Uli Hoeneß

  • Aber mal im Ernst, so verkehrt ist das gar nicht. Nehme ich mal die heutige Bayern-Fanszene. Wenn ich noch aktiv wäre und da käme jemand zu mir und sagt, "Hey alter Spezi, wir haben ne tolle Zeit gehabt und Du weißt, ich mag Dich, aber heute regieren nunmal die Ultras und Du kannst mit deren Support nicht viel anfangen, ich denke, Deine Zeit ist vorbei". Wäre das so ein Drama? Ich werde ja deswegen nicht als Arschlochh bezeichnet und bin deswegen kein schlechter Mensch. Ich passe nur einfach nicht mehr in die Zeit. Ich finde so etwas passiert einem doch immer wieder mal im Leben, dass man aufgrund eigener Veränderungen nicht mehr zu anderen Menschen passt oder umgekehrt. Völlig ok.


    Und dann ist es so schlimm, wenn man das im Sport sagt, weil die eigene Spielweise einfach nicht mehr zur aktuellen der Mannschaft passt? Eben auch mit aller Wertschätzung für die Person und deren Karriere.

    Der Vergleich hinkt gewaltig und das ist eben auch dein Problem, auch in dem Blickwinkel auf UH und Kroos. Hast du mein Beispiel bewusst überlesen?;-)

    Wenn du diesen unrealistischen Vergleich schon bringen willst, dann doch bitte richtig. Denn ein Drama wär es wirklich, wenn dir jemand sagen würde, du Cale, du weisst, ich mag dich und deine lautstarke Stimme würde einigen hier ganz gut zu Gesicht stehen aber alt bist nunmal gewordn und bist ja auch nur noch selten da. Längst überfällig Zeit, dass du auf die Sitzplätze ausweichst und keine Stehplatztickets mehr bestellst, die du auch nur noch stets bekommst weil du die Frau Dimpfelmoser der Ticketingabteilung so gut kennst, denn du hast hier in der heutigen Südkurve nix mehr verloren. DU bist das Hauptproblem, wieso uns da oben im Gästeblock niemand hört!

    Sogar dieser Vergleich hinkt, denn Kroos ist weder zu alt noch ist der Spielstil von ihm nicht mehr zeitgemäß. Nur müssen eben die restlichen Spieler dazu passen.

    UH hat wortwörtlich gesagt, der Kroos hat in diesem Fußball nichts mehr verloren! Er hat weder das Wort "denke" benutzt, so wie du es eben getan hast, noch hat er die Reihenfolge benutzt, die wir beide mit diesem Beispiel nutzen. Wichtiger Faktor mMn.

  • Bei aller Wertschätzung (ich mag eden Cale total gerne, er ist wirklich ein ganz toller Forist und unglaublich angenehmer Mensch), aber er hat in modernen Foren einfach nichts mehr verloren! Das ist das Hauptproblem. Ich habe in diesem Forum keinen gesehen, der diese Art von Posts schreibt - immer nur, quer, quer, quer

    Keine Polemik?

    Aber mal im Ernst, so verkehrt ist das gar nicht. Nehme ich mal die heutige Bayern-Fanszene. Wenn ich noch aktiv wäre und da käme jemand zu mir und sagt, "Hey alter Spezi, wir haben ne tolle Zeit gehabt und Du weißt, ich mag Dich, aber heute regieren nunmal die Ultras und Du kannst mit deren Support nicht viel anfangen, ich denke, Deine Zeit ist vorbei". Wäre das so ein Drama? Ich werde ja deswegen nicht als Arschlochh bezeichnet und bin deswegen kein schlechter Mensch. Ich passe nur einfach nicht mehr in die Zeit. Ich finde so etwas passiert einem doch immer wieder mal im Leben, dass man aufgrund eigener Veränderungen nicht mehr zu anderen Menschen passt oder umgekehrt. Völlig ok.


