2. Mannschaft, Jugend und NLZ

Hallo liebe qiumianerinen und qiumianer!

Das Update auf Woltlab Suite 5.2 ist nun durch. Bitte meldet euch neu an, damit ihr wieder rein kommt.
Solltet ihr noch Fragen haben zur neuen Software oder Fehler entdecken, schreibt ins Admininfos Board.

Und bitte ladet eure Avatare nochmal neu hoch, wo ggf. das Bild pixelig ist.
Beim Update sind die zwar alle wieder eingestellt worden, durch einen Imagefilter aber leider teilweise eben pixelig.

Danke!

Grüße
Euer Admin-Team

PS: Diese Nachricht kann man mit dem kleinen "x" rechts oben ausschalten!
  • Auch in der kommenden Saison wird Hans Werner Moser an der Seitenlinie der U21-Mannschaft der Roten Teufel stehen. Seit Sommer 2016 sitzt der 53-Jährige wieder auf dem Trainerstuhl der Zweiten Mannschaft des FCK - eine Funktion, die er auch im Zeitraum von 2003 bis 2006 bereits ausgeübt hatte.
    In den vergangenen Jahren konnte Hans Werner Moser seinen Teil dazu beitragen, zahlreiche Talente an den Profibereich heranzuführen. Unter anderem gelangen in der zurückliegenden Spielzeit Lukas Gottwalt, Carlo Sickinger, Christian Kühlwetter und Antonio Jonjic der Sprung aus der U21 in die erste Mannschaft. Dieser Aufgabe wird er also nun auch in der Saison 2019/20 weiter nachgehen.
    "Hans Werner Moser hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er auch unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen sehr erfolgreiche Arbeit bei der Aus- und Weiterbildung unserer Talente leisten kann. Gerade die Spieler, die durch die Spielpraxis in der U21 entscheidende Entwicklungsschritte durchlaufen haben, haben gezeigt, wie wichtig hier eine gute Ausbildung und Heranführung an den Profibereich sind. Ich bin froh, dass wir mit Hans Werner einen absoluten Ausbildungsfachmann weiter an uns binden können. Gleichzeitig gilt ihm ein besonderer Dank, dass er bei der Vertragsverlängerung auch den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im NLZ Rechnung getragen hat", erklärt FCK-Geschäftsführer Martin Bader die Entscheidung.
    "Der FCK ist für mich seit jeher eine Herzensangelegenheit. Die Förderung unserer Talente und das Heranführen der Spieler an den Profibereich sind Aufgaben, die mir sehr viel Freude bereiten. Wenn man sieht, dass die Spieler, die man intensiv begleitet, im Profiteam ankommen und sich dort durchsetzen können, ist das eine schöne Bestätigung seiner Arbeit. Daher freue ich mich sehr darüber, gemeinsam mit meinem Co-Trainer Andi Clauß auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie der U21 zu stehen", kommentiert Hans Werner Moser die Vertragsunterschrift.
    Neben der Verlängerung des Vertrages von Hans Werner Moser um ein Jahr sucht der 1. FC Kaiserslautern nach dem Ausscheiden von Manfred Paula weiterhin einen neuen sportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. Bis zur personellen Neubesetzung dieser Stelle wird diese von Boris Notzon kommissarisch bekleidet. Über die personelle und strukturelle Neuausrichtung des NLZ wird der FCK zu gegebenem Zeitpunkt ausführlich informieren.
    Bereits vor der finalen Unterschrift Hans Werner Mosers unter die Vertragsverlängerung hat die U21 der Roten Teufel am vergangenen Donnerstag, 20. Juli 2019, den Trainingsbetrieb in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aufgenommen. Aus dem Vorjahreskader waren dabei die beiden Keeper Matheo Raab und Jonas Weyand sowie die Feldspieler Julian Löschner, Luca Jensen, Jonas Singer, Justus Klein und Jeffrey Idehen dabei. Aus der U19 sind Jannis Held, David Kajinic, Kevin Klein, Tuure Mäntynen, Dylan Kuete und Elias Ludwig aufgerückt. Zudem standen mit Flavius Botiseriu und Constantin Fath auch zwei Jungprofis mit auf dem Feld, die nach langwierigen Verletzungen auf dem Weg zurück sind. Mit Justin Kabuya aus der U19 von Eintracht Frankfurt konnte Co-Trainer Andreas Clauß beim Trainingsauftakt auch einen externen Neuzugang begrüßen.
    Das erste Testspiel der Vorbereitung bestreiten die jungen Roten Teufel am Samstag, 29. Juni 2019, um 14.00 Uhr gegen Verbandsligist Eintracht Bad Kreuznach.


