Du bist nicht angemeldet.

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 1. September 2012, 19:22

Halberstadt verpflichtet Krontiris.
Roman Wallner wechselt von Rasenball nach Innsbruck, Magdeburg verpflichtet Verteidiger Felix Schiller aus Oberhausen.
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 30. Dezember 2012, 13:39

"Ehe zwischen VFC & VfB kommt "

Am Tag vor Heiligabend trafen sich die Vorstände und Aufsichtsräte des VfB Auerbaches und VFC Plauen im Hinterzimmer einer Gaststätte in Thoßfell. Einziges Thema die Fusion zwischen den beiden Fussball-Regionalligavereinen. Als Vermittler hatte in aller Stille VFC- Neu-Aufsichtstrat Rolf Keil alle Details der Fusion abgesprochen. Strittig waren zum Schluss noch die Namensrechte beider Stadien sowie die genaue Aufteilung der Spieler in der neuen SpVgg Vogtland. Zur Neuen Saison soll dem Vernehmen nach der neue Name samt neuer Struktur greifen.
So sieht der die genau aus:
Der VFC Plauen zieht seine derzeit schlecht dastehende Regionalligamannschaft nach Saisonende aus dem Spielbetrieb der Regionalliga zurück und meldet ein Oberliga Team. Das Spielrecht des VfB Auerbach geht an die SpVgg Vogtland, deren Sitz Auerbach sein wird. Alle Heimspiele der Regionalliga-Mannschaft und der Oberlligamannschaft finden im Wechsel in Plauen und Auerbach statt. In Auerbach wird wird der Schriftzug Steinberger Brauerei auf den Trikots zusehen sein, in Plauen der hiesigen Brauerei. Auch alle Nachwuchsteams werden fusioniert. Dem finanziell angeschlagenen VFC Plauen hilft der Deal ganz besonders, weil damit dr Verein die samt schulden geräuschlos beerdigt werden könnte. In Auerbach freut man sich vor allem vor allem über die nun größer gewordene Fanbasis. Sportlich gesehen sollte zudem perspektivisch zumindest die dritte Liga angestrebt werden, hieß es in einer Erklärung beider Vereine. Beide Chef-Trainer, Steffen Dünger und Dirk Berger werden im kommenden Jahr als Doppelspitze ala Bayer Leverkusen agieren und das Team möglichst schlagkräftig formieren. " Text=Wochenspiegel-Spiegelein vom 27.12.2012
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

TimoFCC

Mitglied

Wohnort: Rudolstadt

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 30. Dezember 2012, 15:25

Schön und gut aus wirtschaftlicher Sicht - aber wie sehen das die Fans beider Vereine? :amkopfkratz:
Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 6. Januar 2013, 14:25

Zitat

"Das du von der spvgg vogtland gehört hast wundert mich. Transfermarkt.de? Soll ein fake des werbeblattes wochenspiegel sein. Fände das aber nicht schlecht. Vfc soll ja in oberliga und das stadionbier wird auch billiger."
Ein Plauener auf einem andern Forum...


Zitat

"Die finanzielle und sportliche Situation hat sich beim VFC seit Wochen nicht geändert. Um den drohenden Crash abzuwenden, ist bei der Volksbank eine Erhöhung des Darlehens um 250.000 Euro notwendig. Die Prüfung der Unterlagen ist noch nicht abgeschlossen. Vorstandsvorsitzender Hub: "Wir hoffen, dass in der zweiten Januarhälfte alle Bedingungen zur Bewilligung des Darlehens erfüllt sind. Danach gilt es, den Stau an Verbindlichkeiten abzuarbeiten." Laut Hub gibt es bei den Gehaltszahlungen an die Spieler und alle weiteren Angestellten keine Rückstände."

"Ein Strukturwandel ist erforderlich, um den VFC am Leben zu erhalten. Vorstandsvorsitzender Wilfried Hub sagte gestern: "Das Kardinalproblem ist, dass wir eine Art Profiverein sind, den sich unsere Region nicht leisten kann. Die Mannschaft lebt auf zu großem Fuß. Unsere Fußballer trainieren tagsüber unter professionellen Bedingungen, während zu dieser Zeit viele ihrer Kontrahenten arbeiten, aber am Wochenende die Punkte holen."