    Und dann ist es so schlimm, wenn man das im Sport sagt, weil die eigene Spielweise einfach nicht mehr zur aktuellen der Mannschaft passt? Eben auch mit aller Wertschätzung für die Person und deren Karriere.

    Da liegt der feine Unterschied. Es würde nicht vertraut und eher diplomatisch ("ich denke") zu dir, sondern öffentlichkeitswirksam und platt über dich gesagt. Für mich wäre es beispielsweise etwas anderes gewesen, hätte UH allein eine andere Tonlage gewählt. Er kann ja sagen - da wiederholen wir uns -, dass er Toni Kroos Spielweise kritisch sieht. Aber vor dem Hintergrund mancher Pressekonferenzen wäre so viel Selbstreflexion erwartbar gewesen, nicht die verbale Keule rauszuholen. Die Wahrnehmung mag sich unterscheiden, für mich jedoch war das ein Rückfall in vergangene Polterzeiten und unanständig. Meine Meinung.

  • Ganz richtig, deshalb brachte ich auch das Beispiel mit dem öffentlichkeitswirksamen Fanpodcast.


    Lustig finde ich ja auch, dass man Kroos für deine Reaktion kritisiert und man ihm vorwerfe - er kann mit Kritik nicht umgehen.

    Erst einmal trifft er ja mit seiner Faktenreaktion voll in die Mitte der Zielscheibe, mit dieser Faktenlage würde ich das ebenso jederzeit tun, noch dazu ist ja UH wirklich das komplette Gegenteil davon wie man sachlich, reflektiert und selbsthinterfragend mit Kritik umgeht.


    Hier ein paar Worte von Spox mit der recht treffenden Überschrift "Der menschgewordene Stammtisch":

    Zunächst einmal beweisen TV-Bilder bei der Mittellinien-Mutmaßung das Gegenteil. Faktisch falsch ist auch die von Hoeneß geäußerte und aktuell Deutschland-weit beliebte Mär des "Querpass Toni". In der EM-Gruppenphase hat kein Spieler mehr Pässe ins Angriffsdrittel gespielt als Kroos. In der vergangenen Saison hat Kroos im Trikot von Real Madrid ligaweit die drittmeisten Chancen kreiert. Bei der international anerkannten Statistik-Plattform WhoScored, die Spieler nach über 200 statistischen Werten automatisiert benotet, war Kroos bei der EM mit einer Durchschnittsnote von 6,97 übrigens der zweitbeste deutsche Spieler nach Mats Hummels.

    Man kann Kroos und seine Spielweise mögen oder nicht mögen. Ihm als Weltmeister, viermaligem Champions-League-Sieger und Stammspieler bei einem der besten Klubs der Welt mit bis heute statistisch nachweislich guten Werten eine Daseinsberechtigung in seinem Sport abzusprechen, ist aber gelinde gesagt eine Frechheit.

    https://www.spox.com/de/sport/…rdene-stammtisch-ftr.html


    Es war ja auch nicht nur Kroos der da wieder zum Stammtischopfer wurde, es war ua. der Trainer von Portugal und Gosens,

    all das hätte es nicht im Ansatz gebraucht. Niemand helfe er damit, weder sich, dem Klub, dem deutschen Fußball, wirklich absolut niemand.

    Ach halt stop, wie schon erwähnt Sport1 und sämtlichen anderen Zeitungs und Socialmediakanälen natürlich schon.

  • Irgendwie hast du wie auch Legos etwas die Schwäche, vieles auf einem Beitrag hinten runter fallen zu lassen. Finde ich wie auch bei ihm sehr schade.

    Denn zB. das Sky-Interview sollte auch dir zeigen worum es mir geht und sicher auch vielen anderen, niemand will ihm den Mund verbieten und es ist auch oft nicht alles schlecht was er sagt aber das Problem ist eben, dass er sich Sonntag ja von sich aus den Gürtel um 2x Löcher lockerer macht um ganz entspannt in der Öffentlichkeit einen Rundumschlag zu vollbringen.

