Newsletter SGD

  • Drei Meldungen von dieser Woche:

    Ab dem Heimspiel gegen Saarbrücken kommen im oberen Teil des Gästeblocks erstmals die neuen Vario-Sitze zum Einsatz. Sie werden künftig immer dann genutzt, wenn eher weniger Gästehaus anreisen. Das bedeutet, dass dadurch rund 1.000 zusätzliche Plätze für Heimfans genutzt werden können. Das Spiel am Sonntag ist bereits ausverkauft.


    Meldung Nr. 2 ist die Terminierung des 2. Sichtungsturniers für den eFußball zum 1. Mai in der Filiale der Ostsächsischen Sparkasse Dresden am Dr.-Külz-Ring. Die Teilnahmebedingungen sind die gleichen, 16 Jahre Mindestalter und 15€ Teilnahmegebühr, dazu können auch bis zu 125 Zuschauer online ein Ticket erwerben.


    So, und dann ja heute noch die Vereinsmitteilung um Punkt 15 Uhr in Sachen Stefan Kutschke. Unsereins frequentiert bestimmte Social Media-Plattformen nicht, aber was einem da in den letzten Wochen so Inhaltliches berichtet wurde - Himmelherrgott, zwischen Wand und Tapete scheint dann doch viel Platz zu sein. Unterste Schublade, geht absolut gor ni!


    Für mich ne vollkommen richtige Reaktion des Vereins, sich hinter den Spieler zu stellen und mit der Passage "Wir als Sportgemeinschaft sind für Kritik jederzeit offen. Dabei gilt es allerdings, gewisse Grenzen einzuhalten." auch weiterhin Spielraum für bitter nötige Kritik und deren Äußerung zu lassen. Man muss aber auch ein Gespür dafür entwickeln, auf wochenlange kritische Hinweise in der gemeinsamen Sorge um die Entwicklung der Mannschaft einzugehen und entsprechend zu reagieren.


    Es ist aber zu befürchten, dass das u.a. einigen heimischen Medienvertretern, die mangels Selbstreflektion und mangels differenzierender Berichterstattung ein Teil der Geschichte sind, jetzt umso mehr egal ist. Und dass Kritiker von denen noch deutlicher als unliebsam abgestempelt werden, um sich nicht selbst mit überaus kritikwürdigen Inhalten beschäftigen zu müssen, weils der Auflage und den Klickzahlen schadet.


    Gerade das wird in den nächsten Tagen und Wochen spannend zu beobachten sein. So gesehen war dieser, so les ich das zumindest heraus, heute direkt bei Dynamo eingegangene Brief auch ein Bärendienst durch den oder die durchgeknallten Verfasser. Es steht und fällt am Ende auch Vieles mit den nächsten Spielergebnissen, wie sich das weiterentwickelt.


    Die Vereinsmitteilung in Gänze dazu hier.

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Bez. Kutschke sind wir uns wohl alle einig, das sowas gar nicht geht. Morddrohungen ... ey, wo leben wir? Es steht zu hoffen, dass der/die/das Täter/-in/-li alsbald gefunden und entsprechen zur Rechenschaft gezogen wird.


    Zumindest sofern diese Nummer denn der Wahrheit entspricht. Leise Zweifel habe ich. Zuviel (berechtigte) Kritik am über Jahre medienseitig aufgebauten Heilsbringer und nun, wo es nicht mehr rund läuft, insbesondere dank der Spielaufgabe des Heilsbringers ... da bringen wir doch eben mal so ne Story, wo er - wieder medienwirksamst - zum großen Opferlamm gemacht werden kann ...

    Alles Schei*e Tours powered by SGD 2021 bis dato ....

  • Wir denken in Etwa das Gleiche. Man hätte das meiner Meinung nach auch intern behandeln und an die Ermittlungsbehörden weitergeben können. Und irgendwann später dann ne entsprechend öffentliche Verlautbarung herausgeben können. Was viele von uns seit Monaten und eigentlich Jahren inhaltlich zu Recht kritisieren, es wird zwar zur Kenntnis genommen, aber irgendwelche vermutlichen Zwänge lassen ein wirkliches Eingehen darauf offenbar nicht zu.