Quelle: Freie Presse, 05.01.13
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

TimoFCC

Mitglied

Wohnort: Rudolstadt

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 6. Januar 2013, 20:48

Also doch nur ein Fake. Denn bei einem Darlehen müßte man ja der Bank mitteilen, dass ein eventueller Fusionsverein oder wer auch immer dieses dann abzahlt. Auch wenn man den zweiten Teil der Aussage Hubs schon in Richtung Fusion interpretieren kann.
Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis

TimoFCC

Mitglied

Wohnort: Rudolstadt

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 8. Januar 2013, 22:53

2. Teil der Geschichte "Neues aus Plauen" Dirk Berger wirft hin Komisch, wie hat er nicht doch über Kollege Hoßmang geschimpft um jetzt selbst zu gehen. :amkopfkratz: Sieht wohl alles nicht so rosig aus rund um die Voigtland-Arena.
Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 19. Januar 2013, 00:58

hier die ersten Ansetzungen der ausgefallenen Spiele, bitte ergänzen wer was liest. ( oder pn an Rodario oder mich, wir eränzen dann )

14. Spieltag

Fr 01.02. 19:00
Hertha BSC II - 1. FC Union Berlin II

So 03.02. 13:30
Energie Cottbus II - FSV Zwickau

noch nicht terminiert
VfB Auerbach - Optik Rathenow

VFC Plauen - TSG Neustrelitz



15. Spieltag

noch nicht terminiert
Germania Halberstadt - VfB Auerbach
TSG Neustrelitz - Hertha BSC IIt
1. FC Union Berlin II - Torgelower SV Greif
Berliner AK 07 - RasenBallsport Leipzig
FSV Zwickau - 1. FC Magdeburg

So 03.02. 13:30
1. FC Lok Leipzig - VFC Plauen

Mi 06.03. 16:00
Optik Rathenow - ZFC Meuselwitz
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 23. Januar 2013, 18:04

was ist denn bei Lok los???? Hier lesen-
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

TimoFCC

Mitglied

Wohnort: Rudolstadt

  • Private Nachricht senden

29

Mittwoch, 23. Januar 2013, 21:00

Tja man beachte auch die Frage die am Schluß der Seite steht und deren Antwort wohl jedem klar sein dürfte. Das finanzielle Problem liegt wohl hier eher im Norden und Osten (Lübeck, Plauen und jetzt auch Lok) wogegen die Süd- und Westklubs mit der Reform zufrieden sind wie Herr Koch seines Zeichens Präsident des Bayerischen Fussballverbandes und zufällig auch noch DFB-Vizepräsident hier bestens bestätigt. Das in der RL Bayern aber nur "Dorfklubs", zweite Mannschaften und mit Teams aus Würzburg, Hof und Bamberg gerade mal 3 Teams aus Orten, die man als größere Stadt bezeichnen kann, spielen, interessiert den Herrn aber auch nur bedingt. :shock2:
Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer gefällt mir gedrückt.

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

LuebeckerAFI (23. Januar 2013, 21:04)

Wohnort: Hamburg

Lieblingsverein: VfL Osnabrück

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 23. Januar 2013, 21:01

Wäre natürlich super die Regio in einer 15er Staffel zu Ende zu spielen.... :lickout:

LuebeckerAFI

Administrator & Betreiber

  • »LuebeckerAFI« ist männlich

Wohnort: Lübeck

Lieblingsverein: VfB Lübeck v. 1919 e.V.

  • Private Nachricht senden

31

Mittwoch, 23. Januar 2013, 21:06

Wäre natürlich super die Regio in einer 15er Staffel zu Ende zu spielen.... :lickout:


Das ist optimistisch ... ich gehe z.B. in der Regio Nord davon aus, dass es den ein oder anderen Verein noch treffen wird. gehandelt werden ja seit Jahren Wilhelmshaven und Oberneuland. Beim SV Meppen scheint es auch zu kriseln.