    Über diesen Punkt sollten wir eigentlich hinaus sein, über die Art der Argumentation des anderen zu schreiben. Sonst muss ich mit der Schwäche ankommen, dass Du eben zu gerne nur die (vermeintlich) negativen Seiten aufgreifst und andere Dinge hinten runter fallen lässt. :schulterzucken:

    Ich glaube das bringt die sonst interessante Diskussion nicht weiter.


    Wenn es nicht darum geht den Mund zu verbieten, dann verstehe ich nicht, warum sich UH nicht ebenso locker wie Effe, Reif, Draxler und Co in die Runde setzen sollte.


    Die Südkurve ist das Sprachrohr und man sollte denen Gewicht geben, die auch wirklich was tun und nicht nur schreiben. Praxis statt Theorie!

    Für wen ist die Südkurve das Sprachrohr? Wohl weitestgehend für die aktive Fanszene.

    Ich müsste aber glatt überlegen, ob ich die SK, als ich im Oly noch unter der Anzeigentafel stand, immer als mein Sprachrohr gesehen habe. Heute ist sie das sicher nicht mehr.

    Wenn man mit offenen Augen und Ohren durch die AA geht, was hoffentlich bald wieder möglich ist, dann bekommt man mit, dass die SK sicher für sehr viele Leute nicht das Sprachrohr ist.

    Auch für viele ehemals sehr aktive Leute.

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Hoeness ist mit seiner Rechtfertigung/Verteidigung des Deals viel zu leicht davongekommen. Ich kann zwar einige Argumente verstehen und ich weiß auch, dass es zum Teil in der Realität auch so ist, aber es ist dennoch viel zu wenig und nicht transparent genug. Was für mich aber ehrlich gesagt neu war und ich die letzten Tage erst einmal in Ruhe recherchiert habe ist, wie viele Beteiligungen es von Katar mittlerweile an deutschen Unternehmen gibt und wahrscheinlich wir alle längst mit denen im Bett liegen. Das befreit den FC Bayern wahrlich nicht von seiner Verantwortung, aber ich muss zugeben, selber zukünftig doch auch deutlich aufmerksamer werden zu müssen, will ich den FC Bayern in dieser Sache auch weiterhin scharf kritisieren.

    Schades dass die letzte JHV verschoben werden musste. Bin sehr gespannt welche Ergebnisse die eingesetzte Arbeitsgruppe / Kommission zu diesem Thema liefert.

    Es ist wichtig, dass hier der eV im Vorfeld aufgefordert wird, ausführlich darüber zu berichten.

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Wie dick und fett soll ich denn das bite nicht ernst nehmen beim nächsten mal dMn hervorheben, dass man das dann auch wirklich liest und auch so aufnimmt?

    Ich habe diesen Zeil extra mit *** gekennzeichnet. Soll ich zur Sicherheit beim nächsten mal ein Lügendetektortest anhängen, dass ich das auch wirklich nicht ernst meine?


    Aber gerne pack ich da wie auch du dbzgl. etwas ernsthaftigkeit mit rein.

    Ich behaupte mal, dass es der aktiven Fanszene Mitte/Ende der 90er Jahre und Anfang der 2000er deutlich mehr am Arsch vorbei ging wie man über Sie denkt, wie der Kurve heute.

    Von Seiten des Klubs aber auch von Seiten der Fans vom ein und dem selben Verein.

    MMn ist auch das Publikum überhaupt nicht miteinander vergleichbar, da tue ich mich schon extrem in der Kurve selbst schwer, aber auch der normale Stadionbesucher hat sich doch recht verändert. Allgemein das Stadionpublikum setzte dich doch im % verteilt auf die jeweiligen Gesellschaftsrichten deutlich anders zusammen als heute.