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Der neue Spielplan der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wurde letzte Woche veröffentlicht und ist nach mehreren Überarbeitungen nun auch offiziell fixiert. Für den 1. FC Kaiserslautern II beginnt die Saison 2019/20 in zweieinhalb Wochen.
    Schweres Auftaktspiel für die Lautrer U21: Röchling Völklingen heißt am Samstag, 27. Juli 2019, 15:00 Uhr der erste Gegner in der neuen Oberliga-Saison. Die Saarländer waren in der vergangenen Spielzeit nur knapp in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest gescheitert. Zum ersten Heimspiel empfängt die Elf von Hans Werner Moser eine Woche später Aufsteiger SV Gonsenheim (Samstag, 03. August 2019, 15:30 Uhr).
    Während der FCK zwei Jahre nach dem Regionalliga-Abstieg nicht mehr offiziell den Aufstieg zum Ziel erklärt (Trainer Moser: "Die Ausbildung hat Priorität"), dürfte Wormatia Worms als klarer Favorit in die neue Runde gehen. Der Regionalliga-Absteiger ist am Samstag, 24. August 2019 bei den kleinen Roten Teufeln zu Gast. Neben Worms und Verbandsliga-Südwest-Meister Gonsenheim sind auch die Aufsteiger SV Elversberg II (Meister der Saarlandliga), die Sportfreunde Eisbachtal (Meister der Rheinlandliga) und der FV Dudenhofen (Sieger der Relegationsrunde) neu in der Oberliga.
    Auch in der Saison 2019/20 finden die Heimspiele des FCK II überwiegend im Sportpark Rote Teufel (Fröhnerhof) statt. Partien, bei denen sicherheitstechnische oder logistische Bedenken herrschen, werden im Fritz-Walter-Stadion ausgetragen. Die Spiele bis zur Winterpause, die Ende November beginnt, sind bereits zeitgenau angesetzt. Trotzdem können sich kurzfristig aufgrund der Spieltermine der FCK-Profis noch Änderungen ergeben.
    [Blockierte Grafik: https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/b48a501d98e54c87aff9b6936aa24bde]Quelle: Der Betze brennt