Im Norden und Nordosten scheinen potente Geldgeber Mangelware zu sein - leider.
Keine Signatur

TimoFCC

Mitglied

Wohnort: Rudolstadt

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 23. Januar 2013, 21:32

Wäre doch geil, Staffeleinteilung mit 4 Staffeln und 4 Absteiger aus Liga 3. Warum geht sowas eigentlich nicht? In England oder Spanien geht's doch auch. Nur weil man hier auf soche Truppenteile wie Seligenporten Rücksicht nimmt. Die wissen doch überhaupt nicht wie sie die 3. Liga stemmen, falls sie aus Versehen aufsteigen sollten. Ihnen fehlen da nämlich so ein paar Voraussetzungen so rund um das Stadion und anderen Vereinen dergleich geht es genauso. Aber dafür dürfen Traditionsklubs schön baden gehen oder zumindest nah dran sein, Klasse DFB! :motzen: :rolleyes:

Oberneuland wird es wohl immer wieder schaffen, dafür ist das Drumherum schon zu gut. So manch mondäner Hobbygolfer wird da wohl was geben. Das es in Wilhelmshaven noch nicht gekracht hat, ist eigentlich ein Wunder. Gut, und über Meppen hat sich bis in den Osten noch nix rumgesprochen. :D
Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TimoFCC« (23. Januar 2013, 21:59)


Mr. M 1903

Mitglied

Lieblingsverein: FC Duchâtelet

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 24. Januar 2013, 09:25

Ich habe es aufgegeben, mich über den Verband zu ärgern. Bringt nichts außer Haarausfall und Verdauungsproblemen |-)


UNBEUGSAM & UNVERKÄUFLICH

Souvent blessé, jamais vaincu

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 24. Januar 2013, 23:38

der ZFC braucht einen neuen Trikotsponsor.....klick mich
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 30. Januar 2013, 16:46

Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 31. Januar 2013, 19:07

hiermal detaillierter zum Thema


Zitat

Der Vorstand des Fußball-Regionalligisten 1. FC Lok hat am Montagabend ein Sanierungskonzept beschlossen, um der drohenden Insolvenz zu entgehen. Allen Angestellten wurde angetragen, drei Monate lang auf die Hälfte ihres Gehalts zu verzichten. Dies und ein Bündel von Marketing-Maßnahmen soll die Zahlungsfähigkeit bis zum Saisonende sichern. Nach LVZ-Informationen beträgt die Etatlücke fast 300000 Euro.
"Wenn alle unser Konzept mittragen, ist ein Befreiungsschlag möglich", sagte gestern Präsident Michael Notzon, "zur Behebung der Liquiditätsprobleme ist es unumgänglich, die Personalkosten zu reduzieren." Bis März sollen deshalb alle Lok-Angestellten auf 50 Prozent ihrer Bezüge verzichten - Spieler, Trainer und Mitarbeiter der Geschäftsstelle. Vorstand und Aufsichtsrat informierten am Montagabend Regionalliga- und Bezirksliga-Team sowie die beiden Frauen-Mannschaften, warben um Verständnis. "Das Ganze ist nur sinnvoll, wenn 90 Prozent der Angestellten zustimmen, für Härtefälle stellen wir einen Not-Finanztopf zur Verfügung", erklärte Notzon.
Bis heute Abend erwartet Lok eine Rückmeldung in Form unterschriebener Verzichtserklärungen. Hintergrund: Der Vorstand will die offenen Forderungen begrenzen, um sich nicht der Insolvenzverschleppung schuldig zu machen - ein Straftatbestand. Den Erklärungen liegt ein "Besserungsschein" bei. Er beinhaltet die Zusage, die Gehälter später nachzuzahlen, falls die entsprechende Liquidität vorhanden ist.
"Natürlich ist das für die Spieler ein gewisses Risiko, deshalb habe ich ihnen auch gesagt, dass jeder den Verein verlassen darf, wenn er ein entsprechendes Angebot hat", ergänzte Notzon, der nun darauf hoffen muss, dass ihm nicht die halbe Regionalliga-Truppe davonläuft und der Klassenerhalt damit immer schwieriger wird.
Die Einnahmen sollen vor allem durch Kleinsponsoren und Fans gesteigert werden. "Wir können Lok nur gemeinsam retten", betonte auch Frank Müller. Das Aufsichtsrats-Mitglied ist zuversichtlich, dass durch eine Welle der Hilfsbereitschaft relativ schnell mindestens 200000 Euro zusammenkommen. "Wir haben einiges angeschoben, Aufbruchstimmung erzeugt", sagte Müller, "der Verein wurde damals von Fans neu gegründet, muss jetzt wieder auf vielen Beinen stehen, wie ein Tausendfüßler sein. Es wird irgendwie weitergehen."
Zum Lok-Rettungsplan: Bei der Aktion 500 x 500 steuern Firmen jeweils 500 Euro bei. "Wir haben schon viele Zusagen", erklärte der ehrenamtlich fürs Marketing zuständige Müller, der heute bei einem Sponsorentreffen noch einmal für die Kampagne werben will: "Das hilft uns sehr, auch wenn wir sicherlich nicht auf 500 Geldgeber kommen."
Im Fanshop werden wie früher bei St. Pauli Rettungs-T-Shirts verkauft, bei denen je 10 Euro an Lok gehen, dazu Rettungs(regen)-Schirme. Ex-VfB-Manager Klaus Dietze will für Lok ein Pokerturnier ausrichten. Kleinsponsoren kaufen massenhaft Karten für das Nachholspiel am Sonntag gegen Plauen auf, werden im Plache-Stadion 2000 blau-gelbe "Fähnchen der Hoffnung" versteigern.
Vielleicht steigt bald auch ein Benefizspiel: Werder Bremen reagierte als einziger Bundesligist auf den Lok-Hilferuf, soll bereit sein, in Leipzig anzutreten. Ein Termin wird gesucht.
Nicht mehr auf der 200000-Euro-Überlebens-Rechnung steht offenbar Stefan Lindner, der viel versprochen, aber nichts gehalten hat, inzwischen als unkalkulierbare Größe gilt. Lindner hat zudem erst zwei von zwölf Monatsraten,10000 von insgesamt 60000 Euro, seines laufenden Sponsoren-Vertrags gezahlt. Erfüllt er wenigstens den?
Große Hoffnungen ruhen dagegen auf einer Trikot-Aktion, die am Freitag bei einer Pressekonferenz vorgestellt wird: 500 Fans können ihren Namen ab Sommer auf den Spieler-Leibchen verewigen, für 150 Euro pro Nase zwei Jahre lang Trikot-Sponsor werden. Lok hat schon über 100 Anmeldungen.