    Das hat Jahre im Oly gedauert, bis mein Vater mit mir mal in die Südkurve ging. Zum einen die Geschichten vom Vater selbst, Fanzines, Bücher oder anderen Schlachtenbummler der damaligen Zeit zum andern meine eigenen Erfahrungen bestätigen das. Aber natürlich, früher gabs Spiele im Oly, da waren viele Teile des Stadions mit vielen Sitzplatzlücken sichtbar, aber die Südkurve stets sehr gut gefüllt.


    Womit definierst du denn aber das Wort Sprachrohr? Dass es das ein oder andere Spiel im Oly gab, was über Teile(!) des Spiels eine Lautstärke erreichte, die sie eben heute nur noch selten erreicht, weiss ich. Dagegen war aber nur ein recht kleiner aber sehr enger Haufen organisiert.

    Die Schlagzeilen damals waren auf dem Papier intern nicht weniger als heute, nur stand da eben oft der Ordnungsdienst mit ner Leberkas daneben und hat zuschaut, heute unvorstellbar.

    Aber hau ruhig mal raus, gern auch in einem anderen eher passenden Thread.


    Zum ersten Teil deines Beitrags,

    nunja. Was soll ich da schreiben? Gedanklich schlage ich gerade die Hände über dem Kopf zusammen und frage mich, was ich noch alles schreiben soll, dass man das versteht und nicht mehr diese Fragen ins völlig leere stellt, die eigentlich mit dem was hier schon geschrieben wurde und das definitiv nicht nur von mir, längst beantwortet sind.


    Von klein auf bin ich schon immer eher der pessimistische Mensch, dazu stehe ich aber auch. Du sprichst im andern Kontext darüber, dass du das als frech empfindest, wenn man erst nach Tagen wieder erst in ein Thema einsteigt. Umgekehrt schneidest du aber bewusst Dinge aus Beiträgen raus, auf die du nicht eingehen möchtest oder erst nach mehrmaligen Fingerheb.

    Aber egal, versuchen wir weiterhin miteinander auszukommen - würde mich dementsprechend freuen, wenn du zu den letzten 2-3 Themen hier FC Bayern München AG - Der Thread zum Konzern auch noch was zu sagst.

    Gerne, darfst du mich aber in Zukunft darauf hinweisen, wenn ich bewusst nur das schlechte sehe oder dich etwas stört - denn ich denke, jeder kann hier noch etwas vom anderen lernen oder besser gesagt dazu lernen und niemand ist Fehlerfrei.

  • Wie dick und fett soll ich denn das bite nicht ernst nehmen beim nächsten mal dMn hervorheben, dass man das dann auch wirklich liest und auch so aufnimmt?

    Ich habe diesen Zeil extra mit *** gekennzeichnet. Soll ich zur Sicherheit beim nächsten mal ein Lügendetektortest anhängen, dass ich das auch wirklich nicht ernst meine?

    Ich hatte es so verstanden, dass damit das gemeint ist was zwischen den *** steht. Dazu habe ich doch gar nichts geschrieben. Aber das soll nicht weiter das Thema sein. Wenn ich das falsch verstanden habe tut es mir jedoch leid.


    Womit definierst du denn aber das Wort Sprachrohr? Dass es das ein oder andere Spiel im Oly gab, was über Teile(!) des Spiels eine Lautstärke erreichte, die sie eben heute nur noch selten erreicht, weiss ich. Dagegen war aber nur ein recht kleiner aber sehr enger Haufen organisiert.

    Na Du hattest doch geschrieben, "Die Südkurve ist das Sprachrohr und man sollte denen Gewicht geben, die auch wirklich was tun und nicht nur schreiben. Praxis statt Theorie!"

    Dann müsstest Du doch definieren. Ich habe ja klar geschrieben, dass die SK m.E. für sehr viele nicht das Sprachrohr ist.