  • Nach dem Weggang des bisherigen Leiters des Nachwuchsleistungszentrum, Manfred Paula, hat der 1. FC Kaiserslautern die Organisationsstruktur seines NLZ neu aufgestellt. Künftig wird es nicht mehr einen einzelnen Leiter an der Spitze des Fröhnerhofs geben, stattdessen wir das NLZ in die Bereiche Sport, Kaderplanung und Organisation gegliedert, deren Leiter gemeinsam die Führungsaufgaben des NLZ übernehmen.
    Im Rahmen der personellen Veränderung an der Spitze des Nachwuchsleistungszentrums hat der 1. FC Kaiserslautern die Chance genutzt, gemeinsam mit den Mitarbeitern des NLZ die grundlegende Struktur der Nachwuchsausbildung im Sportpark Rote Teufel auf den Prüfstand zu stellen und an einigen Stellschrauben zu überarbeiten. Unter der aktiven Einbindung der Angestellten, beispielsweise durch ausführliche Einzelgespräche, wurde dabei untersucht, inwieweit die inhaltliche, infrastrukturelle, personelle und finanzielle Ausstattung des NLZ optimiert werden können. Im Ergebnis wurden nun an einigen Stellen die Struktur und die Prozesse am Fröhnerhof angepasst.
    So wird beispielsweise die Position des Gesamtleiters des Nachwuchsleistungszentrums nach dem Abgang nicht eins-zu-eins neu besetzt. Stattdessen wird aktuell ein neuer sportlicher Leiter gesucht, der in Zusammenarbeit mit den Trainern die sportliche Konzeption und die Ausbildung im Leistungsbereich von der U21 bis zur U16 verantwortet. Bis hier ein geeigneter Kandidat gefunden wurde, wird diese Position kommissarisch vom Sportdirektor des Lizenzbereichs, Boris Notzon, bekleidet. Der langjährige U15-Trainer Stefan Meißner steigt zudem neben seiner Trainertätigkeit zum Sportlichen Leiter der Grundlagen- und Aufbaubereiche auf. Die Positionen der Koordinatoren der Leistungs-, Aufbau-, und Grundlagenbereiche wird es im neuen Organigramm dementsprechend nicht mehr geben.
    Der bisherige Koordinator des Aufbaubereichs, Helmut Zahn, soll zukünftig den Bereich Kaderplanung leiten und dabei die Aufgabenfelder des Nachwuchsscoutings und der Gesamtkaderplanung aller Juniorenteams verantworten. Dirk Walter wird als Organisatorischer NLZ-Leiter am Fröhnerhof tätig sein und gemeinsam mit dem bisherigen Koordinator des Grundlagenbereichs, Christian Schlarb, der nun die Position des Referenten für Organisation und Administration übernimmt, für die Themen Organisation des Spielbetriebs, Infrastruktur, Fahrdienst, Internat oder Zertifizierung zuständig sein.
    "Das Nachwuchsleistungszentrum ist ein immens wichtiger Bestandteil der Zukunft und der sportlichen Entwicklung des FCK. Daher wollen wir weiterhin das hohe Niveau, das wir in den vergangenen Jahren durch die Zertifizierung des DFB mit drei Sternen nachgewiesen haben, aufrechterhalten. Durch die nun angestoßene Umstrukturierung wollen wir zeitgleich den Anforderungen der Zukunft gerecht werden. Die Bedeutung des NLZ für den FCK wird allein durch die Tatsache deutlich, dass sich im aktuellen Profikader 16 Spieler befinden, die eine Ausbildung am Fröhnerhof durchlaufen haben. Um die gute Verzahnung zwischen den Profis und dem Nachwuchs noch weiter zu verbessern, wird die Kaderplanung der U21 zudem zukünftig bei der sportlichen Leitung der ersten Mannschaft liegen", erklärt der Geschäftsführer Sport, Martin Bader.
    "Uns war es sehr wichtig, bei der zukünftigen Ausrichtung des Nachwuchsleistungszentrum alle Mitarbeiter einzubeziehen. Gemeinsam haben wir viele Dinge erkannt, die in der Nachwuchsausbildung beim FCK in den vergangenen Jahren sehr gut funktioniert haben, gleichzeitig konnten wir auch Verbesserungspotentiale identifizieren, die wir nun mit der Anpassung der Struktur des NLZ angehen werden. Die Bereiche Kaderplanung und Organisation sollen zukünftig dem Bereich Sport besser den Rücken freihalten, so dass sich die Trainer und die sportliche Leitung ausschließlich auf die fußballerische Ausbildung unserer Nachwuchsspieler konzentrieren können. Die Änderungen in der Organisationstruktur wurden von allen Beteiligten mitgetragen und ich bin überzeugt davon, dass wir es auch in Zukunft schaffen werden, viele Talente an den Profibereich heranzuführen", äußert sich Sportdirektor Boris Notzon zur Re-Organisation der Struktur im Sportpark Rote Teufel.