lvz
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

TimoFCC

Mitglied

Wohnort: Rudolstadt

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 12. Februar 2013, 21:12

Leidtragender Verein ist zwar die TuS Koblenz aus der Regionalliga Südwest aber verzapft hat DAS hier der 1. FC Lok. Der zweite Depp ist natürlich der Spieler, welcher jetzt zwar einen neuen Verein hat aber dank säggsischer Gemiedlischgeit das Grün des Oberwerthstadions von draußen anschauen darf. :rolleyes:
Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 27. Februar 2013, 15:59

NOFV trotzt Winterchaos gegen Reform in der Regionalliga

Zitat

"Wir hatten Jahre, da waren die Plätze im Februar gut bespielbar, dafür im März nicht. Auch im März kann es Wintereinbrüche geben", sagt der Leiter Spielbetrieb im NOFV, Wilfried Riemer, mit Verweis auf 30 Jahre Erfahrung als Spielleiter.


Zitat

Außerdem gebe es Terminzwänge wegen der Relegation um den Aufstieg in die dritte Liga. Der NOFV wäre für eine spätere Ansetzung offen, aber diese bestimme der Deutsche Fußball-Bund. Zwar sei kein Team einer oberen Liga involviert, aber den Aufsteigern solle die Chance gegeben werden, im Sommer vier Wochen Pause zu machen. "Wegen des zeitigen Beginns der dritten Liga wäre die Pause für einen Aufsteiger nicht gegeben, wenn wir die Relegation nach hinten schieben", sagt Riemer.
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 11. März 2013, 23:15

Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

paradies

jena.qiumi.de

  • »paradies« ist weiblich

Wohnort: Jena

Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 28. April 2013, 01:48

Die Abstiegsregelung

Aus der Regionalliga Nordost steigt Ende dieser Saison nur eine Mannschaft in die Oberliga ab, wenn keine Team aus den neuen Bundesländern in die Regionalliga absteigt und der Nordost-Meister den Aufstieg in Liga 3 schafft. Zwei Mannschaften müssen nach diesem Spieljahr in die Oberliga zurück, wenn der Regionalliga-Meister nicht aufsteigt und ein Team aus der 3. Liga absteigt. Ebenfalls zwei Regionalliga-Absteiger gibt es in dem Fall, wenn mindestens zwei Mannschaften aus den neuen Bundesländern aus der 3. Liga absteigen. Drei Mannschaften würden in die Oberliga abstürzen, wenn der Regionalliga-Meister nicht aufsteigt und aus der 3. Liga mehr als zwei Teams in die Regionalliga Nordost absteigen.
Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.