    Den Zusammenhang zur Lautstärke, die heute nur noch selten erreicht wird, verstehe ich nicht. Beim "Sprachrohr" geht es doch um Inhalte und nicht um Lautstärke. :amkopfkratz:

    Every now and then a blind squirrel finds a nut.

  • Einsicht von mir, bei den Punkten bin ich verrutscht. Erkennt man aber noch daran, dass ich auch diese Zeile mit kursiv eine ander Schreibstilform vergeben aber. Sorry!


    Und ich frage dich, was du genau hinter unter Wort Sprachrohr verstehst - Eben weil ich es nicht weiss, brachte ich ein paar mögliche Beispiele in die Runde.

    Wie du aber richtig sagst, geht es beim Sprachrohr um die Inhalte, weil ich mich aber sehr wohl frage worin du zu der Zeit bzgl. der Südkurve eine Art Sprachrohrfunktion erkennst, suchte ich Möglichkeiten, Möglichkeiten die dann auch etwas von der Begriffserklärung Sprachrohr abkommt - auch wenn es da mehrere Möglichkeiten von gibt.


    Wieso war sie damals evtl. für dich ein Sprachrohr und heute definitiv nicht mehr?

    Weil du dich damals eher von ihr angesprochen und verbunden gefühlt hast als dass du das heute tust?


    Denn wenn ich weiss, was du damit genau meinst, kann ich auch auf die Feststellung von dir eingehen, dass die Südkurve für sehr viele nicht das Sprachrohr ist.

    Gerne verschieben wir das auch hierhin Münchner Fanszene.

  • Sorry Leute, aber dass hier über die Hoeneß'schen Aussagen im Idioten-Stammtisch so ein Fass aufgemacht wird, ist schon strange. Fußball ist ein banales Spiel. Jeder, der es halbwegs begreift, kann sich über die gesehenen 90 Minuten selbst einen Reim machen und braucht nicht zwingend irgendwelche Experten, Kommentatoren und Interviews der Protagonisten. Letztere geben ja, spätestens seitdem der Schnipsel "Ich denke" in so ziemlich jedem Satz der Spieler vorkommt (die sind inzwischen komplett durchchoreographiert, fällt das außer mir keinem mehr auf?!), so gut wie gar nichts mehr her. Field-Interviews haben - bis auf extrem wenige Ausnahmen - sowohl den gleichen Informationsgehalt als auch den Unterhaltungswert, als wenn man einem Nagel beim Rosten zuschaut.


    Da der Fußball aber vom Zirkus lebt, muss halt regelmäßig Scheiße (im Sinne von völlig unwichtig) gelabert werden, am besten von Leuten mit möglichst großer Reputation. Und dann haben die Leute wieder was zu reden (und um sich aufzuregen), auch wenn es - wie in diesem Fall - wirklich im hinterletzten Winkel der Belanglosigkeit stattfindet. Kroos ist zurückgetreten - das ist die einzig relevante Nachricht. Und der Stammtisch tut, was er tun muss: Er bläst es auf. Und es funktioniert. Faszinierend.


    Naja, ich halte euch mal die Sommerpause und den toten Transfermarkt zugute. Über irgendwas muss man ja trotzdem reden. ;)


    Achja: Ich halte die SK (und den C12 ) absolut für das Sprachrohr der Bayern-Fans. Was oder wer soll es denn sonst sein? Das 51?! Ich lese hier immer von "Vielen" oder "Mehrheit", aber wenn die sich nicht artikulieren bzw. organisieren können oder wollen, dann ist das zunächst mal deren Problem. Und auch bei der JHV scheinen sich die Dinge von Jahr zu Jahr immer ein kleines Stück mehr zu verschieben.


    Ich kann mich jedenfalls - auch wenn ich kein aktiver Teil mehr davon bin - mit der SK 2021 mehr identifizieren als mit der SK 1990. Auch wenn der Anspruch damals zugegeben ein ganz anderer war.

    Never underestimate the power of self-denial.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!