• Für TV braucht man den Vertrag der meist in der Miete mit drin is, für Internet nicht. Da kommt aber dann ggf. jemand und stellt am Hausübergabepunkt bzw an deinem Anschluß was ein, damit dein TV-Empfang nicht mehr geht.

    So zumindest mein Wissen.

    bei uns wird das TV-Kabel zum neuen Jahr auch raus genommen.... bin am überlegen auf Sat zu wechseln und mir so ne kleine Antenne an Balkon zu hängen.... bin aber noch unschlüssig.

    Private in HD brauch ich schon, sonst kann ich die gar nicht mehr gucken auf meinem Riesen-TV mit 4K. SD ist da echt grausig. Was kostet da aktuell bei Sat denn das Paket das man dafür braucht? HD+ mein ich heißt das.... bzw ich schau gleich selbst, aber hat das jemand und ist das OK?

  • Private in HD brauch ich schon, sonst kann ich die gar nicht mehr gucken auf meinem Riesen-TV mit 4K.


    IPTV ist da keine Option?


    Also Waipu, Zattoo und wie die alle heißen... gibt's doch sicher als App für deinen Fernseher?!

    Nanakorobiyaoki

  • MagentaTV klingt gar nicht so schlecht, aber da geht dann Sky nur mittels WOW.... keine Ahnung wie und ob ich da aus meinen ganzen Verträgen für Dazn, Disney+ raus komm um dahin zu wechseln. Das macht ja nur im Kopmplettpaket Sinn

  • Bei uns gibts gar kein Kabelanschluss mehr, das läuft alles übers Internet. Ist bei Neubauten seit Jahren so üblich.

    Fernsehen via Internet kostet bei den üblichen Anbietern (Teleboy, Zattoo, Wilma, usw.) so ca. 120-180€ pro Jahr.

  • Google löscht inaktive Konten


    Google beginnt im Dezember nach eigenen Angaben mit den Löschen inaktiver Accounts. Wer ein Konto für Gmail & Co besitzt, dieses aber längere Zeit nicht genutzt hat, sollte sich dort unbedingt noch in diesem Monat anmelden, wenn der Account nicht gelöscht werden soll. Das gilt zumindest dann, wenn es in den vergangenen 2 Jahren keinen Log-in bei dem Google-Konto gegeben hat. Das ist das Anmelde-Minimum.

    Was dich nicht glücklich macht, kann weg.

  • Wenn man ein Android Handy hat, gilt das als Log in?

    Normalerweise gilt jeder Login in das Konto, wenn du also deinen Google-Account nutzt sollte das als Login gelten...

  • Bayernfan2


    Mit welchem Betriebssystem spielt keine Rolle. Du musst dich nur in den letzten 2 Jahren mindestens einmal über dein Google-Konto eingeloggt haben.

    Was dich nicht glücklich macht, kann weg.

  • Letzte Nacht gab es wohl 115 Versuche, mein E-Mail-Konto zu hacken. Alle sind fehlgeschlagen... soweit so gut.


    So viele Versuche gab es noch nie. Einerseits scheint mein Passwort sicher zu sein, andererseits stelle ich mir die Frage, ob ich es dennoch ändere.


    Was würdet ihr tun?

    SCV und der FC

  • Wie kann man feststellen, dass es Hackversuche gab ?

    Posting © [Lumi]: Alle Rechte vorbehalten. Kein Verwenden, Zitieren und Kritisieren ohne Erlaubnis :P .

  • Wie kann man feststellen, dass es Hackversuche gab ?

    Steht bei mir als Warnung in Rot: "Es gab 115 fehlgeschlagene Login-Versuche"


    Und ich habe es letzte Nacht nicht so oft versucht und vor allen Dingen nicht geschafft |-)

    SCV und der FC

  • Bei einigen Mailanbietern sieht man nach dem Login, ob es vorher gescheiterte Versuche gab, vielleicht meint dieser Andy das?


