Alaba anscheinend so sehen. Bei der Südkurve sind es dann wieder wenige, wenn die etwas so oder so sehen. Gell? :cool2:


    Bitte mehr von diesem grau als schwarz oder weiß. Verschieben wir doch den Thread einfach ins Archiv, ändert sich ja doch nichts - egal ob wir hier noch 1-2 Seiten vollschreiben oder nicht.

  • Wer den Unterschied zwischen Ribery und Alaba nicht erkennt, ja mei, ist halt so. :schulterzucken:

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Vielleicht entscheidest du dich mal.

    Entweder man geht ins Detail und spricht einzelne Störungspunkte an, was du ja tust. Geht dann jemand drauf ein, sollte man auch bei den Punkten bleiben anstatt dann doch wieder zur Draufsicht vom Transfer im Ganzen zu wechseln.

    Oder man lässt es eben direkt ganz.

  • Muss mich nicht entscheiden. Für mich ist der Unterschied zwischen Alaba und Ribery sehr deutlich, egal ob Gesamtschau oder Detail.

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Sorry für Offtopic, aber hier muss ich doch nochmal 2-3 Sätze zu schreiben.

    Leon Goretzka mit eurem Torwart in einem Atemzug zu nennen ist schon....puh....
    Geht gar nicht! :D

    Leon ist Bochumer durch und durch. Das hat er nie abgestriiten, dazu stand er jederzeit.
    Er hat nie unser Wappen geküsst, er hat uns nie ewige Liebe und Treue geschworen und er hat immer klar kommuniziert, dass Schalke für ihn "nur" ein Sprungbrett für größere Vereine sein soll.
    Er ist mit dem Thema immer offen und ehrlich umgegangen.

    Was da intern abgelaufen ist (Stichwort Vertragsverlängerung) weiß ich nicht. Das weiß niemand von uns.
    Fakt ist, er hatte ein unterschriftreifes Angebot von uns vorliegen. Fakt ist, er hat sich dann für das (bessere) Angebot vom FC Bayern entschieden.
    Das ist sein gutes recht.

    Natürlich hat es dann Pfiffe gegen Leon gegeben bei seinem ersten Heimspiel nachdem der Wechel verkündet wurde.
    Das war aber völlig harmlos und legte sich nach ein paar Wochen auch wieder. Das war nicht mal ansatzweise vergleichbar mit dem was sich euer Torwart über Jahre bei uns anhören durfte.


    Ich bleibe dabei: Der Wechsel von Goretzka lief (vergleichsweise) sauber ab und diejenigen, die ihm das heute noch übel nehmen, sind in der absoluten Minderheit auf Schalke.

  • Dazu habe ich Fragen.

    Wo hat David Alaba denn so offensichtlich und bewusst gelogen? Nach meinem Empfinden konnte er sich lange eine Vertragsverlängerung vorstellen, irgendwann dann eben nicht mehr.

    Das hatte ich eigentlich bei meinen Abschiedsworten schon gesagt.


    Alaba wollte verlängern. Jedenfalls wurde es mehrfach gesagt. Jedoch zu Bedingungen, die nicht zu erfüllen waren. Ich stelle mir da nur mal unsere Verantwortlichen vor. Da hast Du einen Spieler, der seit der Jugend im Verein ist und dann knallt der einem drei Monate vor Vertragsgesprächen einen der beiden Berater vor den Latz, die für ihre Vorgehensweise nun wirklich bekannt sind, wenn sie vertraglich durch den Spieler keine klaren Grenzen aufgezeigt bekommen. Ist das, zudem in dieser Zeit, ein ehrliches Interesse an einer Verlängerung? In meinen Augen nein. Wenn ich Dir meinen Amateure-Schal über Legos für €3.000 zum Kauf anbiete, Legos für die Vermittlung €2.000 haben möchte und Michl ihn Dir für €1.000 vor die Haustür bringt, ist es auch irrelevant, wenn ich mich anschließend hinstelle und sage, dass ich ja verkaufen wollte, Du ihn aber offensichtlich gar nicht wolltest. Mangelnde Wertschätzung, pah.


    Meiner Meinung nach wollte Alaba erreichen, dass ihm der FC Bayern, wenn er nicht doch in geistiger Übernachtung die Forderung akzeptiert, ein aus seiner Sicht zu schlechtes Angebot unterbreitet und er dann mit Kulleraugen und Jesus-Shirt sagen kann, dass er nicht genug Wertschätzung bekommen hat und deswegen wechselt. Womit er jedoch nicht gerechnet hat ist, dass der FC Bayern das Angebot komplett zurückzieht. Da waren sie, wie ja auch kommuniziert wurde, irritiert. Denn nun stand Alaba in der Öffentlichkeit als geldgieriger Spieler da, der komplett überzogen hatte. Richtig so und hoffentlich ein warnendes Beispiel.


