Münchner Fanszene

  • Teil II des Podcast ist online


    Klick


    Geht um Fangruppen, Freundschaft sowie die Kurt Landauer Stiftung.

    Unsere Liebe übersteht jedes Leiden, wir werden ein Leben lang Borussen bleiben.

  • Buch kam heute bei mir an. Sieht schon mal schick aus und die ersten Seiten lesen sich auch gut. ;)


    Danke für den Tipp Tsubasa O.

  • Haben die aktuell wirklich nichts Besseres zu tun?! :rolleyes:

    Never underestimate the power of self-denial.

  • Jetzt wo gerade nichts davon angewandt werden kann und muss so einen Blödsinn zu beschließen ist wieder mal typisch für unsere Politik. Das hat München nicht exklusiv.

    Da wird wieder was reguliert das wunderbar ohne Regulierung auch funktioniert und Polizeibereiche ausgeweitet wo es so absolut nichts an Vorfällen gab die das rechtfertigen.

    Und ja ich maße mir an, dass besser zu beurteilen als die Leute der Stadt die da morgen drüber abstimmen und die das so gar nicht jucken wird was sie da beschließen.

    Geht ja nur um blöde Fußballfans.

  • Was genau sind eigentlich die Regulierungen, irgendwie finde ich nichts außer das Glasflaschen verbot und das verbot von Dingen die auch nicht mit ins Stadion genommen werden dürfen. Das kann ja nicht alles sein wenn man darüber extra abstimmen lässt.

    "Es hat fast schon notorische Züge, wie Pep Guardiola in K.O.-Runden der CL Spiele totdenkt..." Tobias Escher

  • Es geht hauptsächlich um eine Ausweitung des Einzugsbereiches in dem die Regelungen gelten auf weit um das Stadion rum.

    Dazu kommen Glasverbot, Vermummungsverbot inkl. Materialien zur Vermummung, Fanmärsche und Gruppenbildungen inkl. gleichen Outfits und Singeinlagen.

    Die Regelungen sind dabei so schwammig formuliert, dass man quasi alles in jeglichem Umfeld eines Spieles darf als Polizei

  • Materialien zur Vermummung :Oquasi Schal ? Ja scheiße, frierst halt im Winter :look:

    "Es hat fast schon notorische Züge, wie Pep Guardiola in K.O.-Runden der CL Spiele totdenkt..." Tobias Escher

  • Oder FFP2 Maske :D

    "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)

  • Gleiches Outfit? Dann müssen die ja eigentlich auch in die Geraden rein und die ganzen Trikot-Fans raus ziehen... Das wird ein Spass in München...

    Le teste di legno fanno sempre chiasso.


    Wir können von Glück sagen, dass wir mit Chips geimpft werden. Unsere Eltern wurden noch mit Disketten geimpft.

  • Gleiches Outfit? Dann müssen die ja eigentlich auch in die Geraden rein und die ganzen Trikot-Fans raus ziehen... Das wird ein Spass in München...

    sind doch alles unterschiedliche Trikots, Jahrgang, Beflockung usw. |-)

    Spießgeselle :-))
    fuck politics & fuck religion

  • Nie wieder Südkurve!

    Seit 1975 hat Harald Belzig kaum ein Spiel seines Lieblingsklubs FC Bayern München versäumt. Jetzt kündigte er die Mitgliedschaft im Verein und verzichtet damit auf alle Privilegien - weil ihn der Kommerz stört.


    FC Bayern München: Wut auf Fußball-Millionäre - Fan verlässt Verein - München - SZ.de


    Vieles, wenn nicht sogar alles, was in dem Artikel zur Sprache kommt ist die Realität.

    Ein Satz sticht aber mMn heraus,

    "Der FC Bayern hat so viele unterschiedliche Fans, dass er einige einfach nicht mehr abholen kann."


    Auch diese Thematik wird eine sehr schwierige Aufgabe der Zukunft sein, nicht nur die bekannten Dinge wie das Gehaltsgefüge etcpp.

    Sondern, nicht die zu verlieren, die als Beispiel schon stets da warn, als man noch nicht in Fröttmaning spielte oder sogar in der HGK ihre ersten Spiele erlebten.

    Davon mag es aber solche und solche geben, keine Frage.

    Und ja, die Welt dreht sich weiter und der Fußball verändert sich mit. Auch ist der "Kommerz" nicht erst seit gestern da, den gabs auch schon im Olympiastadion.

    Als Beispiel sprach Hansi Gehrlein vor kurzem in einem Videobeitrag für ein Projekt vom Fanprojekt München, für seinen Vater ging die Reise damals mit dem Umzug ins Olympiastadion zu Ende - da es ihm dort zu viel Kommerz gab.


    Trotzdem und da kann ich den "Harry" sehr gut verstehen, ist man irgendwann an einem Punkt oder erreicht eine Grenze für sich selbst.

    Der Moment, wo du dich der Frage stellen musst, was ist von dem noch da, wie du es kennen und schätzen gelernt hast und wann ist vielleicht sogar der Absprung wichtig & unumgänglich - um auch die Dinge dbzgl. im Herzen zu behalten, was man da irgendwann mal ganz nah ran ließ.


    Wie denkt ihr zum einen über den Artikel und zum andern über das Thema im Ganzen?

  • Ja, solche Stories gibt es ja immer wieder mal und im Grunde muss jeder selbst wissen, ob und wann die Reise vielleicht zu Ende ist und auch, ob man es dann groß mitteilen muss.


