• Darnold geht zu den Panthers. Dafür bekommen die Jets Picks in Runde 6 (dieses Jahr), sowie Runde 2 und 4 (nächstes Jahr).

    Liest sich für alle Beteiligten irgendwie nicht gut. Die Jets machen mit den Picks sowieso nur Unsinn, die Panthers können eigentlich auch jeden Draftpick gebrauchen und irgendeine andere arme Sau muss jetzt als QB zu den Jets (bevor er im nächsten Jahr auch vom Hof gejagt wird).

    Nur Darnold wird vermutlich nicht traurig sein.

    „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
    C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.

  • Naja, das ist ja jetzt arg pessimistisch. Jets sind Jets, das stimmt. Trotzdem haben sie den Pick Nr. 2 und werden darüber einen QB ziehen, der dann wohl kaum im nächsten Jahr vom Hof gejagt wird. Noch dazu neue Leute in der sportlichen Verantwortung... da muss man erstmal abwarten, was die jetzt so machen. Grundsätzlich sind die zusätzlichen Picks dann natürlich hilfreich, wenn man neu aufbauen will.

    Aus Sicht der Panthers finde ich den Deal auch nicht verkehrt. Sie können Darnold auf jeden Fall ein besseres Team zur Verfügung stellen und wenn der dann auf einmal seinem Draftstatus gerecht wird und liefert haben sie einen Top-Deal gemacht. Der 6.-Rounder dieses Jahr tut nicht weh, 2 und 4 nächstes Jahr ist zwar nicht günstig, aber auch alles andere als "Haus und Hof verkaufen". Meiner Meinung nach ein kalkulierbares Risiko.

    Für Darnold ist der Tapetenwechsel natürlich super und könnte genau das richtige sein. Natürlich ziemlich viel Konjunktiv überall drin, aber theoretisch könnte es auch nur Gewinner geben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!