    Am Ende hat Alaba den FC Bayern nicht verlassen. Er hatte gar kein Angebot, um bleiben zu können. Er hat die Tür nicht geöffnet, sondern sie war bereits offen. Das ist ein großer Unterschied und hat Alaba ganz bestimmt kalt erwischt. Aber er hatte es nicht anders verdient. Sein ganzes Gelaber anschließend... Geschenkt. Er wolle die Komfortzone verlassen und nochmal etwas anderes sehen etc.. Du hattest kein Angebot, Jung. Und wer sich bei Vertragsverhandlungen mit seinem Heimatverein hinter dem berüchtigtsten Berater der Welt versteckt, soll mir bitte auch nichts von "Verlassen der Komfortzone" erzählen.


    Meine Abschiedsworte an ihn und seine Familie kamen von Herzen. Wünsche ihnen nur das Beste. Aber mehr bleibt nicht. Schade.


    :edit: Da fällt mir ein, heute Abend ja Rangers v Real. Aber ich denke er wird wohl nicht mitgeflogen sein.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Muss mich nicht entscheiden. Für mich ist der Unterschied zwischen Alaba und Ribery sehr deutlich, egal ob Gesamtschau oder Detail.

    Wenn du wirklich denkst, dass ich die Unterschiede zwischen dem Wechsel Alaba und Ribery nicht erkenne - dann können wir uns das in den Diskurs treten auch irgendwo sparen.

    Es ging mir um die jeweiligen Ausmaße der Emphörung, dazu zog ich verschiedene Spieler und Abläufe hinzu.


    Caledonia ich denke es ist hier wirklich alles mittlerweile gesagt. Ich brachte hier von Beginn an, eine eher differenzierte Sicht auf die Thematik und dabei bleibe ich auch.

    Btw, ich bin mir sicher, dass der Klub jederzeit offen für eine Vertragsverlängerung war - bis zum letzten Tag. Und auch jetzt im nachhinein bin ich von überzeugt, dass da kaum jemand von Klubführung oder auch Spieler ernsthaft ein schlechtes Wort über David im Ganzen verliert. Und das gar nicht unbedingt so sehr aus Anstand heraus, sondern weil man eben doch mehr weiss, als wir das tun.

  • Und auch jetzt im nachhinein bin ich von überzeugt, dass da kaum jemand von Klubführung oder auch Spieler ernsthaft ein schlechtes Wort über David im Ganzen verliert. Und das gar nicht unbedingt so sehr aus Anstand heraus, sondern weil man eben doch mehr weiss, als wir das tun.

    Warum soll man auch ein schlechtes Wort über ihn verlieren? Und das hat auch nichts mit mehr Wissen zu tun. sondern schlicht mit Anstand.


    Der FC Bayern macht bis heute ganz deutlich, warum man sein Angebot zurückgezogen hat und woran es mit Alaba gescheitert es. An den deutlich zu hohen Forderungen vom Team Alaba. Hat Kahn gerade letztens noch wieder gesagt und das werden die Verantwortlichen auch immer wieder mal, denn Alaba ist nun mal jetzt zu einem Wendepunkt in der Vertragspolitik des FC Bayern geworden. Aber und das sehe ich genauso, deswegen muss man trotzdem kein schlechtes Wort über Alaba verlieren. Habe ich meiner Meinung nach auch nicht. Ihm und seiner Familie von Herzen alles Gute gewünscht und ihm für die Jahre gedankt. Das gehört sich, finde ich, auch so. Dass mir seine Forderungen und die Tatsache, extra noch schnell Zahavi verpflichtet zu haben, nicht zu einem "Ich würde gerne bleiben" passen und ich die Art und Weise richtig scheisse fand, damit wird er leben müssen. Er wird es verkraften. Wir auch.


    Aber Du hast vollkommen recht, es ist alles gesagt und wir könnten ihn echt ins Archiv verschieben. Hoeness hat ja noch einen Posten, aber die Spieler, die weg sind, könnten dann auch ins Archiv. Gibt genug aktuelle Themen.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Muss mich nicht entscheiden. Für mich ist der Unterschied zwischen Alaba und Ribery sehr deutlich, egal ob Gesamtschau oder Detail.

    Wenn du wirklich denkst, dass ich die Unterschiede zwischen dem Wechsel Alaba und Ribery nicht erkenne - dann können wir uns das in den Diskurs treten auch irgendwo sparen.

    Es ging mir um die jeweiligen Ausmaße der Emphörung, dazu zog ich verschiedene Spieler und Abläufe hinzu.

    Wenn Du die Unterschiede zwischen dem Wechsel Alaba und Ribery kennst, dann erstaunt es mich, dass Dir die Unterschiede im Ausmaß der Empörung nicht klar sind bzw. Du Dich über die Unterschiede wunderst. :schulterzucken:


    Aber Du hast vollkommen recht, es ist alles gesagt und wir könnten ihn echt ins Archiv verschieben.

    :nuke:

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!