    Quelle: fck.de

  • Der offizielle Bierpartner des 1. FC Kaiserslautern, Krombacher, hat eine tolle Spendenaktion für die Nachwuchsförderung bei den Roten Teufeln gestartet. Unter dem Motto "Gemeinsam für die Zukunft des FCK" geht im Zeitraum von August bis November 2019 1 Euro pro verkauftem Kasten Krombacher im Großraum Kaiserslautern* an das Nachwuchsleistungszentrum "Sportpark Rote Teufel".
    Am Nachwuchsleistungszentrum des FCK werden die jüngsten Talente der Region kontinuierlich an den Leistungsfußball herangeführt. Neben dem sportlichen Aspekt der Ausbildung werden den Jugendlichen auch Werte und Tugenden vermittelt, die nicht nur auf dem Rasen von Bedeutung sein können, sondern auch die charakterlichen Eigenschaften und Persönlichkeiten der jungen Talente fördern und stärken. In den vergangenen Jahren ist es dem 1. FC Kaiserslautern dabei gelungen, zahlreiche Spieler für den Profifußball auszubilden. Alleine im aktuellen Drittligakader der Roten Teufel stehen 16 Spieler, die Mannschaften im NLZ durchlaufen haben.
    Die Aktion gilt für das gesamte Krombacher-Sortiment. Egal ob Ihr lieber Pils, alkoholfreies Weizen oder Radler trinkt - Ihr könnt dazu beitragen, dass am Ende eine möglichst hohe Spendensumme für die jüngsten FCK-Talente zusammenkommt. Jeder Kauf eines Kastens Krombacher (20×0,5l, 24×0,33l oder zwei Kästen 11×0,5l) hilft, die sportliche Zukunft am Betzenberg zu gestalten. Wir freuen uns, wenn Ihr die Aktion unterstützt! 1 Kasten Krombacher = 1 Euro für den FCK!
    *Kaiserslautern, Saarland, Vorder- und Westpfalz, Rheinhessen, Eifel und Hunsrück


    Quelle: fck.de

  • Wer bleibt, wer geht mit den Profis ins Trainingslager? Sind alle fit und die Verletzten wieder einsatzfähig? Vor dem Trainingsauftakt der U21 des 1. FC Kaiserslautern am Montag um 14 Uhr gibt es jede Menge offene Fragen, von denen das Trainerteam so viele wie möglich beantworten will. Die Verletzten sind fast alle zurück.
    (...)
    Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

  • Das Spiel der U21 des 1. FC Kaiserslautern am 24. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen den SV Eintracht Trier wurde hinsichtlich des Datums und des Spielorts neu angesetzt.
    Ausgetragen wird die Partie nun am Samstag, 28. März 2020, um 14.00 Uhr - zeitgleich zum Drittligaheimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den MSV Duisburg. Als Spielort fungiert für diese Partie das Stadion im Haag in Idar-Oberstein, die Spielstätte des Verbandsligisten SC 07 Idar-Oberstein.
    Beide Vereine und der Fußball-Regional-Verband "Südwest" haben der Neuansetzung zugestimmt.
    Quelle: fck.de

  • Hans Werner Moser wird zur Saison 2020/21 die U21 des 1. FC Kaiserslautern nicht mehr als Cheftrainer verantworten. Nach vier Spielzeiten in dieser Konstellation wird es im Sommer auf der Position des Trainers eine personelle Veränderung geben.

    Der frühere FCK-Profi, der 115 Bundesligaspiele für die Roten Teufel bestritt, war 2016 in der Funktion des U21-Trainers an den Betzenberg zurückgekehrt - eine Rolle, die er auch bereits in den Jahren 2003 bis 2006 ausgefüllt hatte. Zudem war Hans Werner Moser von April 2005 bis Juni 2005 Cheftrainer der FCK-Bundesligamannschaft und übernahm 2018 die Rolle des Interimstrainers bei den Profis für den krankheitsbedingt ausgefallenen Jeff Strasser in der Zweiten Liga. In der aktuell unterbrochenen Spielzeit belegt der 54-Jährige mit seiner Mannschaft einen guten zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

    "Unser großer Dank gilt Hans Werner Moser für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren. Insbesondere unter den immer wieder schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen hat es die U21 geschafft, Spieler aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum auf ihrem Weg in den Senioren-Fußball bestmöglich vorzubereiten. Nach internen Gesprächen zu einer veränderten Rolle der U21 war es am Ende der Wunsch des Vereins, sich auf dieser Position personell neu aufzustellen", so FCK-Sportdirektor Boris Notzon, der gleichzeitig betont, dass die U21 des 1. FC Kaiserslautern auch in Zukunft ein wichtiger Baustein in der Ausbildungsphilosophie der Roten Teufel bleiben soll. Zur veränderten Rolle der U21 wird der Verein zu einem späteren Zeitpunkt informieren.


    Quelle: Pressemeldung FCK

  • Mit Beschluss des DFB-Bundestages von Montag, 25. Mai 2020, werden die aktuell laufenden Spielzeiten in den Junioren-Bundesligen abgebrochen. Als Folge daraus verbleibt die U19 in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest, die U17 steigt aus der Regionalliga in die B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest auf.