    Das Wort "heuchlerisch" wäre zu hart, aber ich habe letztens schon gesagt, dass wir Fans auch unseren Teil dazu beitragen. Der Fussball wird nicht nur deswegen immer kommerzieller, weil ihn Medien, Verein und Spieler dorthin treiben, sondern weil auch die Fans ihren Teil dazu beisteuern. Ich mag auch vieles heute nicht, aber es fällt mir da schwerer mit dem Finger auf andere zu zeigen, habe ich das Spiel auch lange mitgespielt. Auch der Harry, nur noch wesentlich länger.


    Du kannst immer einen Break machen und sagen, "Jetzt ist es mir zu kommerziell geworden". Sprich, als wir noch alles toll fanden, war es für andere auch schon längst viel zu kommerziell geworden. Ab wann war es denn wirklich schlimm? Ab den 70ern, 80ern, 90ern, 00ern oder erst jetzt? Das sieht doch eh jeder anders und hängt nicht selten einfach nur vom Alter ab.


    Ich habe das ja auch mal gemacht. 2003 oder wann das war. Ich wusste, dass aufgrund meiner chronischen Erkrankung das Reisen im großen Stil vorbei sein wird und ich mein Leben anpassen müsste. Dazu das Fanclubtheater, da machte ich dann eigentlich nichts anderes, als was Harry jetzt tut. Die Frage ist jedoch, hätte ich es auch gemacht, wenn ich gewusst hätte, in einem Jahr wieder fit zu sein und mein "Fanleben"weiterzuführen? Ich denke eher nicht. Und bei allem Respekt, Harry ist jetzt auch in einem Alter, wo sich vielleicht auch aus anderen Gründen die Prioritäten verschieben.


    Es ist, wie eigentlich immer, wenn sich jemand Luft macht. Einiges kann ich verstehen, anderes weniger und dann finde ich auch manche Aussagen totalen Blödsinn.


    Ich bin heute unendlich dankbar für all das, was ich in meiner Zeit erleben durfte. Und ich glaube, Harry ist es eigentlich auch. Der eine geht still, der andere etwas lauter. Alles gut.

    :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:

  • Das "Spiel" mitmachen... das hör ich ganz oft.

    Aber für mich ist das schon lang rum. Die Fans machen das Spiel eben seit ein paar Jahren nicht mehr mit.

    Ja es wird immer noch konsumiert, ob mit Fanartikeln, Sky-Abos, Stadionbesuchen etc.

    Der entscheidende Punkt für mich ist aber ein anderer: Es sind inzwischen in allen Ligen im Topbereich Europas fast alle Klubs hoch verschuldet. Einige mit Summen die einfach nicht mehr erklärbar sind.

    Und da finde ich sind die Berater und die Klubs selbst schuld. Irgendwer hat mal angefangen Leute haben zu wollen um jeden Preis. Wirtschaftlich nicht mehr erklärbar in Sachen Ablöse und Gehalt inkl. Beraterhandgeld.

    Und da liegt der Hase im Pfeffer!

    Der FC Bayern hat es jetzt scheinbar gemerkt, dass es so nicht weiter gehen kann. Der Rest der Topklubs aber leider noch nicht... und vor allem scheinbar die Spieler und deren Berater noch nicht wenn man die Summen liest die gefordert und gezahlt werden.

    Für mich sind inzwischen eigentlich nur die Top 20 Klubs schuld an dem Schlamassel und die wollten jetzt allen Ernstes eine neue Liga gründen damit ihre Blase nicht platzt. Das schlimme daran ist jedoch: Die Blase muss platzen, weil es einfach keiner mehr "mitmacht" was da abgeht. Die Grenze ist lang erreicht und überschritten worden was in Sachen Geld raus zu holen ist aus dem Fußball.


    Leider erkennen das die Bosse im Fußball nicht.

    Anders kann ich mir SuperLeague, WM in Quatar, EM mit 64 Teilnehmern, WM alle 2 Jahre etc. nicht erklären.


    Es muss bald eine Gehaltsobergrenze her und eine Deckelung der Beratergehälter (Am besten endlich die Spieler selbst zahlen lassen). Dazu noch eine Grenze bei Vereinswechseln und ein Verbot von Handgeld bei Wechseln.

    Die Spirale muss gestoppt werden und zwar am besten gestern, sonst wird der Fußball in den nächsten 3-5 Jahren seine Basis endgültig verlieren.

  • Das "Spiel" mitmachen... das hör ich ganz oft.

    Aber für mich ist das schon lang rum. Die Fans machen das Spiel eben seit ein paar Jahren nicht mehr mit.

    Ja es wird immer noch konsumiert, ob mit Fanartikeln, Sky-Abos, Stadionbesuchen etc.


    Aber genau das ist eben das Spiel mitmachen. Sie konsumieren den Scheiss, zahlen damit weiter in den Scheiss ein.

    Würde da keiner mehr mitmachen und den Kack finanzieren, dann wäre die Blase längst geplatzt, dann wären einige der "Pläne" nie so weit gekommen. Die Pläne gehen dahin, wie sie noch mehr Geld einnehmen können, wie sie noch mehr Geld aus den "Fans" raus holen können, die immer weiter mitspielen und konsumieren...


    Ja, wir alten Fans und die aktive Szene wird kaum einen Unterschied machen, wenn wir geschlossen den Rücken kehren, dann dauert es nicht lange und andere rücken nach.

    Aber letztlich muss sich eben jeder die Frage stellen, ob es reicht die Spiele gegen RBL zu boykottieren, oder ob die CL nicht genausoein beschissenes Konstrukt ist, wo man aber trotzdem mitfährt...

    Le teste di legno fanno sempre chiasso.


    Wir können von Glück sagen, dass wir mit Chips geimpft werden. Unsere Eltern wurden noch mit Disketten geimpft.

  • Ich glaub du hast meinen Punkt nicht verstanden :)

    Mir gehts um das zu viel, nicht um das überhaupt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!