    Und wie gesagt, in welcher Form das auch heute schon wieder u.a. bei Tag24 "aufgearbeitet" wurde, die ziehen das noch mehr in ihre gewünschte Richtung durch, befassen sich aber nicht mit Fakten. Und das hat dann mit Medienpartnerschaft nichts mehr zu tun.

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Auch, wenn einem derzeit eher zum Raufen der nicht mehr vorhandenen Haare Zumute ist - am Ende muss man aber diesen Tag dann doch so begehen, wie's sein soll.


    Drum alles Gute unserer SGD zum 71. und Prost!

    :bierkruege:

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Das dynamische Kapitel Markus Anfang ist Geschichte, er wurde soeben freigestellt. Es übernehmen vermutlich bis zum Saisonende Co-Trainer Heiko Scholz, der sportliche Berater Ulf Kirsten und unser U19-Trainer Willi Weiße.

    Alles Gute für Markus Anfang für die weitere berufliche Zukunft und natürlich auch privat. Gleiches gilt auch für seinen Assistenztrainer Florian Junge, der ebenfalls freigestellt wurde.

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Nach dem Spiel war man nun endlich zum Handeln gezwungen. Wünsche der neuen sportlichen Leitung jedenfalls für die restlichen Spiele viel Glück. Kirsten wirkte gestern im Halbzeitinterview relativ ratlos, aber vllt. kann der U19-Trainer da für neue Impulse sorgen. Eure Nachwuchsarbeit ist nicht die schlechteste. Leider braucht das alles wieder sehr viel Zeit. Von Mission Aufstieg kann ohnehin keine Rede mehr sein.

  • Nächste Saison wieder Bear. Jetzt ist erstmal Schadensbegrenzungszeit, umso mehr Glaskugel- und Stimmungsmachezeit in der heimischen Presse, na und die Heckenschützenzeit im Umfeld darf bei der Aufzählung natürlich auch nicht fehlen. Der sportlichen Übergangsleitung wünscht man Glück, das auf jeden Fall. Ich wünsch einigen Leuten in den Gremien obendrauf noch ein dickes Fell und viel innere Ruhe, Besonnenheit und Ausgeglichenheit, sie werdens in den nächsten Tagen und Wochen vermehrt brauchen.

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Ehrliche, sichtbar sehr emotionale und auch verantwortungsbewusste Worte zum Abschied an die Vereinsmitarbeiter, sowie den Anhang und das Umfeld. Trotz aller Kritikpunkte ein Abgang mit Stil.

    SG Dynamo Dresden auf Instagram: "🗣️ Markus Anfang hat noch ein paar Worte an alle Schwarz-Gelben. Alles Gute, Markus! #sgd1953"
    23K likes, 1,123 comments - sgdynamodresdenApril 21, 2024 on : "🗣️ Markus Anfang hat noch ein paar Worte an alle Schwarz-Gelben. Alles Gute, Markus! #sgd1953".
    www.instagram.com

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Nunja, er hat immerhin knapp 2 Jahre als Dynamo-Trainer durchgehalten. Das schafften nicht viele Trainer seit der Wende.


    Er ist ein guter Mann und sicherlich auch ein guter Trainer. Solange sein System aufgeht zumindest. Gefühlt hatte er ja seit Wochen keine Idee mehr, was er noch machen sollte. Und ein Stück weit wurde er auch von der Mannschaft im Stich gelassen. Ich wünsche ihm für seinen weiteren Weg alles Gute und bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Da sein Name in Deutschland j verbrannt ist, vermute ich als nächste ich als nächstes ein Engagement im Ausland.

    Alles Schei*e Tours powered by SGD 2021 bis dato ....

  • Alles Gute zum 90., Dr. Gisela Passehr, unserer ehemaligen Mannschaftsärztin.