    Quelle und ganzer Text: der betze brennt

  • Mit dem Beschluss des Südwestdeutschen Fußballverbandes vom 03. Juni 2020 hinsichtlich der Wertung der unvollständigen Saison 2019/20 ist klar, dass die U16 als Meister der B-Junioren-Verbandsliga in die Regionalliga aufsteigt. Somit treten in der Saison 2020/21 alle FCK-Jugendmannschaften in den jeweils höchstmöglichen Spielklassen an.


    Quelle: fck.de (via der betze brennt)

  • Was schon länger absehbar war, ist nun auch offiziell bestätigt: Die Saison 2019/20 in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wird wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochen. Die U21-Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern schließt als Vizemeister ab und steht zur kommenden Spielzeit vor vielen Neuerungen.


    Quelle: Der Betze brennt

  • Die Neuorganisation der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar steht fest: In der Saison 2020/21 gibt es zwei Staffeln mit je zwölf Klubs und danach eine Entscheidungsrunde. Der 1. FC Kaiserslautern II tritt freiwillig in der Gruppe Nord an.
    Nur durch die Bereiterklärung des FCK II, über die der "Trierische Volksfreund" berichtet, funktioniert die Zweiteilung der Oberliga ohne anderweitige Probleme. Der Lautrer Nachwuchs spielt somit in der Staffel Nord zunächst gegen die Klubs aus dem Fußballverband Rheinland und aus dem Rhein-Main-Gebiet. In der Staffel Süd spielen die anderen Klubs aus der Pfalz sowie die aus Rheinhessen und dem Saarland.


    Quelle: der betze brennt

  • Der neue Trainer der U21 des 1. FC Kaiserslautern steht fest: Alexander Bugera übernimmt die Zweite Mannschaft der Roten Teufel und wird zudem situativ in die Abläufe des Profi-Trainings integriert. Der 41-Jährige unterschreibt einen Zweijahresvertrag für diese Funktion. Co-Trainer der U21 bleibt weiterhin Andreas Clauß.


    Quelle: der betze brennt



    Zur neuen Saison wird sich die konzeptionelle Ausrichtung der U21 des 1. FC Kaisers­lautern verändern. Durch eine direkte Angliederung des Teams an die Lizenz­spieler­abteilung wird eine noch engere Verzahnung mit der Profimannschaft gegeben sein. Im Interview erklärt FCK-Sportdirektor Boris Notzon die neue Konzeption in der Nachwuchs­arbeit der Roten Teufel.


    Quelle: fck.de (via der betze brennt)

  • Nach zehn Jahren in verschiedenen Funktionen im Nachwuchsleistungszentrum verlässt Stefan Meißner den 1. FC Kaiserslautern. Der 47-Jährige wechselt ins Nachwuchsleistungszentrum des Deutschen Rekordmeisters FC Bayern München.
    Seit 2010 bekleidete „Meise“ verschiedene Positionen am Sportpark Rote Teufel, war zunächst Co-Trainer von Gunther Metz bei der U19, später Trainer der U16 und U17. Zuletzt war der frühere Bundesligaprofi als U15-Trainer sowie als sportlicher Leiter des Jahrgangsstufen U15 bis U10 für den 1. FC Kaiserslautern tätig.


    Quelle: Pressemeldung FCK via der betze brennt

  • Nachdem feststeht, dass Alexander Bugera in der kommenden Saison die U21 des 1. FC Kaiserslautern trainieren wird, kann auch das Bild der Kaderzusammenstellung immer deutlicher gezeichnet werden. Mit zahlreichen Aufrückern aus der eigenen U19 sowie einigen wenigen externen Neuzugängen starten die jungen Roten Teufel in die kommende Oberliga-Saison.


    Quelle: fck.de

  • Der frühere FCK-Profi Uwe Scherr kehrt in die Pfalz zurück und fungiert ab sofort als Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungs­zentrums des 1. FC Kaiserslautern. Der 53-jährige Inhaber der Fußballlehrer-Lizenz wird sich somit für die U19- bis U10-Mannschaften der Roten Teufel verantwortlich zeichnen.


    Quelle: Pressemeldung fck via der betze brennt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!