    SCVe-andy

    Ich würde es nicht ändern, wenn es lang und komplex genug ist - offensichtlich ist es sicher und ob sie jetzt weiter versuchen, das alte oder ein neues zu hacken, macht keinen Unterschied. Du kannst es natürlich zum Anlass nehmen, z.B. ein 20-stelliges generiertes Kennwort mit allem pipapo zu verwenden, dafür brauchst Du dann halt nen Passwort-Manager

    "Ich bin 2002 zu den Bayern Profis gekommen. Ich wäre damals froh gewesen, wenn sich ein erfahrener Spieler um mich gekümmert hätte. In der Kabine saß ich neben Oliver Kahn. Zum ersten Mal mit mir gesprochen hat er 2005" :D

  • Bei einigen Mailanbietern sieht man nach dem Login, ob es vorher gescheiterte Versuche gab, vielleicht meint dieser Andy das?


    SCVe-andy

    Ich würde es nicht ändern, wenn es lang und komplex genug ist - offensichtlich ist es sicher und ob sie jetzt weiter versuchen, das alte oder ein neues zu hacken, macht keinen Unterschied. Du kannst es natürlich zum Anlass nehmen, z.B. ein 20-stelliges generiertes Kennwort mit allem pipapo zu verwenden, dafür brauchst Du dann halt nen Passwort-Manager

    Okay,


    ich hatte halt den sehr wahrscheinlich sehr naiven Glauben, dass die Hacker mit jedem Versuch, dem echten Passwort näher kommen.... Aber das ist wahrscheinlich Quatsch

    SCV und der FC

  • Je nach Passwortlänge brauchen sie ein wenig mehr als 115 Versuche :D

    Zitat

    Das optimale Passwort

    Um es vorweg zu nehmen, ein optimales Passwort gibt es nicht. Da bei einer Brute-Force-Attacke viel Zufall im Spiel ist, wann eine bestimmte Kombination ausprobiert wird, gibt es keine 100%ige Sicherheit! Schon der erste Versuch könnte ein Treffer sein. Aber die Chancen stehen dabei bei 1:Kombinationsmöglichkeiten. Bei einem Passwort von ca. 13 Zeichen Länge ist die Ziehung von 6 Richtigen mit Superzahl bei der wöchentlichen Lotto-Sendung dagegen eine fast 100%ige Sache. Aber wann hatten Sie das letzte mal den Jackpot geknackt? Vermutlich noch nie!

    Dies bedeutet, je höher die Passwortlänge, desto geringer die Chance, ein Passwort zu entschlüsseln!

    Welche minimale Länge ist ausreichend?

    Schwer zu sagen: Meine Meinung ist, und darüber lässt sich streiten, dass eine Passwortlänge dann ausreichend ist, wenn das Entschlüsseln länger als die durchschnittliche Lebensdauer eines Menschen dauern würde. Damit der Zufall des Auffindens des passenden Passworts so gering wie möglich ist, sollte man diesen Wert zusätzlich mit dem Wert 1.000 multiplizieren.

    Ein Blick in die Tabelle verrät da schon einiges: Um ein 13-stelliges Passwort zu knacken - vorausgesetzt Sie nutzen ein Passwort, das aus Ziffern, Klein- und Großbuchstaben besteht - bräuchte man eine prognostizierte Zeit von 2.953.626 Jahren. Dieser Wert dividiert durch 1.000 ergibt knapp 2.954 Jahre und überschreitet somit bei weitem die durchschnittliche Lebensdauer eines Menschen ;)

    Brute-Force-Attacke und Passwortlänge

    "Ich bin 2002 zu den Bayern Profis gekommen. Ich wäre damals froh gewesen, wenn sich ein erfahrener Spieler um mich gekümmert hätte. In der Kabine saß ich neben Oliver Kahn. Zum ersten Mal mit mir gesprochen hat er 2005" :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!