    Was nebenbei auch mal gesagt werden muss: Wie Ronny den Verein auch bei so nem Anlass vertritt - er betreibt jede Menge wichtige Basisarbeit mit viel Aufgeschlossenheit, erlaubt sich ne eigene Meinung, ist auch mal streitbar mit ner Menge Sachverstand und muss dabei so Einiges aushalten. Und all das immer mit nem dynamischen Herz, er lebt diesen Verein, gerade auch in diesen Tagen.

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

  • Nach der Trainerfindung stieg heute erneut schwarz-gelber Rauch auf - Habemus neuer Geschäftsführer Sport.

    Es wird der 48jährige Thomas Brendel, bereits zum 1. Juni tritt er bei uns sein Amt an. Brendel wurde ja aufgrund der per Maulwurf zugesteckten Indiskretionen letzten Sonnabend erst von seinem bisherigen Arbeitgeber FSV Frankfurt vom Amt des Sportdirektors freigestellt, heute einigte man sich dort auf einen Aufhebungsvertrag zum 31. Mai. Zusätzlich war er dort auch ne Zeit lang Trainer, er kann also bei beiden sportlichen Funktionen mitreden und bringt auch ein Faible und viel Erfahrung mit, was den sukzessiven Einbau des Nachwuchses angeht. Dass die Sächsische Zeitung das heute als "Überraschung" deklariert, kommt dagegen nicht überraschend - große Gusche, wenig dahinter und noch weniger Ahnung von Abläufen oder Interesse, über diese Abläufe bei entsprechendem Kenntnisstand zu berichten, wie seriös für einen Medienpartner geboten. Man muss kein Prophet sein, wir dürfen uns schon auf die weiteren vereinsschädigenden Giftspritzerkommentare u.a. auch von denen freuen.


    Apropos vereinsschädigendes Verhalten: Der Aufsichtsrat hat sich heute ebenso ausführlich und ehrlich wie auch sehr deutlich ins Detail gehend an die Mitgliedschaft gewandt, es war aufgrund der erschreckenden Vorkommnisse und der genauso erschreckenden und ehrabschneidenden Berichterstattung in der Folge bitter nötig. Und zumindest bei mir bleibt jetzt auch fast keine Frage mehr offen. Nur noch die nach dem Maulwurf - wer hat ein solches persönliches Interesse, während der AR in den Gesprächen mit den 3 Kandidaten sitzt, wiederholt an die auch noch überregionale Presse zu gehen und erstens die Namen zu nennen und zweitens, auch noch die bewusste Falschaussage zu tätigen, die 3 Kandidaten hätten allesamt nicht voll überzeugt? Wer hat dafür die medialen Connections? Dass diesen Hafer unsere Presselieblinge dorheeme dann begierig aufnehmen und mit gewohnt üblen Kommentaren mangels eigener Recherche aufwarten, ist fast schon geschenkt.


    Bleibt zu hoffen, dass wie Brendel auch die beiden anderen Kandidaten die Entschuldigung des AR angenommen haben. Und dass der Verein intern jetzt alles unternimmt, um diese Person zu ermitteln und, egal welcher Name, auch entsprechend deutliche Konsequenzen zieht. Das Zusammenspiel mit der Presse ist mitunter ein sehr Spezielles, klappern gehört auch da leider zum Geschäft. Aber was hier, wie schon nach Beckers Beurlaubung oder die verfrühte Meldung der Trainerverpflichtung, wiederholt abging, sprengt jegliche Normen.


    Willkommen, Thomas Brendel und so wie schon beim neuen Trainer: Es muss nicht der große Name sein, die Leistung entscheidet, das Einlassen auf Dynamo entscheidet. Viel Glück, viel Erfolg und hin und wieder auch ein dickes Fell bei uns, für uns und mit uns!

    Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

    Pivotechnik ist kein Verbrechen
    :drink:


    Lerne Schweigen ohne zu Platzen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!